Neuer Mix: Tanith @ Double Impact 16.09.16

169doubleimpactcover
Diesmal nur das erste Set, weil ich den Aufnahmeknopf vergessen hatte, dafür aber gleich zu Anfang eine kleine Überraschung. Ich machte das Anfangsset und da darf man sich sowas schonmal erlauben ;) und hier ist es:

Mixcloud:

9 Stunden Carl Cox Space Residency Abschluss Set

cox-closing

Von all den Big Room DJs ist mir Carl Cox immer noch der liebste. Einer der wenigen die mir bei Tracks im Verbund noch neue Facetten in diesen aufzeigen kann und einfach ein Buddha von Bloke.
Letztes Jahr hat er schon das Ende seiner Redicency im ibizenkischen Space verkündet, gestern war es dann soweit und er hat sich nicht lumpen lassen und die ganze Chose von über 9 Stunden selbst gerissen. Einmal quer durch alle Stile und Jahre

Roland 909 Day Celebration vs. NI Maschine Jam

jamvsroland

Den Tag der Neuvorstellungen beider Firmen letzte Woche fand ich ein denkwürdiges Ereignis, an ein und demselben Tag ging die Schere der beiden Produktionswelten um einiges weiter auf. Auf der einen Seite Roland, sich auf Legenden zurück besinnend, die sie selber 30 Jahre lang nicht verstanden haben und eine virtuell analoge 303 und eine ebensolche 909 ohne Einzelausgänge im Schokoladentafel Format zum 909 Tag rausbringend, dazu noch einen weiteren Hardware Synth, der den Jupiter beerben soll und dessen Bedienfeld an einen JD 800 erinnert. Den unerwarteten DJ Tinnef, der da mitkam, möchte ich lieber mal außen vor lassen.
Auf der anderen Seite Native Instruments Maschine Jam, ein neuer Controller, der Maschine nun plötzlich Fähigkeiten wie Ableton verleiht und vom dazugehörigen Push definitiv inspiriert ist, ebenso hat man sich die Rosinen aus der APC gepickt, aber mit den 8 Touchstrips, oder sollte man Kaosspads dazu sagen?, den entscheidenden Schritt weiter geht, um als eigenständig durchzugehen.
Interessant an dieser Gegenüberstellung finde ich, wie weit sich die Prozesse des Musikmachens mittlerweile auseinander dividiert haben. Da Roland, mit „The Future Redefined“, was impliziert das die Klänge von z.B. Cybotron’s Clear heute noch die Zukunft weisen würden. Dort eine Groovebox, die mittels eines neuen Controllers vom Sampleinstrument und zur modernen Daw mit Scenes und Sessionview aufgebohrt wird, wie man es von Ableton und Bitwig kennt. Auch schön: Templates, um den Machine Jam Controller mit den beiden anderen Berliner Platzhirschen nutzen zu können, sollen mitgeliefert werden.
Sicherlich mögen die beiden Anwendungsgebiete schon immer unterschiedlich gewesen sein, aber die Synchronität der Ankündigungen fand ich bemerkenswert, weil sie mir ähnlich weit auseinander liegt, wie anno 1996 Analogtechno, mit eben diesen Rolandgeräten, und dem damals neuen Drum & Bass. Es ist genau dieselbe Geschichte der Unterschiede der Produktionsmittel und was damit möglich ist. Roland vs Akai 20 Jahre später. Ich erwarte nicht das mit der Neuauflage von Klassikern unbedingt neues entsteht. Auf der anderen Seite Maschine Jam, die aufzeigt, was mit dem Sampler in 20 Jahren passiert ist, ein Hybrid aus Sampler und Sequencer, mit Möglichkeiten an die man vor 20 Jahren nichtmal gedacht hat, geschweige denn in einem Gerät. Wer’s nicht glaubt sollte sich diese Videos ansehen, oder in kurz:

zum Vergleich:

Interessanterweise gibt es beides zum etwa gleichen Preis, für jeweils ca. 400 € ist man dabei. Ob NI das bewußt zum 909 Day gelaunched hat entzieht sich meiner Kenntnis, wäre aber ein schöner Punkmove, besser hätte man Tradition vs. Zukunft nicht aufzeigen können.

Weswegen man früher mach der Afterhour nie einkaufen gegangen ist

trippygrocery
oder mit den Öffentlichen gefahren ist. Erklären konnte man das ja schlecht, Worte sind zu schwach um das zu beschreiben und das Gegenüber hätte es trotzdem eher nicht verstanden. Heute macht das die AI von Google’s Deep Dreaming AI ganz gut, die auch für die Effekte der Fotoverfremdungs App Prism verantwortlich ist.

Dieses Karusellfahrt vom gleichen Tripmeister trifft’s aber auch ganz gut

(Via Boing Boing)

Mix Competition: Hauen vs. Dresche

HaueDresche

Die Geschichte um diese Mixe geht so: Jörg und ich verabredeten uns auf Facebook wer den krassesten, bzw knüppelnsten Mix abliefert, Stichtag 4.9, also heute. Es kam nur darauf an möglichst viel Hosenbeinflattern zu erzeugen, also gewissermaßen 1T-Einheiten. Keiner wußte vom anderen was er mixt, ich weiß bis jetzt noch nicht was Jörg fabriziert hat. Von meiner Seite erwartet euch jedenfalls ein einstündiges Brett so um die 175 BpM. Genau das richtige für einen verregneten Sonntags Coffeetable also :D

Viel Spaß also mit Hauen

und Dresche

Hier könnt ihr Abstimmen welcher Mix mehr knüppelt:

Welcher Mix knüppelt mehr

View Results

Loading ... Loading ...

Parfümwerbung von Spike Jones (unbezahlt!)

Kenzo
Ich bin jetzt nicht so der Fan vom Moombaton und angrenzenten Genres, aber ich behaupte ja immer wieder das so ziemlich jede Musik ihr Setting hat. Noch besser natürlich, nimmt man sie aus ihrem Setting und steckt sie in neuen Kontext der paßt. So wie hier in der Werbung für ein Kenzo Parfüm directed by Spike Jones. Nicht das ich viel Parfümwerbung kennen würde, aber gegen das übliche von Axe bis Chanel ist das dann doch schonmal was

(Via Boing Boing)

Random Abs, tägliches WOD für Bauch und Rumpf

Jetzt wo der Sommer zur Neige geht, ist das Sixpack wahrscheinlich für die meisten auch nicht mehr so wichtig. Andererseits verlottert man in der kälteren Jahreszeit gerade in dem Bereich, da die Outdoorbetätigungen doch arg eingeschränkt sind.
Ich bin letztens über Random Abs gestolpert. Täglich ein anderes Workout nur für die Körpermitte zum Abhaken, in schön minimalistischem Design, mit Youtube Beispielen und Kalender, auf dem man verfolgen kann wie lange der eigene Streak anhält.
Ich habe mir das gleich mal auf den Homescreen gesichert, funktioniert so wie eine App. Tolles Konzept, kost nüscht außer Disziplin, und wäre noch auf andere Körperregionen ausbaubar.

randomabs

100 kostenlose Ableton Effect Racks

Auch als langjähriger Ableton User bin ich noch nicht wirklich fit in Sachen Racks bauen, bzw. so das sie was sinnvolles tun. Deswegen schaue ich mir gerne an was andere da so basteln und oftmals sind da Dinger dabei, die ich mir gerne aufhebe. Cymatics hat da eine schöne Sammlung zusammen gesucht, von Stutter und Glitch bis Delay ist alles dabei.
Happy Tweaking those Macros!

Zwischen diesen Bildern liegt genau ein Jahr

Transformation 2015:2016

und eine Menge Schweiß :D Ich weiß, Selfies, peinlich und so, aber in Sachen Sport macht das durchaus Sinn, um Fortschritte über die Zeit zu verfolgen. Seit dem 21.08.2015 mache ich wöchentlich ein Bld und jedesmal denkt man, ist doch nix passiert, aber im Verlauf wird das dann doch schon sehr deutlich, was regelmäßiges Training mit einhergehender Ernährungsumstellung bewirken.
Angefangen hatte ich unter anderem aus der Erkenntnis, das in diesem Leben kein großer Läufer mehr aus mir wird, alles andere hatte ich ja schon hier beschrieben

Classic of the day: Foul Play – Stepper Remix

Ein Track der mich seit 1995 immer wieder kriegt, als ich ihn zum ersten Mal auf dem nicht minder großen Album Suspected gehört habe. So auch die Tage wieder als ich ihn in meiner sommerlichen Drum & Bass Laune wieder entdeckte. Aus der Zeit als sich Jungle zu Drum & Bass verwandelte und hier ist die 50/50 Mischung sehr deutlich rauszuhören. Kling immer noch frisch und ist spätestens ab Minute 3 bis heute ein Blueprint wie man Rhythmik nach oben schrauben kann