Programmtip: 5. und 6.09, Trümmern und Träumen Festival

Interessantes Projekt, bei dem man viele alte bekannte Gesichter wiedersehen wird. Trümmern und Träumen widmet sich nach 25 Jahren Wiedervereinigung dem Thema “Was hat das mit uns gemacht? Mit unserer Kultur, mit der Musikszene und Popmusik im Allgemeinen, mit unseren Ideen, Visionen und Träumen?“. Dazu gibt es diverse Veranstaltungen an beiden Tagen u.a. Bootstouren mit Zeitzeugen wie Monika Dietl, Stoffel, Ben de Biel und Andreas Rossmann, oder eine Bustour an Orte der Berliner Musikgeschichte. Natürlich auch diverse Clubevents und als Krönung eine Wasserinstallation mit vielen Bildern aus den 25 Jahren, die ich mit einem DJ Set begleiten werde. Alles bis 24:00 ist komplett kostenlos, lediglich die Clubevents nach 24:00 sollen wohl etwas kosten

Neuer Mix: Tanith @ Simsalaboom 2015

Simsalaboom 2015
Das war nun das dritte mal in Folge das ich auf dem gar nicht mehr so kleinen Simsalaboom Festival in MeckPomm spielte und es ist schön zu sehen wie dieses feine Festival von Jahr zu Jahr wächst. War es am Anfang noch ein kleiner Geheimtip ist es mittlerweile schon zu einem richtigen Festival mit ca. 10.000 Besuchern angewachsen.
Ich spielte diesmal bereits am Freitag und trotz der vorgerückten Stunde, ich spielte von 5:30 bis 7:30, war der Floor noch fast so voll wie letztes Jahr am Samstag zur Peaktime.
Und so klang das dann:

Mixcloud mit Playlist:

Tanith Simsalaboom 2015 by Tanith on Mixcloud

So langsam krieg ich Bock auf Stems

stems
Heute hat Native Instruments ein Video rausgehauen das en Detail zeigt wie das mit diesen Stems geht. Wenn sich alle an die Aufteilung der Einzelspuren halten finde ich das einen Segen. Mich stören zumeist die Vocals in einem Track, der ansonsten vielleicht gut gelungen ist, mit einem Handstreich wären die weg, Instant Instrumental! Oder pure Beats miteinander mixen, mit den Möglichkeiten die eine S8 da pro Spur bietet, das reizt schon sehr. Allerdings, und das hat Das Filter schon richtig geschrieben, Stems teilt den Track in vier Spuren, was nur einem Bruchteil der Spurenanzahl entspricht, aus der ein durchschnittlicher Track heute besteht. Damit müssen auch unter einzelnen Stems-Spuren mehrere Einzelspuren vereinigt werden. Wenn das richtig gemacht wird sehe ich endlich mal die Remix Decks Sinn machen, das war mir nämlich mit den bisherigen Möglichkeiten und der Verwaltung eher nicht gegeben. Klar, mal eine fette Kick unter einen alten Track legen oder mittels einem zusätzlichen Beat aufpeppen, das ging da auch schon, aber Stems haben m.E. wirklich das Potential das man mehr als zwei Decks dauerhaft nutzt. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie das anläuft und sich entwickelt bzw. ich sammele schonmal den Zaster für so ein S8 Monster und mach mir nen Kopp wie man die dauerhaft transportieren kann.
Hier noch die Erklärbärseite von NI und das heutige Video

Record of the day: Zomby – Where Were U in ’92?


Ist das jetzt schon alt oder gilt ein Release von 2008 noch als neu? Egal, mehr retro geht jedenfalls kaum, klingt genau so wie es der Name verspricht, Uk Hardcore wie aus dieser Zeitschleife. Was habe ich die Platte damals gefeiert, obwohl damals so einen Sound kaum einer hören wollte. Würde man die heute rereleasen würde das, glaube ich, ganz anders aussehen, wenn ich mir den Erfolg von z.B. Special Request ansehe. Ach was rede ich, er soll gleich einen Nachfolger hinterher schmeissen!
Ist mir heute mal wieder per Zufallsgenerator in die Playlist gerutscht und ich feiere das Ding immer noch. Eigentlich jetzt schon ein Klassiker, schade das es um Zomby so ruhig geworden ist:

Pro Tipp für die nächsten Tage: wie man auf die Schnelle eine billige Klimaanlage bastelt

klimaanla

Mir persönlich kann’s ja kaum heiß genug sein, bei 30° fange ich erst an so richtig aufzublühen, bin trotzdem gespannt wie die morgige Zugfahrt bei fast 40° ablaufen wird, ICEs mögen das ja bekanntlich nicht so sehr.
Für alle die jetzt schon über den Sommer stöhnen, es gibt Abhilfe und es muß nicht die teure Klimaanlage aus dem Technikmarkt sein, es geht auch mit einfachen, haushaltsüblichen Dingen und etwas Bastelei.

Luke Slater Live Set at Boiler Room

Lukeslaterboilerroom
Damit kann man sich in den Urlaub verabschieden ;) Die Groove hat heute exklusiv den Boiler Room Mitschnitt von Luke Slater’s Set beim Broiler Room in Schottland gebracht. Ich war dann mal so frei den iframe aus dem Quelltext zu extrahieren, ähem.
Ich finde Luke Slater’s Werdegang, von ganz frühem Jelly Jam Label, über Peacefrog, über seine Versuche Ende der 90er auf Mute etwas mainstreamiger zu werden, und zurück zu kompromisslos nach wie vor bemerkenswert. Kaum einer kriegt solche Kurven so gradlinig hin und bleibt dabei glaubhaft, das bleibt nur den wahren Künstlern ihres Fachs vorbehalten. Dabei scheint er mir seit Jahren mit diesem nach vorne Techno wirklich seine Heimat gefunden zu haben, find ich gut

Ich bin dann mal ne Woche an der polnischen Ostsee, vielleicht kommt was von unterwegs, ich will aber nix versprechen

Programmtip: Icke morgen Berlin Summer Rave

Summerrave2015
Ich hatte mich ja lange gewehrt auf dem Berlin Summer Rave zu spielen, aber dieses Jahr wurde mir versprochen auf einer Bühne aufzulegen, die ich musikalisch vertreten kann, was mit Phuture Live vor mir und Gayle San nach mir in Hangar 3 von 1:00 bis 3:00 auch hinhaut, also sagte ich zu. Jetzt bin ich wirklich mal gespannt was mich dort erwartet. Ich fahr erstmal auf die Datsche und komm dann von dort direkt dorthin, ich liebe Kontraste ;)

Electronic Beats Reihe über den Sound of Belgien plus meine Belgien Top 10


Electronic Beats hat die Woche über ein fünfteiliges Special über Belgien gefahren. Im ersten Teil hat Peter van Hoesen über die Geschichte von New Beat referiert, im zweiten wird die Familie Pascuals getroffen, die den Plattenladen USA Import betreibt, in Part 3 spricht Jozef Devillé über seine Doku TSOB, gestern ging der vierte Teil online, in dem Patrick Codenys von Front 242 seine Variante des Werdegangs erzählt und heute, in Teil 5, plaudert CJ Bolland aus dem R&S Nähkästchen.
ZU guter Letzt gibt’s noch meine Belgien Top 10 obendrauf