Laptopstand mal wieder

Tja, heute geht’s schon wieder los, Leute mit Musik Zubassen und natürlich ist das Laptop mit dabei. Was mir nach wie vor fehlt ist ein gescheites Teil um das Laptop in beengten Verhältnissen über den Mixer aufzubocken, man ahnt gar nicht in wie vielen Clubs das DJ-Pult so eng bemessen ist, das neben den obligatorischen 2 Technics und dem Mixer in der Mitte null Platz für weitere Gerätschaften ist.
Eine billige, verstauungsfreundliche und praktische Lösung hat der Ikeahacker da bei jemand anderem gemacht:
laptopstand.jpg

Zune

Anscheinend ist der nächste iPodkiller nun schon “in the wild2 wie man dazu so schön sagt und das Pressebuhei um dieses merkwürdige Gerät kann man ja schlecht überhören. Nur, entweder verstehe ich da was nicht oder irgendwas geht da grandios schief, die bereits bekannten Fakten:

-Hat WiFi (läßt sich aberr nicht wirklich zum Austausch von Songs nutzen und versaut die Dateien mit DRM womit diese nur 3x an 3 Tagen hörbar sind)

- Ist nicht kompatibel zum microsofteigenen “Plays for sure”, so das bereits gekaufte Songs nicht auf dem Zune laufen

und jetzt kommt noch eine stolzgeschwellte Presseerklärung, die besagt, das ein Euro pro Zune an Universal geht und Universal berichtet beglückt, das sie einen Teil davon an die Artists abgeben will.
Mal abgesehen von der Frechheit des “ein Teil davon an die Artists weitergeben” was soll der Quatsch? Soll diese Promillevergütung die Coolness kaufen? Warum Universal und nicht alle Labels? Warum überhaupt Majors und nicht Artists direkt und überhaupt Vergütung für was?
Wahrscheinlich wirklich nur der hoffnungslose Versuch irgendeine Coolness über die Presse zu lancieren, die eigentlich gar keine ist, aber man muß ja irgendwas Apple entgegenhalten und wenn’s nur eine freiwillige und willfährige Geräteabgabe wie bei Druckern, Faxen und Kopieren ist, die es hierzulande eh schon gibt.
Universal darf sich natürlich freuen für nix Geld zu bekommen und tut das auch wortreich, indem es von Paradigmenwechsel spricht- täte wohl auch jeder der so unverhofft Geld in den Rachen gekippt kriegt- aber das Ganze macht den Zune und seine Pseudohipness weder cool noch zum gerechteren Player, dazu bedarf es schon ein wenig mehr als das zwei Big Player untereinander Dollars tauschen.

Ups, Update nach Diktat: Bei Creative Digital Music geht’s um das gleiche nur noch viel ausführlicher

Mehr Spaß mit Leuchtdioden: Led Throwies

[img]http://www.tanith.org/pMachineFree/images/uploads/ledthrowies.jpg[/img]
Die besten Dinge sind kostenlos oder zumindest einfach in der Herstellung uznd warum noch keiner vorher auf die Idee gekommen ist, fragt man sich meist hinterher. So auch bei den [url=Led Throwies]Led Throwies[/url]. Materialien vom 99 Cent Markt und n bisschen Conrad Elektronik und schon kann Deine Stadt im Vorbeigehen schöner werden, wie man in diesem [url=http://www.graffitiresearchlab.com/]Video[/url] begucken kann. Da kriegt das lange nicht mehr gehörte Wort Flashmob gleich eine ganz andere Bedeutung, haha!
Wie simpel diese Throwies herzustellen sind ist [url=http://www.instructables.com/ex/i/7DBB34EAEDFF1028A1FC001143E7E506/?ALLSTEPS]hier[/url] dokumentiert. Lassen sich aber sicher auch anders einsetzen, schade das Valentinstag schon vorbei ist, so’n LED Blumenstrauß wär ne schön geekige Geste gewesen ;)
Die Site ist, BTW, auch sonst ganz interessant, lohnt sich durchzuklicken:

Instructables is a step-by-step collaboration system that helps you record and share your projects with a mixture of images, text, ingredient lists, CAD files, and more. We hope to make documentation simple and fast. Show your colleagues how to operate a machine, show your friends how to build a kayak, show the world how to make cool stuff.

BRRRRRRRRRRRRR!!!!

So kalt hab ich’s hier auch schon lange nicht mehr erlebt, gut wenn man entsprechend ausgestattet ist und so geht’s jetzt auf Hunderunde:
dsc01978.JPG

Aber auch für Stubenhocker mit Kohleöfen gibt es Dinge, die man heute gerne postet:

USB Handschuhegegen die kalte Maushand für Computerarbeiter:
usbhandschuh.jpg

Da gibt’s auch USB Slipper und ein USB Stöfchen um den Tee oder Kaffe warm zu halten!

Und zum im Bett bleiben die Decke mit Ärmeln, Slanket[/url]:
slanket.gif

Kopfhörer mit Surroundsound

Für schlappe 59 Euronen bietet die Firma einen Surroundkopfhörer an, der an eine Soundkarte mit mindestens 5 Kanälen voraussetzt, berichtet u.a futurezone.orf.at.
Das ist eine frohe Kunde für all ene die in Zukunft in Surround produzieren wollen oder müssen, da das Hörgefühl bei Boxen doch sehr von Gegebenheiten abhängig ist und mir bislang noch keine Boxenlösung untergekommen ist, die man als wirklich überall überzeugend bezeichnen könnte.

CD- Rohlinge aus Mais

futurezone.orf.at berichtet:
Thermoplastischer Kunststoff Polymilchsäure | Ein Maiskolben reicht für zehn optische Speichermedien | Ab Dezember in Japan

Der japanische Hersteller Sanyo hat nun erste kompostierbare CD-Rohlinge vorgestellt.
Die Scheiben mit dem Namen “MildDiscs” werden auf Mais-Basis produziert und sollen sich mit Hilfe von Mikroorganismen innerhalb weniger Wochen wieder vollständig abbauen lassen.
Einzig entstehende Abbauprodukte sind Wasser und Kohlendioxid.

Das wär ja mal was und unzuverlässiger als die bisherigen dürften die auch nicht sein, wenn man die Tests von Rohlingen in den letzten Jahren so mitverfolgt hat. Mich jedenfalls hat bei dem ganzen Plastik- und Metallschrott schon immer ein ungutes Gefühl beschlichen, besonders nachdem sich hier 2 volle Spindeln mit Schrottcds angesammelt hatten, so das ich gar darauf ausgewichen bin, so ziemlich alles nur noch auf FW-HDs zu sichern, was ja auch schneller geht.

Epigonen

b1_44-1.jpg

Dell kündigt nun einen eigenen Mp3-Player an, der gegen Ende des Jahres auf dem Markt erscheinen soll. Rein designmäßig ist die Anlehnung an den iPod erkennbar, aber soll das eine Konkurrenz darstellen? Sieht so aus, als hätte den Designer irgendwo auf dem Weg die Lust daran verlassen und man hat es einfach bei der weißen Ummantelung belassen. Sowohl vom Aussehen, als auch von den Bedienteilen her kann man das getrost als verunglückt bezeichnen. Sieht irgenwie made in Taiwan aus, so wie Spielzeug bei Rudi’s Resterampe.
Aber Dell beläßt es nicht nur hier beim (schlechten) kopieren, sondern kündigt auch noch einen eigenen Musikdienst an, der dann wahrscheinlich ebenso unglücklich vom iTunes Musikstore “inspiriert” sein wird. BTW: Sony hat nun auch ähnliches angekündigt, die verstehen wenigstens manchmal was von Design.

Ein anderer Kopist läßt auch gerade die Wellen höher schlagen, die Website [url=http://www.go-l.com/home/index.htm]go-l.com[/url] ist eindeutig an das Appledesign angelehnt und bietet einige Hingucker die für PC-Verhältnisse durchaus einen Schritt nach vorne bedeuten würden. Nur lesen sich in den Specs der Geräte Dinge wie sie noch gar nicht zu bieten sind, wie z.b. 4 Ghz Prozessoren, was auf Fake schließen läßt. Soll es aber angeblich nicht sein, die Firma antwortet und beteuert diese Maschinen auszuliefern. Die Panoramamonitore könnten mir gut im Studio gefallen.
Andererseits ist es mir zuwider, wenn Firmen so offensichtlich plagieren, das geht nun schon seit iMaczeiten so und nie hat einer wirklich die Formschönheit und Eleganz der Applewerke erreicht, es blieb bei Bonbonfarben und kruder Form. Scheint so wie in der Musik, Minimalismus ist eben die Kunst des Weglassens und ist gar nicht so einfach wie man denkt.
Epigonentum ist eine Sache, die mir richtig auf die Nerven gehen kann, in allen Bereichen

300 GHZ Chips?

Gerade freute man sich noch über die 2×2 Ghz der neuen G5s und in der heutigen C’t orakelte man über das Ende des Moorschen Gesetzes, dem zufolge verdoppelt sich die Leistungsfähigkeit
der Computer alle 18 Monate, worüber in der nächsten Nummer ein Artikel angekündigt wird und dann [url=http://www.heise.de/newsticker/data/wst-22.09.03-003/]das[/url]!
Tja, was das für Bandbreite bedeutet kann sich heute wohl noch keiner so recht ausmalen, aber hat schonmal einer ausgerechnet, was für eine nötig wäre um eine Realität in Echtzeit zu simulieren? Ich kann mir die Zukunft schon lebhaft vorstellen: “Du, ich muß mal grad in die Realwelt rüber, mein Host hat Hunger”, “Ja, bleib nicht so lange, is dreckig da!”