Neuton hat ausgetönt

Tja, wenn jede gescheite Branche momentan ihre Krise hat, dann wäre es ja geradezu vermessen wenn Techno nicht auch eine vorzuweisen hätte! Diesmal trifft es, mal wieder kann man schon sagen, einen der wichtigsten Vertriebe, nur ist es eben Neuton und damit einer der größten und wichtigsten für den Bereich der elektronischen Musik. Das werden jetzt spannende vorweihnachtliche Tage und für einige Labels und damit die ganze Branche! Es bleibt abzuwarten was das für den Vinylmarkt , bzw. die Gewichtung Files vs. Vinyl für Labels bedeuten wird.

Mehr bei Foem und Gulli

Wer sich über die neue Beatport Tax wundert, hier kommt die Erklärung

Paßt ja hervorragend zur Gema Petition! Seit kurzem muß man bei Beatport zu den eh schon hohen Apothekenpreisen noch eine nicht weiter erklärte Steuer zahlen. Hier kommt die wahnwitzige Erklärung: Wer jetzt noch meint diese Gesellschaften hätten irgendwas mit Künstler- oder Rechtevertretung zu tun hat den Knall nicht gehört.

Update1: So einfach ist die Sache dann auch wieder nicht, Raveline weiß mehr

Update2: Aus einem anderen Forum erreicht mich das:
die tax ist die mehrwertssteuer.”Thanks for getting in touch. The Value Added Tax (VAT) is a tax that Beatport is required to charge by European law when selling a download file to a customer in the European Union (EU). Beatport customers will pay 15% which is the lowest possible VAT rate in the EU. In an effort to be transparent about the VAT, Beatport shows the amount of tax payable as a separate item. Beatport does not retain these monies as they are paid to the proper European tax authority.”
leider ist das undurchdacht. denn es gibt fälle da muss diese steuer nicht gezahlt werden.die “mechanical rights” (das geld für gema, sabem, sacem etc) werden den labels abgezogen. noch geiler ist das beatport erstmal proforma diese prozente einbehält, prüft was gezahlt werden muss und dann evtl an die labels ihr geld zurückzahlt.das geld liegt dann aufm beatport konto und bringt zinsen…..schlau.hinzukommt ja auch noch ob jemals die richtigen leute ihr geld dann bekommen. einige labels haben künstler die mitglied einer verwertungsgesellschaft sind aber auch welche ohne. das es keine individuelle gemabefreiung gibt ist immer noch die höhe…

GEMA Petition jetzt!

Die GEMA war ja schon des öfteren Thema hier und jetzt bietet sich die Chance die vielleicht seltener ist als neue Jugendbewegungen heutzutage, nämlich dem Verein ein wenig Transparenz abzuverlangen und, man wird ja noch träumen dürfen, gerechtere Verteilungsschlüssel für alle Seiten.Die geballte Faust in der Tasche jedes Künstlers und Veranstalters bei dem Thema GEMA locker machen, rausholen und diese Petition an den Bundestag per Unterschrift möglich machen:nach langer Recherche und vielen Gesprächen mit Künstlern sowie Veranstaltern ist es sicher an der Zeit, dass die Probleme mit der GEMA endlich öffentlich gemachtwerden.Ein glücklicher Zufall gibt uns Kleinveranstalten und dem großen “Heer” der Künstler die Chance, auf höchster Ebene Gehör zu finden. Im Anhang erhalten Sie von mir und von Frau Zober aus Buxdehude eine schriftliche Begründung für eine Petition an die Bundesregierung.Gleichzeitig erhalten Sie ein ein Formblatt, mit der Bitte, dieses ausgefüllt an mich oder an Frau Zober zurückzusenden. Wenn auch Sie der Meinung sind, dass auf Grund der angesprochenen Fakten eine Umstrukturierungder GEMA von Nöten ist, sollten Sie sich diesem “Künstlerbegehren” anschließen.Es ist unerheblich, ob Sie GEMA-Mitglied sind oder nicht, ob Sie nur sporadisch Veranstaltungen durchführen oder als Kulturverein, Kulturzentrum oder Kleinkunstbühne.Meine 11-jährige Erfahrung hat gezeigt, dass der Unmut über die Praktiken der GEMA in einer Zeit, in der Künstler und Veranstalter immer schwierigeren Zeiten entgegen gehen, stets mehr zunimmt.Zahlreiche Veranstalter haben bereits aufgegeben, Vereine reduzieren gezwungenermaßen ihre Veranstaltungen und Künstler müssen immer öfter erfahren, dass gemapflichtige Musik nicht gespielt werden soll und darf. Manche Veranstalter sind dazu übergegangen, die GEMA-Gebühren den Künstlern abzuverlangen. All dies darf nach meiner Meinung nicht länger hingenommen werden.Gleichzeitig bitte ich Sie herzlich dieses Mail an Ihnen bekannte Künstler und Veranstalterweiter zu geben, damit eine deutschlandweite Solitarität sichtbar wird. die einzelnen Punkte der Petition:• Genaue und für jeden verständliche Geschäftsbedingungen• Größtmögliche Transparenz• Änderung der Beitragberechnungsgrundlagen für Kleinveranstalter• Offenlegung und Vereinfachung der Berechnungsgrundlagen zur Auszahlungder Künstlertantiemen,• Änderung der Inkasso-ModalitätenKünstler, Veranstalter, Kulturvereine etc. beantragendie Überprüfung und Änderung der Satzungen und Durchführungs-verordungen der GEMA zu nachfolgenden Punkten:Kann ich alles so unterschreiben!Bis zum 30 September unterschrieben schicken an oder zu faxen zu:Kultur-WerkstattAltstädterstr. 787527 SONTHOFENFax: 08321/68793Dazu gibt es auch die Info und downloadbare UnterschriftenlistenWer sich tiefer mit der Materie beshäftigen will, bekommt das ganze unschöne Dilemma auf deren Site nochmal von allen Seiten erklärt und beschrieben.Die Bitte um Weiterverteilung und Initiative gebe ich gerne weiter und rufe insbesondere hier mitlesende Künstler, Veranstalter, Clubbesucher, also eigentlich alle, auf, aktiv zu werden. Die Pdfs ausdrucken, auf die Liste mit Nachdruck im Club aufmerksam machen, oder einfach nur ausdrucken und faxen oder schicken. Hauptsache da kommt mal ein wenig Bewegung in die Sache!Ironie der Geschichte, das die Petition von einer CDU/CSU Politikerin eingebracht wird ;)

Bitte nachmachen: Schwedische GEMA testet Legalisierung von Filesharing

Das wäre doch mal ein europäischer Ansatz anstatt diese Haudruff Amiverhältnisse!
Ein Modell zur Legalisierung sämtlicher Musikdownloads aus dem Internet will die schwedische Verwertungsgesellschaft für Musikrechte (Stim) ab Herbst erproben. Mit mehreren Internetanbietern diskutieren die Verwerter derzeit Möglichkeiten, die Verträge der Kunden um eine optionale Musik-Flatrate zu erweitern. Eine speziell entwickelte Software soll registrieren, welche Lieder auf den Rechnern der Nutzer abgespielt werden.
weiter heißt es da:
Auf welcher Datengrundlage diese Berechnungen angestellt werden sollen, ist bisher allerdings noch unklar. Ein Vorschlag sieht vor, dass Stim Statistiken auswertet, die Nutzer selbst über ihre Hörgewohnheiten erstellen. Als technische Lösung wird dagegen eine spezielle Software diskutiert, die im Hintergrund die ID3-Tags der abgespielten MP3-Dateien ausliest und anonyme Statistiken an Stim übermittelt.
Also ich würde mich da sogar gerne als Testobjekt zur Verfügung stellen, sollen’se doch die Kaufdownloads mitzählen, Hauptsache die dämliche Blockadehaltung hat endlich ein Ende und die Künstler kriegen wieder Geld! Ein Nobrainer bei angepeilten 5 Euro pro Monat bei diesem Modell

Soulseek auf dem iPhone

ich weiß gar nicht wann ich das letzte mal eine Tauschbörse besucht habe, warum auch, wenn man mittlerweile so ziemlich alles für kleines Geld in ordentlichen Bitraten bis zu Wav bei den einschlägigen Onlinedealern bekommt und nicht mit vinylgerippten Tracks in VBR vorlieb nehmen muß. Aber für die Muskindustrie wahrscheinlich der nächste Horror: Soulseek auf dem iPhone. Ich denke das ist nur der Anfang des nächsten Schlamasels ;)

Die Bodenhaftung auch im Mainstream nicht verlieren wäre die wahre Kunst

Boah, wenn ich sowas sehe:
contact.png
und mir dann gleich noch eine ominöse Membercard für einen noch ominöseren Cube verkauft werden soll, mit, oh my gosh, ich flip gleich aus! Gewinnspiel!, dann frag ich mich was da passiert ist. Mr. Hawtin jetzt als Luke Skywalker oder Obi Wan Kenobi und wie Dapayk so treffend bemerkt The Next Uri Geller? Was kommt als nächstes, ne Sekte? Scientology?
Ist man schon so auf den Hund gekommen, das man solche Krämermethoden anwenden muß oder hat der Größenwahn so luftige Höhen erreicht das man gar nix mehr merkt? Mir hat ja die Hawtinsche Version von Grün in der letzten De:Bug schon gereicht, die direkt von der CDU hätte stammen können.

BTW: Der Kampagnentyp scheint der gleiche wie der für das diesjährige Cocoon Ibiza zu sein:
cocoon08a.jpg
Naja, für Geschmackssicherheit spricht das alles jedenfalls nicht, eher für die Mainstreamvariante dessen was man dafür hält ;)

Kreativrabäh an Mama Merkel

Also das 2raumwohnung und Seeed da mitunterschrieben haben finde ich schon sehr krass!
Ausgerechnet bei einer Merkel Rabäh machen verwirkt bei mir schonmal sämtliche Sympathien. Diese industriesklaven sollten sich besser mal mit dem wirklichen Feind anlegen, dem Plattenpimp z.B, der ihnen pro verkaufter CD nur 4% zugesteht z.b.
Ansonsten schöne Boykottliste, sollen se doch mal sehen was sie davon haben eine Merkel darum anzubetteln, ihren Fans den internetanschluss zu kappen, bzw. wegen ihren schäbigen Pfünden gleich eine ganze Gesellschaft unter Generalverdacht zu stellen.
Sorry, mir fehlt völlig das Verständnis für das Rumgeheule eine Branche und deren Künstler, die, obwohl eindeutig entgegen den Regelungen des Verfassungsgerichtes, in Zukunft von den Vorratsdatenspeicherungen profitieren wollen.
Ewiggestrige, sterbt doch bitte endlich einfach aus!

Mehr dazu bei Nerdcore, Gulli und Heise

Update: Bei Basic Thinking alles in ausführlicher und zumindest von meiner Seite aus genau so unterschreibbar

Hier noch der Originalbrief:
Weiterlesen

CDs wegwerfen soll Urheberrechtsverstoß werden

Muhaha, denen ist mittlerweile auch wirklich nix mehr zu blöd und ich dachte schon das offensichtlich verfassungswidrige Gesetz von letzter Woche sei nicht mehr zu toppen:
BMG hat bereits durchsetzen können, dass weggeworfene CDs nicht aus dem Müll geholt werden dürfen, nun setzt Universal einen drauf: bereits das Wegwerfen der tonträger soll ein Urheberrechtsverstoß werden. Verhindert werden soll damit, dass Promo-CDs in den Handel geraten. Auch der Weiterverkauf von CDs könnte in rechtlich unsichere Regionen befördert werden.
Mehr bei Gulli und Heise

P.S.: Ob ich mir dann in Zukunft für ungefragt zugeschickte Mp3s eine externe HD zulegen sollte, weil löschen Urheberrechtsverstoß ist? Oder reicht es wenn ich die Mp3s zurück schicke?

Vertriebssterben Update

Wie Marc es hier schon schrieb, nun ist auch 3Beat tot, Amato hat die wohl mitgerissen, damit bleibt in UK nur noch Vital als Vertrieb.
Passenderweise schreibt Johnny heute beim Spreeblickeinen einen Leitfaden wie es die Musikindustrie doch noch ins 21. Jahrhundert schaffen kann. Nichts was hier in der ein oder anderen Form nicht auch schon betrachtet und gefordert wurde, allein mir deucht es ist längst zu spät, zumindest was die Majors angeht.
Umso trauriger stimmt es mich wenn ich sehe wie die Guten, die Indies, mit in den Strudel gerissen werden, der aus der Unsexyness von Majorignoranz gepaart mit uncoolen Gesetzen entsteht.
Warum ein Album bei Beatport allerdings genauso teuer kommt wie die physische CD steht auf einem anderen Blatt und sollte mal seperat erörtert werden