DJ Zinc – Trust Me I Was There Mixe

Zinc veröffentlicht auf Soundcloud gerade eine Mixserie unter dem Tag trustmeiwasthere,Selbstbeschreibung:
I’ll be playing the tracks that were killing it wherever I was, wether in clubs or on radio. The mixes will be in chronological order starting with a mix of of music from 86/87….These mixes are gonna be simple mixing, no triple drop acrobatics – just an opportunity to take a trip down my memory lane
Die ersten beiden sind schon raus und man trifft auf viele alte Bekannte, vielleicht genau das richtige zur Einstimmung für die Back 2 Basics morgen

(via Hard Horst)

Mix of the day: FACT MIX 406: MARK PRITCHARD PART 1 & 2

Allein schon die Tracklist läßt den Schmalz in den Ohren schmelzen. Da ist vieles dabei was ich zu Prototechno zählen würde und was auch hier lief, bevor sich die Wege der geraden und ungeraden Beats trennten. Kein Wunder, ist das meiste doch aus der Zeit von 1988 bis 1991, wo noch nichts wirklich ausformuliert und durchklausuliert war. Auch die Hiphop Tracks wie von Hijack und Silver Bullet liefen damals bei mir im Cyberspace. Ich hoffe auf einen baldigen Part 2!

Tracklist:
01. Public Enemy – Countdown To Armageddon – 1988
02. Hijack – Hold No Hostage – 1988
03. Silver Bullet – 20 Seconds To Comply – 1989
04. Hardnoise – Untitled – 1990
05. Think Tank – Hack One – 1990
06. Success N Effect – Bass Kickin’ Beats – (Lukeedit) – 1989
07. Frankie Bones – Janets Revenge – 1990
08. DJ Mink – Can U Relate – 1989
09. Renegade Soundwave – Phantom – 1989
10. Unique 3 – The Theme – 1989
11. Yage – Coda Coma – 1992
12. Underkut – Both Ends – 1991
13. 4 Hero – Mr Kirks Nightmare – 1990
14. 2 Kilo’s – Mohamed’s Mind – 1990
15. Genaside 2 – Death of The Kamikazee – 1990
16. Pal Joey – Dance Beats – 1990
17. Ital Rockers – Ital’s Anthem (Trebledown-Bassup Mix) – 1990
18. Shut Up And Dance – 18? Speaker – 1991
19. Meat Beat Manifesto – Radio Babylon – 1990
20. Reel 2 Reel – We Are Ie – 1991
21. Nightmares on Wax – Aftermath – 1990
22. JC001 & Dj D Zire – Favourite Breaks – 1991
23. SL2 – Dj Take Control – 1991
24. Ragga Twins – Spliff Head – 1990
25. Break the Limits – Paranoise – 1991
26. Shut up and Dance – The Green Man – 1991
27. The Last Emperor Soundtrack – Rain – Mark Pritchard Reedit (Excerpt)
28- Satin Storm – Satin Storm 1999 – 1991
29- The House Crew – Keep the Fire Burning – 1991
30- Nicolette – The Dove Song – 1991
31. Masters At Work – Justa Lil Dope – 1991

UPDATE: Und Pt.2 hat nicht lange auf sich warten lassen:

Tracklist:
32. Zero B – Lock up – 1991
33. TronikHouse – Up Tempo – 1992
34. Second Phase – Mentasm – 1991
35. Acen – Close Your Eyes (Xxx mix) – 1992
36. Epitome of Hype – Ladies with a Attitude – 1991
37. 2 Bad Mice – Bomb Scare – 1992
38. 2 Bad Mice – Waremouse – 1992
39. Manix – Special Request – 1991
40. Urban Shakedown Feat Mickey Finn – Some Justice – 1991
41. Liquid is Liquid – Liquid – 1991
42. Jonny L – Hurt you So – 1992
43. Top Buzz – Livin in Darkness – 1992
44. Guy Called Gerald – Anything – 1991
45. Dillinja and Batmix – Tear off yer chest – 1992
46. Noise Factory – Breakage #1 – 1992
47. Guy Called Gerald – 28 Gun Bad Boy – 1991
48. Pseudo 3 – B Line Stepper – 1992
49. D’Livin – Why – 1992
50. Neuromancer – Pennywise – 1992
51. Nebula 2 – Anthema – 1991
52. Egyptian Empire – The Horn Track – 1991
53. Acen – Trip to the moon (Part 3 Kaleidoscopiklimax) – 1992
54. Nasty Habits – Here come the drums -1992
55. Ruffage Crew – Terminator – 1992
56. Spiritual Combat – Rat Trap – 1992

Mix of the day: KILLEKILL PODCAST #16: MARK ARCHER

Ende Juli war Mark Archer, seineszeichens Mitglied von Altern 8, im Suicide und hat diesen Mix hingelegt, sehr viel altes Zeug um nicht zu sagen ein Classicmix. Hätte ja gerne gesehen wie die Suicidegänger dazu abgegangen sind:

Mix des Tages: Scheckkartenpunk 15 Years DJ Anniverery Mix

Mit dem Scheckkartenpunk habe ich vor ein paar Jahren im jungen Suicide an neuer Stelle mal eine Breakbeat Classics Party geschmissen, leider bislang die einzige, sollte man vielleicht mal wiederholen. Warum ich damals exakt ihn ausgewählt habe hört man in folgendem Mix.
Schon alleine weil die meisten Nummern hier weit mehr als 15 Jahre auf dem Buckel haben erkennt man das hier einer mit Ahnung am mixen war und ich mache das nicht nur, aber auch, an der geballten Ladung Basement Records am Anfang fest, wer kennt die heute schon noch? Eine Perle jagt die nächste, ohne in zig mal bereits vermixtes, over expostes abzudriften mit dem sonst gerne Wissen um die Tiefe des Genres geheuchelt wird , ein wahrer Connaisseurs Mix fürwahr

Beste Modus Podcasts

Gerade ist wieder einer neu dazugekommen, aber ich wollte die schon lange mal empfehlen. Das junge Berliner Label Beste Modus liefert in regelmäßigen Abständen Podcasts mit House so wie ich ihn mag, unaufgeregt, wohltemperiert und zwischen den Stühlen. Und weil ich die Mixe so mag, liste ich die mal alle hier rein:

Mix of the day: FACT MIX 362 – SPECIAL REQUEST

Das schöne an der mittlerweile doch recht üppigen History der elektronischen Tanzmusik ist das man solche Mixe machen kann, so mit allem drin.
Special Request ist das Alter Ego von Paul Woolford, der am Samstag im Horst KRZBRG aufspielt und vom Horst hab ich daher den Link auch.

Tracklist:
V/VM ‘The Death Of Rave 024′
Chris & Cosey ‘Impulse’
Egyptian Lover ‘Egypt Egypt’
Meat Beat Manifesto ‘Radio Babylon’
Unique 3 ‘Activity’
Renegade Soundwave ‘The Phantom’
Hokus Pokus ‘Different World’
Model 500 ‘No UFOs’ (D-Mix)
Lee Gamble ‘Ruffige’
Innerzone Orchestra ‘Bug In The Bassbin’
V/VM ‘The Death Of Rave 013′
Unity ‘Unity’ (Future Sound Of London Mix)
Edge *1 ‘Compnded’
Brothers Grimm ‘Exodus (The Lion Awakes)’
Wax Doctor ‘A New Direction’
Special Request ‘Ride VIP’
Special Request ‘Mindwash’ *** forthcoming ***
Special Request ‘Broken Dreams’ *** unreleased ***
Bizzy B ‘Darkside’
V/VM ‘The Death Of Rave 024′
Ragga Twins ‘Spliffhead’
Lee Gamble ‘Ruffige’
V/VM ‘The Death Of Rave 013′
Grooverider ‘Sinistarr’ (Remix)

More Jungelism: VA Podcast 18 – Vakant Hyper on Hardcore Mix

Vakant, ein Label bei dem man ja gar nicht so damit rechnet, aber wie sie selbst schreiben:
This mix is probably not showcasing what Vakant stands for sound-wise but behind the curtains we enjoy this stuff a lot. Brings up good memories! Compiled by Vakant, mixed by Justin Nabbs & Chris Hreno.

Jungleism: FACT mix 363 – Untold’s XR3i mix (Dec ’12)

Quasi als Nachschlag zu dem kurzen UK Hardcore Ausflug auf der B2B, Untold’s Fact Mix gespickt mit frühen UK Hardcore und Jungle Perlen. Ich krieg da nie genug von. Hands up in the air:

KILLEKILL PODCAST #2: NEIL LANDSTRUMM

Genau der richtige Arschtritt um wieder in die Woche reinzukommen, bzw. wenn der Montasg nicht schon verstörend genug ist, das hier erledigt den Rest, Techno an Bleeps mit einer untergehobenen Melange Oldschool Dubstep:
KILLEKILL PODCAST #2: NEIL LANDSTRUMM by KILLEKILL

Mix: Regis -Memories of Dungeons

Ah, Bleeps! Ich kann ja nicht genug von diesen frühen Bassmonstern hören und die immer wieder anpreisen. Meiner Meinung nach ist Dubstep ja auch nur ein Kind von Breaks und Bleeps und ich hoffe immer noch das die losen Fäden dieser Frühära irgendwann mal wieder aufgenommen werden, hat nämlich bis heute nichts von seinem Reiz verloren

Regis -Memories of Dungeons – Bass breaks and bleeps from 1990-91 by regis22