Google’s AutoDraw, Malen für die Nichtmaler unter uns

Bildschirmfoto 2017-04-13 um 11.16.05

Man kennt das, man bräuchte schnell mal was für ein Logo oder eine Skizze aber die eigenen Doodlemöglichkeiten sind begrenzt, geschweige denn das man ein Grafiktablett zum Abpausen zur Hand hätte. Da kommt jetzt AutoDraw is Spiel, man kritzelt mehr schlecht als recht was mit den Tools am rechten Rand hin und die AI von Google’s neuem Spaß macht Vorschläge was es sein oder werden soll. Das macht sie ganz gut und dann läßt sich das Ganze noch bearbeiten via Einfärben, Verdrehen oder Text hinzufügen, wie man an meinem obigen schnell hingesautem Beispiel vielleicht zu erkennen vermag.
Klappt via Browser auf allen Endgeräten

Bully Porn

Bullyporn

Ich dachte mir ja immer das diese Bullies für meine Größe eher etwas zu klein sind um da wirklich drin zu campen, dann sah ich das:

Ok, etwas pricey, but wait there’s more:

dürfte zwar auch nicht allzu billig kommen, aber immerhin, ich würde wohl aufrecht stehend reinpassen und ungefaltet drin schlafen können

Tasse in BVG Camo

Jetzt wo es immer früher dunkel wird, die erste Erkältung heimelig im Hals kratzt und der Tee wieder nicht heiß genug sein kann, wär’s doch eigentlich Zeit für eine neue Lebensabschnitttasse.Da käme die hier von der BVG genau zupaß. Im bekannten Camo der BVG Sitzbezüge und dankenswerter Weise in klarer klassisch runder Form und nicht diese sich nach unten verjüngende Ikeaform die man heutzutage bei solchen Produkten meist angeboten bekommt.

Unter Das Muster kennen wir gibt noch weitere Produkte, die aber zumindest für mich eher läßlich sind, gerade die Handyhüllen halte ich für geradezu fahrlässig, weil man beim letzten versichernden Blick auf den Sitz beim Aussteigen ,das was wohl am ehesten liegen bleibt, in diesem Camo definitiv übersehen würde

Ästhetische Worst Case Szenarios



Man kennt das ja, wenn man sich vorstellt was so alles passieren kann und wie schrecklich es allein schon enden kann, wenn man vor dem Urlaub vergisst den Gasherd auszumachen und sich das in den schillerndsten Farben ausmalt. Die hier gehen allerdings von nicht so alltäglichen Situationen aus, obwohl das zweite auch gut den geplatzten Waschmaschinenschlauch illustrieren könnte.
Herrlich hinmanipulierte Kathastrophenbilder von Steve McGhee, zu denen er meint: “My work reflects a personal interest in things human beings have little or no control over. We walk through life feeling like we’re indestructible, while in reality, we’re just the opposite. In the days and weeks following a major catastrophes, people tend to reboot – we get shocked back into being human. That is to say, we react in an undeniably human way… whenever tragedy strikes in the world people come together to help those directly affected. It’s just too bad we have to be reminded that we’re human in such terrible ways.”

Mehr davon bei Design You Trust

Flow Hive: Honig aus dem Hahn


Jetzt wo das mit dem Frühling losgeht kommt das natürlioch genau passend. Mit unseren zwei Gärten hab ich schon öfter überlegt ob es nicht eine praktische Sache wäre ein paar Bienenstöcken hinzustellen und sich so den Honig selber zu produzieren. Allerdings war mir alles was ich bislang darüber in Erfahrung brachte zu messy und kompliziert, dieses Flow Hive Ding könnte das durchaus ändern, auch wenn ich das Video für die Crowdfunding Kampagne mit der nötigen Skepsis betrachte, z.B. wieso da keiner vorher drauf gekommen ist oder was mit dem ganzen Wachs ist das sich dort ansammelt? Aber wenn mir jemand verifizieren könnte, daß das so klappen kann, wäre es wirklich mehr als eine Überlegung wert

40 minimalistische Häuser


Früher ging bei mir auch nix anderes als Altbau und ich hätte nie gedacht das sich da mal was ändert, das tat es auch erst als ich in diesen schmucken Bauhauskasten hier einzog und die Vorteile zu schätzen lernte. Neubau muß nicht niedrige Decke, kleine Fenster und dünne Wände sein, es kann auch klare Linien, offenes Wohnen und interessante Raumaufteilungen heißen und nicht zuletzt auch sparsames Heizen, genug Steckdosen und leichtes reinigen. Mittlerweile habe ich ein ziemliches Interesse an solchen Bauten entwickelt, von daher fand ich diese Sammlung recht imposant.
Die meisten hier von Ultralinx vorgestellten Häuser sind sicherlich im Preis alles andere als minimal und bei weitem nicht alles gefällt mir, aber ein paar Schönheiten sind schon darunter

Bilderbuch: STIFFS, SKULLS AND SKELETONS


Ich weiß noch wie schockiert meine Eltern waren, als irgendwann die Bandposter in meinem Zimmer gegen sowas ausgetauscht wurden, ich hatte da nen ziemlichen Fimmel entwickelt und Bibliotheken nach solchem Material durchgrast und abkopiert, so das mir das Copycenter sogar Studentenrabatt gewährte, weil sie dachten ich würde Medizin studieren. Hätte ich damals gleich ein ganzes Buch gefunden, ich wäre ausgeflippt. Nun gibt es das und zeigt das Print nicht für alles tot sein muß, ergibt bestimmt ein nettes Coffeetablebook:

Dr. Stanley Burns has collected over 1-million medical photographs from the 1800s and early 1900s, when posing for a professional portrait in the style of a painting was trendy. For a doctor or surgeon, this meant posing stiffly and solemnly with bones, cadavers, and medical tools. But the earnestness didn’t always come without a sense of morbid humor, as shown in photos like the 1890 “Group Portrait” of three sitting cadavers (two in chairs) holding hands with a group of men who act as if nothing is out of the ordinary. If a medical student today posed humorously with a dead body, it might be judged as inappropriate, but that doesn’t seem to have been the case over 100 years ago.

Mehr davon auf Wink
Und das Buch kann man sich whopping 54$ bei Amazon bestellen

(Via Boing Boing)