Neue unveröffentliche LFO Tracks und Versionen aufgetaucht

LFO

Auf diesem Youtube Kanal schlummern seit ein paar Monaten fast unbeachtet 5 LFO Tracks die man so noch nicht kannte, ich embedde mal alle:

LFO – Track 4 (Alt. version)
Very different version of this track which appears on the ‘b’ side of the LFO (Warehouse Mix)

LFO – Love is The Message (Alt. Version “Frequencies” Sessions)
This is an alternate version of this song – diffferent drums, synth sounds, noises, different spatial bits. From the Frequencies Sessions.

LFO – We Are Back ( Alternate Leadmill Version )
This is the alternate gig version of We Are Back. Similar to the ‘ LFO Live In Paris ‘ version but re-worked up for a Warp Records Party Nite at the Sheffield Leadmill.

LFO – Amaterasu
For a LFO gig either at Sheffield Leadmill or Huddersfield.

LFO – Heliopolis
Impressive opening track for a LFO gig at either Sheffield Leadmill or Huddersfield.

(via toci von Rave Strikes Back)

Coil’s kompletter Backkatalog und mehr!


Eines der wenigen Bandprojekte aus den 80ern, die ich noch verfolgte als der Technoschnitt vollzogen war, waren Coil. Das Projekt aus Pete Christopherson, ja genau der von Throbbing Gristle und später auch Videoproduzent für zig Musikvideos auf MTV, und John Balance schafften es auch Techno in ihre Musik zu assimilieren, bzw. dort Impulse zu geben. Leider beide schon verstorben. Neben der Musik war auch immer das Artwork sehr ausschlaggebend für die Band, umso erfreuter war ich, als ich auf Archive.org quasi den kompletten Backkatalog vorgefunden habe, plus diverse Livemitschnitte und Remixe, was für ein Schatz!
Zum Reinkommen empfehle ich The Snow (Answers come in Dreams), aber auch die Alben Scatology und Horse Rotorvator habe ich seinerzeit rauf und runter gehört. Oder Panic, die Version von Tainted Love darauf hält bis heute stand.

Unglaublich das das jetzt alles zum freien Download bereit steht

Album of the day: Scalameriya – Hubris

artworks-000147224409-hkv4sy-t500x500

Scalameriya aus Serbien ist mir schon öfter aufgefallen, aber mit seinem Album Hubris übertrifft er m.E. so ziemlich alles was er vorher abgeliefert hat. Schöner harter Techno mit einer Rhythmusarbeit die weitab des sonst so üblichen in dystopischen Gefilden spielt.
Kommt bei mir ja nicht oft vor, das Techno in Albumbreite Gefallen findet, aber das hier liefert wirklich einen superben Soundtrack, der keine Langeweile aufkommen lässt und das obwohl sehr rhythmusbetont

Soundcloud Go, wenn das Aboangebot schon im Namenszusatz den Sterbehinweis trägt

Darauf hat die Welt gewartet! In den USA gibt es nun, wo man alle Majors im Boot hat, wohl ein Abo Modell für Soundcloud das per inApp Purchase 12,99 € kosten soll und dafür ermöglicht die Tracks auch offline zu speichern. Also dasselbe was Spotify und Apple Music für 9,99 anbieten. Faierweise muß man daztu sagen das dieser Preis auch durch Abschluß über die Soundcloud Seite möglich ist, Apple will halt 30% für Verkäufe.
Ich als Pro Unlimited Kunde habe dann auch noch das generöse Angebot für einen zusätzlichen limitierten Betrag von 4,99 € neben meinen Uploads auch anhören zu dürfen.
Angepriesen wird das Ganze mit einem PR Gesabbel, das man einem Steve Jobs vielleicht abgenommen hätte. Der “an expanded catalog of tracks that are new to the platform” ist halt nix weiter als das Major Gedöhns das eigentlich kein Soundcloud Kunde haben wollte. Das wird auch nicht besser wenn man es 3x als established and emerging artists wiederholt. Da hilft auch kein Ad free und offline.
Immerhin, das kostenlos Angebot für Listeners soll wohl erstmal fortbestehen bleiben. Und ich prophezeie es wird länger als dieses Soundcloud Go Angebot überleben, dem das Ableben ja schon im Zusatz innewohnt.

Ok, jetzt Osteraustreibung. Track of the day: KANDY – Initiator (Feat. Mina)

Initiator

Tja, was ist das eigentlich? FootworkEDMraptrapgabberbass? Ich weiß es nicht und bekanntlich stehe ich diesem EDM Ding ja auch sehr skeptisch gegenüber, aber bei diesem Ones To Watch Label bleibe ich immer mal wieder an Tracks kleben. So auch diesmal wieder bei diesem Release, der zwar ganz klar in die EDM Richtung geht, aber den ich komplett verstehe. Also ich kann nachvollziehen wenn junge Leute sowas mögen und warum sie dazu feiern wollen :D
Dem m.E. besten Track gibt’s zudem gerade umsonst

Aber ich verlinke auch mal hier, wobei man schon sagen muß, das man bei der Vollversion an einer Stelle denkt, vorteilhafterweise kann man bei Files ja den Cheesepart rausschneiden. Wir hatten unseren Dominator, die haben ihren Initiator:

Ach und weil Osternaustreibung ist nehmen wir doch Weapons gleich dazu. Mit dem Video das vielleicht ein für alle mal das Thema Faceswap App Musik Clips ein für alle mal erledigt (Geoblocked, aber ihr wisst ja wie man das macht)

Album of the day: Kirill Mator – Accurate Shot

accurate shot
Das Album kam mir irgendwann letztens unter die Finger und ich hatte es zuerst gar nicht groß beachtet, ich kannte den Artist nicht und das Cover war jetzt auch nix, was meine Aufmerksamkeit gereizt hätte. aber beim Durchhören der potentiellen Tracks für die morgige Nacht bin ich dann immer wieder auf diesem hängen geblieben und dann letztendlich doch das ganze Album gekauft und das ist selten!
Über den jungen Artist weiß ich immer noch wenig, nur das er aus Russland kommt und bereits ein paar kleinere Releases draußen hat, die ebenfalls vielversprechend klangen. Wer ehrlichen Techno mag, der sowohl alt als auch neu klingt sollte da definitiv mal reinhören, episch!
Zum Vorhören gibt es leider nur diesen Minimix des Albums

oder halt die Playlist bei Juno:

Tekknozid Woche Pt.6: Outragous – Feel The Panic + Bonus: Slipmatt 1991 Set

TekknozidWoche
Von der passend betitelten TechKore EP (wäre hier damals sicherlich Tekkore geschrieben worden)

Bonus:
Ein Set des diesmaligen Gasts DJ Slipmatt (aka eine Hälfte von SL2) von 1991

Musikstyles und Dance Moves Tutorials von Federvieh

vogelmoves
Passend zum anstehenden Wochenende. Für Außenstehende kann das ja schon recht verwirrend sein, mit den ganzen Genres in der Elektronischen Musik und erst recht wie man sich dann dazu bewegen soll. Dankenswerterweise haben diese Vögel mit ein paar typischen Musikbeispielen ein ganz versiertes Tutorial hinbekommen:

Pt.1

Pt.2