Mix des Tages: R&S MIX016 – Luke McMillan AKA The DJ Producer

producermix

Mit Luke McMillan AKA The DJ Producer verbindet mich viel, seidem wir damals zusammen auf der Universe in UK auflegten und das Tape davon über die Jahre Geschichte schrieb, ich werde auf dieses bis heute noch gelegentlich angeschrieben und gebucht. Nun haben wir beiden uns auf Facebook wieder gefunden und zeitgleich haut der einen Mix für R&S Records raus der es aber sowas von gehörig in sich hat, das ich den liebend gerne Teile, alt trifft auf neu, wie es halt nur einer versteht, der seit damals auch am Puls ist. Kein Stück verweichlicht über all die Jahre, aber eben auch nicht stehen geblieben, ich mag das.

Tracklist:

  1. TELOMERE – VISITATION
  2. FREDRIK ASTERVALL – BEAN
  3. OUTRAGE – TOO MUCH ENERGY
  4. FRANKIE BONES – CALL IT TECHNO (RATIO REMIX)
  5. B.F.C. – GALAXY (EXCERPT)
  6. RRKS – FUNCTIONING (DELAYED MIX) – (EXCERPT)
  7. METROCAT – TERRA INCOGNITA (JAY ZONEY REMIX)
  8. NIGHTMARES ON WAX – AFTERMATH (SPECIAL REQUEST REDUX)
  9. AXONES – HUMAN PREDATOR
  10. TRONIK HOUSE – THE SAVAGE & BEYOND
  11. NINNA V – CATHARSIS (C – SYSTEM MIX)
  12. QUADRANT – INFINITION (EXCERPT)
  13. JAM & SPOON – KEEP ON MOVIN’
  14. GHOST IN THE MACHINE – PSKDT (WHAT DOES IT MEAN)
  15. MELLA D – HELTER SKELTER
  16. AYARCANA – BEEN DOWN SO LONG IT LOOKS LIKE UP TO ME
  17. MIKE HUMPHRIES – JUPE
  18. DALOSSO – BROKEN
  19. SPECIAL REQUEST – BRAINSTORM
  20. RETSOF – SUNS (ORIGINAL MIX)
  21. MUNDO MUZIQUE – ACID PANDEMONIUM (EXCERPT)
  22. ANOTHER ALIAS – GHASTLY ESCAPADES
  23. TRIPPED – CONTROL
  24. APHEX TWIN – POLYOMIA C (EXCERPT)
  25. BOGLIN – INDOCTRINATE
  26. GHOST IN THE MACHINE – HOLD MY DRINK
  27. D.H.S. – HOUSE OF GOD (RADIO) – (EXCERPT)
  28. TRIPPED – Y THO

Mix of the day: Jerome Hill: Classic Bleep, Bass & Acid mix

jeromehillmix

Bleeps kann man nie genug haben, schonmal gar nicht wenn sie von einem Meister seines Fachs, wie Jerome Hill, zusammen gemixt werden. So ziemlich alles aus der schönen Phase 90-91, keine Füller dabei, nur Anthems der Epoche.

Tracklist:

Panic – voices of energy 1 – ozone – 1990
Eon – Spice – vinyl Solution- 1990
Direct – Techno gone mad (remix) – R&S – 1990
Jungle Brothers – Houseapella – Idlers – 1988
Rhythmatic – Take me back (extra bass edit) – Network – 1990
Ital Rockers – Ital’s anthem – Bassic – 1990
Autonation – Inside your mind – R&S – 1991
Project 86 – Industrial bass – Nu Groove – 1990
LFO – Nurture – Warp – 1991
Mental Cube – Chile of the bass generation – Debut – 1990
Bleep – A byte of AMC – SSR – 1990
Unique 3 – The Theme (Unique re-edit) – Ten records – 1990
DJ Mink – Hey Hey Can you relate – Ozone – 1990
Homeboy Hippie & a Funky dredd – Total confusion (Heavenly mix) – Tam tam – 1990
Charles B – Lack of love – Desire – 1988
Autonation – Sit on the bass – R&S – 1991
*Hardnoise – Untitled (accapella) – Music of life – 1990
Bobby Konders – Nervous acid – Nu Groove – 1990
Asmo – Music Please – Tek – 1990
Forgemasters – Shall we – Warp – 1989
Lost Entity – Bring that back – Nu Groove – 1990
Looney Tunes – Just as long as i got you – XL – 1989
Bitin Back – She’s breakin up – Fokus – 1991
Little little – Tickle me – MG – 1989
Steve Poindexter/Mike Dunn – Computer Madness – Musique – 1989
The Party Boy – The Twighlight zone – Urban – 1988
Phuture – Your only friend – Trax – 1988/Fierce re-release

(Via Mark Archer)

Lost Tapes aus dem Stammheim/Aufschwung Ost

Lost Tapes

DJ Marky ist gerade dabei in seinen alten Kassetten und Dat Kisten zu digitalisieren und läßt uns an dem Spaß teilhaben. So stellt er in kurzen Abständen neue alte Mixe von so illustren Größen wie Laurent Garnier, DJ Rush, Carl Cox etc in diese Lost Tapes Playliste. Alle garantiert live zwischen 1994 und 2002 im Stammheim bzw. Aufschwung Ost aufgenommen.
Lohnt sich immr mal wieder reinzugucken, ob was neues dazu gekommen ist, wie z.B. heute Laurent Garnier am 14.04.2000 im Stammheim

Mix of the day: Deeper Access Podcast by 12inchkid

12inchkid

Wirklich schöner Mix mit modernem Drum & Bass wie ich ihn mag vom 12inchkid aus Jena. Allein schon die Playlist lies sich sehr lecker und was der Junge daraus macht goutiert sich an solch einem Wintermorgen sehr gut. Hat auf jeden Fall ein Hinhören verdient.

Tracklist:
01.FADE Heart Of Machine ALPHACUT
02.ELEMENTAL Touch Wood ALPHACUT
03.SHIKEN HANZO The Reaping CYLON REC.
04.MAKO Let The Truth Be Heard SAMURAI MUSIC
05.OM UNIT Bardo Realms METALHEADZ
06.A SIDES Disected FUZE
07.THE UNTOUCHABLES The Beast TRANSLATION REC.
08.MAKO feat.SINE The Gully METALHEADZ
09.HOMEMADE WEAPONS Buzzkill SAMURAI MUSIC
10.HOMEMADE WEAPONS Third Rail SAMURAI MUSIC
11.CLARITY Fog SAMURAI MUSIC
12.HIDDEN AGENDA Episode SUBTITLES
13.KLUTE You Wont’s Like It COMMERCIAL SUICIDE
14.MAKO Too Broke To Get It WARM COMMUNICATIONS
15.DBRIDGE I’m Feeling Cold PLEASURE DISTRICT
16.SUM ONE Oblivion PLANET MU REC

(Via Toci)

20 Jahre Drum & Bass: Damals und heute

20jahredb
Weil mir diese beiden Mixe gerade zufällig hintereinander unterkamen möchte ich sie gerne teilen, da sie sehr schön aufzeigen was da mittlerweile so passiert ist. Der erste kommt von Doc Scott und war eine Beilage zum einem Mixmag Magazin 1998. Das war schon knapp vor dem Abklingen meiner ersten Drum & Bass Begeisterung, Tech Step war gerade der heiße Scheiß, danach ging’s, meiner Meinung nach, eigentlich nur noch bergab:

die Tracklist dazu findet sich hier

Es kamen viele Jahre in denen Drum & Bass vor sich hindümpelte, sich selbst zitierte, im Formelhaften versank, kurzum nicht gerade innovativ daher kam und mich langweilte. Es gab zwar immer wieder mal Produktionen die aufhorchen ließen (Noisia!), aber so ein steter Fluß wollte nicht aufkommen. Das hat sich seit einiger Zeit wieder geändert. Seit ca. einem Jahr kommen mir immer öfter wieder Tracks unter, die an das Begeisterungslevel meiner ersten Euphorie heran reichen. Selten finde ich mal Mixe die das gut aufzeigen, hier kommt so einer. Da sind mittlerweile völlig neue Namen aus aller Herren Länder am Start und so im direkten Vergleich hört man auch, das da mittlerweile fast 20 Jahre dazwischen liegen und was da soundtechnisch alles passiert ist. (Disclaimer: mit dem Crossbreed im letzten Viertel könnten einige überfordert sein, aber ich finde auch das gehört dazu :D)

THE TEKNOIST – JUNGLE SYNDICATE 7th BIRTHDAY 2016:

Mix of the day: Homemade Weapons – Samurai Music Official Podcast 32

homemadeweapons

Ich will aus meiner neu erbrannten Hochschätzung für neueren Drum & Bass gar keinen Hehl machen und Homemade Weapons ist z.B. einer der Gründe dafür. Eine wahre Hochpräzisonswaffe was minimaler gehaltenen Drum & Bass angeht. Im Dezember kommt sein Album auf Samurai Music, auf das ich schon mit Spannung warte und in diesem Podcast sind schonmal einen Preview darauf.

9 Stunden Carl Cox Space Residency Abschluss Set

cox-closing

Von all den Big Room DJs ist mir Carl Cox immer noch der liebste. Einer der wenigen die mir bei Tracks im Verbund noch neue Facetten in diesen aufzeigen kann und einfach ein Buddha von Bloke.
Letztes Jahr hat er schon das Ende seiner Redicency im ibizenkischen Space verkündet, gestern war es dann soweit und er hat sich nicht lumpen lassen und die ganze Chose von über 9 Stunden selbst gerissen. Einmal quer durch alle Stile und Jahre

Chambray’s Boiler Room Set

Chambray
Wer meine Sets kennt, dem sollte bekannt sein, das ich ein ziemlicher Fan von dem bin, was Chambray so macht. Der war letztens bei diesem Boiler Room wo Richie Hawtin’s Mixer promted wurde. Das Aufgebot dort war so groß das die Spielzeiten der einzelnen Artists in lächerliche gerieten. Deshalb leider nur eine halbe Stunde, aber auch die ist toll:

12»