Track des Monats

I have a Dropbox and I’m gonna use it!
Ok, ich weiß selber nicht wie ich das zeitlich schaffe, aber ein Versuch ist es wert, denn Lust hab ich schon darauf.
Also ich habe mir das so gedacht: die erste Woche eines Monats kann mir jeder Samples in die Soundcloud Dropbox hier neben rechts reinschmeissen, ich wäre dankbar wenn die NICHT irgendwelchen Lizenzen unterliegen und, sagen wir mal, nicht länger als eine Minute wären. In den folgenden 3 Wochen versuche ich dann aus den zusammengekommenen Samples einen Track zu basteln.
Nun gäbe es da zwei Optionen:
1.) ich baue 3 Wochen an dem Track und stelle danach sowohl den Track, das Abletonfile, als auch das Samplepack zur Verfügung und jeder kann sich dran bedienen und es besser machen.
2.) ich stelle das Samplepack gleichzeitig mit meinem Trackbastelbeginn online und wer will kann ebenso gleichzeitig basteln und am Ende des Monats sammelt man entweder hier oder auf einem Extra Soundcloudaccount die Tracks zum anschliessenden Kommentieren
Was wäre denn den geneigten Mitmachern lieber?

Ach so, das fröhliche Samples in die Dropbox werfen kann derweil schonmal losgehen!

Kommentare (17) Schreibe einen Kommentar

  1. Coole Idee, würde ich sogar gern mitmachen ^^,
    Aber vllt könnte man den Key oder die BPM-Zahl schonmal festlegen, um die zusammenarbeit etwas zu
    Bei der ersten Option weiß ich nicht, ob die Mac-ableton und Win ableton files untereinander kompatibel sind; daher favorisiere ich auch die 2te möglichkeit ;-)

    Wäre nebenbei auch ein netter Spaß, den Vergleich zu sehen, wenn alle gleichzeitig am selben thema arbeiten.

    Antworten

  2. ups, da hat er was verschluckt:
    Ich meinte: Aber vllt könnte man den Key oder die BPM-Zahl für die samples schonmal festlegen, um die zusammenarbeit etwas zu erleichtern.

    Antworten

  3. achso, abletonfiles zwischen mac und pc tauschen ist kein problem, probleme gibt es nur wenn jemand z.b ein live 8 file mit einer früheren version öffnen will

    Antworten

  4. Mir wäre Version eins ganz recht…..achso ja mindestgrösse der Files wär interessant oder is da open End ;) ?

    Antworten

  5. Tolles Projekt!
    Ich denke das könnte man dann als open source music bezeichnen, oder?

    Mein Tipp:
    Legt euch gleich von vornherein auf eine gemeinsame Lizenz fest der alle Samples und die fertigen Stücke dann unterliegen müssen.
    Mein Tipp wäre cc-by. Damit ist größtmögliche Freiheit sichergestellt. Zum Beispiel dass das Produkt auch wirklich von jedem geremixt werden darf. Auch auf den non-commercial-Zusatz (nc) sollte man verzichten, damit man die Musik beispielsweise auch auf seinem mit Werbung finanzierten Blog präsentieren oder in kommerzielle Produktionen mit einbinden darf, sofern man das denn möchte.

    Ich weiss zwar dass sich Creative Commons Künstler oft schwer damit tun ihre Werke auch für den kommerziellen Gebrauch freizugeben, aber genau genommen dürfte man den Track ansonsten nichtmal in einem Club abspielen sofern dort Eintritt verlangt wird.

    Antworten

  6. Sehr coole Idee. Hab meine Habanero-Hook hochgeladen. Ich hoffe, ich hab ne kompatible Lizenz angegeben. Wenn nicht, sag bitte Bescheid. Oder auch nicht und mach damit was du willst ;)

    Ich bin dann für Variante 1.

    Antworten

  7. Pingback: Tanith’s got a Dropbox and he’s gonna use it | Blogrebellen Kreuzberg

  8. dann hau mal’n Sample dazu.

    @all: sieht also nach Variante 2 aus, mir soll’s recht sein. Ich sammele noch bis morgen abend und poste dann alle in einem Zippack hier, ok?

    Nochmal zur Mindestgröße etc: also wav wäre schön, muß aber nicht m.E, zur Not tut’s auch ein mp3.
    Bitte nicht länfger als eine Minute (damit ist die Maximalgröße ja schon einigermaßen klar ;-) ), Key oder BpM egal aber gerne mit Angabe derselben

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.