Thema der Woche 119b: Der “Walfisch” Berlin

1991 ging alles ganz schnell, kaum war der Tresor eröffnet, gab es auch schon den Planet in der Köpenicker Straße und dann eben ein paar Wochen später gleich den Walfisch. Eigentlich gab es den Walfisch von allen 3 Locations schon am längsten, nämlich schon zu Ostzeiten, als Kneipe. In seiner neuen Inkarnation als Club füllte er sofort die Lücke die die neuen, drogeninduzierten Ausgehzeiten erst möglich machten. Man wollte morgens um 7:00 nach dem Tresor eben noch nicht nachhause und praktischerweise lag der Walfisch ja genau am Eingang zur U-Bahnstation Heinrich-Heine Straße, über die viele zum Planet kamen oder eben von dort weg gingen. Von daher strömten die Gäste aus beiden Richtungen herrein und kreierten das, was dann die legendäre Berliner Afterhour wurde. Manche kamen auch Sonntagmorgen ausgeschlafen von zuhause, so im Sinne von “Wenn andere in die Kirche gehen”, das Phänomen das den Walfisch bald ausmachte war, das man noch so nüchtern reingehen konnte, man aber bald auf dem gleichen druffen Film war, auch wenn man nichts genommen hatte. Und so hatte die Musik auch gar nichts afterhouriges an sich, während andernorts Afterhours Sonntagabends anfingen und mit The Orb und ähnlichem beschallt wurden, während irgendwelche trippigen Lichteffekte für das Ambiente sorgten ging es im Walfisch eigentlich genauso weiter wie man andernorts gerade aufgehört hatte, mit viel Nebel und Strobo. Gut, die Musik mag vielleicht ein wenig anspruchsloser gewesen sein und es kam auch mal was auf den Teller was im Planet oder Tresor nie hätte gespielt werden dürfen, das entschuldigten aber die vorgerückte Stunde und deren Zustände, in denen auch etwas leichtverdaulicheres gerne angenommen wurde.

Aufgrund dessen hatte der Walfisch auch alsbald ein eher zwielichtiges Image, Planetbesucher z.B. schauten eher naserümpfend auf das Treiben dort, das sich ja auch bis auf die Straße ergoss, wo man verbimmelt auf dem Grünstreifen saß, wenn es einem mal drinnen zu heftig wurde, oder man führte den Laberflash im Auto weiter. Kurioserweise traf man ab einer gewissen Zeit dort ebenso das Planetstammklientel des Planets plus alle anderen Szenemultiplikatoren an, weil an Nachhausegehen eben noch gar nicht zu denken war. Der zweiespältige Leumund kam sicherlich auch daher, das im Walfisch eben auch ganz andere Leute feierten, als im Planet, der ja im Clubkosmos eher die gehobene Mittelschicht darstellte. Im Walfisch fand eben auch der Hooligan auf XTC seine Heimat. So gesehen war hier nicht nur die Ost- oder Westherkunft völlig egal, sondern auch soziale Schichten hatten sich völlig relativiert, alles herkünftige war völlig egal und wurde unter einem Groove zur Afterhour Nation, in einer Art und Weise wie ich sie so eigentlich nie wieder erlebt habe.
Und so verlängerte sich der Berliner Feiersonntag immer weiter. Im Walfisch fing es meist so gegen 8:00 an und ging ursprünglich bis 16:00, das hatte sich schnell erledigt und wurde immer später, irgendwann ging das dann nahtlos in den 2 wöchigen Gay-Tea-Dance über, der so ab 0:00 im Quartier Latin, dem heutigen Wintergarten abgehalten wurde und bis irgendwann Montagmorgen ging. Das Ganze nahm so aberwitzige Formen an, das man einmal an Ostern sogar 3 Tage im Walfisch durchfeiern konnte, dazu wurde ein Raverpass ausgegeben, den man sich zu jeder Schicht stempeln lassen konnte um irgendwas zu gewinnen, was weiß ich nicht mehr und nur wenige hatten am Ende tatsächlich diese ironravermäßige Anzahl an Stempeln auch tatsächlich gesammelt.
Bemerkenswert waren auch die unterschiedlichen tageszeitlichen Stimmungen, die dort jedes Wochenende auf’s Neue erlebbar waren, es fing eher ruhig an und steigerte sich über den Nachmittag in eine surreale Feierstimmung, die oft euphorischer und abgedrehter war, als das was man in der Nacht zuvor in anderen Clubs erlebt hatte, um dann am Abend in eine fast wehmütige housige Stimmung zu wechseln, weil man wußte ein Wochenende war wieder zuende und die Versuche des Runterkommens hörte man der Musik und den Leuten zwar an, trotzdem war da immer noch dieses ungläubige, “das kann’s doch jetzt noch nicht gewesen sein, aber muß ja”, wenn man seine verschütteten Reste von Vernunft versuchte zusammenzuklauben und sich dann doch noch umschaute ob es irgendwo vielleicht privat noch weiter ging, was dann auch oft und gerne bei mir zuhause der Fall war
Dann gab es auch diese großen Momente, die Legenden des Walfisch’s, als z.B. Sven Väth nach der Loveparade mit seinem Tross ankam und in seiner Frankfurter Manier meinte das ginge für ihn und Tourage kostenlos, aber nix da, die harten Jungs an der Tür hatten noch nie von ihm gehört und es wäre ihnen auch völlig egal gewesen, also hieß es entweder Eintritt oder geh weg. Wir lagen drinnen brüllend am Boden.
Oder als irgendein Anlaß die ganze Köpenicker Straße mit Polizeiwannen füllte und alle Bammel vor einer Razzia hatten, soviel aufgescheuchtes Dealertum, das mit weit aufgerissenen Augen und Riesenpupillen Ritzen für Verstecke suchte, episch!
Von 1991 bis 1993 ging dass so jedes Wochenende, nur irgendwann sank der Stern, die Betreiber waren sichtlich aufgebraucht von den anstrengenden Schichten, es wurde auch zunehmend schwerer den Laden auf dem Level zu halten, Behörden bekamen Wind davon was da Woche für Woche abging, die Mischung des Publikums wurde kritischer, die Luft war irgendwie raus und das merkte man auch an einigen DJs die in der Spätphase hinzukamen und die Sache nicht gerade besser machten. Peter, der Besitzer zog dann an der Reißleine und verkaufte den Laden, der dann zum Boogaloo wurde und einige Jahre die Soul, Hiphop und Funk Ecke bediente, bevor auch das Geschichte war und in den Sage Club mündete.
Unsere Afterhourkarawane zog damals ein paar Ecken weiter ins ehemalige Ahornblatt, das nun Exit hieß und das zeitweise tatsächlich noch die Tage und Nächte im Walfisch toppen konnte.
Trotzdem hat der Walfisch sein wahrscheinlich immer währendes Denkmal in der Doku Berlin- Techno City gesetzt bekommen, dort kann man erahnen was der W für seine Zeit bedeutete

Technocity Berlin 1993 Doku full version from COXBOX on Vimeo.

Kommentare (48) Schreibe einen Kommentar

  1. also den circus hinter sich zu lassen war schon richtig, auch wenn bei einem besuch des spaeteren sageclub´s, – einige jahre spaeter-, ganz merkwuerdige gefuehle hochkamen. traumatische erlebnisse koennen so schoen haengen bleiben.

    Antworten

  2. Vielen Dank für die kleine Zeitreise in die Vergangenheit Tanith. So hat man es in Errinnerung.

    Antworten

  3. Ich freue mich über eine treffende Beschreibung und über das Auffrischen von Erinnerungen. Denn ein paar (hier und da langweilige) Jährchen sind ja schon seit dem ins Land gegangen und die eine oder andere Erinnerung ist leicht verschwommen. Aber wirklich nur leicht! Erstaunlich nach 17! Jahren, dass ich immer mal wieder jemanden kennenlerne, der zu mir sagt: “Kenn’ ich dich nicht noch aus dem Walfisch?” Mein erster Besuch dort war 1992, wie passen bloss solch eine Fülle von Erinnerungen und Empfindungen in so ein kleines Zeitfenster?

    Antworten

  4. Schade, dass jetzt sogar Tanith, der ja tatsächlich früher vor Ort war, die Mär weiterträgt, die eigentlich der hochnäsigen VocalHouse-Elite damals vorbehalten war: nämlich, dass im Walfisch anspruchslose Musik gespielt werde. Und nur asoziales Volk am Start sei.
    Fakt ist hingegen, dass zum frühen Walfischstammpublikum die gesamte UFO-1-Klientel gehörte, die man wohl kaum als Prolls bezeichnen wird. Außerdem lief im Walfisch durchaus qualitative Musik, mit deren Härte eben so mancher nicht klarkam. Härte hier allerdings nicht im Sinne späterer Bunker-Stumpfheit sondern perfekt gemixte Apokalypse mit Spassgarantie. Perfekt gemixt? Allerdings. Und zwar vom heute so gern verschwiegenen DJ Franki, der neben Rok der einzige Local Hero war, der sein Handwerk wirklich verstand. Im unwirklichen Space der eigentlich winzigen Walfisch-Tanzfläche mit ihrem Metalltanzboden und dem ununterbrochenen Stroboskopgewitter, das von unzähligen psychedelischen OP-Art-Schwarzweißmustern an der Wand zurückgeworfen wurde, wurden hier Cyberspacevisionen geboten, die andere Läden nur versprachen aber nie bieten konnten. Und auch die Anlage war der Wahnsinn – jeder der dabei war, wird sich noch an den Tag erinnern an dem der blinde Soundtyp das Ding in 12-stündiger Arbeit eingemessen hat…!

    Die Kombination von Planet nachts plus Walfisch tags war damals unschlagbar und jeder Laden für sich allein hätte zumindest für mich letztendlich nicht das 100%ige Erlebnis geboten. Es war das duale Prinzip, das einen später glücklich und erfüllt ins Bett fallen ließ. Die leider früh verstorbene Betreiberin des ersten Walfischs hat es mal so auf den Punkt gebracht: Planet ist Ecstacy und Walfisch ist Speed! ;)

    (Natürlich gab es auch den schrecklichen Walfisch, der allen Gerüchten entsprach. Spätestens nach dem großen Aufmacherartikel in der BZ war der Laden voll mit den schlimmsten Mandys, Ronnys, Mannis und Uschis die man sich nie vorstellen wollte, DJs und Türsteher nahmen ihren Hut und der Laden war gegessen und konnte eigentlich erst wieder besucht werden, als sich Michele des Ladens annahm, der zu diesem Zeitpunkt in die vorher ungenutzten Nebenräume gezogen war, und die Engländer und XTC-Hools dem ganzen neues Leben einhauchten (dass zu diesem Zeitpunkt leider von erstklassiger Musik nicht mehr die Rede sein konnte, war da zweitrangig, die atemlos-verschwitzt-euphorische Ravestimmung machte das locker wieder wett…!)

    Antworten

  5. mmmhhh naja ich kann mich nette abende im walfisch erinnern………..aber auch an eine vielzahl sehr unangenehmer abende/tage ……weil das publikum doch irgendwann dann doch recht assi wurde , aber das war ja nun in allen guten läden so ob im krick oder tresor oder im e-werk …etc …..aber auch okey dann wird es zeit zu gehen denn die karawane zieht ja bekanntlich weiter

    Antworten

  6. Ich kann mich an diese Zeit sehr gut erinnern, und ich habe auch ohne Drogen sehr, sehr lange durchgehalten. Walfisch, war ein einzigartiger Club, den es in dieser Form nie wieder gab, man konnte schlafen gehen und wieder kommen, und die Party war noch in vollem Gange, Tage lang!!!Das war die unvergesslichste Zeit meines Lebens,seit dem mache ich selber House- electro Musik bis zum heutigen Tag, und trage diese auch in die ganze Wet hinaus, zwar nicht als Dj , aber als Sängerin,und egal wo ich auftrete,wenn ich sage ich komme aus Berlin- versteht jeder bis heute dieses Gefühl, der Gemeinsamkeit in der elektronischen Musik!!!
    Viele Freundschaften, die ich damals geknüpft habe, sind bis heute erhalten, und das spricht nur für Unity auf ganzer Linie!!!!
    Es lebe Techno- House- Electro!!!!!
    Peace!

    Antworten

  7. Paula, ich glaub wir haben uns auch über Paul Browse & Claudia im Walfisch kennengelernt, stimmts? :)

    Noch ne Geschichte, die ich nie vergessen werde:
    Einmal kam ein alter Opa am Walfisch vorbei, während wir die Sonnenstrahlen und den E-Flash vor der Tür genossen, sprach mich an und war gar nicht zu bremsen in seiner Begeisterung darüber, dass da so viele junge Leute sich einem Exzess aus Drogen, Musik & Nächte-Durchmachen hingaben. Dann schob er die unglaubliche Info nach, dass er in seiner Jugend in genau dem Ecklokal mit seinen Freunden die Nacht zum Tage gemacht habe mit Musik, Sex und Drogen und dass der Laden damals – Achtung! – ‘Haifisch’ hieß! :)

    Antworten

  8. hat denn jemand vielleicht noch mitschnitte vom walfisch und ich meine jetzt nicht so diese 08/15 spezial/jauche/brando/phaser tapes sondern von der zeit davor !? hatte mal ein megatape von irgendjemand mit einer fetten aufschrift ‘WALFISCH’ und da waren hammerteile an stücken drauf..so mit sirene,fetten sounds …undundund .aber es ist mir irgendwie abhanden gekommen wie so vieles nach all den jahren :(

    Antworten

  9. … nicht zu vergessen sind die ausgeschlafenen, frisch aussehenden Leute , die jedesmal den Anblick der Meute aushalten mussten wenn sie in die U-Bahn Heinrich-Heine-Str. sind.

    Antworten

  10. time tunnel!
    Don’t stop raving wgen other people have to work.
    Und danach ‘Eilauer’……. Only a few know what I mean.
    Greetzzzz Wollllloooooo…… Gruss aus Valencia!
    Remember the old times…..

    Antworten

  11. Um ehrlich zu sein war ich mir bei dem Thema nicht sicher ob es noch viel “Neues” zu erzählen gibt,aber die vielen Anekdoten machen es dann doch immer wieder zum Erlebnis,dass du über solche Sachen schreibst. Vielen Dank auch an die Ausführungen von technohouse.org!

    Antworten

  12. das waren geniale, wie verrückte zeiten.
    unvergessen die 24h partys
    um 10 uhr aus dem walfisch rauskommen und sich wundern, wieso es um 10 uhr dunkel ist, um dann überrascht festzustellen:”oh ist ja inzwischen 10 uhr abends geworden…”
    sonntag nacht ging es dann regelmäßig am hermannplatz noch weiter im umfunktionierten joe.
    der walfisch war der inbegriff der technorevolution-techno für alle, nicht für schickimicki people “die auf techno machten”

    übrigens fand ich die musik im walfisch niemals anspruchsloser, als im planet und Co. im gegenteil
    die musik war partymusic, partymusic, partymusic und das hörte nicht auf…
    als die hinteren räume dazu kamen:
    sonntag, 11 uhr Felix “Dont you want me” und die menge tanzte auf tischen und tresen-gänsehaut pur (
    tanith transportierte richtig party
    türsteher special sorgte für besondere auflockerung

    lustige begebenheit (was haben wir gelacht)
    der dj spielte von der Gruppe MDMA “e-shopping” und meine freundin, die den song nicht kannte, meinte geschockt:” jetzt sagen die schon über mikro an-ich möchte ein(e) E kaufen”

    an diese zeiten kam nichts ran

    heute sind wir dann eben einmal im jahr beim rave on snow in saalbach hinterglemm
    (man ist älter geworden…)

    lg

    Antworten

  13. Vielen Dank für die nette Zeitreise.
    Da werden ja schönste Erinnerungen wach…
    Zum Beispiel der Rohrbruch im Klo, der keinen störte.
    Wir haben mal eben weiter in der … gestampft. Die Musi war halt geilo.

    Gleich mal meine alten Tapes rausholen.
    Hab da noch nen Mitschnitt Andrew und Flshback. “Walfisch-Family”.

    Liebe Grüße
    Nice greetings

    Antworten

  14. @ na da wär doch mal ein anfang :D

    hab noch zweimal dj frankie.weiss aber nicht ob das aus dem walfisch ist aber ist trotzdem ganz nett :)

    Antworten

  15. @Tanith:
    Schöne Zeitreise, fast zu schade, dass nun beinahe alle einstigen Spielstätten schon behandelt worden sind.

    @TECHNOHOUSE.org:
    Bitte reflektiere, ob Du Dich nicht mit Formulierungen wie “Bunker-Stumpfheit” vielleicht ungewollt in die Nähe der kurz zuvor kritisierten “VocalHouse-Elite” bringst.

    Allen noch ne schöne Zeit, pihkal

    Antworten

  16. unreachable!
    die partys im planet und walfisch haben die latte ziemlich hoch gelegt und bis heute ist da nichts mehr rangekommen. außerdem der einzige laden in dem hools,prolls,homosexuelle,türken und sonst irgendwie verfeindete gruppierungen zu einer party-crowd verschmolzen sind. wir waren alle gleich, keiner besser, als der andere – eine gesellschaft, wie man sie sich wünscht…. !!!!!

    Antworten

  17. ein dj andrew tape auf noch gefunden…..bloss wo hochladen !? tanith mag das hier nicht haben hat er mal gesagt. ein blogspot wäre deshalb nett :D

    Antworten

  18. Der Walfisch war der Inbegriff der Technorevolution – Techno für alle, nicht für Schickimicki People “die auf Techno machten”.
    ~ hatze

    Sehr schön.

    Antworten

  19. Das auch …

    Außerdem der einzige Laden in dem Hools, Prolls, Homosexuelle, Türken und sonst irgendwie verfeindete gruppierungen zu einer Party-Crowd verschmolzen sind. wir waren alle gleich, keiner besser, als der andere – eine Gesellschaft, wie man sie sich wünscht…. !!!!!
    ~ Rhaffi

    Ich war damals noch nicht in Berlin. ’93 stand ich einmal mit meinem Cousin davor, der mit mir durch Berlin fuhr, um mir die Klubs zu zeigen. Er plauschte etwas mit der Tür, rein gingen wir leider nicht.
    Später wußte ich gar nicht mehr, wo der Walfisch gewesen war. Ich dachte eine Weile es wäre am Senefelder Platz.
    Unsere Reise mündete dann im E-Werk. Da zeigte er auf die Treppe hinter der Bar die gerade jemand heiter hinunter turnte & es hieß: “Der da in den Armyklamotten, das ist Tanith.”

    Danke für den schönen Blog.

    Antworten

  20. Wahre Worte nach einer langen Zeit.Ick bin anfang 30zig und das ganze ist schon 17 jahre her wo ick das erstmal dort war.Anders als im Blog habe ich in erinnerung das die Mucke sehrwohl anspruchsvoll war.Die grossen Strobos und die Nebelmaschiene haben völlig ausgereicht!!! Bei Advence of Darma war immer eine besondere Stimmung.Alle haben drauf gewarte das es nach den “Blitzen” entlich losging, gewangt, gequtscht schnell eine angezündet.Das Gerüsst hinten mit der grossen Startur und die Gerüsttantfläsche werde ich auch nie vergessen.P.S. Hey Solveig kenn ick dich nicht aus dem Fisch oder aus’n Treu oder Trauma ;-)

    Antworten

  21. Hey Ruby, der Mix ist ja mal extrem genial. Schade, das ich die Zeit ja so garnicht miterlebt habe. Ich war damals so um die 9 bzw 10, 11, 12 Jahre alt.

    Antworten

  22. wenn mein neues tapedeck da ist werd ich noch ein paar sachen digitalisieren aber wie oben schon erwähnt, hab ich nicht mehr soviel tapes und deshalb würd ich es ja begrüssen ‘gegen das vergessen’ wenn alle die irgendwo noch tapes aus dieser zeit haben ,egal ob house,techno,hardstuff ,diese digital zu machen und irgendwo hochladen damit wir alle was davon haben und uns eventuell wegen tracklists oder oä. austauschen können..aber wie !? ich hab kein plan über sowas :/

    Antworten

  23. @ruby klasse mix;
    War leider damals etwas jung und kenn daher den Walfisch nicht.
    Nur die Lieder der beiden Mixe kenne ich noch.

    Werd ggf. dieses Jahr Berlin nach 10 Jahren wieder besuchen und mal schauen was Technomässig noch so läuft.

    Antworten

  24. tapedeck ist da und erstes tape ist fast fertig..was nun ?! hab mal mein alten discogs account mal wieder aktiviert wegen den groups aber irgendwie konnte ich keine keine gruppe erstellen oder es ist für alle deaktiviert..keine ahnung was da los ist.mmmh.bin ratlos…hat den nicht irgend jemand freien webspace für wordpress oä wo man alte mitschnitte einsenden und posten kann und sich denn austauschen kann ?

    Antworten

  25. naja, mixcloud ist nicht gerade der hoster für das ,was ich mir so vorgestellt habe .aber,ich habs trotzdem getan ! ;)

    http://www.mixcloud.com/RubyCon/

    ..jetzt liegts an euch ob ihr mitmachen wollt oder nicht :)

    (wenn jemand eine bessere idee für sowas hat,dann bitte melden ! )
    greetz

    // ruby

    Antworten

    • Leider ist Dein Mixcloud Account gelöscht. Hast Du es mal mit Soundcloud versucht? Ich wäre schon interessiert an der Musik von damals, als ich zwischen 11 und 14 Jahren alt war… Eure Erzählungen wecken Sehnsüchte…

      Antworten

  26. wallfish berlin massive respect from the original british crew of berlin 1990 to 1992 tresor planet djs tanith ;special ;uwe ;roki ;roland ;frank
    you made us rock best times best sounds those were the days thank you all the berlin posse of 1990 to 1992 for being so good with us special dennis and the magdeburg lads all the best

    owen [berlin 89 to 92

    Antworten

  27. er meint doch nicht etwa den ‘dennis’ der immer diese guten pfeffis in der tasche hatte ,wenn man mal einen schlechten atem hatte !? :D

    Antworten

  28. also ich habe im alten fisch die schönsten sonntage meines lebens verbracht..als ich das erste mal im laden stand hat es mir fast die sprache verschlagen..durch die tür und zack standest du auch schon auf der kleinen tanzfläche und die bässe wurden dir um die ohren gehauen..ich musste das erstmal alles auf mich einwirken lassen und habe mich nach oben auf den balkon verzogen..und habe bestimmt ne stunde dem typen unten auf der tanzfläche zugeguckt der an jeder hand 4 leuchtstäbe hatte..dazu ne knappe ledershorts..freier oberkörper und glatze…kennt den noch jemand..das hat mich alles in seinen bann gezogen..ich muss dazu sagen das ich aus dem bunker kam und dort eine andere atmosphäre herrschte….man ist das jetzt lange her..ich glaube das es erst gestern war als ich auf meiner ersten technostorm war^^

    Antworten

  29. Pingback: Tanithblog » 05.10.2012 Walfisch Reloaded Party

  30. muhahaha…kommst da über zwanzig jahre zu spät……alte frau und so…tanith sieht ja mittlerweile auch aus wie horst tappert :D

    Antworten

  31. Vielleicht könnte da Tanith für ein Interview anfragen. Die Doku ist schließlich recht bekannt.

    Antworten

  32. Pingback: Sound & Vision Walfisch Revival Party May 2015 | Microglobe Productions

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.