Thema der Woche 135: Spiral Tribe und Freetekno – Tanith’s Einschätzung zur Soundsystem-Kultur

Ich kenne das ja eher nur vom Hörensagen, ich war nie auf einer Freetekno Party, kenne aber welche, die es z.B. Jahr für Jahr deswegen nach Tschechien zieht, wo wohl eine große Szene existiert. Im Grunde eine ganz sympathische Sache, no fame, no money, etc, aber andererseits sich auf die Banner schreiben umweltbewußt zu sein, aber mit dem Trecker von Freetekno Rave zu Freetekno Rave fahren oder dem Kapitalismus ein alternatives Konzept entgegen setzen und dann sind die Spiral Tribe Platten so ziemlich die teuersten die man auf dem Gebrauchtmarkt finden kann, schon paradox. Musikalisch war das was ich davon gehört habe not my cup of tea, eine Psychomischung aus Schranz und Goa, beides nicht gerade meine favorisierten Styles, aber hey, ich bin diesbezüglich bestimmt kein Maßstab! Später kam dann noch Breakcore hinzu, was für mich aber auch nicht gerade erste Wahl für Draußenfestivals wäre.
Ich weiß jetzt auch nicht wie lebendig diese Szene noch ist, früher waren da massig vernetzte Sites und es waren aus der Technoszene mit die ersten, die das Internet zur Vernetzung nutzten, meine heutige Recherche bringt zumeist verwaiste Links und vor Jahren zuletzt upgedatete Sites zum Vorschein. Das was sich aktuell finden lässt ist grafisch in den 90ern und bei Goa hängengeblieben und ist so free eigentlich nicht, Eintrittspreise stehen meist gleich dabei.
Hinter diesem Movement, wie Spiral Tribe stand ja mal ein politischer Anspruch, eben anders zu sein, technoides Aussteigertum, eine Mischung aus Punk, Hippie, Temple Ov Psychick Youth (23!) Mittelalter und Wagenburg, die über die Lande zieht und sich zu lauten Festivitäten trifft. Ich weiß nicht wie aktuell das jetzt noch ist und ob sowas heute noch Movementqualitäten hat. Vielleicht ist das auch schon längst absorbiert, kann mir aber vorstellen, das sie, ähnlich wie Goa, ihren Peak überschritten hat und in andere Aktivitäten übergegangen ist, so wie es die Soundsystemkultur auch schon zuvor, als auch danach gegeben hat. Davor waren die Reggaesoundsystems in UK, aus denen sich ja auch die ersten Riesenraves entwickelten. Danach kamen Open Airs wie die Fusion oder auch jene Free Open Air Kultur hier in den Berliner Parks der letzten Jahre. Aber wer weiß schon wohin sich das in Zukunft entwickeln wird, wenn ich mir die freien Landschaften und verlassenen LPGs in Brandenburg und MeckPomm so anschaue denke ich mir immer, es braucht nur einen Windhauch von Systemzusammenbruch und die nächste Generation wird sich dieser Freiräume bemächtigen, vielleicht werden dann Netzwerke wie Spiral Tribe als Vorläufer gesehen werden.

Kommentare (41) Schreibe einen Kommentar

  1. Ein alter Bekannter ist auch ein Free Tekno Fan, in CSfr soll da echt noch teilweise was gehen auf so alten verlassenen Kalkofen oder kommerzieller & kleiner in Clubs – er hat mir mal ein Mix Cd mitgebracht und das war so Hardcore und Speedcore Zeug… Naja.
    Vor paar Jahren aber hat die Polizei mal da hart durchgegriffen und es soll sogar einer erschossen worden sein (so wegen Hausbesetzung und Co) und seitdem soll es aber sehr rückläufig sein…

    Antworten

  2. Jup das habe ich auch mal mitbekommen das in Tschechei einer erschossen worden ist.
    Veranstaltungen werden jetzt auch noch gemacht, glaub das orgn so paar Franzosen, Holländer, Engländer und paar einheimische… Im Cartel17 (oder war’s 13) ist öfter ein Rave…

    Antworten

    • Hy Leute kann nur sagen das auch in Österreich die Free Party scene noch sehr aktiv ist, weiß es aus eigener Erfahrung da ich einerseits Livesets mache und auch Platten herausbringe @ Tanith: die Aussage der Spiralen Platten war komplett unsinnig denn die Platten wurden immer auf 500 stk limitiert und dann in ganz Europa verkauft ne alte Jackson five Platte ist sicher teurer obwohl es da noch ein mehr Angebot gibt!!

      Antworten

  3. […]vielleicht werden dann Netzwerke wie Spiral Tribe als Vorläufer gesehen werden.[…]

    Das schätze ich auch. In der Pfarrstr. damals gab es Kontakte zu Spiraltribe, die durchgeknallten Franzosen und Engländer in der 104. Im Eimer und Schizzotempel gab es zumindest dem Spiraltribe nahe Parties.
    Im Schizzotempel hatten die Hausbesetzter aufgerissene Augen zwecks der PA, die dort reingeschleppt wurde… 1T wurde sicherlich lang überschritten. Ich erinnere mich noch, wie Sheriffs überlegten, darein zu kommen, Naja, wer den Schizzotemple kannte weiß der schmalen Tür.

    Antworten

  4. ich weiß es auch nicht besser. aber wenn tanith schon sagt er hat keine ahnung und schreibt trotzdem weiter?

    Antworten

  5. Die Freeparty Szene ist schon noch sehr aktiv… Schaut mal bei FB nach Crystal Distortion oder Ixindamix, etc…
    In Frankreich sind die Freepartys wirlich auch noch GROß! Kann am 1. Mai schon mal mit 10k Leuten gerechnet werden, ebensoviele Cops , die
    einen dann verjagen wollen…
    S

    @Martin: Joah, die 104 war klasse ;) Da waren aber ehr APA und Kamikaze “untergebracht”… (long time ago)… Im Tacheles gabs zuletzt (aus traurigem Anlass) am 23.1.2010 ne Party mit Kamikaze und den (Ex-)Spirals.
    Und im Eimer hab ich auch immer gern gefeiert/aufgelegt ;o)

    @ Tanith : Mit Goa hat das echt nichts am Hut, die ganz alten Platten (hab noch einige, die ich nicht verkauft habe) sind ziemlicher Brachial-Braindead-Acid ;o) … Macht immer noch Spaß, sich sowas bei schlechter Laune mal anzuhören.
    Und der “Eintritt” ist meistens ne “Spende”…

    Womit Tanith allerdings Recht hat ist, daß der Höhepunkt überschritten ist,
    irgendwann gings echt nur noch um Keta-Leichen und Über-Druffies, die mit dem Kopf in den Boxen hingen…
    Trotzdem wars immer sehr witzig, sich die Zerstörten anzusehen :o)

    So Long,

    Zonk

    Antworten

  6. @zonk: Brachial-Braindead-Acid. Ja desfand ich auch sehr interessant. Und:ja, long time ago. Stimmt. Kamikaze warens.

    Antworten

  7. Ich war vor Jahren auch mal auf nem Eastteknival. Und ich fands Hammer, daß sich so ganz “spontan” mal eben tausende Leute mitten im Tagebaugebiet treffen. Die Leute fand ich auch iemlich cool. Hab mich da mit ein paar Franzosen gut unterhalten können. Nur die Musik hat mir damals nicht so zugesagt, und wenn ich mir manchmal ein paar Mixe anhöre, finde ich daß das irgendwie langweiliges Droffgekloppe is. Ich glaub da gehts auch nur um ne gerade Kickdrum, die schnell sein muss. Find ich auch ein bisschen schade. Ein bisschen mehr Kreativität würde dem ganzen wahrscheinlich gut tun.
    Aber vom Grundgedanken her, find ich diese Szene ziemlich cool.

    Antworten

  8. einige haben ultracoole kids, einige strukturieren um zb. auf kindertauglich & altersgerechter. einige ackern an festen orten für sog. ausstellungsräume & zeitgenössische kunst.

    Antworten

  9. @zonkimwald: Ich war in der Szene häufiger Gast, wie ich in vielen Sparten in der Zeit von ´94 – ´00 Gast war.

    Antworten

  10. freetekkno lebt

    ich war letzten sommer beim festival in meck pom. war echt super. und die ganze meute reist den sommer über durch europa mit halt in polen, tschechei, slowakei, deutschland und frankreich usw.

    hier beim aufbau in meck pomm

    http://www.bilder-space.de/show_img.php?img=8011cb-1297860246.jpg&size=original

    bullen haben sich darauf beschränkt zu gucken und ab montags-abend platzverweise zu verteilen, wenn man mit auto aus dem wald kam.

    kind hatte ich auch bei, es gab auch noch 50 andere kids, insgesammt war es ne tolle va.

    Antworten

  11. SCIENCE FICTION:

    Nachdem ihr Raumschiff im ehemaligen Gebiet von MeckPomm gelandet war, schickten sie sofort einen Robotsuchtrupp los, um nach Anzeichen einer ehemaligen Zivilisation zu fahnden. In einer Art Stollen oder Bunker wurden sie auch schnell fündig. Zunächst einige runde Scheiben, mehrere Metallkästen, einige Fläschen, dies und jenes. Der Captain nahm sich ein paar der Scheiben. Zunächst dachte er “aha, Loch in der Mitte, rund, wohl so ´ne Art Fruchtbarkeitkeitsfetisch”. Er ließ den Laserübersetzter drübergleiten und las “Live fast – Die young”, “Speedfreak”, “Children of the last Generation”, “Braindead Acid”, “Insane in the Membrane” und ähnliches. Dann noch ein bedrucktes Papierschnipsel, auf dem stand:

    “Könnt ihr euch eine Welt im Jahre 2010 vorstellen? Vieles wird natürlich davon abhängen, was man mit der Bombe anstellt. Aber es ist denkbar, daß man nach wie vor Rühreier essen wird, Orgasmusschwierigkeiten haben wird, Gedichte schreiben wird, und Selbstmord verüben wird”.

    Die Laboranalysen aus den Fläschen enträtselten hauptsächlich Ketamin, einem Wirkstoff, der sonst im Sol System noch nicht bekannt war. Der 2. Robotoffizier übergab ihm noch Fotos der Skelette, alle in irrwitzig verkrümmten Posen, teils mit Restbekleidung. Der Bordtechniker meinte, daß die verschiedenen Metallkästen zur Schall- und Lichterzeugung gedient haben mußten.
    Der Captain versuchte sich einen Reim auf die Sache zu machen. Er sprach seinen ersten mündlichen Eindruck in den Bordcomputer: “Einheimisches Nomadenvolk, ca. 150 Exemplare vorgefunden. Diverse Requisiten, die auf kollektiven Todeskult unter Beihilfe von maschinell erzeugten Schall- und Lichtinstrumenten und chemischen Trance-Erzeugern schließen lassen. Mögliche Ursache ihres Verhaltens: Orgasmusprobleme ließen wegen Mangelernährung unlösbare Fortpflanzungsprobleme entstehen. Keine weiteren bisherigen Erkenntnisse.”
    Wegen der hohen Strahlungsbelastung erteilte er den soforigen Befehl zur Weiterreise. Er sinnierte noch ein wenig über diese merkwürdigen Lebewesen. Einerseits, dachte er, waren sie intelligent genug um über ihr sicheres Aussterben Bescheid zu wissen, andererseits aber waren sie wieder zu blöd, um etwas daran verändern zu können. Dabei hätte es wahrscheinlich schon gereicht, das Ketamin wegzulasssen, und die Ernährung etwas vielseitiger zu gestalten…30 oder 50 Jahre höchstens noch, dann hätten sie mit Sicherheit einen Ausweg aus ihrem Schlamassel gefunden. Blöd gelaufen… Na ja, aber viellleicht hatten ihnen ihre Priester und Schamanen ja am Schluß noch ´ne gute Party verpaßt. Auch was wert…

    (Anm.: Das Zitat über 2010 stammt von Charles Bukowski / Ansichten eines Dirty Old Man, ca. 1968 geschrieben.)

    Antworten

  12. Von der Idee her find ich das auch ganz gut gemacht. Frei zu feiern, spontan und nicht so groß angekündigt mit Flyern, sondern eher per Mundpropaganda und Geheimtip. Hat irgendwie Zirkus-charakter, wo die Caravane von Ort zu Ort zieht. Ist irgendwie eine spannende Unterhaltung und tagsüber mit lustigen Leuten, wie von einer Gauklertruppe. Ich war mal auf nem Teknival 2008, eben mitten im Wald. Und ich wurde böse angeguckt, als ich sagte: “Auf welchen Floor wir gehen wollten” Nein verdammt, das heißt Soundsystem!!! Gut, dacht ich mir. Lief aber auf jedem SYSTEM°! irgendwie das gleiche schnelle Umms Umms. Bis auf einem, da kam Drum ‘n’ Bass. Da blieb ich auch! Ansonsten spannende Sache, und was anderes als Clubbing oder Open-Air im Allgemeinen.

    Antworten

  13. Ich habe mich auch mal eine kurze Zeit in der Szene und Ihrer dazugehörigen Musik aufgehalten. Das war so um die Jahrtausendwende rum. Damals besuchte ich oft das K2 an der polnischen Grenze im absoluten Niemansland. Das war ein riesiges eingezäuntes Gelände mit mehreren mächtigen Flugzeughangar. Die Betreiber wohnten im Sommer über in so einem kleinen Versorgungsbunker. In dem Haupthangar wurde Techno ziemlich hochgepitcht gespielt und nebenan im Flachbau wurde dann das gespielt was jenseits von 160 bpm lag. Das ganze Gelände war ein absolut freier Raum und wie ein riesiger Abenteuer Spielplatz. Skurrile Deko nicht nur im Hangar auch auf dem ganzen Gelände verteilt. Der harte Sound setzte sich da dann aber immer mehr durch so das Techno dann dort eigentlich gar nicht mehr lief. Es gab dort auch specials zb von Infrabass aus Frankreich. Die sind dann alle mit Ihren Wohnwagen angereist. Jede Party dort war schon so ein kleines Festival da es auch immer verdammt lange ging. Aber ich habe dann sehr schnell die Lust an diese Art von Musik verloren…

    Diese Seite hier ist eine sehr schöne Quelle mit massig Reviews und Fotos von besagten Partys:

    http://www.hertz-infarkt.de/hertz.htm

    Antworten

  14. @succubus, schaetze sonst sehr die art von humor, doch diesmal voll daneben, was sicher an einem gewissen grad persoenlicher betroffenheit liegt. schwierig ist auch regelmaessig meinen eltern klar zu machen, das wir sie besuchen und nicht die festivals. zumindest nicht mit unseren kids in der nacht.
    waldmeer,sandmeer,nixmeer. heimat ick liebe dir und bist doch so weit weg.

    Antworten

  15. tanith :) simon und sebastian are still act5ive with crytstal distortion und sebastian with db69, klar zenith überschritten, aber sie haben doch alle soundsystem “kinder” – die scene iss aktiv in france !!!!

    Antworten

  16. direkt kann ich jetzt kaum was nennen, aber schau bei soundcloud einfach mal bei dem kerl da in seine gruppenliste.
    seine follower bzw following liste sollte auch gute quelle sein für den gesuchten sound. :)

    Antworten

  17. zumindest vinylmässig geht z.zt., wenn ich mal die toolbox newslisten als indikator neme, da durchaus was, zumindest scheinen sich diverse tribetekno-labels und ihre macher sich mehr um den vertrieb ihrer platten zu kümmern anstatt sie nur auf fest-/teknivals direkt zu verkaufen. da gehts dann aber schon eher um straighte beats, während das ganz experimentelle freetekno-zeug, ähnlich wie breakcore übrigens, eher rückläufig zu sein scheint. von beidem würd’ ich bei uns im laden eigentlich gern mehr verkaufen & stocken, aber irgendwie scheint’s da in HH nicht wirklich bedarf zu geben

    Antworten

  18. Klasse das zu Spiral Tribe etwas geschrieben wird.

    Zu den Preisen der originalen Spiral Tribe Platten ist zu sagen, das die Scheiben zu 99% kostenlos oder gegen Kostendeckung abgeben wurden.
    Ein frischer Stapel von vielleicht 500 Stück wurde gepresst und innerhalb der Scene als Tauschobject gehandelt. Man gab Platten und bekam welche. Die wenigsten davon sind in den offenen Handel gekommen. Namentlich sind es nur 4 Platten die kommerziell vertrieben wurden. Sirius23, Breach the peace sind zwei davon. Die liegen in ca. 1000 Stück Auflage – evtl auch nur 500.

    Gemeinsam an allen Partys war, das es immer aus reinem Fun entstanden ist. Die Begeisterung für die sehr harten Beats waren auch ein Gegenpol zur damaligen Gesellschaft in UK. Ich glaube jeder kennt das Gefühl, wenn man Beats verinnerlicht und man (dieses auch) demonstriert.

    Ein ganz wesentlicher Punkt denke ich, ist die Tatsache, das die Scene von tatsächlichen Machern gestaltet wurde. Das waren wenige Mädels und Jungs (69dB usw) die nur 10 Minuten von einer verrückten idee zu deren Umsetzung brauchten. Sie haben sich nicht darum gescherrt was passieren könnte oder ob es eine Ordnungswidrigkeit. Sie kannten die Grenzen und die Partys waren an abgelegenen Orten.

    Solch eine Scene kann nur durch solche Leute entstehen und zusammen gehalten werden. Das ganze machen und tun liegt fast immer bei wenigen Leuten – die die echten Zugpferde innerhalb der Scene sind. Solche Leute sind heute selten anzutreffen. Kaum einer ist bereit für eine Sache wirklich zu kämpfen und auch mal nen Strafzettel zu riskieren. Es dürfte nur wenige geben, die dann auch noch mit ihrem letzten Geld 10 Kisten Pils kaufen und in die Party auf Lau stecken.

    Die Spiral Tribe Scene war ein nehmen und geben und man hat sich untereinander unterstützt. Nur so konnte es auch zu den Travellern kommen, die mit zig Fahrzeugen durch Europa zogen.

    Es gibt sicherlich einige gut funktionierende Scenen in Deutschland (ich suche auch gerade eine im Ruhrgebiet bis ins Münsterland hoch). Diese Scenen dürften aber klein und unauffällig existieren. Das macht auch den Reiz aus. Ebend nicht für den Mainstream zu ackern.

    Die politische Landschaft hat sich aber extrem verschärft. Es ist heute kaum noch möglich eine Party zu machen ohne sie anzumelden. Man wird kontrolliert. Auf Schritt und Tritt. Es dürfte heutzutage so sein, das ein regelmäßiges Treffen von 50 Personen an einem Ort, wo nur ein leiser Kassettenrecorder läuft zu einem Polizeieinssatz führt. Es wird dann mal ebend als nicht angemeldete Veranstaltung oder Demonstration ausgelegt. Das geht heute ganz schnell. Man darf heute nicht öffentlich sagen, das man sich irgendwo mit mehreren Leuten trifft. Das ist nämlich unangemeldet. Heutzutage noch viel verbotener als damals. Natürlich alles im Namen der Sicherheit. Nur so konnte der krankhafte Kommerz in Sachen Techno es überhaupt schaffen, Boden zu gewinnen.

    Ich weiß nicht ob es mal wieder eine Scene geben wird, die so radikal Ihr Konzept des Soundsystem wie Spiral Tribe und drum herum durchsetzte.
    Dazu gehört, das man alles gibt und auch Risiko aufnimmt. Ich sehe keinen, der heutzutage in der Scene aufsteht und auch als Zugpferd agieren würde. Alles findet brav im Club statt. Kein Wunder – die Sache bei den Tschechen hat auch vielen Angst gemacht.

    Ich glaube es wird Zeit, das die Zeit der Angst in der Scene vorbei geht.

    Und jemand radikal und ohne Kommerz ein Soundsystem gründet.

    Cheers,
    Gabi und Olli

    Antworten

  19. bin hier mal durch google drauf gestoßen

    erstma die frage wer is eigentlich tanith und warum bildet er sich ein eine meinung zu haben? bin sehr oft auf solchen partys unterwegs die leider aba nicht mehr so heufig free es aber es dennoch gelebt wird war früher auch in vielen schranzdiscos unterwegs mit öko bässen wo es nur 5harte bassdrums in der minute kam der rest war dann hochton.
    die teKKno scene ist da schon vielseitiger, finds auch ab und zu toll goa zu hören die leute sind offener netter und nicht voreingenommen zwar sehr oft auf zustand dennoch immer freundlich. es is auf jeden fall eine sehr belebende alternative zu schranz und der neuen mnml scene die mehr als langweilig und arrogant ist. bei der musik halte ich es einfach entweder man hasst oder liebt sie etwas zwischen drinn gibt es nicht sie klingt zwar agressiv verbreitet dennoch viel freude und sympathie.

    Antworten

  20. das war schön, das es so viele gab die einender verstanden und an einem gemeinsamen Strang zogen. leider in austria alles den Bach runter. Aber nie vergessen: zusammen sind wir stark.

    Antworten

  21. LEGO soundsystem / freeparty meistens zu Weihnachten oder Silvester in vienna oder Umgebung(austria)

    Antworten

  22. “erstma die frage wer is eigentlich tanith und warum bildet er sich ein eine meinung zu haben?” wort!!! -ihr habt eure techno scene mit koks und vip kaputt gemacht. kann uns nicht passieren…

    Antworten

  23. Die Free-Tekno-Szene hat sich sicherlich sehr verändert: große Festivals gibt es heute – mit Ausnahme des eher unnötigen French Tek – nicht mehr, dafür gibt es in Ländern wie Frankreich, Tschechien, Englisch, Italien, usw eine sehr aktive Szene mit tausenden Soundsystems jeglicher Größe. Was Einstellungen und Musikrichtungen angeht gibt es riesige Unterschied, aber gerade das finde ich spannend ;-) Für mich stand das “Free” in Free Tekno immer dafür, dass jeder Mensch und jede Musikrichtung willkommen ist (nicht dafür, ob es Eintritt kostet oder nicht). Was die Spirals angeht: die sind halt heute Anfang/Mitte 40, haben Familien und müssen wie jeder andere über die Runden kommen. Tanith verlangt ja auch Gage, wenn ich ihn buche. Ich persönlich fände es eher befremdlich, wenn die heute noch so leben und musizieren würden wie vor 20 Jahren…wir entwickeln uns doch alle weiter…ich mag sie in jeder Beziehung sehr gerne und finde, dass sie sich immer treu geblieben sind.

    Antworten

  24. Es gibt wie in aller subkultur ein großes Spektrum an Musikstilen. Ich favorisere Acid Mental tribe. Die 303 hat einen großen Stellenwert in der Szene. Dein Artikel, Tanith, find ich ganz gut weil er auf dem boden bleibt. In Dresden finden im prinzip an allen Wochenenden Freeteks statt (im Wald oder in alten Bunkern, Fabrikhallen), die kostenlos sind. Check dein Netzwerk heißt die Divise, um diese zu finden. Dann gibt es in Dresden noch den “Sektor” ein Club, der bekannt ist im Zusammenhang mit dieser Szene-Musik.

    Tanith, ich würde dir gerne 2 Interpreten ans Herz legen,

    einmal könnte Mr Gasmask gefallen (ein “Mesiter” der TB 303)

    oder phantomlab

    Martin

    Antworten

  25. Ich hab kein Bock mehr elende lange Texte zu lesen – drum lass ich einfach mal die YouToob-Links zum Thema Free Tekno, Tribe, Hardtek, Raggatek und Tribe-Mental sprechen in der Hoffnung, dass der Herr Tanith seine Meinung über die Diversität der Musik innherhalb der Szene nochmal überdenkt:

    https://www.youtube.com/watch?v=cVjZj8JEdUk


    https://www.youtube.com/watch?v=kGWE0lGY-bw


    https://www.youtube.com/watch?v=Ohu69sYd5NA


    https://www.youtube.com/watch?v=_6F9J1cH-Dk

    https://www.youtube.com/watch?v=kfL-YCqs-vQ

    Mr. Gasmask und LeBask kommen mehr aus dem “Core”-Bereich – allen voran dem FrenchCore, den heute wirklich keiner mehr hört. Für mich ist die Szene lebendiger den jeh und komme musikalisch von dem Trip garnicht mehr runter. Für mich ist die Technokrise definitiv Geschichte – Frankreich sei dank!

    Antworten

    • Mr. Gasmask und Lebasl in einem Atemzug zu nennen, wär nicht gerecht, nur wegen dem Attribut Core.
      Mr. Gasmask ist noch sehr begeehrt in der Freetekno welt. (Ich bin dort oft)
      Frenchcore bekam für meine begriffe nen viel zu starken stellenwert und wenn sich die künstler anguckt, haben die noch wenig gemein mit den Ideen der freteknoszene. Mr. Gasmask mcht haber sehr acidlasitigen, mentalmäßigen core, deshalb hab ich ihn immer in meine mental-tribe sets mit einfließen lassen. er ist einer großrtigsten produzenten der szene.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.