Meine Pics nun auch bei EyeEm

Neben Instagram gibt es meine täglichen Schnappschüsse jetzt auch bei dem relativ neuen Berliner Startup EyeEm. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, Instagram ist natürlich verbreiteter, aber manchmal nervt es Fotos auf Quadratformat zu schneiden. EyEm ist noch nicht weit verbreitet, deshalb fehlt noch die großartige Infrastrukrur um die API herum, dafür ist das Niveau der Fotos m.E. oftmals höher. Für mich nicht weiter relevant, für andere aber vielleicht schon: EyeEm gibt’s auch für Android

UPDATE: bin jetzt auch mal testweise bei Tadaa unterwegs

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. ich benutze eigentlich bei beiden die internen Filter kaum, sondern mache das in anderen Apps, wo man auch Filter, Belichtung etc. kombinieren kann, aber tadaa macht auch einen sehr schönen Eindruck

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.