Zune

Anscheinend ist der nächste iPodkiller nun schon “in the wild2 wie man dazu so schön sagt und das Pressebuhei um dieses merkwürdige Gerät kann man ja schlecht überhören. Nur, entweder verstehe ich da was nicht oder irgendwas geht da grandios schief, die bereits bekannten Fakten:

-Hat WiFi (läßt sich aberr nicht wirklich zum Austausch von Songs nutzen und versaut die Dateien mit DRM womit diese nur 3x an 3 Tagen hörbar sind)

- Ist nicht kompatibel zum microsofteigenen “Plays for sure”, so das bereits gekaufte Songs nicht auf dem Zune laufen

und jetzt kommt noch eine stolzgeschwellte Presseerklärung, die besagt, das ein Euro pro Zune an Universal geht und Universal berichtet beglückt, das sie einen Teil davon an die Artists abgeben will.
Mal abgesehen von der Frechheit des “ein Teil davon an die Artists weitergeben” was soll der Quatsch? Soll diese Promillevergütung die Coolness kaufen? Warum Universal und nicht alle Labels? Warum überhaupt Majors und nicht Artists direkt und überhaupt Vergütung für was?
Wahrscheinlich wirklich nur der hoffnungslose Versuch irgendeine Coolness über die Presse zu lancieren, die eigentlich gar keine ist, aber man muß ja irgendwas Apple entgegenhalten und wenn’s nur eine freiwillige und willfährige Geräteabgabe wie bei Druckern, Faxen und Kopieren ist, die es hierzulande eh schon gibt.
Universal darf sich natürlich freuen für nix Geld zu bekommen und tut das auch wortreich, indem es von Paradigmenwechsel spricht- täte wohl auch jeder der so unverhofft Geld in den Rachen gekippt kriegt- aber das Ganze macht den Zune und seine Pseudohipness weder cool noch zum gerechteren Player, dazu bedarf es schon ein wenig mehr als das zwei Big Player untereinander Dollars tauschen.

Ups, Update nach Diktat: Bei Creative Digital Music geht’s um das gleiche nur noch viel ausführlicher

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.