50 und die Zäsur


Ok, am 4.8. habe ich das halbe Jahrhundert vollgemacht, eigentlich sollte ich da zur Nature One auflegen, ich dachte so ein Datum kann man locker und easy mitnehmen, aber es kam natürlich anders und das ist einerseits der Grund warum hier in letzter Zeit wenig passiert ist und andererseits auch der Grund warum ich nicht bei der Nature One war und noch für vieles andere.
Es begann am 19.7. als ich die Nacht wegen Bauchschmerzen kaum schlafen konnte, kein Big Deal, Magen verdorben, dachte ich, den Tag vegetierte ich vor mich hin, die Schmerzen relativierten sich, übel war mir trotzdem noch und aus dem Bett kam ich alleine schon wegen dem Fieber nicht raus. Das schläfste weg, dachte ich mir, aber als ich am Samstag aufwachte war es eben nicht weg, sondern hatte sich auf die rechte Seite verlagert, also dahin wo man auch mal Blinddarm vermuten könnte. Meine Mutter war zu Besuch, weil mein Kleiner ja am Sonntag Geburtstag hatte und so fuhr mich meine Frau in Begleitung meiner Mutter und des Kleinen ins Krankenhaus. In der Rettungsstelle lag ich nun und es passierte erstmal…. gar nix und zwar stundenlang. Der Verdacht auf Blinddarm erhärtete sich, ich lag da auf der Bahre und es wurde immer schlimmer, ich konnte irgendwann nicht mehr liegen, nicht mehr stehen und nicht mehr sitzen. Meine Versuche das den dort diensthabenden Ärzten zu verklickern versandeten im Nichts, außer einem lapidaren “Tja” im Vorbeigehen kam nichts bei raus. Da reisst meine Timeline irgendwie ab, irgendwann fand ich mich in einem Zimmer, umringt von meinen Nächsten wieder und als nächstes wachte ich an Schläuchen und Maschinen auf. Intensivstation nach Blinddarmdurchbruch samt imposanter Narbe über den ganzen Bauch. Den zweiten Geburtstag meines Sohnes hatte ich mittlerweile verpennt, aber immerhin ich lebte noch.
Montag dann die Verlegung in ein normales Krankenbett und daraufhin gleich die Ankündigung das ich im Lauf des Tages nochmal unter’s Messer komme, weil die Blutwerte darauf hinwiesen das unter der Bauchdecke noch nicht alles so sauber war wie man sich das wünscht. Das Aufwachen nach dieser OP gehört mit zu dem trippigsten was mir je passiert ist, ich wähnte mich in einem Raumschiff, alle Formen um mich herum waren irgendwie futuristisch, obwohl nur der Aufwachraum des Krankenhauses, ich wußte weder wer ich bin, noch wie ich heiße, aber das erste was zurück kam war die Sprache, auch wenn zuerst nicht mehr als ein “WOW” rauskamen wollte.
Bald war ich zurück auf Station 20 Zimmer 33 wo ich ausgerechnet die heißeste Woche des Jahres zusammen mit Dietmar, meinem Bettnachbar, verbringen sollte. Das Vivantes in Friedrichshain ist ein ziemlich altes Gemäuer, von Klimaanlage keine Spur und trotz Durchzug waren die ersten Nächte schlafmäßig der Horror, ich konnte nur auf dem Rücken schlafen, alles andere tat zu weh und das ist nun wirklich nicht meine Schlafstellung, dazu noch die brütende Hitze, ich lag mehr wach als das ich schlief obwohl mir nichts lieber als Schlaf gewesen wäre.
Dietmar war ein mehr oder weniger rüstiger Ost-Rentner, dessen Rente nicht dafür reichte mit dem Arbeiten aufzuhören, wir verstanden uns auf Anhieb prächtig und belustigten gemeinsam die halbe Station, das Personal blieb gern und lange, nicht nur weil wir das kühlste Zimmer in der ganzen Etage hatten, Dietmar’s Frau hatte uns einen Ventilator mitgebracht, der immerhin die stehende Hitze etwas quirlte und Frischluft von draußen reinbrachte. Bald stellten wir allerdings fest das wir beide Laubenpieper sind und hatten unser Thema welches für das Personal jetzt nicht sooo interessant war, dafür lernte ich eine Menge darüber wie man sich in Wendezeiten an der richtigen Stelle quasi kostenlos eine 120 qm Hütte zuschanzen konnte, jetzt hoffe ich auf den nächsten Systemkollaps.
Nun lag ich also ausgerechnet in der Woche in der man jeden Tag hätte Urlaub am Strand hätte machen können im Krankenhaus. Dankbarerweise besuchten mich täglich meine Freu und Sohnemann, gleich zu Anfang hatten diese mir meine Dampfen und das iPad mitgebracht, wie hat man das eigentlich früher in Krankenhäusern ausgehalten? Meine iPhone Flatrate war bereits Mittwoch auf Edge gedrosselt worden, Kontingent aufgebraucht, hatte ich auch noch nie zuvor geschafft. Ich saß mit Vorliebe unten im Garten und genoß ab dem dritten Tag das ich auch wieder essen und trinken durfte was ich wollte, also neben dem labberigen Krankenhausfraß auch mal Eis und ne Cola. Übrigens da nimmt sich’s auch nix mit Kasse oder Privatpatient, es gab Tage da schielte ich als Privatpatient schonmal neidisch auf Dietmar’s Menü des Tages.
Mein Zustand besserte sich so zusehens, am Montag war das Schlimmste was man mir hätte antun können noch mir Witze zu erzählen oder sonstwie zum Lachen zu bringen, oh die Schmerzen. Donnerstag lief ich schon aus Langeweile in der Abendluft ungekrümmt Runden um den Krankenhauskomplex, so das mir in Aussicht gestellt wurde das ich bereits am Wochenende wieder raus könnte. Es kam der Samstag und ich war mir sicher das die erlösende Message kommen würde, kam sie auch, bis der visitierende Arzt ein paar Blutstropfen auf meinem T-Shirt entdeckte, ich hatte die gar nicht ernst genommen, Wunde nässt halt dachte ich so bei mir, aber nix da, der Doc verneinte und meinte das käme von untendrunter, mein zugetackerter Bauch wurde ein Stück geöffnet und ein Schwall Wundsflüssigkeit ergoss sich. Die Entlassung in dem Moment natürlich perdü und da lag ich wieder ohne zu wissen wann ich da raus käme. Ich witzelte noch n meinem Fatalismus das das erst passieren würde wenn das Wetter umschlägt. So kam es dann auch, Montag war die Hitzephase vorbei und ich durfte das Krankenhaus verlassen, mit dem Loch im Bauch, das nun täglich ambulant behandelt wird, bis der Mist wieder zuwächst. Damit war aber auch endgültig klar das es mit Nature One nichts werden würde, täglicher Verbandswechsel und Kompresssenschieben in ein Loch von den Außmaßen mindestens 5 cm tief und ebenso breit verbietet nunmal längere Reisen.
Ich bin zwar soweit wieder hergestellt, merke aber dennoch an meiner Kondition und Konstitution was für einen Kraftakt mein Körper da immer noch zu verarbeiten hat und schwer heben darf ich auch nix. Deshalb feiere ich dieses Jahr meinen Geburtstagsbash mit Wolle gleich dreifach: 1. das volle halbe Jahrhundert, 2. mein zweites Leben und 3. mein erster Gig nach diesem wortwörtlichen Einschnitt. Hope to see you there.

Kommentare (42) Schreibe einen Kommentar

  1. autschn!
    jetzt haste einen reißverschluß & bist dem tod von der schippe geschnickst. leben ist immer irgendwie viel & doll – ich wünsche dir gesundheit & freude dazu!

    Antworten

  2. ich habe es schon bei twitter gelesen — hört sich übel an und die narbe sieht auch so aus… wünsch dir gute restgenesung, oh, und natürlich alles gute nachträglich!

    Antworten

  3. “Das höchste Gut ist die Gesundheit” , bla bla merkt man immer erst wenn es mal nicht mehr so funktioniert wie es soll. Ich denke auch nie an AUA aber wenn man deine Geschichte jetzt so liest dann geht es schneller als gedacht. Ich fand den Zuspruch auf FB sehr bemerkenswert und denke dass so ein virtueller Besuch bzw. Genesungswünsche auch die Heilung begünstigen. Hast du den Übeltäter im Glas mitgenommen? Alles Gute…
    Best
    T

    Antworten

  4. Gute Besserung!

    Gut ,dass es dich nicht komplett dahingerafft hat! 2tes Leben geniessen nun!

    Antworten

  5. Wow, habe gerade echt mit weit aufgerissen Augen und offenem Mund gelesen.

    Alles Gute! Krass, wie du damit umgehst! Freut einem auch als Unbekannten, dass du damit durch bist!!

    Antworten

  6. Wow … die Idole meiner Jugend sind Sterbliche. Krasse Geschichte.

    Der “vor allem Gesundheit”-Teil bei Geburtstagsglückwünschen war mir immer wichtig, aber selten so plastisch, wie in diesem Fall. Happy Birthday nachträglich und vor allem viel Gesundheit!

    Antworten

  7. Mensch da ham’ se dir ja schön die Plautze aufgeschnitten.
    Bin jetzt 47 und hab meinen Blindarm auch noch drin.
    Hoffentlich hält der noch ein paar Jahre….;-)
    Dank deiner guten Beschreibung, weiß ich jetzt bescheid,
    was zu tun ist, wenn es anfängt in der Magengrube zu zwicken ;-)
    Allet Jute nachträglich, auf die nächsten 50!!!

    Antworten

  8. erstmal an alle Danke für die Glück- und Genesungswünsche :-)

    @Camonist: nee, das Ding war wahrscheinlich so explodiert das kaum was übrig war, zudem frag mal im Koma nach den Überesten und im Müll wollte ich auch nicht wühlen, andererseits so ein Blinddarm in Glasphiole an Kette um den Hals, hätte schon was…

    Antworten

  9. Mensch, wa sist denn mit der Charité lso? Sind die wieder umgestiegen, auf Equipment vor der Wende? Solche OP gehören doch zum Standard und werden in der Regel endoskopisch durchgeführt oder hattest Du einen Autoreifen im Blinddarm? Nicht, dass Sie Dir Dir ‘ne Niere oder Milz geklaut haben. Momentan haben die wohl einen kleinen Engpass, bei den Transplantaten. Nun denn, feier gut bzw. lasse Dich lieber feiern. Und guck ab und zu mal in den Chill. ;)

    Antworten

  10. Als allererstes alles Gute nachträglich und gute Besserung. Ich selber hatte zwar noch keinen “close call”, aber kenne das von einigen Leuten aus meinem Umfeld. Ohne hier pseudophilosophisch klingen zu wollen, sind das die Momente, die einem die Prioritäten aufzeigen: Gesundheit, Familie und Freunde. Das es dich ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt erwischt, ist natürlich blöd, aber sowas kommt eben nie gelegen. Umso besser, dass du es auf deine Art verarbeitest. Vielleicht kannst du der Zwangsauszeit ja auch noch eine positive Seite abgewinnen. Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere 50 Jahre Tanith. ;-)

    Antworten

  11. @DJ pinkelrinne

    guten morgen,hier handelt es sich nicht um eine normale blindarmentnahme die man mit einen endoskop oder ein kleinen schnitt entfernt.tanith hatte nen derbe entzündeten blindarm der warscheinlich schon so gross und prall war,dass er nachgegeben hat und sich somit die ganze brühe sich in den bauchraum ergossen hatte.nun rate mal weshalb der schnitt so gross ist ? genau,weil man sonst die ganze meterware nicht rausnehmen und alles sauber machen kann ;)

    @tanith

    sowas wünscht man keinen und diese warterei unter schmerzen in der notaufnahme is auch echt ne üble sache. :/

    deshalb:

    Gute Besserung !!

    Antworten

  12. Oh Man, jetzt wird es richtig finster. Peter, bist Du eigentlich schon alt genug, um Events wie die N1 besuchen zu dürfen?

    Antworten

  13. genau, stirb auf der Bühne oder auf dem Weg dorthin, Fans wollen das sehen, das ist man ihnen schuldig, ist ja wohl das mindeste!

    Antworten

  14. na das mit dem aufa bühne sterben machen wa in 50 jahren was :-D

    aber schon krass das man da erstma rumliegen muss bis jemand was macht…

    das bild is gut für n plattencover :-P

    ham die dich eigentlich zugetackert oda was is das ?

    meine fresse…

    Antworten

  15. was für ein Scheiß!habs immer mal so nebenbei mitverfolgt. dass es allerdings so ist, dass Dir erst die Innereien platzen mussten, bevor Dich dort mal jemand wahrgenommen hat ist ein Schock!Ich bin heilfroh, dass Du dem Sensemann den Mittelfinger gezeigt hast und Dich auf dem Weg der stetigen Besserung befindest. Für Dich, Jeannette und Aaron ganz fette PROBS, wie ich gelesen habe zieht Ihr das ganz großartig!!!
    leider können wir im Suicide nicht mitfeiern, aber in Gedanken sind wir dabei….alla hopp! Thanatos. unverwüstlich. http://www.resident-evil-virus.de/mediawiki/images/2/20/ThanatosR.jpg

    Antworten

  16. puuh, hab das online gar nicht so mitgekriegt, dass es dich derart übel erwischt hat. Durchbruch ist wirklich übel. Wünsche dir weiter beste Genesung im Kreise der Lieben.

    Antworten

  17. Alles Gute nachträglich und gute Besserung. Die Party mit Wolle haste dir auf jeden Fall verdient :)

    Antworten

  18. Na, da heissts ab sofort Köpper üben, wa?! Bauchklatscher zählt nichtmal mehr Halb!

    Ach. Mich freuts für Dich! Glaub auch, dass Du hart im Nehmen bist, wie wir alle hier. Jibts da nich wat von Wilhelm Busch? “Jetzt raucht er wieder.. allet jut” oder so. Ich bin ehrlich, hab mir um Dir keine Sorgen gemacht- alte Hundelunge!

    Bin grad betroffen, weil Freundin von mir (10 Jahre jünger als du, Kinder zwischen 11 & 3) mit Superkrebs Diagnose im KH liegt, keine Haare mehr, Chemoscheisse, da bin ich dann ECHT sprachlos und es gibt keinen guten blöden Spruch für sowas..

    Antworten

  19. “gut” geht anders und blöder auch nur schwerlich, günther.

    die narbe schindet definitiv eindruck. ein glück, dass nicht schlimmeres passiert ist, aber den ärzten in der rettungsstelle würde ich im nachhinein schon gerne die leviten lesen wollen – überlastung hin oder her, aber ein mindestmaß an empathie hätte sicher eine menge unnötigen stress erspart.

    gute besserung und dann eben eine doppelte geburtstagsfeier mit allen schikanen zum 51.

    Antworten

  20. boah, himmel! det is ja mal ne narbe! ich hatte mitbekommen, dass mit Tanith irgendwas ist, wusste aber nicht was. jetzt weiss ichs! ;)
    gott sei dank ist das gut ausgegangen – mit so ner infektion im bauchraum ist wirklich nicht zu spassen, die mortalität ist da teils immer noch gegeben.
    war vor ca. nem jahr selbst mal im krankenhaus, bekam solche bauchschmerzen auf der linken darmseite, dass ich dachte ich hätte nen darmdurchbruch und hab den arzt im KH auch auf sowas hingewiesen, ich dachte mit mir gehts dahin. konnte nimmer gehen, wurde ins krankenhaus gefahren und da stellten sie dann ne nierenkolik mit gestauter niere fest. die schmerzen wünsche ich auch keinem, und vor allem nicht das szenario, dass wenn so ein stein der im harnleiter fest klemmt, und der nicht abgeht, die ihn mit ner schlinge von unten rausziehen… der urin nach der OP war rot wie blut… hatte ich so auch noch nie gesehen, und ich hatte einen tag nach der OP schmerzen im harnleiter, dass ich es nicht mehr aushielt.
    was ich eigentlich sagen wollte – man muss gott sei dank nicht von jedem dreck dens gibt ein muster haben! LOL
    lerne: sauft euch lieber die birne zu, als aufm trockenen zu sitzen :D und trinkt nicht zu viel Cola-zeugs, glaub davon kams bei mir, die phosphorsäure bzw. deren salze. leider ist die rückfallquote da sehr hoch 60% + oder so… man hat ja zwei nieren, so dass ich davon ausgehe, dass spätestens in 10 jahren es nochmal zu sowas kommen kann.

    mir fällt grade so ein doofer spruch ein: was uns nicht umbringt macht uns nur härter! …ja, scheissendrecken! ;)

    gute besserung Tanith !

    Antworten

  21. Den Techno-Viking hätten se direkt in den OP geschoben! Du musst wieder an deinem Image arbeiten.

    Ne, welcome back und alles Gute Tanith ;)

    Antworten

  22. @civ31
    Was meinst, warum sie mich aufgeschnitten haben (inkl. Nachbehandlung)? Wenn ich das immer höre “XY hat nun aber Krebs”. Toll, und nu? Selbstmitleid und Weltuntergang?

    Zu dieser Diagnose gibt es nur eine Einstellung und viele, kommen damit nicht klar. Fakt ist hier: Wenn der Tod dich zum Fährmann begleitet, dann habe auch die 2 Münzen für ihn auf Tasche. ;)

    Tag auch.

    Antworten

  23. urlaub kann auch sowas von abstand verschaffen! ;-) das erst mit 50? als indira gandi von uns ging hab ich das auch durch. keine coole sach & freund dran vereckt in der 4. klasse. tja auf´m land. wenigstens war der arzt ein gescheiter und hat manchen gerettet. landleben bringt sowas oefter.

    und zum allgemien hitzetod noch die frage ob es mit 40 haerter bis 50 wurde, oder ob man doch einfach mal bischen vom gas gehen sollte, schon wegen der kinder, oder doch lieber noch mal gas geben.

    nahtoderfahrungen koennen sowas von praegend sein. :-) hoffe du hast nicht all zu viel mitbekommen. meinen jagdfreund haben se´ im november aufgemacht. der ist heute noch nicht zugewachsen und traegt korsett nach 5 OP´s. freue dich des leben und schon dich! GEDULD GEDULD GEDULD! Ick kann ditt nicht moer hoern nach fast 4 jahren, seid kaputt.ECHT! Also freue dich wenn du wieder fitt bist! RAVE ON! HE NEVER LOST HIS HARDCORE or http://www.youtube.com/watch?v=7sPUpKGI1Z4&feature=related Gute Besserung und hoffentlich bald ein kühles Bad!

    Antworten

  24. üble story mit happy end, übel, aber gut :-)
    so´n scheizz hat -fast- niemand verdient.
    heile heile gänsje!

    Antworten

  25. Hätte der Doc mehr Humor gehabt, sähe die Narbe wie dein Tantih-”T” aus ;-) Dann beim Auflegen immer oben ohne und jeder weiß: Ja, DAS ist der Tanith!

    Gute Besserung und dass zusammenwächst, was zusammen gehört.

    Antworten

  26. tanni, wir hamm da uff the fuckparade vermisst,
    war maw ieder janz dolle, so wie früher als du mit dem hubschrauber…lassnwadas..nüja, beste besserung
    mit deinem kaiserschnitt…wie heisst denn der kleine ;-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.