Kommentare (54) Schreibe einen Kommentar

  1. da kommen wieder ein paar schöne erinnerungen hoch..da hat es doch so geschüttet an dem tag. … vormittags geniales warmes sommerwetter und wir beim umzug geholfen und pünktlich zur parade kam der grosse regen …scheen war es^^

    Antworten

  2. beim Anschauen wünscht man sich wirklich, wenigstens noch mal einen Tag zurück in die Zeit zu reisen. Was war das für eine Parade … und am Ende der große Regen und die totale Ekstase. Unvergessen.

    Antworten

  3. schöner clip. vermittelt ein gefühl von euphorie. wenn ich das aber mit heute so vergleiche, hat sich gar nicht so wahnsinnig viel verändert in den letzten 20 jahren.

    Antworten

  4. Jau … zeitmaschine … da kommt echt sehnsucht nach ner genialen zeit. Also ausgelebt hab ich mich ja, verpasst ja auch nix, aber nochmal 91-94 … ich wär dabei :)

    Bei minute 8:03 bin ich auch kurz zu sehen. Im selbst geschneiderten schwarzen zentai mit maske :)

    Antworten

  5. Pingback: 15 „new“ Mins of Loveparade ’92 › Nerdcore

  6. Pingback: Das Kraftfuttermischwerk » Loveparade 1992

  7. Pingback: Nachtwächter-Blah » Loveparade 1992…

  8. Pingback: Loveparade 1992 » Monday Edition

  9. Furchtbar. Techno in den 90ern war einfach grausam. Kein Wunder das das damals außer ein paar Drogenopfern und Lichtscheue Gestalten aus dem Underground das keiner hören wollte.

    Antworten

  10. @ForrestRay: interessante Aussage, habe ich jetzt schon öfter von jüngeren gehört das sie mit 90er Techno nicht viel anfangen können. Generation Gap im Techno?

    Antworten

  11. Die Musik aus dem Video scheint erst hinterher eingespielt worden zu sein. Schon etwas trancig das Ganze…

    Antworten

  12. @ForrestRay :waren schon mehr als ein paar damals ! Und ein _gutes_ Set aus der Zeit würde heute garantiert immer noch einschlagen.

    @Tanith : Generation Gap ? Optisch auf jeden. Die Joko und Klaas – Frisuren hat man ja in dem Vid auch schon gesehen, der Rest… lustig.
    Aber genau das waren wir.

    Wir waren erst hingefahren, um es uns vom Rand aus anzugucken und irgendwann sind wir dann mitten mang gehopst.

    Antworten

  13. @Tanith:
    Die Aussage von ForrestRay wäre genau dann interessant wenn er/sie sie begründen könnte. Kann er/sie aber nicht, weil er/sie dann darauf käme, dass es sich um eine Frage des Geschmacks handelt. Genauso könnte man sagen “rote Farbe ist schöner als gelbe Farbe”. Wat’n Blödsinn!

    BTW. würde ich die Tatsache, dass im Vergleich zu heute, damals weniger Leute Techno hörten, darauf zurückführen, dass seine Verbreitung nicht gegeben war. Heute spielen Radiosender wie ENERGY oder RTL den ganzen Tag Lieder wie z.B. “One Day”. Damals spielten diese Sender noch David Hasselhoff oder Roxette fürs gemeine Volk.

    Und deswegen, ForrestRay: http://memearchive.net/memerial.net/3719/black-chinese.jpg

    Antworten

  14. vor allem ist die Aussage “Kein Wunder das das damals außer ein paar Drogenopfern und Lichtscheue Gestalten aus dem Underground das keiner hören wollte.” fern jeder Realität. Es gab zwar – wie in jeder Musikszene – Drogen, aber bei weitem nicht in dem Maße und derart offensichtlich, wie das ab dem Zeitpunkt zu beobachten war, als die breite Masse Techno für sich entdeckte und die Veranstaltungen geradezu flutete.
    Außerdem halte ich eine Betrachtungsweise aus heutiger Perspektive, die einzig den eigenen bzw. heutigen Geschmack oder Mode als Kriterium nimmt, um Vergangenes zu bewerten, für schlichtweg dumm.
    Mal ganz davon ab, dass es die heutige Szene in der Form und mit diesen Freiheiten gar nicht geben würde, wenn nicht der Haufen von “Drogenopfern und lichtscheuen Gestalten” diesen Enthusiamus, diese Energie und Freude aufgebracht hätte, um diese Musik und Feierkultur wachsen zu lassen. Bis heute gab es diesbezüglich ja nichts, was jugend- und subkulturell von nachfolgenden Generationen auf die Beine gestellt wurde, was nur im Ansatz und der Dimension vergleichbar wäre.
    Bis heute wird von den Entwicklungen, die vor 24-25 Jahren ihren Anfang bahmen, profitiert. Deshalb kann man über derart Kommentare eigentlich nur müde lächeln und es damit abtun, dass da wohl der Mangel an Erfahrungen die Sichtweise solcher Leute prägt.

    Antworten

  15. Wahrscheinlich fehlt mir einfach ein Überblick über den historischen Kontext, aber wieso sind denn da so viele “Keltenkreuze” zu sehen. War das das Logo von irgend etwas?

    Antworten

  16. Pingback: Bislang unbekanntes Footage aufgetaucht: Loveparade 1992 | Zurück Zum Beton? It's All About Musique!

  17. “interessante Aussage, habe ich jetzt schon öfter von jüngeren gehört das sie mit … Techno nicht viel anfangen können.”

    beobachte das (etwas umgedeutelt) ebenfalls. so ala: “verstehe nicht, wieso dieses monotone soviel gefallen findet.”

    Antworten

  18. Relativ objektiv betrachtet war die Musik wohl bis etwa 95 “furchtbar”, da sie zu noch viel zu viele Elemente des Rave / Trance in sich trug.
    Nach meinem Dafürhalten entwickelte sich Techno erst ab Mitte der 90er zu einer richtig eigenständigen Musik und blieb bis Ende der 90er interessant. Danach wurde es wieder unspannend (Schranz, Minimal…). Vor allem letzteres aber natürlich aus heutiger Sicht betrachtet.

    Antworten

  19. @Metric:

    Wie willst du denn Musik objektiv betrachten? Und was ist, objektiv betrachtet, an Rave- und Tranceelementen in Techno furchtbar? Ich find’s geil. Hab ich deshalb nun einen scheiß Geschmack oder gar einen besseren als du und ForrestRay?

    Dieses ganze Differenzieren zwischen einzelnen Subgenres, empfinde ich nach wie vor als das Hauptproblem von Techno ab Mitte der 90er. Es gab 2009 im Tresor mal eine Veranstaltung wo Techno (oben) und Hardcore (unten) parallel liefen. Das Ding hieß Familienfeier und war eine richtig feine Sache, weil Tekker nach unten kamen und rumsprangen und Gabbers oben tanzten. So gehört sich das!

    Antworten

  20. hach, immer das KKleiche theather. 93 war vor 94 sowie verklaerung ne’ feine sache. …und das ist auch gut so.gaensehaut auch!!!!!!!!

    Antworten

  21. @ Experte

    Deshalb schrieb ich ja auch: “relativ” objektiv ;)
    Zumindest ist es schon so, dass man ohne größere Probleme auch heute noch Techno ab 95 aufwärts in manchen sets hören oder auch selbst bringen kann.
    Mit der Musik vorher wird das schon schwieriger. Hier in Dresden läuft die allenfalls ab früh um 7 auf´m open air floor als “trash” :P

    Und dieses Geschmacks-Totschlagargument kann ich auch nicht mehr hören. Hinsichtlich des Geschmacks ist niemand frei von Einflüssen und Sozialisation, und man sieht, dass es auch heute noch genügend Irrläufer gibt. Haste ja selbst oben geschrieben. Früher war´s Hasselhoff und heute isses halt Guetta oder wer auch immer…

    Ich denk´mal, bei dir hängt das mehr damit zusammen, welche (persönlichen) Erinnerungen und Emotionen du mit der Musik in und aus dieser Zeit verbindest.

    Dann schreib ich´s eben so: für MICH persönlich ist aus HEUTIGER Sicht nur noch der Techno von 95-JTWende interessant. Alles andere (Rave, Trance, Schranz, Minimal…) ist für mich einfach nur durch.

    Antworten

  22. “Zumindest ist es schon so, dass man ohne größere Probleme auch heute noch Techno ab 95 aufwärts in manchen sets hören oder auch selbst bringen kann.
    Mit der Musik vorher wird das schon schwieriger. ”

    och, da würd ich noch mal genau hinhören, ob nicht doch ne traxx oder dj international oder n acidhousetrack drin vorkommt… heute isses ja spannender weise eher so (mag von region zur region unterschiedlich sein), dass alt/neu + kreuz/quer irgendwie alles wieder geht und man manchmal gar nicht auseinanderhalten kann, ob das nun alt von vor 20 jahren oder neu von gestern ist…

    Antworten

  23. Nein, das ist schon die 92er, aber da war ich nicht da. 93 bin ich völlig verpeilt auf sämtliche Wagen geklettert und auch ansonsten eventuell unangenehm aufgefallen. Da möchte ich nicht wirklich dran erinnert werden ;-)

    Antworten

  24. > Nach meinem Dafürhalten entwickelte sich
    > Techno erst ab Mitte der 90er zu einer richtig
    > eigenständigen Musik

    Son Quatsch… Nur weil im Techno-Mainstream (sic!) die Rave- und Trance-
    Schiene erfolgreich war, kann man doch die ganze Schiene echten (?)
    Techno, den es paralell gab nicht leugnen… Anschaulich waren die ganzen
    Megaraves zB im Flughafen Riem Anno 03:
    1-2 Hallen Rave/Trance-Zeugs, aber in der kleineren Zeppelinhalle
    oder auch Charterhalle waren 93 dann Beltram, Mills, Mike Inc (!!!!!!)
    und Konsorten. Ganz zu schweigen vom Ultraschall-Vorgänger, die
    hatten auch immer ihre eigene Halle mit teilweise für mich damals
    recht schwer verdauliche Kost… Definitiv Techno, definit kein Trance ;)

    Antworten

  25. Hängt euch nicht zu sehr an der Zahl auf. Ich meinte das so ungefähr. Klar gab´s vorher auch schon real Techno. Von meiner Mills-Sammlung zuhause sind sicher die allermeisten Scheiben vor 95 erschienen.

    Aber speziell auf die Musik bezogen, die hier im vid ertönt, bzw. wenn man allg. LoPa und auch Mayday-sets zu Rate zieht, kann ich mir (heute) echt erst die Dinger ab Mitte 90er geben.

    Antworten

  26. So geht die Wahrnehmung auseinander… während in den ersten Jahren
    auch aufm Mainfloor straighter Sound neben Trance, Hardcore und
    Breakbeats lief, hat sich das doch ab Mitte der Neunziger ausdifferenziert:
    In den großen Hallen lief der Massenkompatible Trance/Hardtrance/Rave-
    Sound, während die Technoschiene (ebenso wie House und Härteres) in
    die kleineren Hallen abgewandert sind. Abgesehen jetzt von zB dem
    kurzzeitig massiv gehypten Misjah etc wars da im Mainfloor vorbei
    mit Techno. Zumindest in meiner Wahrnehmung…

    Antworten

  27. naja, bis auf den Jam & Spoon Remix von “Age Of Love” und mit viel gutem Willen Felix “Don’t You Want Me” höre ich da keinen Trance & ganz davon ab gab es wunderbare Trance-Tracks, gerade 91 bis Mitte 93, bis dann irgendwann so genannter Hardtrance die Ohren verstopfte.

    Antworten

  28. Mal ehrlich !…sogenannter Techno der aus deutschland kam konnte man bis 94 vergessen…und bitte kommt nicht mit dem ach so tollen deutschen trance der mal irgendwann gut gewesen sein soll (ja war er). Detroit platten waren schon früh sehr gut…das war einfach kein rave-trance, bunter trillerpfeifen scheiß wie er aus Deu. und dem restlichen Europa kam. Finnlad war auch ganz gut Vainio usw.. Us scheiben waren soul, für die war Techno auch nicht Teile ballern und Pash tragen.Und nein ich bin kein 313 Nerd. Seid ehrlich zu euch selbst….das abgespacke von den leuten damals war und ist fremdschämen pur…aber so wars halt…schön wars..Ein schöner runder bunter knallbonbon! MFG

    Antworten

  29. jaja, das alte Detroit-Geschwafel … und das sage ich als Detroit-Liebhaber. Mir fallen jedenfalls eine Menge guter Techno-Sachen aus D, I, GB und Benelux ein, die in den Anfangsjahren rauskamen. Bei D nur mal an Mike Ink, Burger Industries, 3phase, Vein Melter, Futurhytm, Microglobe, Injection Records, Ongaku, PCP etc. denken. und das ist noch lange nicht alles.

    Antworten

  30. @ lacasafiesta:

    Sieh’ es ein! Dein Geschmack ist scheiße! ForrestRay, Metric und Dirk konnten das “relativ objektiv” belegen ;-)

    Antworten

  31. @DerExperte :D

    @ForrestRay, Metric und Dirk: ??? wen wollt ihr denn beeindrucken…

    Wie man beim gucken dieses Videos auf die Idee kommt sich über die angeblich so schlechte Musik von damals zu beklagen, finde ich seltsam.

    ausser man geht zum lachen in den Keller…..

    Antworten

  32. Wieso denn beeindrucken? lol

    Das hat doch damit nix zu tun, wenn man lediglich feststellt, dass die Mucke von damals aus heutiger Sicht belächelbar wirkt.

    Das tut aber dem vorliegenden Vid und den damit verbundenen Erinnerungen keinen Abbruch und sollte es in keiner Weise in Misskredit bringen.

    Antworten

  33. rofl ihr habt echt n paar schlechte pillen geschmissen mit eurem ewigen gekeife hier…

    imma das festgeklammere an einen sound….

    ich wäre so froh wenn die abende abwechslungsreicher wären inna stadt…aba überall das selbe…

    und geschmack is immer scheisse :-P

    Antworten

  34. Themenvorschlag: Techno 90-93 an konkreten Beispielen (zB LFO, Mills-Berlin, Beltram Energyflash, EGMA, Phuture oder ganz alten Sachen wie Model 500) – und wie Diejenigen das beurteilen, die erst in den letzten Jahren elektronische Musik erleben. Quasi die aktuelle junge Feiergeneration 18-25. Dafür müsste man natürlich vorab ein paar Freiwillige (die sich sicher hier finden) um Meinungsäusserungen zu den konkreten Beispielen bitten. Lässt sich natürlich auch auf “guten” Trance etc erweitern (Passion, der 2. Track im Video war hier zB der absolute Clubhit seinerzeit… da sind die Gays fast explodiert, die Tanzfläche geplatzt, das Grinsen ging einem um den ganzen Kopf herum…)

    Fänd ich persönlich sehr interessant, bin nämlich schon auch ein wenig entsetzt, wie hier manche diese Klassiker beurteilen… Das richtig peinliche Zeug kam doch erst später…

    Antworten

  35. Wo ist eigentlich Wolle wenn man ihn mal braucht?

    Der könnte den ganzen Geschmackspolizisten hier noch was beibringen!

    :D

    Antworten

  36. lacasafiesta hat ja schon so gut wie alle genannt. fehlt noch…….
    aber lassen wir das…

    was bitte ist ein 313 freak?

    Antworten

  37. | da sind die Gays fast explodiert, die Tanzfläche geplatzt, das Grinsen ging einem um den ganzen Kopf herum…|

    in diesen sinne …

    Antworten

  38. herrlich…..leider war ich damals zu jung…bei mir gings erst 96 richtig los……trotzdem fazinierend…….neidich

    Antworten

  39. “in diesen sinne …
    http://youtu.be/aFMmGfcmeQo

    goile scheibe… jahrgang 1986 findet so ne mugge spannender als den mist heude… ich kauf eigentlich nur scond hand platten weil ich die damaligen sachen alle spannender finde als den kram von heude…

    Antworten

  40. naja 92 war ich ja auch gerade mal 13 und hab das natürlich nur aus der Ferne mitbekommen. Dass 90er Techno Scheisse war, kann man nicht so sagen. obwohl ich dieses Video heute genauso sehe wie jemand der sich 89 ein video aus Woodstock 69′ angeschaut hat. Es ist vorbei und ich kann dieses, früher war alles besser echt nicht mehr hören. Es gab viele tolle Klassiker zu der Zeit, aber auch viel Mist, selbst 89-92. Viele, die das damals erlebt haben, sehen dass heute durch die rosarote Brille. Wenn ich heute alte Platten aus der Zeit und Samlper höre, dass gibts da schon tracks, wo ich denke, oh mein gott, was fürn Scheiss. Selbst tracks auf tresor, harthouse, R&S und selbt Tracks von UR…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.