Kid Paul 1992 auf der Omni in Frankfurt

Ich weiß noch das wir da zusammen hingebucht waren, aber an sein Set kann ich mich leider nicht mehr erinnern, umso schöner das jetzt nochmal zu hören, Uk Piano Break House Geballer vom Feinsten, komplett überzuckert und herrlich naiv, so wie das damals eben auch war, wie kann man sowas nicht mögen?

(via… jetzt kommt’s: Wolle XDP… haha!)

Kommentare (38) Schreibe einen Kommentar

  1. läuft bei mir aufm bau hoch und runter…

    man beachte vorallem die sauberen übergänge…
    und das mit 16 :-)

    allgemein schön bei den alten hr3 aufnahmen sind nachrichten zwischen durch…im hoch sommer kommt aufeinmal “hr3 wetter, blitzeis auf den straßen, fahrt bitte vorsichtig”
    haha :-D alle gucken ausm fenster :-P

    Antworten

  2. “Uk Piano Break House Geballer vom Feinsten, komplett überzuckert und herrlich naiv, so wie das damals eben auch war, wie kann man sowas nicht mögen?”
    Ich weiss noch, wie es damals, 1992, im Hard Wax war. Bis auf einige wenige Leute, fanden die meisten diese Mucke Sch….
    Selbst “Wonka Beats” zu kaufen war doch verpönt. Das war doch die perfekte Musik für Marcos López.

    Antworten

  3. nix da, auch ich hatte schliesslich das meiste davon dort gekauft. Was da gar nicht ging war der aufkommende Trance.
    Das diese Sachen uncool wurden kam erst später, so 93/94, da kam so eine Art Antispaß Attitude auf

    Antworten

  4. Namen tauchen auf, die im Berliner Nachtleben schon lange keine Rolle mehr spielen: Kid Paul oder DJ Dick gibt es nicht mehr, und Derrick May oder Kevin Saunderson waren auch schon lange nicht mehr in der Stadt. Anfang der 90er-Jahre scheint Skudi Optics so ungefähr jede Party in Berlin mit seinen Lichtinstallationen und Diaprojektionen abgerundet zu haben, und Tanith muss der DJ der Stunde gewesen sein: Er taucht auf jedem zweiten Flyer auf.

    Antworten

  5. @Tanith

    Ganz genau zeitlich zuordnen kann ich es nicht mehr, aber ich meine mich zu erinnern, dass Rok um 1992 herum von den England-Sachen bspw. Kaotic Chemistry gut fand und diese Stücke dann auch laut im Hardwax spielte. Mit ‘Happy-UK-Piano-Break-House’ musste man ihm nicht kommen. Solche Sachen liefen kaum, wenn er da war.

    viele Grüsse

    Antworten

  6. Verständlich. Das ist und bleibt scheiße, egal in welcher Inkarnation das immer wieder auftritt (DnB, 2Step, Nu Breaks, Dubstep etc).

    Antworten

  7. techno war eh immer so ne ego nummer “Meins meins meins” wa ?

    einerseit hät ich das damals selber gern miterlebt und anderer denk ich manchma oh gott ey was für n asi haufen muss das teilweise gewesen sein :-P

    Antworten

  8. tanith, da irrst du. paul hat das hardwax gehasst. gerade rok war dafür berüchtigt, dass er nur seinen geschmack gelten lies. auch aus diesem grund hat paul seinen eigenen plattenladen aufgemacht.

    das rok auch breaks mochte, ist davon abkömmlich. denn es ging nicht um die beats, sondern um die sounds. und richtig: selbst wonkabeats waren daher eher verpönt.
    ich würde einschätzen, dass kaum eine platte aus diesem set aus dem hardwax stammte. denn das ist genau der sound, den rok damals scheisse fand.
    das sind zu tiefst eigene subjektive erinnerungen. aber auch marcos lopez und paul van dyk gingen (nach meinen erinnerunge) nicht gern dahin.

    Antworten

  9. tja, mag ja alles sein, nur wieso klebten auf meinen UK Piano Breaks Scheiben immer Hardwax Preisschilder? Mag ja sein das Rok den Kram nicht mochte, ich hatte ihn trotzdem von da, zumindest so bis 93/94 aber da kippte das ganze ja auch schon ins unsägliche

    Antworten

  10. Verständlich. Das ist und bleibt scheiße, egal in welcher Inkarnation das immer wieder auftritt (DnB, 2Step, Nu Breaks, Dubstep etc).

    - naja basement, destiny, oder die ganzen frühen james blake, joy orbinson, mount kimby, pinch etc. scheiße findet, der hat im hardwax vermutlich gut gepunktet damals aber nicht so ne ahnung was gute musik ist. true story

    Antworten

  11. auch wenn personen im thema der woche nix mehr zu suchen haben sollen
    aber grab doch mal den paul aus und hau hier nen interview über alte zeiten mit ihm rein :-)

    Antworten

  12. Die roughen, dreckigen Breakbeatscheiben fanden damals im Hardwax viele gut. Nur im Club waren sie bis auf ein paar wenige Ausnahmen nicht zu hören. Im Planet hat es ab & zu mal bspw. für Prodigys ‘Your Love’ gereicht. ;) Sonst war es das aber auch schon. Viele tolle Scheiben, die man bei Monika Dietl gehört hatte, konnte man auch im Hardwax kaufen, aber viele gab es auch nicht (für mich zumindest). 4 Hero – Cooking Up Yah Brain u.v.a. habe ich z.B. im Hardwax nie gesehen.

    Antworten

  13. ach wie hab ich sie gehasst, all die geschmackspolizisten der gedankenpolizei.
    dogma(t(d)iss)muss, wie: “….du kannst alles spielen, nur nicht diese happy hardcore(house)scheisse!….”; war schon immer uebel und zeugniss geistiger beschraenktheit in vielen dingen.

    RAVE ON

    Antworten

  14. andererseits ist es einigen dogmatikern zu verdanken, dass sich berlin über lange zeit einen eigenen sound bewahrt hat. dieses kirmesrave-dingens galt als mindestens ebenso uncool, wie dieses trancedingens – stattdessen lief detroit&chicago gewürzt mit etwas köln, basicchannel und so englischem warp-vogel-krams. daran kann ich auch retrospektiv nix schlechtes finden. egal, ob ich pauls mix aus 92 heute lustig und partymäßig feiern kann.

    Antworten

  15. bei aller liebe zu diesem set kann man nicht feiern. der sound klingt einfach alt. heutzutage muss es schon deep house ode tech house sein und nicht so eine schlonze.

    Antworten

    • Witzig, wäre mir tatsächlich auch zu schlonzig. Und das obwohl ich nur ein Jahr später zu Techno dazu gestoßen bin. Aber der “Schlonz” hört ja ab ca. 1:11:11 auf. Dann wird’s dreckig :)

      Antworten

  16. Also ich kann bei aller liebe fast am besten zu so alten Sound feiern! Klar, da bin ich nicht dogmatisch, aber ich stelle es immer wieder fest, wie geil der alte Sound doch ist. Old school is good school!

    Antworten

  17. So wie sich in den 90ern die Technoheads in der Dorfdisko mit ‘L.A. Style – James Brown Is Dead’ begnügen mussten, konnten seinerzeit die Breakbeatheads auf Raves froh sein, wenn ‘NRG – I need your Lovin’ gespielt wurde. ;)

    Antworten

  18. …und “sound of berlin” compilation´s waren allenfalls verwirrend.
    dogmen vs. spassbefreiung, schliesst das eine vom anderen nicht aus und ist lediglich ausdruck von (meiner) befindlichkeit.
    ich finde und fand es damals nur schade, bis tendenziell traurig.

    dies im besonderen und gerade vor dem vermeintlich “kollektiven erlebnis”, bei einer rueckblickend all zu “uncoolen” trackwahl des ach so “coolen” dj werauchimmer.
    also zoni vom dorf, war mir das alles zu plakativ, verstoerend und auch ein bischen zu viel ddr auf speed, garniert mit hedonistischem rauchen fuer den frieden.

    wirklich horizonterweiternd war mir das alles nicht.
    koeln war da deutlich erhellender.
    (O-Ton) “…cool ist, wenn ich tanzen kann und jeden track zum ERSTEN mal hoere, selbst wenn es das X´te mal ist.”
    ablehnende kastenhafte haltungen zum sound, oder auch personen,
    hab ich im gegensatz zu berlin, nur sehr selten erlebt, wenn auch nicht gaenzlich ausgeschlossen.

    peace

    Antworten

  19. Also ich finds klasse. Klar es ist “alt”, aber was heißt schon alt. In der Liebe spielt das Alter auch keine Rolle und Musik ist pure Liebe.
    Ich find die Sets aus den 90ern wesentlich besser als das was heute so unterwegs ist. Zu viele DJ’s nennen sich DJ weil sie einmal ein bisschen am PC rumgespielt haben. Und zu viele Sachen hören sich einfach gleich an…ich sag nur Schema F.
    Auf meinem Player sind diverse Sets von Tanith, der Loveparade & Co, das Älteste glaube von 93, und ich liebe sie noch heute. Das war einfach ein anderes Feeling.
    Dennoch wieso ablästern? Wenn man nichts konstruktives zu melden hat, kann man sich seinen Kommentar doch auch sparen.
    In diesem Sinne schmeiß ich mich wieder in meine Gothic-Klamotten und geh auf die nächste Technoparty. *Love*

    Antworten

  20. Not my cup of tea…Allerdings sollte man nicht außer acht lassen, dass der Junge mit seinen 16 Jahren richtig gut mixen konnte und seinen eigenen Stil hatte….

    Antworten

  21. Könnt Ihr mir bitte paar heiße Piano-Breaks-Teile nennen, die so 1992 von Dir (Tanith) oder (Kid) Paul gespielt wurden. House Crew / we are Hardcore fand ich damals super.

    Antworten

  22. Ach wie schön die Zeit damals war, mit DJ Taucher/Koma in der Frankfurter Music Hall, mit DJ Dag im Dorian Gray und ab und an im Omen mit Sven Väth.

    Habe sehr viele Original-Cassetten von damals, so ca. 200 Stück, heute noch top klanglich, teilweise in den Läden selbst aufgenommen (gute Kontakte als Frankfurter Bub), also ich (wir) hören die heute noch gerne, es war eine herrliche Zeit :-)))

    Wer dabei war, weiß, was ich meine ;-)

    Heute gibt es auch recht nette Mukke, doch damals war es doch anders…

    Antworten

  23. WAS WILLST DU EIGENTLICH IN BERLIN???DU BIST SCHWUL STIMMS!!!DEINE MUSIC IST SCHROTT!!KAUFT KEINER!!GEH NACH FRANKFURT ZURÜCK!!!BETRÜGER!

    Antworten

  24. Hat eigentlich jemand noch Tapes und mag sie abspielen ?
    …ich meine weil ich hab da noch ein Technics RS-TR979 rumzustehen, was ich nicht mehr benötige weil alles mittlerweile digitalisiert oder über die Jahre zu Klump verbacken.
    Ist aus meiner ersten Hand, gut gepflegt blabla und fand trotz moderatem Preis keine Interessenten in der Bucht.
    Sorry für die plumpe Werbung in eigener Sache, aber Elektroschrott wäre zu schade !

    Antworten

  25. Hallo !
    mit Freuden gerade das geile set genossen … irgend wer eine Idee um welchen track es sich bei min 39-43 handelt ?!

    Thanks !!

    Marco

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.