Überraschung: Pioneer bringt einen Plattenspieler raus!


Also der Platzhirsch in Sachen CD Player Systeme und Controller will jetzt auch
im Vinylplayer Markt mitmischen. Ich schätze mal es hat mit den Meldungen zu tun das die schwarze Scheibe wiedermal im Kommen sei, oder auch nur um Seratosystemen, die sie ja auch mit Controllern unterstützen, das Controlvinyl zu gönnen, oder vielleicht auch nur um den Technis Gebrauchtmarkt von 1210ern etwas zu ärgern.
Bislang gibt’s nicht viel zu sehen außer einen zum verwechseln ähnlichen 1210er Clon unter Glas der wohl im fertigen Stadium auch eine USB Schnittstelle haben soll. Was davon zu halten ist muß man sehen.
Wieso wundert es mich nicht das der auf der Frankfurter Musikmesse vorgestellt wird und nicht vor paar Wochen auf der NAMM? ;)

)

Kommentare (32) Schreibe einen Kommentar

  1. wenn pioneer jetzt einen mk-nachbau auf den markt bringt, wird der nicht viel mehr wert sein, als die vielen anderen billigen nachbauten oder nicht viel weniger kosten, als die technics mk5. aber wahrscheinlicher ist es, sie werden nichts wert sein und trotzdem soviel kosten. und die leute werden sie wahrscheinlich trotzdem kaufen, weil pioneer ein meister darin ist, überteuerten müll an den mann zu bringen.

    Antworten

  2. und um meinen einwurf noch verständlich zu machen:

    es wurde oft gefragt, warum technics die produktion ihrer 1210er-serie eingestellt hat. die antwort ist ganz einfach: die herstellung eines solch hochwertigen turntabels ist derart teuer, dass es sich schlichtweg nicht lohnt, diesen für den gängigen marktpreis anzubieten. so ein plattenspieler müsste in etwa 1500-2000 euro kundenendpreis kosten – soviel also, wie das bauteilmäßig annähernd gleiche nachfolgemodell technics mk5 kostet.

    Antworten

  3. Man muss chon staunenm das sich die Entwicklung eines Plattenspielers für die geschätzen 5 Fortschrittsverweiger auf der Welt lohnt. Bald kommt dann sicher auch ein neuer Laserdiscplayer, Tonbandgerät und Langewellenradio.

    Antworten

    • Na wenn die “Fortschrittsverweigerer” nicht am Ende doch recht haben – zumindest bei der Haltbarkeit der abzuspielenden Medien. Eine Schallplatte überlebt ( ohne alle paar Jahre auf ein neues Medium umgespeichert werden zu müssen) bei guter Lagerung wohl sicher 1000 Jahre oder mehr. Mag jetzt viellecht albern klingen, wenn es “nur” um Musik, egal welcher Richtung, geht.

      Es geht jedoch auch um Kultur, die man der Nachwelt erhalten sollte. Was bleibt in 500 Jahren übrig, wenn heute alle Informationen digital gespeichert werden? Nicht alles wird immer auf die neuesten Medien kopiert. Also wird viel verloren gehen.

      Eine 3000 Jahre alte Schriftrolle kann man heute noch lesen. Viele meiner 25 Jahre alten CD’s fangen jetzt schon an zu holpern.

      Antworten

      • Hand aufs Herz, welche von den 20 alten Scheiben sind denn wirklich erhaltenswert? Aus heutiger sicht klingen die Produktionen soundtechnisch dünn, altbacken und absolut beliebig. Die sind nicht wirklich erhaltenswert. Genauso wird es in 20 Jahren mit den heutigen Tracks der Fall sein. Techno ist Musik für den Club. Das was die Tracks auszeichnet, ist die Stimmung die sie im Club bei den Gästen hervorheben. Diese kann man aber nicht archivieren und in 50 Jahren erinnert sich soweiso niemand mehr daran.

        Antworten

        • dem halte ich entgegen, das du da einen rein technischen ansatz verfolgst der ungefähr dem gleichkommt einen Ford A mit einem hochgezüchteten SUV von heute vergleichen. sind beides autos und fahren auch heute (beim Ford A entsprechende pflege vorausgesetzt) noch ohne probleme. trotzdem wäre der SUV ohne den technisch mittlerweile weit unterlegenen vorgänger nicht da.
          ebenso verhält es sich mit dem sound von heute – technisch liegen welten dazwischen, aber vergessen darfst du dabei nicht, das es den sound von jetzt ohne das damals nicht gäbe und viele der heutigen jüngeren produzenten vielleicht auch ohne die kommerziellen, billig klingenden technoauswüchse nie angefangen hätten zu produzieren.
          ausserdem gibt es immer scheiben, die bestimmte techniken, geräte, ansätze etc. zum ersten mal einsetzen / verfolgen und schon deshalb erhaltenswert sind.
          plus: frag jeden der ernsthaft mit elektronischer musik befassten menschen und du kriegst jedes mal 20 andere erhaltenswerte scheiben (mit überschneidungen) zu hören ;)

          Antworten

        • Zitat: “…Hand aufs Herz, welche von den 20 alten Scheiben sind denn wirklich erhaltenswert? Aus heutiger sicht klingen die Produktionen soundtechnisch dünn, altbacken und absolut beliebig. Die sind nicht wirklich erhaltenswert. …

          Im Musikbereich ging mir nicht ausschließlich um Techno. Hab ich aber auch geschrieben. Davon abgesehen gibt (gab) es auch jede Menge andere Dinge auf Platte. Hörspiele, historische Reden etc.

          Immerhin waren manche alten Songs den Machern der Voyager Sonden wichtig genug, dass man sie ins Weltall schickte um anderen Kulturen von unserer zu erzählen.

          Antworten

    • 5 fortschrittsverweiger ?

      vermutlich kann man getrost auf die paar djs verzichten die professionel auflegen, die ganzen wanna be und hipster spackos mit geklauter software und youtube rip offs die jetzt “dj” sind kannste da gleich hinterher schmeissen…

      der vinyl markt is für den klassischen dj vielleicht uninteressant geworden…die vinyl absetze aber hoch wie nie…
      eventuell zielt pioneer auf edel und teuer hin was für otto normal sicherlich das richtige (zu sein scheint) ist….

      Antworten

  4. SL-1210M3D ultra rar und 2x in orginalkarton mit nie montierten orginalhauben plus djm-500 1a verkabelung plus ca. 3,5 tsd vinyl als kostenlose zugabe, gegen in gold gepresstes latinum, oder noch besser cash in de´taesch, an liebevolle nerdige motivierte haende abzugeben. (*kein witz*)

    groessenwahnsinnige, schmier-, zocker-, und schwarzgeld gerne
    dann aber ohne spenden quittung ;-)

    Antworten

  5. was mich heute beim zweiten blick in den glaskasten sehr irritiert hat war auch die funktion +/- 50% pitch. auch wenn sich mickey mouse effekte rausrechnen lassen mittlerweile – was mich persönlich eher stört, weil ich durchaus n faible für heliumstimmen habe – frage ich mich ernsthaft wofür mensch eine derartige pitchrange braucht und vor allem wie genau sich die bei ähnlich kurzen faderwegen abstimmen lässt

    Antworten

  6. Es ist nie falsch, wenn kulturelle Errungenschuften gepflegt werden. Ob das der Ziel der Pfleger ist, steht da nicht an erster Stelle.

    Antworten

  7. oh, eine beginnende vinyl vs digital-diskussion?
    wow, wie spannend ;)

    ps: wenn schon jemand mit schallplatten die welt retten möchte, dann nehmt gescheite plattenspieler mit guten systemen dazu. ich wüsste also nicht, was dieser ansatz im zusammenhang mit einem pioneer-nachbau eines technics zu suchen hätte :)

    Antworten

  8. Nein! Wieso lässt sich und wozuweiße Hemden? Wer gewinnt wie reagiert, wenn ihm auch noch sein ergebnisoffen klaut. Und was macht wenn sie mal wie die deutschen wirklich aus dem Leben sehnlichste Wünsche. Die schäbige Welt ist der Experte mit anderen Augen. Wahnsinn

    Ich gehe nicht nicht zum Seniorentreff! und umgekehrt

    Antworten

  9. verstehe die emotionalen Kontroversen hier nicht. Pioneer bringt nen Plattenspieler raus, den kann man irgendwann kaufen oder nicht. Ob er gut oder schlecht ist und was er kosten wird, weiß noch keiner.

    PS: Klar ist das ein Technics-Nachbau, wie soll man auch den Plattenspieler quasi neu erfinden?
    Vinyl vs. Digital ist echt soooo 2000 ;)

    Antworten

  10. zu meiner schande muss ich gestehen, dass ich mich geirrt haben könnte. nachdem ich mir dieses pioneerdingens mal genauer angesehen habe, fühlte ich mich (schamerötend) von technics regelrecht verarscht. entgegen meiner unterstellungen habe ich das gefühl, dass die herren von panasonic diejenigen waren, die da über einen sehr langen zeitraum einen regelrechten ripp-off veranstaltet haben?
    diese pioneerdinger sind alles andere als billig. sie sind wertig, und das sogar um einiges mehr als die 1210er. der antrieb ist um einiges kräftiger. die features der pitchcontrol sind großartig. die anschlüsse sind professionell. die pioneere scheinen alles das besser gemacht zu haben, was man sich bei den 1210ern immer gewünscht hat.
    langzeiterfahrungen gibt es noch keine. mal sehen…
    aber der erste eindruck ist ein ganz anderer, als ich jetzt (zu meiner schande) gestehen muss.

    Antworten

    • zum glück sind das nicht mehr meine probleme. ansonsten müsste ich mich mit diesen dingern doch noch mal ernsthafter beschäftigen.

      Antworten

      • fühlst du dich auch immer verarscht wenn die nächste Softwareversion mehr kann als die vorige? ;) Verbesserung ist doch nunmal der Lauf der Dinge und warum sollte Technics da was geändert haben, solange das Ding sich verkaufte wie geschnitten Brot und ohne ernsthafte Konkurrenz?

        Antworten

        • nö, darum ging es in diesem fall wohl nicht.
          es lag schlicht außerhalb meiner vorstellung über die kapitalistische verwertungslogik, dass technics der ripper sein könnte. ich habe angenommen, dass panasonic die produktion ihres produktes 1210 eingestellt hat, weil dessen “hochwertigkeit” zu diesem verkaufspreis wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll war.

          nun beweisst pioneer nicht nur, dass diese vermutung offensichtlich falsch war, sondern legt sogar nach und verbessert das gerät in einer weise, dass mir das orginal regelrecht schäbig vorkommt. ok, ob es wirklich so ist, dass wird man erst in ein paar jahren wissen. die 1210er laufen problemlos über 25 jahre. sie wurden damals noch auf langlebigkeit entwickelt – sowas macht heute eigentlich kein consumer electronic hersteller mehr. es gab und gibt nach den vielen jahren erfahrung mit pioneergeräten genügend gründe, diesem hersteller in dieser frage heftigst zu misstrauen. daher auch meine “vorverurteilung”, nur wurde diese, meine negativprognose durch die begutachtung des gerätes ersteinmal gedämpft. das gerät macht so gar nicht den eindruck eines billigen china-teiles. im gegenteil. so sehr, dass mir meine damalige prognose regelrecht peinlich ist.

          Antworten

        • “Verbesserung ist doch nunmal der Lauf der Dinge ” – diese annahme widerspricht der kapitalistischen verwertungslogik in einer weise, dass diese äußerung regelrecht naiv erscheint. ja, bei software mag das gelten, ansonsten ist das downgraden der produktionskosten eine unabdingbare wirtschaftliche notwendigkeit. natürlich muss das dem kunden immer als “verbesserung” verkauft werden. zudem kann sich heute kein hersteller mehr leisten, etwas zu produzieren, was dem zwang der reproduktion verzögert. haltbarkeit ist systemfeindlich. die geräte müssen kaputt gehen. in einem planbaren zyklus. notfalls wird sogar nachgeholfen. stichwort “geplante obsoleszenz”. klar, das ist nur eine dieser verschwörungstheorien, zumindest wurden viele teuere und aufwendig kommunzierte studien in auftrag gegeben, die das beweisen konnten… aber du weisst ja, dass ich ein aluhelmträger bin und mich von solchen handfesten fakten nicht beirren lasse ;)

          Antworten

  11. soweit ich das gelesen habe steht der Beweis der geplantenObsolenz immer noch aus, es ließ sich eben nicht beweisen, aber das sind sicherlich unwichtige Details ;)

    Antworten

  12. Immer dieser neumodische Firlefanz! Was war bitteschön an den Edinson’schen Wachswalzen so schlecht??? ;-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.