Die Oral History des Münchner Ultraschall


Sven VT did it again, hat sich die Protagonisten des Ultraschall geschnappt und diese die Geschichte dieses für München so wichtigen Clubs erzählen lassen. Ich war in beiden, dem Original auf dem alten Flughafen München Riem und dem Nachfolger auf dem Kunstpark Ost Gelände oft und habe da immer sehr gerne aufgelegt, allein wahrscheinlich schön deshalb weil es so unmünchen war. Wie einige in dem Artikel auch, fand ich jedoch die erste Inkarnation besser, nicht nur wegen dieser surrealen Location auf einem Flughafen, auf dem ich vor kurzem noch eingecheckt hatte, sondern auch weil mir das Saufmeilenambiente des Kunstpark Ost nie wirklich gefallen hatte, auch wenn man das, erstmal im Ultraschall drin, sehr schnell vergessen hatte.
Beiden zueigen war jedenfalls ein sehr klirrender, kalter Sound, was wahrscheinlich mit den reflektierenden Fliesen an den Wänden zu tun hatte, das paßte aber unglaublicherweise sehr gut zum musikalischen Programm.

Nightclubbing: An Oral History of Munich’s Ultraschall

Update: gerade wurde mir eine virtuelle Besichtigung des Clubs von Christian Seiler und Patrick Gruban und zugespielt, die bereits seit 1995 im Netz ist

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

  1. Der Amiga 1200 auf dem Foto ist übrigens mal meiner gewesen! :-) Ansonsten kann ich mich an die Optik das US2 gar nicht mehr so genau erinnern, da wir meistens schon mit “Herrn Hofmann” ankamen *ggg*

    Antworten

  2. Ich war an der Eröffnung und bin ob der Visage des Herrn Giger fast erschrocken… aber immer wieder gern hin ;)

    Grad die Fliesen fand ich damals schon grauenvoll. Nicht stilvoll und rückwirkend betrachtet akustischer Irrsinn.

    Reisst man Fliesen von der Wand (oder von den Säulen), schaun die Fugenmörtelrest übrigens recht cool aus. Abgerissen quasi ;)

    Antworten

  3. Ist schon schade, wie wenig (Bild) Material man noch im Netz finden kann, von den Läden in die man damals so gegangen ist. Um so schöner, wenn mal doch wieder was auftaucht. Vom Ultraschall I erkenne ich sogar noch was wieder, obwohl ich da eher zufällig mal bei nem München-Trip im Sommer 94 reingeraten bin. Vom US II aber gar nix, da war ich 96/97 ab und zu – aber immer irgendwie nur im Keller?? kann das sein?? o.O verdammt so lange schon her :/
    und dann war da noch das Labor beim Zum Zum

    http://www.ultraschall.com/neu/program/program_1202.htm

    Antworten

    • der Holzboden hat immer so schön vom Bass gewummert :D …und die Klappstühle an der Wand….gleich wenn man rein ging… :D Das “6 Jahre Ultraschall” Poster hängt immer noch bei mir hier an der Wand …äh…. Samstag, 14.09.2002 … ich glaub das ist ne Zeit her ! :D Früher gabs auch mal Bilder im Netz… da konnte man sich sogar drauf entdecken, wenn man genau hinguckte. War ne tolle Zeit… kann mich noch gut erinnern als ich Sonntag so um 8.oo aus dem “dunklen Loch” die Treppe hoch kam, die Ohren summten und die Vögel zwitscherten… war echt krass dieser Kontrast… musste man einfach erlebt haben! *lach*

      Antworten

  4. das U´Schall war wirklich legendär, es war für uns damals jedes Wochenende Pflichttermin. Auch wenn es im KPO einige andere gute Clubs gegeben hat (bspw. KW, Natraj Temple), ans U´Schall kam nie jemand ran. Feiern bis Mittag – jederzeit möglich :-)

    Die guten alten Zeiten…
    LG, Jenny

    Antworten

  5. da hab ich doch glatt noch was schickes :D :

    habs drüben im Technoforum schon mal gepostet gehabt, im “My Youtube Track of the Day” Thread – poste da ab und an mal Sachen die mir gefallen, und die Aufnahme gibt einem voll den Flashback… bei 8:10 rum… krass was da an Techno-Gefühlen hoch kommt… gehört verboten! :D

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.