Rauchen 2.0, das 2014 Update

IMG_7676
In letzter Zeit mehrten sich die Anfragen nach einem weiteren Update zum ursprünglichen Artikel und mir brennt das aufgrund einiger Veränderungen in meinem Setup auch auf den Nägeln.
Obiges Bild zeigt meine aktive Dampfen, zu denen ich weiter unten noch Einzelvorstellungen abliefern werde. Die wohl wichtigste Änderung jedoch findet im inneren dieser statt, anstatt mit Glasfaser und Wicklung bestücke ich fast alle mittlerweile mit Microcoils als Wicklung und ungebleichter Biowatte als Docht. Der Unterschied ist, neben der flotteren Verfügbarkeit und dem Preis (Biowatte aus dem dm Markt kostet im Pack gerade mal 95 Cent und reicht Ewigkeiten), auch Geschmack und Dampfentwicklung. Wenn man erstmal raus hat wie man die Dochte dreht ist zudem das Handling des durch die Löcher in den Tank friemelns um einiges einfacher als mit fasernder Glasfaser.
CIMG1428_mod-1FeV-MC-1x_zpsf6611ce5
Die Microcoilwicklung stellt auch eine relative Vereinfachung mit noch mehr Ergebnis dar, denn wenn eine Watte durch ist zieht man die einfach nur aus dem Microcoil heraus, dryburnt den Microcoil und zieht die neue Watte durch, keine neue Wicklung nötig. Bei mir halten solche Microcoils schonmal ein bis 2 Monate bevor ich sie ersetze und auch das ist sehr simpel. In meinem Fall wickele ich z.b. fünf Windungen NiCr oder Kanthaldraht um einen 3 mm Bohrer, klemme die Wicklung in den Verdampfer und gebe kurz Feuer drauf um die Wicklung noch zusammen zu drücken, fertig ist der Microcoil, keine Angst um Freistrecken oder Berührung der Wicklungsstränge mehr dazu eine Dampf und Geschmacksentfaltung vom feinsten!

Kommen wir zur Einzelvorstellung der Gerätschaften von links nach rechts wären das:

IMG_7677

BT-XL Verdampfer auf Vamo 5 Akkuträger: Quasi mein Klassiker seit bestimmt 2 Jahren, tut’s immer noch nachdem ich das Luftloch im Tank auf 2mm aufgedremelt habe. Auf Microcoil gewickelt, hier sieht man gut wie die Watte im Tank hängt.

IMG_7679

Valkyrie: ein sogenannter Hybrid, will heißen Verdampfer und ungeregelter Akkuträger in einem. Dabei handelt es sich um einen Tröpfler, bei dem man immer wieder nachtröpfeln muß, weil eben kein Tank vorhanden. Mit genug Watte als Puffer geht aber doch einiges an Zügen. Das hübsche Gerät habe ich mir zugelegt um möglichst dicke Wolken machen zu können und die diversen Wickelarten nachbauen zu können, die so aufkommen. Man dampft diese Teile auch mit anders gelagertem Liquid, weniger Nikotin sollte bei diesem Ausstoß selbstverständlch sein ( ich liege da bei ca. 6 ml) aber auch die PG/VG gewichtung ist anders als bei meinen anderen Liquids, die sonst eine 50/50 Mischung haben, im Tröpfler bevorzuge ich für Wolkenmanufaktur 70-80% VG.

IMG_7675Eleaf iStick Akkuträger mit Innokin iClear30s als Verdampfer: Der iClear gehört eigentlich zur VTR daneben, hab ich aber umgebaut und kann ich in dieser Kombi wirklich nur jedem Neuling oder Anfänger empfehlen. Ich habe die seit ca. 2 Wochen und konnte schon einige davon überzeugen, denen meine Gedampfe sonst zu umständlich ist. Meine Frau hat die jetzt auch in Schwarz und Rot und das sieht ehrlich gesagt nochmal edler aus als meine in Silber.
Der iStick ist ein Akkuträger der bis zu 20 Watt regelt und damit mehr als meine großen, dabei aber locker in die Hand paßt und sich via Micro USB aufladen läßt, wobei man auch weiterdampfen kann, während er lädt.
Der iClear ist der einzige fertig gewickelte Verdampfer den ich derzeit nutze und ist in Kombination mit dem Stick meine Hosentasche Sorglosdampfe für unterwegs, auf Hunderunden und ähnlichem. Die Kosten halten sich wirklich im Rahmen, ca. 39 € für den iStick und 12 € für den iClear 30S und kein extra Ladegerät benötigt. Der Akku hat 2200 mAh und reicht bei mir 2-3 Tage.
Ohne scheiß, wenn ich heute anfangen würde, das wäre meine Kombi der Wahl, wenn ich dagegen bedenke mit was für krudem Kram ich vor 3 Jahren vorlieb nehmen mußte.

IMG_7680 Innokin VTR mit Taifun GS
Die VTR begleitet mich nun auch schon fast ein Jahr und begeisterte mich ob ihres Formfaktors und Bedienung. Ich mag das ja, wenn Dampfen möglichst wenig Ähnlichkeit mit Zigaretten haben. Vor einem Jahr war es also in etwa das, was obige iStick und iClear30S Lösung heute ist. Die Kombi ist allerdings recht schwer, da der Akkuträger aus Messing gedengelt ist und nur mittels dem zugehörigen Holster einigermaßen am Mann zu tragen. Da sieht man wie die Entwicklung allein in einem Jahr voran schreitetIch hatte lange Zeit den dazugehörigen iClear 30 als Verdampfer drin und erst vor kurzem den Taifun GS dazu erstanden. Ein Selbstwickler der im Gegensatz zum BT-XL Bottom Coils hat, heißt, die Wicklung sitzt unter dem Tank und der Dampf wird durch ein Röhrchen in der Mitte des Tanks nach oben gezogen. Komischerweise komme ich mit dieser Art bei den Fertigwicklern eher nicht so klar, selbst gewickelt sieht das allerdings anders aus.

IMG_7678 Innokin SVD Akkuträger mit Flash E Vapour Verdampfer
Der Flash E Vapour, kurz auch FEV genannt, hat das gleiche Prinzip wie der Taifun, also Bottom Coil, aber aufgrund seiner Größe natürlich in jeder Hinsicht viel mehr Volumen, richtig gewickelt stellt der so manchen Dual Coil in den Schatten was Dampfentwicklung betrifft.
Als Akkuträger kommt der Innokin SVD zum tragen (haha!), den hatte ich lange Zeit im Auge, wußte aber um die Anfälligkeit zu Aussetzern des Feuerknopfs und wartete bis dieser Bug in einer neuen Baureihe behoben wurde um diese, nicht nur optische, Traumkombi zu haben.

Als Akkus nutze ich jetzt für alle Geräte Sony Konions, die sind vor allem wegen ihren bis zu 30 Ampere Entladestrom für den Subohmbereich der Valkyre wichtig sind, für die geregelten Akkuträger ist das eher egal.
Und für Liquid selbermischen mach ich nochmal einen extra Artikel mit bebilderter Anleitung, um dem Thema auch mal seine Mystik zu nehmen, so schwer ist das nämlich nicht.

Kommentare (22) Schreibe einen Kommentar

  1. Und, wie ist denn Deine Meinung als Fachmann zum Thema besserer Geschmack im Vergleich von selbstgewickelten Verdampfern und z.B. dem iClear 30s? Ist die Geschmacksentfaltung und -differenzierung bei den Selbstwickelern tatsächlich deutlich besser, wie man in vielen Foren & berichten lesen kann oder haben da die “Fertig-Dual-Coils” inzwischen aufgeholt? Oder lohnt es sich noch mit dem Gedanken auch mal selber zu wickeln anzufreunden? Ich bin ja eher nicht so für Fummelkram zu begeistern, aber das würde ich wohl noch hinbekommen, wenn es sich denn wirklich lohnen sollte, außer das man ein paar Euro spart.

    Antworten

    • die Fertigwicklungen haben da sicher schon augeholt, aber trotzdem bleibt es ein Unterschied wie Tag und Nacht, was allein schon darin begründet liegt, das du deine Wicklungen ja spezialisieren kannst auf z.B. mehr Dampf, mehr Flash oder mehr Geschmack. M.E. halten selbst gewickelte Wicklungen auch länger, bei Fertigwicklern habe ich nach ca. einer Woche einbußen und muß dryburnen, (soweit das möglich ist, der Nautilus z.B. läßt sich nicht dryburnen, da war bei mir alle 4 Tage ein neuer Kopf drin und das ist bei 3€ nicht ohne), meine eigenen Wicklungen halten oft bis zu 4 Wochen ohne Dryburn und eine neue kostet mich irgendwas im Centbereich.

      Antworten

      • Verstehe, mal sehen, wo mich die Dinge so hinführen werden. Danke uff alle fälle für die Erläuterung. :)

        Antworten

      • ich denk da auch immer noch wie Opa nach’m Krieg, so vonwegen wenn die das mal verbieten oder einschränken bzw. kontrollieren wollen, dann bin ich mit meinen Selbstwicklern fein raus, Heizdraht und Watte werd ich immer kriegen ;) Und die Gefahr der Einschränkung oder gar des Verbots ist immer noch gegeben

        Antworten

        • Das ist kein schlechtes Argument und auch ein schöner Vergleich mit dem Kriegsopa… ;)

          Antworten

        • Das ist kein schlechtes Argument und auch ein schöner Vergleich mit dem Opa nach dem Krieg… ;) Langfristig werde ich mich bestimmt früher oder später damit auseinandersetzen.

          Antworten

          • Keine Ahnung, wie die erste Version meines Kommentares veröffentlicht wurde… Da lief irgendwas verkehrt… Wollte nicht spammen… lol

  2. Hey Andreas, super und danke für die Aktualisierung. Bin ja dank dir auch schon paar Monate am Dampfen und kaufe auch keinen Tabak mehr. Aber irgendwie reicht mir schon n einfacher Ego-T Akku 1100 mit z.B. “CE5 Clearomizer (Model 2) Cartomizer”. Das dampft gut, macht dicke Wolken und reicht mir irgendwie. Was verpasse ich, wenn ich mir nicht einen dieser dicken Akkus und Aufsätze hole?

    Antworten

    • Andreas? O_O
      Siehe oben, wobei ich glaube das die Ära der dicken Akkurohre sich dem Ende zuneigt, wenn man sich den iStick oder die DNA oder Hanna Boxen anschaut.
      Schön wenn dir so ein CE5 reicht, mir war das immer zu wenig Volumen und Geschmack, also alles bisschen dünn, der Unterschied zu den Großgeräten ist für mich so in etwa wie zwischen einem Fruchtnektar aus dem Supermarkt vs. frischgepresster Saft :D

      Antworten

      • Ups, ich meinte natürlich Thomas :-) Da hat mir der Andreczak was durcheinander gebracht :-)

        Welche Kombi aus Akku und Aufsatz würdest du mir denn empfehlen, für noch fettere Clouds und Geschmack? Möglichst die günstigere Variante :-)

        Antworten

        • momentan kann ich, wie gesagt den iClear 30S plus Eleaf iStick wärmstens empfehlen, wirkliches Sorglospaket, ist lediglich wie ein großes Feuerzeug in der Hosentasche und macht mächtig Dampf, kommt so auf 50€

          Antworten

  3. @fresh meat – wenn man das mit zigaretten vergleicht ist der dampf sehr viel milder. ich würde sagen wenn gar nicht rauchen 0 und rauchen 10 an belastung für die lunge ist dann liegt dampfen irgendwo bei 2-3
    was man wissen muss: das glycerin (oder auch das propylenglykol, eines von beiden) im liquid trocknet den rachen ein bisschen aus, da trinkt man nen schluck und schon ist es ok.

    Antworten

  4. ich kann da leider keinen direkten AB Vergleich machen, da ich mit dem Laufen hier erst nach meinem Umstieg auf die Dampfe angefangen habe, aber vielleicht ist das auch passiert weil der Auswurf nicht mehr so stört :D Ich habe früher öfter versucht regelmäßig zu laufen, es abr nie geschafft, das es jetzt klappt liegt aber sicher nicht nur an der Dampfe, sondern auch daran, das ich Traumlaufstrecken direkt vor der Haustür habe. Jedenfalls habe ich auf jeden Fall mittlerweile wieder eine Lunge wie ein Nichtraucher. Erkältungen so gut wie keine mehr und wenn sind sie weniger heftig und nach 2 Tagen überstanden. Früher war der Erkältungsverlauf klar, von der Nase in die Bronchien, jetzt habe ich seit fast 3 Jahren keinen Husten mehr gehabt

    Antworten

    • Danke euch beiden, mein Eindruck ist ähnlich. Spiele mittlerweile auch wieder 2 mal die Woche Fußball und bemerke keine weiteren Beeinträchtigungen durchs Dampfen.

      Antworten

  5. Vamo 5 nutze ich auch seit gut einem Jahr. Das gute Stück ist mächtig stabil. Am Sonntag morgen aufgrund von ungeahnt heftigen Schwankungen auf dem Heimweg geradewegs auf den Asphaltfußweg geknallt. Ergebnis: Aspire BDC am Gewinde zerbröselt. Die Vamo ist heile geblieben. Die Reste des Aspire BDC Gewindes konnte ich recht simpel rausbrechen… Kuhl!

    PS: Aspire BDC nachgekauft. Das Rauchvergnügen gefällt mir mit dem Teil.

    Antworten

    • grundsätzlich mag ich die Teile von Aspire auch, habe hier ja noch den Nautilus. Nur leider sind bei meinen Liquids die Köpfe innerhalb von ein paar Tagen dicht und Dryburn geht da ja leider nicht, so ist mir der Spaß dann zu teuer

      Antworten

  6. Ich muss ehrlich gestehen, ich bin nun auch etwas enttäuscht, da das Gewinde an der Bodenplatte des neugekauften BDC beim ersten(!) aufschrauben auch beschloss direkt abzubrechen. Und ich habe keinen Drehmomentschlüssel dazu angesetzt..

    Ist vielleicht ein Zeichen und ein guter Augenblick mal einen neuen Verdampfer/Tank auszuprobieren… :-)

    Mit dicht meinst du, dass da kein ordentlicher Flash mehr zustande kommt?

    Antworten

  7. Hey, tolle Zusammenfassung, danke. Ich grübel seit gestern über deine Einleitung: Wieso brennt die Biowatte (du redest doch von normaler Watte?) nicht sofort weg wenn sie an den Verdampfer kommt? Und: du scheinst dir da echt viel »Fach«wissen angeeignet zu haben. Learning by doing? Oder gibts da irgend nen Channel den ich noch nicht gefunden hab?

    Antworten

  8. Sebastian – die Watte brennt nicht solange sie feucht ist. Bei nem tröpfler könnte das ein Problem werden, sie schmeckt erfahrungsgemäß aber grausam sobald sie in Richtung trocken geht.
    Biowatte nimmt man weil die nicht chemisch behandelt wurde und daher geschmacksneutral ist. Ich koche sie trotzdem vorher in Wasser aus.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.