Pioneer XDJ-1000 Digital Player ohne CD


Jetzt isses passiert, war ja nur eine Frage der Zeit, nun ist er raus, sieht aus wie ein CDJ2000, heißt aber XDJ-1000, verzichtet auf das zunehmend obsolete CD Laufwerk und frisst nur noch USB, also Sticks und Rekordbox via Rechner. Das schlägt sich auch im Preis nieder, 999 $ soll er kosten, dafür wird allerdings auch auf Hardware Buttons für Cuepoints und den Cuestrip verzichtet, das übernimmt hier der der Touchscreen, welcher auch endlich ein Keyboard beinhaltet um Tracks zu suchen, wie man in unten stehendem Video sehen kann, yay!

Jetzt noch zwei Player in einem Gerät and we’re talking.

(Via DJTechtools)

Kommentare (13) Schreibe einen Kommentar

  1. das n dj mal mit ner handvoll usb sticks rum rennen wird hätte man früher wohl nich gedacht :-D

    wobei…wlan…die files kommen vom server… mit beatport sync beim mixen gleich tracks kaufen frischer gehts nich :-)

    Antworten

    • ok, im direkten Vergleich wirkt der aber schon, sicherlich auch wegen 5 Jahren Unterschied, ein wenig klumpig und so fehlende Sachen wie Rekordbox Anbindung wären mir heute den niedrigeren Preis auch nicht wert

      Antworten

    • quinto: auf der Musikmesse habe ich vor 4 oder 5 jahren bereits mehrere Standalone-Konsolen verschiedener Hersteller getestet. Der Unterschied zum Nexus und zum XDJ (?) ist, dass deren Soundqualität auf Grund leistungsfähigerer CPUs jetzt einen Einsatz außerhalb des Kinderzimmers gestattet.

      (Anmerkung: wirklich getestet habe ich diese Qualiät jedoch noch nicht. Aber wie es scheint, ist diese zumindest beim Nexus so akzeptabel, dass sich niemand darüber aufregt)

      Antworten

      • also ich habe darauf gewartet. endlich kann ich meine “alten” ddj´s vererben und meine noch aelteren sl-p 1200 reaktivieren. da sieht nicht nur im kinderzimmer geil aus und irgendwelche “sampleratekonvertierungdingesbummens” gibt´s dank spitze der Nahrungskette, auch nicht. nicht mal optische ausgänge. warum auch? der kunde/Konsument/”verbraucher”, erwartet ja high-end auch in optisch. dazu eine dedizierte frage.

        muss ich jetzt auch noch so´einen pioneermixer haben? z.Z. tut´s noch alte das dynacord m1 und xone4d.
        isch´ habe gar kein lab-boob und mag nur gerne guten sound. selbst dann, wenn ich auch nur gelegentlich selber mal ein scheibchen aus der sammlung zerre.

        gibt es dazu belastbare tip´s? danke, gerne auch per mail.

        RAVE ON

        Antworten

  2. Tanith, mit welchem Equipment legst Du eigentlich auf und welcher Wunsch sollte da noch in Erfüllung gehen? Hast Du nicht mit Rane hantiert?

    Antworten

    • Ich lege mit Traktor und der S4 auf und bin eigentlich damit fast wunschlos glücklich. Es dürfte gerne noch kompakter werden was Controller anbetrifft und wenn wir schon beim Wünschen sind, gerne auch ohne Laptop

      Antworten

  3. Eigentlich ist durch den Standard von Pioneer fast alles wie früher … in jedem Club steht das gleiche Abspielgerät und man bringt nur Kopfhörer und seine Recordbox mit ;)

    Antworten

  4. Sehr schönes Gerät,ich hol mir bald den Zweiten und werde mich dann von Traktor verabschieden. Schade das NI nicht den Schritt in Richtung StandAlone Controller machen. Sie hätten sicher das Potenzial Software- & Hardwareseitig und könnten einen zweiten Clubstandard neben Pioneer setzen…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.