Luke Slater Live Set at Boiler Room

Lukeslaterboilerroom
Damit kann man sich in den Urlaub verabschieden ;) Die Groove hat heute exklusiv den Boiler Room Mitschnitt von Luke Slater’s Set beim Broiler Room in Schottland gebracht. Ich war dann mal so frei den iframe aus dem Quelltext zu extrahieren, ähem.
Ich finde Luke Slater’s Werdegang, von ganz frühem Jelly Jam Label, über Peacefrog, über seine Versuche Ende der 90er auf Mute etwas mainstreamiger zu werden, und zurück zu kompromisslos nach wie vor bemerkenswert. Kaum einer kriegt solche Kurven so gradlinig hin und bleibt dabei glaubhaft, das bleibt nur den wahren Künstlern ihres Fachs vorbehalten. Dabei scheint er mir seit Jahren mit diesem nach vorne Techno wirklich seine Heimat gefunden zu haben, find ich gut

Ich bin dann mal ne Woche an der polnischen Ostsee, vielleicht kommt was von unterwegs, ich will aber nix versprechen

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. danke. einer der wenigen, von den guten, die noch da sinn(d).
    schoenen urlaub!
    den haenchenraum, der highlander, beschallt er nun? sehen will, da muss ich hin. ;-)
    highlaender und jedi, nun schon lange wandeln im diesseits. doch noch zu wenige, zum wandel dieser welt. muadib noch nicht erschienen.

    RAVE ON

    Antworten

  2. Sehr schön, guter Tipp, nur das Getöse im Hintergrund trübt das musikalische Erlebnis etwas.

    Antworten

  3. Ich kann mir nicht helfen. Das Boiler Room-Format ist für mich der absolute Alptraum. Der Untergang der Party-Kultur…Einfach nur schaurig….Slam-Positve Education (Luke Slater Remix)…Das waren noch Zeiten….

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.