Woohoo, ein neuer Sampler: TAL-Sampler

Für mich als ollen Sampling Nerd ist das endlich mal eine schöne Nachricht. Ich meine, mit neuen Synths wird man förmlich totgesch(m)issen, aber an der Samplerfront ist es doch meist sehr ruhig. Klar der Kontakt ist der Platzhirsch und Simpler und Sampler in Ableton tun auch was man braucht, aber eben andere Herangehensweisen oder neue Wege, so wie bei Synths, sind eher Mangelware oder gern auf iOS Geräte ausgelagert, wo man das Sample quasi anfassen kann um es zu verändern.
Neue Wege geht der TAL-Sampler auch nicht unbedingt, im Grunde ist er sogar ein Synthesizer mit Sample Engine, aber er bringt alte Samplertugenden zurück. Anstatt einer riesigen multigesampelten und chromatisch aufbereiteten Samplebank kommt er mit dem Spaß alter Sampler daher, wo man mit kurzen Snippets arbeitete, bietet lediglich 4 Layer zum gleichzeitigen spielen und hat Emulatoren für diverse alte Sampler wie den EMU II an Bord, ich hoffe das alte Akais oder der ASR 10 noch irgendwann nachgeliefert werden. Dazu noch die damals so schön zerrenden Real Time Time Stretcher und modulierbare, bzw. automatisierbare Sampleloop Positions
Natürlich lassen sich auch eigene Samples laden, wav, aiff, mp3, flac und ogg werden unterstützt.
Die Featureliste im Überblick:

Features
Vintage DAC modes (Emu II, AM6070, Sample Hold).
Steep 96dB low-pass reconstruction filter (Emu II and AM6070 F).
Variable sample rate.
Powerful MOD-Matrix.
Four sample layers.
Three AHDSR envelopes with vintage Digital / RC mode.
Three LFO’s (Triangle, Saw, Rectangle, Random, Noise).
High Quality effects (Reverb, EQ, Delay).
Self resonating zero feedback delay filter (24/12/6 dB LP).
Wide range of audio formats supported (*.wav, *.aiff, *.aif, *.mp3, *.ogg, *.flac).
Scallable high resolution user interface.
The possibility to change font and background colour.
Fast sample and preset loading.
More than 100 presets available as download (on the right).

Gibt’s gerade zum Einführungspreis von 45 €, danach 60 €

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. mir ist hardware, zumal die ollen kisten auch was happtisches haben, immer noch lieber. leider waere so ein unikum in hardware, in der heutigen zeit, blei im regal des musikalienfachhandels. falls also noch einer die orginalen kisten sucht, in der zu veraeussernden restmasse des siams studios, ist noch einiges an bord.
    einfach melden.

    RAVE ON

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.