Bitwig Studio 1.3 & Microsoft Surface Book

917cb24a-d753-4e59-9d28-10d32f30ad0c

Talk about Disruption! Es kommt definitiv nicht oft vor das zwei sichere Pferde in meinem Stall von einem auf den anderen Tag irgendwie sehr alt aussehen, aber diese Kombi aus Bitwig 1.3 und Microsoft Surface Book hat das mit meinem Apple Laptop und Ableton geschafft.
Anscheinend hat Microsoft auch sehr viel Hirnschmalz in die Audiofähigkeiten seiner Surface Reihe gesteckt und bislang hat man die Touchmöglichkeiten des Surface ja eher schulterzuckend zur Kenntnis genommen, aber die Kombi aus multitouchfähigem Bitwig und dem Surface Book, das sowohl als Laptop, als auch als Tablet durchgeht, wobei die eine Hälfte der Technik in der abklemmbaren Tastatur steckt und die andere Hälfte im Monitor, also Tablet, das hat schon etwas, das ich mir von Apple gewünscht hätte.
Natürlich ersetzen die gut umgesetzten Touchsteuerungen von Bigwig haptisch keinen Controller, aber für das lockere rumjammen reicht das allemal und einige Dinge sind damit anderseits auch möglich, die mit einem Hardwarecontroller nicht oder nur mit einem dezidierten möglich wären.
bitwig13Die Radialmenüs erinnern an Sketchbook Pro auf dem iPad und genauso hatte ich mir das eigentlich immer auch für Daws auf dem Tablet gewünscht, weil das sehr schnelles arbeiten ermöglicht.
Aber in Sachen Browsing sieht man schon im Video, das das auch sehr frickelig werden kann

Mehr Videos:
Arrangement

Das Touchkeyboardempfinde ich als den eigentlichen Hit, bessere und mehr Möglichkeiten als mit Hardware, no Midikeyboard needed:

Drumeditor:

Das alles in Kombination mit dem Microsoft Surface Book sieht sehr vielversprechend aus. Bleiben nochj die Fragen offen aus welchem Material das Book ist und ob die Möglichkeit für einen Zweitmonitor gegeben sind, das konnte ich den Features nicht entnehmen.
Bin ich ein Kandidat dafür? Würde gerne, aber bei Windows 10 und seiner nichtexistenten Privacy kringelt sich bei mir alles zusammen.
Trotzdem, ich bin gespannt wie meine Pferde im Stall darauf reagieren werden, die Hürde für beide ist jetzt gerade hoch gelegt worden

Mehr dazu:

Bitwig 1.3

Microsoft just gave us the touch laptop Apple won’t CDM

Bitwig Studio is a real touch DAW you can use today CDM

Kommentare (27) Schreibe einen Kommentar

  1. Da ist AFAIK ein Mini-Displayport dran.
    Und Privacy: Win10 hat hier “nur” die Dinge eingeführt, die OS X seit Jahren macht und wo es einfach niemanden interessiert hat. Was das ganze nicht besser macht natürlich. :)

    Antworten

  2. Bitwick soll ganz groß sein, aber das oben gezeigte wirkt meiner Meinung nach schon noch ziemlich grobmotorisch … insb. auf sonem kleinen Screen.

    Antworten

    • Sind Dir bessere Lösungen bekannt ?
      Die Screen-Grösse hat ja nichts mit Bitwig an sich zu tun.
      Ich sehe das umgekehrt. Ich finde es beachtlich was auf so einem kleinen Screen alles möglich ist. Wir reden hier von einer vollwertigen DAW und nicht einer abgespeckten iPad-App.

      Es geht beim Gezeigten ja darum zu präsentieren wie man das auch für unterwegs einsetzen kann. Eigentlich hätte der Typ mit nem Kopfhörer unterwegs das präsentieren sollen und nicht in nem geschlossenen Raum, dann wäre deutlicher geworden wie so eine Lösung einzusetzen ist. Im Studio oder auf der Bühne ersetzt dies wohl kaum die bekannten Bedienelemente. Doch unterwegs oder auf Reisen im Hotel-Zimmer wäre ist ne coole Sache. Die Detail-Korrekturen macht man dann zu Hause auf dem Big-Screen, jedoch auf dem gleichen Rechner.

      Das finde ich allemal die produktivere Lösung als eine iPad / MacBook Pro Kombination.

      Im Live-Einsatz bleibt der Controller unverzichtbar. Die Grösse löst da das Problem nicht, was man am Smithson Martin Emulator sehen kann.

      Schön wäre noch in Bitwig ein Performance-Screen den man frei aufbauen kann im Form von Lemur um das Multitouch-Display auch Live nutzbringend einsetzen zu können. Als Zusatz zum Controller.

      Fest steht auch, dass sich im Moment die Ansätze von Apple und Microsoft endlich wieder differenzieren und mir gefällt der Ansatz von Microsoft (1 Gerät, 1 Betriebssystem und das Handling erledigt die Software) besser als die Geräte-Kategorie-Abgrenzung von Apple. Denn bei beiden Lösungsansätze ist die Lösung nur so gut wie die Software dies handhabt, denn es gibt ja auch schlecht gelöste Touch-Fähigkeiten bei manchen iPad-Apps.
      Dann kann man die Software gleich so programmieren, dass sie sich für die gerade geltende Bediensituation automatisch switchende Benutzeroberflächen gibt. Dann passt sich die Software danach an ob nun das Gerät mit der Mouse, dem Finger, Stift oder der Tastatur bedient wird. Vielleicht zunküntig sogar mit automatischer Erkennung auf welchen Bediengeräte ich gerade meine Finger habe.
      Huch, mit kommen gerade spannende Ideen ;-)

      Antworten

  3. würde wenns um privacy geht bei Bitwig Debian Linux empfehlen… mehr als 3/4 des Internets läuft auf Linux…

    Plus wäre da kompromisslose Stabilität und Sicherheit! und natürlich die möglichkeit einen Realtime Kernel zu benutzen, welcher die Latenz gleich null treibt…

    aber vernichtend negativ ist, das der jack audio treiber je nach soundkarte schonmal gerne graue Haare verursacht. Dazu kommt die fehlende VST Unterstützung… wobei aber Bitwig interne Plugins wie ein Uhrwerk laufen…

    Bin mir aber sehr sicher das in Zukunft eine noch nicht existierende Linux Distri dort Abhilfe schaffen wird!

    Linux is the future!!!! :)

    Antworten

    • Ahoi,
      wenn Du mit BWS und Linux VST support haben willst, empfehle ich airwave-bridge oder Carla aus KX-Studio.

      Ohne Jack arbeiten – das geht ja garnicht ;)

      Antworten

  4. das gehäuse ist aus einer massiven magnesium legierung, dagegen wirkt das alu unibody gehäuse von apple sehr billig und klobig. auf surface 3 läuft auch mit win 8.1 und es gibt einige kleine programme die dir die privatsphäre wieder herstellt, aber ich finde das lustig, das du darauf ansprichtst. bisher bist du bei apple doch völlig naiv mit deinen daten umgegangen, die wurden alle gesammelt, ausgewertet und zu einer besseren “user experience” verwurstet, was auch immer das bedeutet, es weiß nur apple und siri. frag doch siri mal :)
    das selbe mit facebook und google. deine daten gehören dir solange sie nicht auf dem mac oder iphone verarbeitet werden.

    unter win kannst du das einstellen. es gibt das task system, dort stellst du tasks einfach ab, dann kann auch nichts mehr funken was du selber nicht aktivierst (programme), es gibt programme die das übernehmen und es gibt unendlich viele firewalls die alle kontakte nach außen blockieren, auch die von microsoft. du hast die volle kontrolle! oder auch nicht, das liegt bei dir.

    Antworten

  5. ich traue Microsoft nicht über den Weg, hab ich nie, werd ich nie. Ich finde sie unzuverlässig was die Produktpflege betrifft (Zune anyone?) und ich hab bis heute keinen Microsoft Account und hoffe das noch lange beibehalten zu können, aber die Kombi ist tempting

    Antworten

    • Kann verstehen wenn man so denkt, doch bezüglich Abwärtskompatibilität von Software sieht die Welt umgekehrt aus. Da muss man dann halt wählen welches Manko einem lieber ist. Doch solange wir noch eine Wahl haben ist die Welt in Ordnung.

      Antworten

  6. Das ist alles nur Apple Propaganda, die haben Dir jetzt 30 Jahre lang klar gemacht, dass Bill das Böse verkörpert und das nur weil er irgendwann mal ein paar Ideen geklaut hat. Das hat Apple doch schon lange wieder aufgeholt.

    Jetzt wo Steve tot ist und es niemanden mehr gibt der diesen ganz Eigenen persönlichen Microsoft Hass auslebt, kann man das doch auch mal ablegen.

    Ich habe so früher auch gedacht, aber irgendwann habe ich mich gefragt warum und ich habe realisiert, dass ich von Apple manipuliert wurde. Ich sage dazu nur noch “die überlegenere Technologie”, das ist schon ganz böser Toback, wenn man das mal weiter spinnt. ich kaufe ein Apple Gerät und besitze die überlegenere Technologie, ich bin also den Anderen überlegen, ich fühle mich gut! Das ist die Massage von Apple, ist das gut?

    Ich finde das Krank! Das ist zwischenmenschlich ungesund, was Microsoft gerade macht ist ein anderes Thema, aber ich wollte hier nur die Macht der Manipulation aufzeigen.

    Die Datensammelwut ist wohl so ein Ami Ding, das lässt sich ja aber softwareseitig eindämmen auf Apple Geräten auch, nur auf dem iPhone und Android ohne Jailbreak nicht und das ist eigentlich der Ware Skandal!
    Windows Phone vermutlich auch, aber keine Ahnung, hatte nie eins in der Hand, ist das da auch so? Oder hat man eine Firewall?

    Wenn wir unsere Daten nicht übergeben wollen, dann müssen wir auf unser Telefon verzichten, so ist das leider.

    Antworten

    • ich wüßte nicht das mich Apple manipuliert hat. Ich hatte mal PC und Mac gleichzeitig. Der PC begrüßte mich morgens als erstes mit einer Fehlermeldung und dann mit einer Updatearie, ich will so nicht arbeiten müssen

      Antworten

  7. Ein Apple Konto hast Du aber? :)

    Du brauchst kein Microsoft Konto, das ist wie unter OSX, einfach weiter klicken, bzw. abbrechen.

    Antworten

    • ich habe mir z.B. OneNote anschauen wollen, da war das das erste was aufploppte und weiter kam man nicht ohne Konto, also wieder weg damit

      Antworten

      • OneNote ist ja auch nicht als “Offline-Notizbuch” gedacht, sondern das Du auch unterwegs auf die (synchronisierten) Daten zugreifen kannst. Entweder per Browser direkt via Cloud oder eben via Windows Phone und der gleichnamigen App. Dazu ist dann natürlich ein Account nötig.

        Ansonsten ist es Dir aber freigestellt, ob Du Windows mit/ohne Live-Account betreibst oder nur für bestimmte Apps verwendest.

        Antworten

  8. :)

    überlegt mal wieviel Kontrolle man wirklich bei closed source hat…

    sicher sieht man die Menüs zur Privatssphäre usw… aber was das OS unter der Haube wirklich macht weiß keiner… alles was man sieht ist auch von Microsoft und Apple so gewollt und der Effekt auf die Masse vorausberechnet… keiner kennt den Source Code von beiden Firmen wirklich… eigentlich können die machen was sie wollen… solch eine Diskussion ist absolut hinfällig…

    es gibt böse Buben die haben ein Windows 10 Notebook mit korrigierter Privacy mal an eine Opensource Firewall gehangen und danach den Paketfilter ausgelesen…

    macht das aber bitte nicht nach Kinder! Könnte sein das ihr vom Stuhl fallt wenn ihr versteht was da abläuft… :)

    “Wenn wir unsere Daten nicht übergeben wollen, dann müssen wir auf unser Telefon verzichten, so ist das leider.”

    würde ich voll und ganz unterschreiben… dennoch sollte man das ganze nicht soo ernst sehen… die Firmen wollen auf die breite Masse nur verkaufen und wirklich die Produkte verbessern… Solange man nicht Bin Laden sollte das kein Problem darstellen…

    Antworten

    • “Ich finde sie unzuverlässig was die Produktpflege betrifft (Zune anyone?)”

      im großen und ganzen sind die WinXp Zeiten vorbei… MS hat mit viel mehr Problemen zu kämpfen, das fängt damit an dass es auf jeder x beliebigen x86 Hardware läuft und hört damit auf das es auf breiter Masse eingesetzt wird, was die Attraktivität für Viren ungemein steigert… Das letzte Win was ich eingesetzt habe war 8.1 und lief absolut stabil auf einem Lenovo Thinkpad… man sollte sich die MS OS nur nicht direkt zum Release holen, da kanns schonmal zu Fehlern kommen…

      ansonsten brauch man keine Bedenken haben bei MS OS…

      das einzigste was übel aufstößt ist die Notwendigkeit eines Virenscanners und einer Firewall was auf ein Schlampiges Sicherheitskonzept hindeutet welches sich zugunsten der einfachen Benutzbarkeit durchgesetzt hat…

      aber Apple ist da keinen deut besser wenn man bedenkt wie leicht ein OSX zu hacken ist… da kommt es nur nicht so zum Vorschein weil die Apple Jünger meiner Meinung nach fast blind von den Apple Produkten überzeugt sind und es aufgrund des Marktanteils einfach keine große Attraktivität für Viren hat…

      MS bedient den großen Teil des Desktop und Firmen Marktes und wird deshalb bis auf kleinste Detail auseinander genommen, was bei Apple einfach nicht passiert…

      aber was dieses Surface extrem Interessant macht sind die von MS ausgewählten Hardware Komponenten… wenn MS das zum Standart machen würde (wie es Apple schon immer getan hat) würden die Apple schlagen. MS hat einfach die Mittel und die Leute… MS hat einfach die größte Programmier Kompetenz des Planeten…

      Apple ist aus Technischer Sicht auch kein Konkurrent für MS… sie sagen selbst das Linux das einzigste OS ist was ihnen gefährlich werden könnte aber das ist ein anderes Thema…

      Antworten

  9. Also ich konnte den Apple Hype nie so ganz verstehen. Wenn ich sehe, dass ein
    Mac book pro das doppelte bei der selben Konfiguration kosten soll als mein Notebook, dass von Haus aus sogar mit einer besseren Soundkarte ausgestattet ist, dann kann ich trotz Retina display von Apple nur mit dem Kopf schütteln. Klar man zahlt dafür dass hardware und software besser aufeinander abgestimmt sind bei Apple, aber gerade bei den letzten OSX updates ist davon ja auch nix mehr zu spüren…

    Antworten

    • ich kann nicht klagen und das Audio Hardware oftmals bei Erscheinen noch seine Tücken mit dem neuen OS hat, liegt in vielen Fällen nicht bei Apple. Die Dinger funktionieren halt einfach zuverlässig, meins hier z.B. seit 4 Jahren, das relativiert den Preis und wenn ich mir den Preis für das Surface Book anschaue, sooo viel Unterschied macht das dann auch nicht mehr bei ähnlicher Qualität

      Antworten

    • Wenn ich sehe, dass ein
      Mac book pro das doppelte bei der selben Konfiguration kosten soll als mein Notebook<<

      Das hat sich meist aber bei wirklich genauem hinschauen als Ammenmärchen herausgestellt. Kannst Du mir Dein Notebook-Modell angeben ?

      Richtig ist aber, dass man in der (W)Intel-Welt eher akzeptable Kompromisse machen und so viel Geld sparen kann. Bei Apple zahlt man halt meist für die allerneuste Technik und der Ausbau muss man teuer bezahlen. Doch der Versuch gleiche Komponenten auf dem “freien” Markt zu kaufen kam meist immer auf etwa den gleichen Preis hin.

      Da gerade bei der neuen Intel-Proz.-Generation die Sockel geändert haben dürfte es verständlich sind, dass ein Update der Mac Book Pro Serie einen Moment braucht.

      Mich stört an Apple eher die eigenen Konzept-Grenzen und die Bevormundung der User wofür die Geräte einzusetzen und wie sie anzuwenden sind. Und aufgewachsen bin ich in der Windows-Welt, deshalb sind einige Sachen für mich als Gelgenheits-OSX-User befremdlich was umgekehrt natürlich auch der Fall ist.

      Für Apple spricht jedoch, dass sie in ihren Betriebssystem steht dafür bedacht waren die Audio-Verarbeitung und der Umgang mit Audio-Signalen zu berücksichtigen und zu verbessern, was sich insbesondere bei iOS gut zeigt. Das soll nicht heissen, dass es bei MS nicht geht nur halt mir mehr Hindernissen (z.Bsp. ASIO-Treiber).

      Letztlich können wir froh sein haben wir eine Wahl und einen, wenn auch reduzierten Markt.

      Antworten

  10. ich bin seit längerer zeit auf meinem studiorechner mit win8.1 am arbeiten und das läuft sehr gut.
    automatische updates kann man abstellen, falls cubase doch mal abstürzt (gibt da so ein zwei plugins die dann mal probleme machen) kann ich es ohne systemneustart wieder öffnen und mit dem wacom stift funzt alles reibungslos.
    MS macht sich und irgendwie freut mich das

    Antworten

  11. naja, die letzte logic version, für windows(!!!), laeuft immer noch und die emagic geschichte, ist mein ganz persoenlicher grund, apple zu hassen.
    ansonsten freue ich mich immer noch, ueber die “open mindness attituede” des bloginhabers.

    RAVE ON bis samstag
    oder dienstag, oder, oder.

    Antworten

  12. wo ist denn die touchfunktion
    ich habe bitwig 1.3 und asus transformer book t100ta.
    weder touchkeyboard noch touch drums sind zu finden . help ?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.