Tag der iOS Grooveboxen: Novation Blocs Wave & Liine Skram

SkramBlocs

Die Zukunft der Grooveboxen liegt wohl im Tablet, das hatte sich schon mit dem Weiterleben der Korg Electribe auf dem iPad angedeutet und mit Gadget der gleichen Firma fortgesetzt.
Jetzt kommen gleich zwei neue Vertreter der Gattung gleichzeitig auf den Markt. Blocs Wave erinnert mich sehr an Samplr, nur simplr (pun intended). Man kann die Hüllkurven anfassen und schieben, hat 8 Slots für Tracks, dazu gibt es mitgelieferte und erwerbbare Packs, man kann aber auch Sounds aus anderen Apps importieren, eine Möglichkeit Sounds via Dropbox oder ähnlichem zu importierten habe ich, trotz einiger Tutorials noch nicht gefunden. Dafür ist Audio In und Out unterstützt, so das man rein und raussampeln kann, wie sich das für einen Sampler halt gehört.

Skram hingegen, von den Machern des Lemur, wendet sich eher an die User von Synths und Drumboxen und wirkt auf den ersten Blick eher wie ein kleines Reason. Es basiert auf einem System aus Devices für Klang und Widgets, mit denen man sequenced. Geliefert wird momentan eine Sammlung aus 4 Devices die sich an klassischer 303 909 und Synths orientieren und 3 Widgets, einem Arpeggiator, Drumsequencer und Pitch Sequencer, da soll aber demnächst noch mehr kommen.

Natürlich gibt’s auch Teaser für die Sachen:

Blocs:

Skram:

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.