BGH kippt Samplingurteil Hütter vs. Pelham

Pelwerk

Schöne Wendung in diesem Krieg um einen Tonfetzen aus “Metal auf Metal” zwischen zwei Unsympathen. Nachdem alle vorhergehenden Instanzen der Kraftwerkversion des Diebstahls recht gaben, stellte das BGH nun fest, das die Verwendung von Samples zur künstlerischen Gestaltung einen Eingriff in Urheber- und Leistungsschutzrechte rechtfertigen können. Die Begründung lautet kurz, Der BGH muß die Kunstfreiheit stärker berücksichtigen. Aus dem 2 Sekunden Sample sei letztlich doch ein eigenes musikalisches Kunstwerk entstanden. Kraftwerk habe durch die Verwendung keinen finanziellen Schaden zu beklagen.
Damit steht es jetzt wohl endlich ein wenig besser, für eine Rechtsprechung in einer Zeit, in der Copy & Paste zu einem Standardtool geworden ist, das man lieben oder hassen kann, dessen Allverfügbarkeit aber in Sachen künstlerischer Freiheit endlich auch juristisch seinen Niederschlag finden sollte und dessen Anwendung nicht von Abmahnungen und Geld abhängen sollte.
Aber abgemacht ist da noch nichts, lediglich die Vorinstanzen gekippt, dennoch ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg dahin

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Richtig so und wichtiges Urteil!
    Im Leben ist doch alles Sampling. Wie soll denn bitte etwa in der Malerei, Bildhauerei oder Theater/Film eine Weiterentwicklung stattfinden.
    Ein Urteil zu Gunten Bartos hätte zur Folge, dass Pythagoras jeden verklagen kann, der das 1×1 kopiert …und jedes Mal, wenn ich “Techno” schreibe, ich 1 Cent nach Detroit schicken muss ;-)

    Antworten

  2. Leider (wirklich LEIDER !) sprach das Gericht aber die Empfehlung aus gegenüber dem Original Inhaber vor’s EU Gericht zu ziehen, weil dort die Chance am größten ist das der Rechtinhaber (Kraftwerk) ein endgültiges Urteil zu seinen Gunsten erwarten kann.
    Bei sowas packt man sich wirklich nur an Kopf. Über eine solange Zeit, sich mit sowas zu beschäftigen, wo mitlerweile heute fast jeder Charthit ein Sample eines fremden Stücks im Repertoire hat ? Hoffentlich hat die Farce balt ein Ende und unsere Gerichte (auch EU) können sich mit viel wichtigeren Dingen beschäftigen….

    Antworten

  3. Warum verklagt Kraftwerk gerade Pelham und nicht auch Coldplay, die bei “Talk” ebenso Kraftwerk eingebaut haben? Da steckt mehr dahinter. Wer weiß, welche Rechnung da noch offen ist …

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.