Vinylize.it, Vinyl on demand

Vinylize

Kann sein das Vinylpuristen jetzt ganz stark sein müssen, ich glaube aber eher nicht. Vinyl On Demand, wie Vinylize.it das nennt, ist ja grundsätzlich ja keine so abwegige Idee, gerademal mitten im Hype um die schwarze Scheibe. Ich weiß zwar nicht genau wie das funktionieren soll,”rally support for your vinyl record release” scheint mir so als müsse da eine Mindestmenge abgenommen werden bevor die Presse überhaupt anläuft und “Once approved by the artist, your record (with the proper vinyl ready audio files) will be made available to order” klingt mir nach einem für gewöhnlich recht langwierigen Prozess mit ungewissem Ende. Preise sind da auch noch nicht genannt und das wird vermutlich seinen Grund haben.
Also wenn schon Start Up Shizzle würde ich mein nicht vorhandenes Risikokapital vertrauenswürdiger anlegen.

(Via Nerdcore)

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. die gibt’s schon ‘ne ganze weile meines wissens nach. im endeffekt funktioniert das wohl wie crowdfunding für vinyl, macht aber im endeffekt nur für artists sinn, die ‘n entsprechendes social media- / fan-followership haben, um auch entsprechende mengen vorverkaufen zu können. wenn ich mich nicht irre, geht’s ab 100 stück los, aber die werden dann pro exemplar schon irre teuer, weil ja die kosten für die presswerkzeuge umgeschlagen werden müssen. ab 300 sind die kosten pro stück tragbar, aber die menge setzt ja kein act mehr ernsthaft ab.

    ich denke, das tool eignet sich eher für indiebands etc., die halt viel unterwegs sind und den next step wollen in sachen tonträgerformat, als das das für elektronische artists relevant wäre.

    Antworten

  2. Ich kenne so was von crowdfunding, wo ich mitgemacht habe (startnext, EP, 500 stk, 18€). War jeden cent wert, sehr professionell, Platte qualitativ hochwertig (Calyx mastering Berlin).

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.