Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Bitte alles rumgeheule, hier anhängen:

    Ich hab mich selten so amüsiert! Wenn es auch für sonst für nichts gut war, das alleine hat sich schon gelohnt!

    Antworten

  2. Das ist nicht furchtbar, sondern eines der besten Stücke der Post-Punk-Welle, damals auch im Hintergrund des Kalten Krieges ein wichtiger Song. Schade, dass es diese Band damals nur zu einem fulminanten Studio-Album geschafft haben. Dieses wird überigens über Cherry Red neu veröffentlicht mit viel Bonusmaterial.

    Antworten

    • Wenn das die Sahne der Post-Punk-Welle ist, bin ich froh, Post Punk verpasst zu haben. Tut mir ja leid, dass mir als Nicht-Kenner das Rerelease auf Cherry fed mit dem Supi-Bonus egal ist. Vielleicht gereicht mir diese Blasphemie aber auch zum Vorteil, weil ich nicht den Kopf voll habe, sondern nur die Ohren.
      Das mag bei anderen Titeln des Albums anders sein (ich sehe grade: das Rerelease bringt auch die “unique Top Of The Pops version of their hit” – vielleicht reisst die es ja raus), möglich, ja, aber auch wahrscheinlich ?
      Wenn ich Musik wie diese nur mit Anleitung, Hintergrundstory und Zubehör verstehen kann – oder wie war der Hinweis auf den Kalten Krieg zu verstehen ? – dann ist’s mit der Musik an sich nicht weit her.

      Antworten

      • Pikhal, natürlich ist es nicht nötig, den ganzen Kontext drumherum zu kennen. Letzten Endes ist es eben auch eine Frage des persönlichen Musikgeschmacks. Ich habe das Lied zum ersten Mal mit ca. elf, zwölf Jahren auf einem Sampler gehört (“Rock & Wave Vol. 1″). Von da an hat es mich einfach nicht mehr losgelassen. Ich liebe den Aufbau dieses Songs. Damals wusste ich natürlich auch nicht, worum es ging. Das eignet man sich irgendwann mal an. Es ist wie gesagt auch Dein gutes Recht, nichts mit der Musik anfangen zu können. Aber dass der Song “aktueller denn je” ist, kann ich nur bestätigen.

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.