Adventskalender 2016 #16: Neuer Mix: Im Dunklen zu weit rausgeschwommen

imdunkel
Ich hatte ja schon diverse Male erwähnt, das mich Drum & Bass dieses Jahr wieder gepackt hat. Also ca. 20 Jahre nachdem ich diesen zum ersten Mal in Sets gepackt hatte, passiert das jetzt wieder und zwar weil ich finde das der sich nach einer langen Durststrecke ganz formidabel entwickelt hat. Die Variante die ich hier vermixt habe kommt von allen der Ästhetik von Techno vielleicht am nähesten, wenn der Name Techstep nicht schon vergeben wäre würde ich ihn so nennen.
Der Titel ist BTW eine Hommage an eine Veranstaltungsreihe im ehemaligen HRST Kreuzberg, bei der seinerzeit schon ähnliches lief und in dessen Fortsetzung ich diesen Mix sehe und überhaupt trifft er die Stimmung m.E. am besten (Chapeau Johnny!)

Tracklist:
Entire – Blackout
Entire – Silver Statue
Pessimist – Balaklava
Dycide – Taiko
Clarity – Blue Ruin
Homemade Weapons – Echoes
Homemade Weapons – Ironhead
Clarity – Fog
Tobax – Bubblekh
QBIG & Zenith B – Honya
NU4M – Dark Energy (Kije Remix)
Akinsa- Last Words (Akinsa Dub)
Meth & Raiden – Knock
Meth & Raiden Mind The Gap
Cirrus – Originals
Thing – Love On My Mind

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: tanith – im dunklen | muzique olé!

  2. Ich bin kein Analytiker und hab zu Drum´n´Bass nur rudimentäre Kenntnisse- mir gefielen eigentlich immer nur die Sachen v. LTJ Bukem mit MC Konrad- wahrscheinlich die Trancer unter den DnB Acts, anyway, ABER wenn ich ausblende, dass dies ein Mix ist, was ich zufälligerweise getan hatte, weil der eben so im Hintergrund lief, haben die 60min für mich auch die Qualität eines 3. BURIAL Album. Sowas würde meine Erwartungshaltung dafür total bedienen. Und der DnB würde mir erst ab min 40 auffallen.. ;)

    Antworten

  3. Top! Da ist der 16j. Sohn seit langem mal am Esstisch sitzen geblieben, weil er auf den Sound so abfährt. Auf den Titel sowieso. ;-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.