Neuer Mix: Tekknozid 18.02.2017

Tekknozid

Ich schrieb gestern bereits das wer nicht da war halt etwas verpaßt hat und das ist nicht übertrieben. Was nicht auch zuletzt am Gast Oliver Abbeloos aka T99, Quadrophonia und zig weitere Pseudonyme lag. Der schmetterte zur Primetime ein Feuerwerk aus Belgien Klassikern ab, bei dem sich der Saal auf gefühlte 40 Grad aufwärmte, es war heiß, laut, nass, kurzum wie bei so Raves von früher. Wolle machte den Anfang von 21:00- 1:00, wovon ich aber leier nur die letzte halbe Stunde mitkriegte. Danach Mijk Van Dijk, der in seinem Liveset auch unsere gemeinsamen 9-10 Boy Klassiker rausholte, dann eben Oliver und ab ca. 4:30 icke. Die After Hour bestritten Clé und Terri Belle, es soll wohl bis fast 16:00 gegangen sein.
Wer nun meint das wäre eh nur was für alte Semester, die sich ihrer damaligen musikalischen Sozialisation vergegenwärtigen wollen, liegt aber falsch, da war wirklich alles an Altersstruktur am Start und das schöne daran: keinen kümmert’s. Es ist nach wie vor völlig egal, von wo einer kommt, wie er aussieht und welches Alter er hat, also genauso wie früher. Wobei ich es sehr erfreulich finde wieviel junge Menschen jedesmal dazu kommen, die zum Zeitpunkt der Entstehung der Tracks vielleicht noch nichtmal ein Gedanke waren, aber offensichtlich sehr genau über die Tracks Bescheid wissen.
Immer wieder erstaunlich welche Energien diese Musik immer noch freisetzt, damals wie heute. Wenn einer noch den Beweis braucht das diese Musik auch völlig ohne Drogen funktioniert, hier, ca. 25 Jahre, später wurde der spätestens erbracht.
Für mich die bislang beste Tekknozid der Neuzeit.
Hier noch einer der Momente der Nacht, weil besser als Worte:

und noch einer :D

Mixcloud:

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. JAWOLL!! Dit war definitiv die beste TEKKNOZID der Neuzeit! War das krass… Habe mich tatsächlich knapp über 13 Stunden in der Griessmühle aufgehalten. So wat passiert mir nun auch nicht oft. ;)

    Antworten

  2. UND WIE DAS DA AM STROBEN WAR!!!! Übel!!!!
    Ich bin ja nun auch relativ hart gesotten und war 13,5 Stunden dort. Allerdings hat das dieses mal derart gestrobt, dass ich da stellenweise Kopfschmerzen von bekommen habe und dann mal raus musste. War aber nicht schlimm. Zack: Nen Wasser und/oder nen Club Mate und dann ging’s auch schon weiter. Der Mixstil von Clé und Terri Belle war interessant, aber nen tacken flowiger hätt’s sein können. Dann wäre vllt. noch 16 Uhr für mich drin gewesen. Hihihihihi

    Antworten

  3. Es ging “nur” bis 15 Uhr aber who’s counting? ?
    Es gab Bombenstimmung und unglaublich gute Musik. Das stimmt schon, dass die Übergänge bei Terri Belle & Clé nicht immer gut funktionierten. Dafür war die Trackauswahl genial. Und haben sie wirklich direkt nach Dir (Tanith) übernommenen? Ich könnte schwören, dass da noch jemand daran war aber vielleicht habe ich mir nur was eingebildet. Es war ja sehr nebelig…????
    Danke an alle für die harte Arbeit (Wolle!). Diese Party wird lange in Erinnerung bleiben.

    Antworten

      • Dann war das doch keine Halluzination! Das ist beruhigend und gleichzeitig seltsam, dass ich Wolle nicht wiedererkannt hab. Zu dem Zeitpunkt konnte ich aber sowieso nur noch schielen… :D

        Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.