NAMM Neuheit: Alesis Vortex Wireless 2 Midi Key(tar)board

Alesis Vortex 2
Ich bin schon geraume Zeit auf der Suche nach einem neuen passenden Midikeyboard und habe trotz/oder wegen erschlagendem Angebot doch immer gezögert mein trusty old, Oxygen 8 der ersten Generation zu ersetzen. Mal sind die Tasten zu klein, mal die Machart zu billig und wacklig, mal fehlt was und neuerdings hätt ich’s dann gerne halt auch wireless, da finde mal was passendes!
Jetzt bin ich im Zuge der NAMM Berichterstattung auf dieses Alesis Vortex Wireless 2 gestoßen und es sieht paradoxerweise ganz nach dem aus was ich mir so vorgestellt habe. Die Sache ist nämlich die: Seit dem ich meine Push 2 habe ich es schätzen gerlernt im Stehen zu jammen, schließlich legt man ja auch so auf, es grooved sich einfach besser, als bräsig im Stuhl. Das ist genau das wofür diese Vortex gemacht wurde und von daher finde ich die gerade völlig falsch vermarktet, so mit Promovideos von der NAMM, wo einer mit der Gerät über’m Bierbauch Gitarrensolis abschrabbelt, oder auch das offizielle Promovideo, das unselige 80er heraufbeschwört, als Modern Talking und Konsorten die Dinger kabellos, allerdings ohne wireless zu sein, als Gitarren Festhalteersatz benutzt hatten. Das geht m.E. völlig in die falsche Richtung, denn die neue Version 2 des Vortex hat eigentlich alles was ein modernes Midi Masterkeyboard braucht,8 Fader für die Macros, 8 Drumpads für die Racks, 37 große Tasten, die sich splitten lassen, ein Modwheel, ein Tochstrip, so angeordnet das es auch auf dem Tisch ne gute Figur macht, aber halt auch die Möglichkeit sich das Ding umzuschnallen und eben wireless, also ohne Bedenken das man im Exzess das Laptop mit runter reisst. Da sogar ein Bewegungssensor zur Modulation bereit steht, könnte das nämlich durchaus der Fall werden.
Soll zudem, neben dem nötigen Midieditor, mit einem ganzen Bündel an angepaßter Software kommen, knappe 300 € kosten und ist ab Verfügbarkeit so gut wie sicher auf dem Weg zu mir.
Hier nochmal alles Features im Überblick:

Bildschirmfoto 2018-01-29 um 21.51.54

Und das dämlich irreführende Promovideo dazu:

Animierte elektronische Musik: Anatomy Of A Track

anatomyofatrack

Na das paßt doch auf einen Sonntag. Der Youtube Channel Anatomy Of A Track zerlegt Tracks in seine optisch animierten Einzelteile. Bislang sind dort 12 Tracks aus der mehr oder weniger elektronischen Ecke zu finden, jeder in einem anderen passenden Style, aber so bearbeitet das die aktuellen Trackbestandteile auf der laufenden Timeline hervorgehoben werden.
Hier mal meine 3 favorisierten Beispiele, ich hoffe da kommt noch mehr.
Wir sind schon einen weiten Weg gegangen, seit den X-Mix Videos damals.

Das Freitagshundebild

IMG_1594

Zum Frühstück gibt’s gerne mal Clown und das scheint prächtig anzuschlagen, jedenfalls hat Pankow schon über 1 kg zugelegt. Die Runden werden schon größer und er selbstbewußter, jedenfalls bin ich in Sachen Schrittmenge jetzt schon über den hundlosen Dezember drüber. Man kann mittlerweile auch behaupten das er stubenrein ist, lediglich bei großer Wiedersehensfreude, leckt der Racker noch ein bisschen :D

Neuer Mix: TNT #32

TNT32

Morgen um 21:00 ist wieder TNT Zeit und damit ist es heute an der Zeit den Mix von vor 2 Wochen bereit zu stellen. Die erste Sendung 2018, voilá:

Playlist:
Kreisel – Otherworld
Dandi & Ugo – Break Bass (Go!diva Remix)
Developer – Iguana
Microdot, Saladin – I’ve Chosen Techno (DJ Dextro Remix)
JC Delacruz – Lowroller (Poty Remix)
Melody’s Enemy – Let’s Begin
Manni Dee – Mephi
Blasted – Mad Monkey (Ben Techy Remix)
Black Acid – Power Plant
Charley Prince – Internal Combustion (Lolla Tek Remix)
Devid Dega – Bring Home The Sun (Phutek Remix)
Mark Reeve – We Are Different
Daniel Cuminale – Dream Of Heaven
Dualtik – Brain Controller (Tanith Edit)
Arjun Vagale – Age Of Lust

Beatmaker 3 für iOS aktuell kostenlos

BM1

BM2

BM33

Beatmaker in seiner dritten Inkarnation habe ich schon lange auf meinem iPad und ist einer meiner Favoriten, wenn es darum geht Musik auf diesem zu produzieren. Man sollte sich von dem Namen nicht irriteren lassen, mittlerweile ist das schon ein kleines Ableton Live mit Push für iOS Geräte geworden, inklusive ziemlich tollem Sampler, Plugin Unterstützung, natürlich Ableton Link Support und einigem mehr was man jetzt nicht unbedingt von einer iOS App erwarten würde. Der Import von Samples klappt tadellos u.a. via iCloud oder Dropbox, was für die doch etwas dröge Soundlibrary der App entschädigt, auch bei den zukaufbaren Packs sieht es da kaum besser aus, was aber auch schon das einzige Manko wäre.
Testen kann ich nur ans Herz legen, bei kostenlos statt durchaus gerechtfertigten 25 € bricht man sich ja auch nix bei ab und so soll das wohl bis nach der NAMM bleiben

Return of das Freitagshundebild: Hello Pankow!

IMG_1547

Darf ich vorstellen, das ist Pankow.
Wie bereits lange hier mitlesende vielleicht noch wisen gab es hier mal wöchentlich die Rubrik Das Freitagshundebild, bei der man dem Aufwachsen von dem kürzlich verstorbenen Sy quasi zugucken konnte. Nun ist Sy ja am 6.Dezember verstorben und wir halten ihn alle in bestem Gewissen für immer in Ehren. Ich konnte mich allerdings nicht mit dem Gedanken abfinden zukünftig ohne Hund zu sein und fing schon bald danach an nach Welpen zu suchen, was auch eine gute Ablenkung war. Ich brauchte auch gar nicht so lange suchen und hatte schon bald den passenden gefunden, allerdings war er da gerademal 3 Wochen alt, hieß also noch5 Wochen warten. Nun ist er seit letztem Freitag bei uns: Welcome Pankow! Ein Doberdor, also eine Dobermann Labrador Mischung, die sich als quicklebendig, flink und frech herausstellt. Nun heißt es also erziehen und endlich wieder Runden drehen.
In Zukunft heißt es dann also wieder jeden Freitag ein Update, wie er sich so entwickelt. Im Moment hat er schon proppere 9 Kilo :D

Neuer Mix: TNT Adventspecial #4

11

Nach einer kleinen Pause geht es morgen wie gehabt im 14 tägigen Rhythmus weiter mit TNT. Zuvor gibt’s noch einen kleinen Flashback in die vorweihnachtliche Zeit, denn das letzte Adventspecial hatte ich noch nicht geposted. Beste Gelegenheit noch verbliebenes Marzipan oder Spekulatius aufzubrauchen also. Aber auch sonst kann man ein sehr relaxtes TNT ja immer mal gebrauchen:

Tracklist:
T99 – Anasthasia (Friend Within Extended Remix)’
Genius Road – The Hateful
DJ Mets – Mars
Vaxx – Workin It Out
Zac B – Old Skool Flex
Lenny Fontana – Chocolate Sensation (Special Request Remix)
Hostage – Last Breath
Saytek – Out In The 90s (Live)
Egor Gorbachev – Jovany
Tuff Wheelz – Air Pump
Dlc, Keskem – City
Dlc – Tivel
Dive Craft – Isabelline
Dive Craft – Supine

Mix des Tages: R&S MIX016 – Luke McMillan AKA The DJ Producer

producermix

Mit Luke McMillan AKA The DJ Producer verbindet mich viel, seidem wir damals zusammen auf der Universe in UK auflegten und das Tape davon über die Jahre Geschichte schrieb, ich werde auf dieses bis heute noch gelegentlich angeschrieben und gebucht. Nun haben wir beiden uns auf Facebook wieder gefunden und zeitgleich haut der einen Mix für R&S Records raus der es aber sowas von gehörig in sich hat, das ich den liebend gerne Teile, alt trifft auf neu, wie es halt nur einer versteht, der seit damals auch am Puls ist. Kein Stück verweichlicht über all die Jahre, aber eben auch nicht stehen geblieben, ich mag das.

Tracklist:

  1. TELOMERE – VISITATION
  2. FREDRIK ASTERVALL – BEAN
  3. OUTRAGE – TOO MUCH ENERGY
  4. FRANKIE BONES – CALL IT TECHNO (RATIO REMIX)
  5. B.F.C. – GALAXY (EXCERPT)
  6. RRKS – FUNCTIONING (DELAYED MIX) – (EXCERPT)
  7. METROCAT – TERRA INCOGNITA (JAY ZONEY REMIX)
  8. NIGHTMARES ON WAX – AFTERMATH (SPECIAL REQUEST REDUX)
  9. AXONES – HUMAN PREDATOR
  10. TRONIK HOUSE – THE SAVAGE & BEYOND
  11. NINNA V – CATHARSIS (C – SYSTEM MIX)
  12. QUADRANT – INFINITION (EXCERPT)
  13. JAM & SPOON – KEEP ON MOVIN’
  14. GHOST IN THE MACHINE – PSKDT (WHAT DOES IT MEAN)
  15. MELLA D – HELTER SKELTER
  16. AYARCANA – BEEN DOWN SO LONG IT LOOKS LIKE UP TO ME
  17. MIKE HUMPHRIES – JUPE
  18. DALOSSO – BROKEN
  19. SPECIAL REQUEST – BRAINSTORM
  20. RETSOF – SUNS (ORIGINAL MIX)
  21. MUNDO MUZIQUE – ACID PANDEMONIUM (EXCERPT)
  22. ANOTHER ALIAS – GHASTLY ESCAPADES
  23. TRIPPED – CONTROL
  24. APHEX TWIN – POLYOMIA C (EXCERPT)
  25. BOGLIN – INDOCTRINATE
  26. GHOST IN THE MACHINE – HOLD MY DRINK
  27. D.H.S. – HOUSE OF GOD (RADIO) – (EXCERPT)
  28. TRIPPED – Y THO

Samplefutter: Ultimate Thunderdome Samplebank

artworks-000279807857-4i5lm5-t500x500

Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen wieder mehr über Studiokram zu berichten und idealerweise läuft mir da gerade eine Thunderdome Samplebank über den Weg, perfektes Timing!
Beschrieben ist das knapp 1 Gb große Konvolut so:

Biggest Hardcore & Gabber Samplepack :)
Grandpa spent 3 month listening & sampling all #Thunderdome #Discography (about 88 gigas / 4000 songs in .wav)
The result : 1117 sample in 63 folders (kick, snare, perc, voice, world, loop, sequence, ideas, synths, hoovers, etc…)

Zu holen gibt es das hier.Inwieweit des legal ist, ist natürlich fraglich, handle with care!

Da kann das Gabberrevival ja kommen, haha!

Jahresrückblick 2017

IMG_0270
Und wieder ist ein Jahr rum, was bedeutet das da eine nachträgliche Betrachtung möglich ist. Gleich vorweg was mich am meisten genervt hat: Amateurpolitik. Nicht nur von denen die es eigentlich professionell machen sollten, sondern auch dieses wahlweise weinerliche bis ängstliche oder auch immer wieder gern inflationär zum Skandal hochstilisierte Mutmaßen. Was früher mal eine Domäne der Stammtisch Experten von nach Bier und kaltem Rausch geschwängerter Lokalitäten war, brüllt einen heute aus jeder Ecke an und verdirbt einem schon am frühen Morgen den Tag. Ich verstehe diese Polithysterie nicht. Mir ist einer, der Lebenszeit dafür draufgehen läßt, das Deutschland so bleibt wie er es vermeindlich in Erinnerung hat, obwohl er gerademal in seinen Mittzwanzigern ist, genauso suspekt wie einer, der den ganzen Tag in der Politjauche wühlt um irgendeine Bestätigung seiner Vermutungen zu finden, die er anschließend mit Likes und Followern vergolden kann. Warum verplempert man sein Leben mit sowas? Natürlich gibt es unzählige Misstände im großen wie im kleinen auf der Welt und man sollte achtsam und mit offenen Augen und gutem Seismograpfen durch die Welt gehen, aber diese Fixierung auf politisches, gerne auch einhergehend mit Verrohung der Sprache, kann man denn wirklich nur über negatives von anderen mit der Welt kommunizieren? Ich kann dem nix abgewinnen und habe diesbezüglich auch dieses Jahr ordentlich in meiner Timeline aufgeräumt.

Das soll’s auch schon gewesen sein mit dem Gerante, was nicht heißen soll das bei mir alles eitel Sonnenschein war, gerade gegen Ende hat das Jahr nochmal so richtig gezeigt was ne Harke ist und der Tod unseres Hundes Sy ist auch heute noch nicht so richtig fertig verdaut. Dann kommste von den Weihnachtsbesuchen wieder nachhause und die ganze Bude stinkt, hat der Kühlschrank noch auf den letzten Metern des Jahres beschlossen den Geist aufzugeben und nu finde mal einen zwischen den Jahren! Ist zwar gelungen, aber was für eine Hetzerei! Der Anfang des Jahres war davon geprägt, die eigene Mutter im Altersheim zu haben und dafür zu sorgen das das alles läuft, mit Rechnungen bezahlen und dem ganzen Papierkram der so dazu gehört. Im Sommer ist uns dann hier auch noch nach einem Regen der Keller vollgelaufen und das was sich Hausverwaltung nennt zeigte sich, wie man das vom Klischee her kennt, von seiner schlechtesten Seite. Trotzdem würde ich sagen überwiegen die positiven Aspekte deutlich.
IMG_0066
Ich hörte z.B. oft davon das der Sommer ein schlechter gewesen sei, was ich von meiner Seite aus überhaupt nicht behaupten kann. Was natürlich auch daran liegen mag das ich das Stand Up Paddling für mich entdeckt habe und sowieso oft mit Wasser zu tun hatte. Oder auch daran das ich das Biken wieder mehr in den Alltag und darüber hinaus integriert habe. Dazu hatte ich mir ja im August noch ein Vanmoof Smartbike gegönnt, was das bei der Sache bleiben um einiges erleichtert bzw. versüßt. Im Spätsommer kam dann Aaron in die Schule und auch dafür läßt sich das gut nutzen. Heißt für mich nun allerdings jeden Tag noch ne Stunde früher aufzustehen, was mit meinem Nachteulen Biorhythmus nur schwer in Einklang zu bringen ist, aber muß ja.

Ansonsten hab ich, außer eben dem Paddling Board und dem Bike, für Sport nix ausgeben müssen, mein kleiner Bodyweight Wintergarten ist perfekt so wie er ist und die Apple Watch sorgt mit ihren Ringen dafür das man auch schön am Ball bleibt, das Resultat sieht dann so aus:
IMG_1424IMG_1423

Das ganze Jahr durch gab es, neben meinen Residencies bei Double Impact im Suicide oder Tekknozid wieder viele tolle Gigs und ich genieße das nach wie vor, sei es hier in Berlin oder unterwegs und das damit einhergehende Jagen nach neuen Tracks für die Sets oder für meine TNT Sendung. Ich feiere dieses Jahr 30 Jahre Techno und kann nicht behaupten das es langweilig würde. Dieses Menschen treffen mit Musik bedeutet mir eine Freiheit die ich sehr wertschätze, womit ich auch wieder meine Altraver Crew ganz herzlich grüßen möchte, ihr seid der Hammer! :D
Auffällig fand ich das mich, im Gegensatz zu den anderen Jahren, kein Seitengenre zum Ausgleich so richtig begeistern konnte. Sonst gibt’s ja immer sowas wie Dubstep, 2Step, Drum & Bass, das ich so zum Ausgleich verfolge, aber da hat mich dieses Jahr nichts so richtig gekickt, es blieb ein reines Technojahr.
Bleiben wir noch ein bisschen beim Audio, (ich pack das jetzt extra hier unten hin, weil Nichtproduziernerds können das wahrscheinlich getrost überlesen, mir ist das aber ziemlich wichtig) nach vielem Hin und Her habe ich mir dann tatsächlich mal die Push 2 für Ableton gegönnt und es nicht bereut. Eher im Gegenteil, so das ich mich frage warum ich das eigentlich nicht schon früher gemacht habe. Wenn die DAW zum Instrument wird öffnet das noch mal eine ganz andere Ebene und ich habe das Gefühl ich habe da bislang gerade mal die Oberfläche gekratzt, jedenfalls macht so alles noch viel mehr Sinn und Spaß. Gekauft habe ich sonst eigentlich nichts und freue mich schonmal auf das Update auf Live 10 vor. Ein paar Freeware Sachen gibt es aber schon noch, die ich gerne empfehlen möchte und die es geschafft haben dauerhafter auf meiner Festplatte zu verweilen, als da wären:

screenshotVCV Rack ein Modularsystem für den Rechner, so richtig mit virtuellem Strippenziehen, für das in ziemlich kurzer Zeit immer mehr Module, auch von Drittherstellern, angeboten werden. Soll wohl bald auch als Plugin verfügbar sein.

DRUMR
Drumr ist praktisch um Drums via Push im Mix einfach auszutauschen und nach Belieben zu Formen. Geht mit den mitgelieferten Samples, aber auch mit den eigenen Sample Foldern.

OneKnobsOne Knobs Ebenfalls wie der Drumr von Elphnt, eine Racksammlung von 24 Ableton Racks, die, wie der Name ja schon verrät, mittels eines Knopfs zu bedienen sind und gerade in Kombination mit Push herrlich zur Entfaltung kommen.

abletunesoneknobsABLETUNES KNOBS Ähnlich wie obige One Knobs, 3 einzelne Plugins die lediglich einen Button zur Bedienung mitbringen, einer für Attack, einer für Drive und einer für Space, aber in Kombination ziemlich wirkmächtig sind

bd808Synsonic’s BD-909 und BD-808 Die beiden können nix weiter als die bekannten Bassdrums der jeweiligen Rolandmaschinen emulieren und shapen, lassen sich allerdings eben auch chromatisch spielen und geben somit auch schöne Basssynthsizer mit viel Bauch ab

Wie immer zum Schluß, das Jahr runtergebrochen auf reine Kennzahlen:

13 Jahre Beziehung
9 Jahre verheiratet
7 Jahre Vater
6 Jahre rauchfrei
5 Jahre Karow
10.265 Schritte pro Tag im Jahresdurchschnitt
Gewicht 1.1.2017: 89,5 kg
Gewicht 1.1 2018: 85,1 kg

Und zu Guter Letzt noch die Playlists mit allen Mixen aus 2017

Und die TNT Playlist mit allen Sendungen:

Jetzt bin ich mal gespannt was 2018 bringen wird und freue mich schonmal auf unseren bald kommenden Doberdor Welpen der Pankow heißen wird :D