B-Boys Breaking, Nigeria, 1959

bboynigeria

It began in Africa, natürlich, was kommt im Original schon aus Amerika?

Neuer Mix: TNT #35

TNT35

Und hier wieder die volle Kelle TNT als Teaser für die morgige neue Sendung, um 21:00 auf Fluxmusic’s Kanal “Techno Underground”. Es geht da weiter wo es hier aufhört :D

Die Playlist:
Eddie Hale – Ionosphere (Tasuku Remix)
Feliks Schwarz – Maas
Deep Secrets – Armageddon (Comet Remix)
Rob Hes – Unbearable
Takaaki Itoh – Boyscouter
Takaaki Itoh – Notabler
Gemini Voice Archive – Framauro’s Plains (Slam Remix)
Radio Slave – Grindhouse (Slam Drum Mix)
Emmanuel Top – This Is Cocaine (Balthazar & JackRock Remix)
Umek – Quest Chain
De Feo – Industrial Hells (MBM Remix)
Mr. Rog – Stress State
Eddie Hale – Ionosphere

Doku “The Sound Of Belgium” nun auf Boiler Room zum Nachgucken

The-Sound-of-Belgium-2

Über die Doku TSOB hatten wir es hier schon öfter und bei der Deutschland Premiere hatte ich ja die Ehre bei dazu gehörigen Podiumsdiskussion mitzuzwirken. Nun tut es mir zwar Leid für alle die teuer die DVD erstanden haben, andererseits, Information wants to be free und so freue ich mich das dieses Zeitdokument über New Beat, eine wichtige Epoche im Werdegang zu Techno, für alle verfügbar ist. Einbetten ist leider nicht, da müßt ihr schon zum Broiler Room rüberklicken:

TSOB
The Sound of Belgium explores the rich but untold story of Belgian dance music. From the dance halls with Decap organs to the golden days of Popcorn; from EBM and New Beat to Belgian house and techno.

At the end of the 80s, Belgium was taken by surprise by the New Beat, a once immensely popular, almost surreal type of dance music. Its unexpected but short lived success didn’t only leave a mark on a new generation of musicians in Belgium in the years to come; its eclectic mix of sounds and styles actually had its seeds in earlier decades.

A story that has been widely ignored by ‘serious’ music critics and the mainstream media in general, ‘The Sound of Belgium’ goes in search of the spirit of a nation and the people that danced to it.

Wie man sich Propellerhead’s Reason 10 aktuell für 168 statt 400 € abgreift, ganz legal

reason10-screenshot-1.d98e60d2e0e1
Ich hatte selbst schon zig mal vor mal wieder in Reason einzusteigen, finde aber die Lizenzkarte von der Version 2 nicht mehr, mit der ich damals beim Wechsel von OS9 ausgestiegen bin und 400 € ist mir das Programm dann auch nicht wert, weil so oft würde ich da eh nicht zu kommen.
Nun gibt’s da aber einen Trick um für weniger als die Hälfte ranzukommen und der geht so:
Man besorge sich Reason Essentials für 69 € (Gibt’s momentan nicht im Propellerheads Shop, sehr wohl aber bei Thomann und Konsorten) und kauft dann das Upgrade von Essentials auf die Vollversion für aktuell 99 € statt 329 €. Schwups, nur ca. 168 €, statt 400! Wer eine Adapted, Limited oder Essentials Version schon sein Eigen nennt, liegt ja oft z.B. bei Midi Controllern bei, kommt noch günstiger weg. Nix zu danken :D

Das Freitagshundebild

IMG_1868

Mittlerweile knapp 18 kg. So ein Hund vom Bauernhof ist dann doch etwas anders, während man ansonsten bei den Temperaturen mehr so Hunde mit modischem Deckchenüberwurf sieht, chillt, im wahrsten Sinne des Wortes, Pankow auch bei -11 Grad noch genüßlich im Garten. Er mag die Kälte. Ich befürchte wir werden im Sommer viel schwimmen müssen.

Neuer Mix: TNT #34

TNT34

Morgen um 21:00 ist wieder TNT Zeit auf FluxMusic’s Techno Underground Kanal und deswegen gibt es heute auch wieder die Sendung vom letzten Mal:

Die Zusammenstellung sah folgendermaßen aus:

Joe Canaris – Dream Policy
Mark Reeve – Claustrophobic pt.2
Stereo For Two – Dome 1a
DJ Dextro – Travellers
Lxs – Shadow Stripe
Phutek – 303 Dimension (Alen Milivojevic & Drzneday Remix)
Daniel Boon – Shadow Forecast (Alberto Ruiz Remix)
Giacomo Renzi – Stranger
Regal – Action
Chicago Loop – Use Me
T78 – Skeletor
Spektre – Recall 90