Ausgehtip: 14.11 Killekill Charity Rave @ Suicide


Ok, ich selber kann da leider nicht, weil an anderer Stelle Walfische wiederbelebe, aber wem nicht nach Klassikern zumute ist oder eine gute Sache unterstützen will sollte sich das geben, was meine Freunde von Killekill und Suicide da aufgezogen haben. Nicht nur das Line Up kann sich sehen lassen, auch der Zweck ist ein guter und nobel:

All money from the door will be give to Doctors without Borders, who fight bravely against Ebola and oher illnesses in West Africa and all over the world.

We are grateful for all the support we have got from the artists playing as well as from Suicide Circus. The line up is already quite superb we’d say, and it grows day by day.

Let’s rave!

/////////////////////////////////////////

Während wir uns hier in Berlin meist mit unseren Erste-Welt-Problemen rumschlagen, sterben in West-Afrika täglich Menschen an einem Virus, gegen dass es wahrscheinlich schon längst medizinische Hilfe gäbe, wenn es dort um ein zahlungskräftiges Klientel ginge. Aber kann man sich deshalb zurücklehnen, und die Verantwortung den anderen zuschieben? Nein.
Die Menschen vor Ort leiden extrem. Nicht nur diejenigen, die selbst an dieser schrecklichen Krankheit, sondern auch die, die indirekt betroffen sind. Da das Virus ja durch körperliche Nähe übertragen wird, sterben oft mehrere sich nahe stehende Menschen aus Dorf- und Familiengesellschaften, so dass Einzelne hilflos zurückbleiben, deren Geschwister, Kinder, Eltern, Großeltern und nahe Verwandte gestorben sind.
Wir wollen gerne einen kleinen Beitrag im Kampf gegen diese Krankheit leisten und organisieren daher diese Veranstaltung, um erstens dem Thema etwas Öffentlichkeit zu verschaffen, und zweitens um konkrete Hilfe zu leisten, indem wir die gesamten Türeinnahmen dieser Veranstaltung an Ärzte ohne Grenzen spenden werden, die in West Africa und vielen anderen Teilen der Welt oft unter Einsatz ihres Lebens arbeiten, um anderen zu helfen.

Linup:
DASHA RUSH (fullpanda)
PHON.O (50 weapons)
BNJMN (rush hour, delsin)
DAN CURTIN (metamorphic)
CHARLTON (mord, krill)
ACID WASHED (record makers)
ANDREA BELLUZZI (limited)
BENI (suicide)
DJ GLOW (trust)
I.NOMAC (da da revolution)
DIRTY INSTRUCTED (funk injacktion)
& many, many more coming up

Krachgarten 3 zum Nachhören

Krachgarten3JPG
Gestern wurde die dritte Ausgabe meines Podcasts also gesendet, wem die Zeit unpäßlich war oder es auch sonstigen Gründen verpaßt haben sollte, hier nochmal zum Nachhören

    Tracklist:

Dusty Kid – UFA (Electric Rescue Remix)
10 Sion – CPU Damage
Peder Mannerfelt – White Noise/Pink Ladies
Peverelist – Aztec Chant (Tessela Remix)
Graze – Coax
Randomer – Bring
Plukkk – Break up
Clouds – Don’t Sweat The Technique
Ateph Elidja – Vision
Orbweaver (John Roman Remix) – RoeVy
Ronny Kwizt – Techno Soldier Part 1
Randomer – Fun In The Sun
Peverelist – Surge (MMM Remix)
Acensor – Zeropoint (Andy Notalez Remix)
Inigo Kennedy – Arcing
RUIZ, Luis – Enlil

Testing, Testing, one, two: Neue Theme auf Tanithblog

Ich experimentiere hier gerade ein wenig mit einer neuen Theme rum, die zwar ebenfalls aus dem gleichen Labor kommt wie die letzte, nämlich von Elmastudio aber um einiges moderner ist, heißt also mehr Optionen bietet. Das Dunkle hab ich gerade wieder ein bisschen über, zudem ging mir ja die Typo der alten Theme von Anfang an auf die Nerven und die hier gefällt mir um einiges besser. Es ist ist alles noch mehr oder weniger Baustelle, aber es wäre hilfreich wenn ihr mir sagen könntet was nervt oder noch nicht funktioniert. So habe ich z.B. festgestellt das bei anderen Rechnern durchaus mal die Mobile Theme angezeigt wird, die auf Mobilgeräten super ist, aber auf Rechnermonitoren will ich die nicht sehen, da fehlt dann nämlich die wichtige rechte Spalte.Krieg ich auch noch irgendwie hin.
Oder habt ihr euch mittlerweile so an die dunkle Theme gewöhnt das ich wieder switchen soll? :D

11.11.2014 16:00 Krachgarten 3

Krachgarten3JPG
So, genug Vergangenheit, jetzt wieder Zukunft. Nach einer kleinen Unterbrechung geht’s morgen mit dem Krachgarten Podcast weiter.
Reintunen kann man hier:
Fnoob Site – http://fnoob.com/radios/fnoob-techno-radio
Facebook App – https://www.facebook.com/fnoobtechno/app_109602199135000
Winamp, iTunes http://fnoobradio.com:2199/tunein/fnoobtechno.pls

und damit sich keiner verklickt hier noch ein Shortcut: http://fnoob.com/radio/player/?m-997 (und dann das TE Logo klicken)

und natürlich gibt’s die Folge am nächsten Tag auch wieder auf Soundcloud zum Nachhören

25 Jahre Mauerfall = 25 Jahre Techno


Ich selbst hab von den Feierlichkeiten gestern nur wenig mitbekommen, da ich ja in Kattowicz auf der Mayday in Polen war und erst gegen Abend zurück kam. Immerhin, dadurch das die Böse Brücke an der Bornholmer gesperrt war (was ja auch irgendwie paradox ist, das die Stelle die zuerst aufging am Jahrestag gesperrt ist) hatte ich die unfreiwillige Gelegenheit parallel dazu am Mauerpark entlang die Lichterballons abzufahren. Ganz nebenbei fuhr ich deshalb auch noch an den beiden Häusern vorbei, in denen ich im Prenzlberg seit 1995 bis Anfang 2013 wohnte, auch das wäre ohne Mauerfall nicht möglich gewesen. Dimitri sagte gestern irgendwo “Ohne Gorbi kein Tresor” und ohne Wiedervereinigung kein Techno wie wir ihn heute kennen, möchte ich noch hinzufügen.
Natürlich fand sich darüber auch einiges in den Medien, zwei Artikel möchte ich verlinken. Erstens Felix Denk’s “Das kurze Glück der Anarchie”, welches auch dieses Set von mir aus dem Tresor’91 enthält

Zum zweiten habe ich dazu dem Bayrischen Rundfunk ein Interview gegeben, daraus entstand dieser Artikel (mit dem Malus das ich als Organisator von Tekknozid bezeichnet werde, dem ist bekanntlich nicht so):
130 bpm deutsche Einheit

Das Bild oben habe ich aus dem Artikel, ist direkt von meinem Loveparade Panzer geschossen worden, wie man am ragenden Rohr erkennt, kannte ich noch nicht :D

    Update:

hier noch der Artikel von NPR, quasi der Deutschen Welle er USA “In Berlin, A Beat That Bloomed From Rubble”

Berlin 1990 im Video

berlin90
Ich habe lange überlegt was ich zum 25. des Mauerfalls bringen soll, meine Geschichte davon habe ich jetzt so oft erzählt, das es mir müßig erschien das nochmal zu bringen, aber diese 3 Videos bringen die Atmosphäre der Wendezeit sehr gut rüber. Immer wieder erstaunlich, auch für mich, der ich das alles mitgekriegt habe, zu sehen wie sich alles in doch so relativ kurzer Zeit verändert hat. Ich würde sagen ich kenne über 90% der Orte aus den Videos und doch erinnert man sich erst wieder daran, wie das mal aussah, wenn es einem wie hier vor Augen geführt wird.
Und wie schnell dann doch alles ging

(Via Alexis van Schlonz und Berliner Daf Gabriel)

Vaping Bad, E-Dampfen Basics: Liquid selbstmischen leicht gemacht

Mische1
Ich wurde oft danach gefragt und es ist jetzt wirklich mal an der Zeit dem Thema die Mystik zu nehmen, denn im Grunde ist das so simpel wie ne Soße ansetzen. Das Selbstmischen von Liquids hat nicht nur den Vorteil das man sich seine Geschmackswunder selbst zusammen mischen kann, sondern spart auch noch eine Menge Geld. 10 ml Liquid kosten im Laden ca. 5 €, mische ich selbst zahle ich für 2 Liter ca. 70 € plus Aromen und das Ganze reicht für mindestens ein Jahr.
Um das Selbstmischen wird oft ein ziemliches Gewese gemacht und man kann sich sicherlich auch darin verlieren, aber die Basics sind wirklich so simpel wie im folgenden dargestellt.

Als erstes braucht man die sogenannte Nikotinbase, die gibt es in diversen Abstufungen und Zusammensetzungen, von 0mg Nikotin bis zu 72 mg Nikotin, wobei letztere um Himmels Willen niemals unverdünnt genossen werden sollte. Der Anfänger sollte mit einer fertig angemischten 9 bis 18 mg Base anfangen, da braucht nicht verdünnt oder gemischt zu werden, am einfachsten geht das mit der sogenannten Traditionale, die aus 50% PG und 50% VG plus 10% Wasser besteht, gibt’s so fertig zu kaufen in 100 ml, bis 5 Liter Portionierungen, ich empfehle 100 ml zum Anfang, wer sparen will kauft gleich einen Liter, aber bei 100 ml fällt viel Gemesse weg.

Machen wir uns gleich ans Beispiel. Ich habe mir 1 Liter 36er PG und 1 Liter 0er VG geholt und das zu 2 Litern 18er Traditionale gemischt. Was man jetzt noch braucht ist ein Messbecher für 100 ml (der fällt natürlich weg wenn man meinen Tip 100er Portionen zu kaufen beherzigt) Aromen nach eigenem Geschmack, ein paar Spritzen mit stumpfer Kanüle die ca. 5 ml fassen und kleiner Fläschchen zum Umfüllen für unterwegs, dafür habe ich noch eine 10 ml Spritze. Zusammen sieht das dann so aus.

Mische2

Jetzt wird’s interessant!
1.) Als erstes fülle ich mir 100 ml ab
Mische3

2.) Fülle in die 100 ml Flasche um
Mische4

3.) Entnehme dem Aroma ca. 5ml (Die Prozentzahl kommt auf das Aroma an, bei den meisten die ich kenne ist man aber mit ca. 5% Anteil im Liquid gut beraten)
Mische5

4.) Mischt das den 100 ml Base bei
Mische6

5.) Schüttelt
Mische7

und fertig!
Wirklich, das war’s.
Viele Liquids kann man gleich danach in die kleineren 10 oder 30 ml Flaschen umfüllen und loslegen, bei anderen, vornehmlich Liquids mit tabakähnlichem Geschmack braucht es eine gewisse Reifezeit bis der ganze Geschmack durchkommt, ein bis zwei Wochen sollte man denen Zeit geben.
Natürlich läßt sich das Ganze auch mit einer Null weniger veranstalten, 10 ml mit der Spritze abmessen, in eine 10 ml Flasche umfüllen und 0,5 ml Aroma hinzugeben, fertig. Besonders ratsam bei Aromen die man erst ausprobieren will oder Aromenmischungen, bei denen man noch nicht weiß welches die ideale Kombination ist.
Das ist dann der Fortgeschrittenenspaß und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, Tabakähnliches mit Cappucino, ErdbeerMenthol, PinacoladaRum, WaldbeereVanille jeder hat da so seine Vorlieben, die sich erstmal gruselig anhören, aber über die Dampfe ganz anders kommen als sonst gewohnt.
Ich z.B. kann normalerweise überhaupt nix mit Menthol anfangen, aber ErdbeerMenthol im Sommer mag ich sehr.
Probiert’s aus, jetzt wo das vermeintliche Geheimnis gelüftet ist.

Yabahar, analog-akustischer Synthesizer

Yabahar
Ich finde das ja schon mindestens seit den Einstürzenden Neubauten toll, wenn es Instumente gibt, auf denen man noch so richtig rumkloppen oder per Hand bedienen kann und das dann nicht klingt wie schon tausendmal gehört. Neuestes Beispiel aus der Türkei und ich genieße das nicht nur wegen der Aussicht
The Yabahar can be played in a variety of different ways using mallets or with a bow, relying on a combination of two drum-like membranes, long springs, and a tall fretted neck to create music. Like any instrument, it’s capable of producing sounds that run the gamut from “beautiful music” to “noise.”

(Via Nuzzel)

Musclesuit für kältere Tage

Ich bräuchte für die kommenden kälteren Tage noch lange Sportklamotten, da käme das hier gerade recht. Möchte allerdings nicht wissen, wie die Reaktionen ausfallen, wenn ich so von meinen Nachtläufen in zivilisierte Gegenden zurückkehre und z.B. einer Gassigehenden Oma begegne:D

Gibt’s auch in einer knochigen X-Ray Variante

nicht ganz billig bei Muscleskinsuit

(Via bemme51)

Billiger Stoff für Aphex Twin Junkies

Bildschirmfoto 2014-11-03 um 22.53.25
Wer darauf erpicht ist von Aphex Twin, alles, aber auch wirklich alles zu haben, der sollte sich mal auf seinem Soundcloud Account umsehen. Mr. Richard James hat doch nämlich vor ein paar Stunden unreleaste Tracks, Sounds und sonstige Soundspielereien hoch geladen, größtenteils zum freien Download

(Via Richard Devine)