Boiler Room knows what you did last night

Endlich mal, war aber auch überfällig, ein Tumblr das sich dem Publikum und besonders den Typen in der ersten Reihe dort annimmt :D

(Via Jens H.

09. Oktober 2014 von Tanith
Kategorien: Musik | 11 Kommentare

Die Oral History des Münchner Ultraschall


Sven VT did it again, hat sich die Protagonisten des Ultraschall geschnappt und diese die Geschichte dieses für München so wichtigen Clubs erzählen lassen. Ich war in beiden, dem Original auf dem alten Flughafen München Riem und dem Nachfolger auf dem Kunstpark Ost Gelände oft und habe da immer sehr gerne aufgelegt, allein wahrscheinlich schön deshalb weil es so unmünchen war. Wie einige in dem Artikel auch, fand ich jedoch die erste Inkarnation besser, nicht nur wegen dieser surrealen Location auf einem Flughafen, auf dem ich vor kurzem noch eingecheckt hatte, sondern auch weil mir das Saufmeilenambiente des Kunstpark Ost nie wirklich gefallen hatte, auch wenn man das, erstmal im Ultraschall drin, sehr schnell vergessen hatte.
Beiden zueigen war jedenfalls ein sehr klirrender, kalter Sound, was wahrscheinlich mit den reflektierenden Fliesen an den Wänden zu tun hatte, das paßte aber unglaublicherweise sehr gut zum musikalischen Programm.

Nightclubbing: An Oral History of Munich’s Ultraschall

Update: gerade wurde mir eine virtuelle Besichtigung des Clubs von Christian Seiler und Patrick Gruban und zugespielt, die bereits seit 1995 im Netz ist

06. Oktober 2014 von Tanith
Kategorien: Technohistory | 10 Kommentare

Ello Tips

Ich glaube viel Worte über Ello verlieren brauche ich hier nicht mehr, ging ja durch so ziemlich alle Medien. Ich bin jetzt geraume Zeit unter https://ello.co/tanith dabei, finde zunehmend Gefallen an der Sache, würde aber nicht so weit gehen es als Facebook Killer oder Alternative einzustufen. Vielmehr denke ich, das Social Media heute bereits soweit gediehen ist, das da auch Platz für Nischen ist, die eben nicht von allen bevölkert sein müssen. Ello könnte das Zeug dazu haben diese These zu belegen, jedenfalls ist schon ein guter Teil meiner aktiven Facebookfreude ebenfalls dort vertreten. Noch ist es in der Timeline dort trotzdem recht ruhig, einige posten, wenige kommentieren, was mir vorkommt wie die Schüchternheit beim betreten neuer Räume, gefüllt mit Leuten die man kaum kennt. Andererseits aber auch bemerkenswert das einige hier mehr posten als anderswo, was vielleicht am Vorlieben für das Design dort liegen mag, oder auch an der Privatheit eines Social Networks, das noch nicht im Verdacht steht mit seinen Userdaten zu hökern.
Wie auch immer, Heury Ardien hat ein paar Usability Tips in Gifs gegossen, die m.E. ganz gut aufzeigen wie Ello funktioniert und in welche Richtung das Ganze dort geht:


@ello tips No.1
Hit the Right Arrow ? key from your /friends feed to hide your Friends list. This is a super clean view.


@ello tips No.2
If you’re looking at your /friends feed, there’s probably a bit of notification noise there (“Someone started following you”). Shift+0 will hide or show those.


@ello tips No.3
On your friends feed, with your Friends/Noise avatars in the left column, hit Shift+1 for a full screen of people. Use Shift+1 to toggle back and forth.


@ello tips No.4
It’s nice to use Shift+5 to toggle a grid and list view of the feed.

width="1000" height="1000" class="alignnone" />
@ello tips No.5
You can organize your Friends/Noise with Drag & Drop


Memo
Colors of @ello feed.

Und zu guter Letzt noch ein Tip wie man das Design von Ello nachtmenschenkompatibel hinbekommt: via dem Stylisch Plugin für Chrome und Firefox und der Ello Ello Theme

das sieht dann in etwa so aus:
elloello

05. Oktober 2014 von Tanith
Kategorien: Webkram | 11 Kommentare

Desastronaut Weekly Mix pt.9

Desastronaut weekly 9

Ok, das mit dem weekly haut gerade zeitlich nicht wirklich hin, dafür aber pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit endlich mal eine Playlist mit paar deutschen Namen drin :D

Die Playlist dazu:
DJ Biopic – Rush
Javi Lopez – 90s Wasted
EZLV – Duck Hunting (Kellerkind RMX)
Hybrid Theory – Screened
Dusty Kid – VORONEZH
Montel – Gotta Be Down
Worthy – Golden Fang
Robert Babicz – Turn Around My Friend
Mario Ochoa – Lost
Groovebox – Funkula
Darko – Everyday
Marco Violent – Batman Rave
CJBiggs – Lucky Star
Friend Within – The Hat
T. Williams – Want You Too

03. Oktober 2014 von Tanith
Kategorien: Desastronaut | 8 Kommentare

Rekord Buddy, ein Synctool für Rekordbox und Traktor

Rekord Buddy
Letztens berichtete ich ja, das eine wacklige Verbindung zwischen externer Festplatte und Rechner fast mein Set zerfetzt hätte. Zum Glück war ein USB-Stick mit der aktuellen Playlist vorhanden, so das sich der Schaden in einer einmimütigen Grenze hielt. Daraufhin machte ich mich aber mal auf die Suche ob es da nicht Mittel und Wege gäbe meine Traktorplaylists ohne doppelte Arbeit in die Rekordbox zu kriegen, so das man auf beiden Systemen mit den gleichen Playlistabfolgen und vielleicht sogar idealerweise auch Cuepoints spielen kann. Nach kurzer Recherche stand fest: gibt es!
Das Tool heißt Rekord Buddy und konvertiert die Datenbank nicht nur von Traktor zu Rekordbox, sondern auch umgekehrt, also Rekordbox zu Traktor. Es gibt nur eine Einschränkung, Rekordbox bzw. die Pioneer CDJs erlauben nur 3 Cuepunkte, sogenannte Hotcues, also werden nur die ersten 3 mitgenommen. Ich kann damit leben, mehr als 4 sind’s beim Traktor für gewöhnlich ja auch nicht. Ansonsten ergab mein Test zur Freude, das tatsächlich alles klappt wie versprochen, die CDJs erkennen das Format und auch die Cuepoints sind sichtbar und lassen sich anwählen.
Dazu muß man in Rekord Buddy sowohl die Library.nml von Traktor, als auch das .xml File von Rekordbox angeben, auf die der Buddy zugreifen soll. Danach synct man Playlisten die man rüberschieben will und erkennt den Erfolg an den Cue Icons links am Rand der Tracks. Damit ist die Arbeit von Rekord Buddy eigentlich schon erledigt.
Weiter geht’s in der Rekordbox, hier gibt man in den Preferences unter Bridge die Recordbox XML an, mit der man in Rekord Buddy gearbeitet hat, et voila, da sind alle Traktorplaylisten:
playlists

nun braucht man nur noch die entsprechenden importieren, Rekordbox analysiert die Files und im Idealfall sollten die Tracks danach identisch mit den Traktorfiles getaggt sein, so wie hier:
inrecordbox

Jetzt nur noch die Playlist auf den Stick kopieren und man hat den gleichen Content auf beiden Systemen, so das man einem neuerlichen Ausfall ganz entspannt entgegen sehen kann.
Taugt natürlich auch für CDJ Nutzer, die vielleicht in die Möglichkeiten einer S8 reinschnuppern wollen, ohne sich die doppelte Mühe zu machen.
Die App gibt es leider nur für Mac ab OSX10.7 und ist nur im Mac Appstore für 8,99 € zu haben

30. September 2014 von Tanith
Kategorien: Digital-Djing | Schreibe einen Kommentar

Neuer Mix: Tanith @ Suicide 26.09.2014

suicide 26-9-14

Wieder mal eine fulminante Nacht im Suicide, drinnen mit Wolle und mir und draußen Niklas on Sax und Daniel Alpha plus Arzt, der auch das Coverfoto für den Mix geschossen hat.
Ich hab den Anfang gemacht, deswegen geht’s auch locker los, aber spätestens um 2:00 brannte die Hütte.

und natürlich noch Mixcloud für die Playlist

Tanith @ Suicide 2014-09-26 by Tanith on Mixcloud

29. September 2014 von Tanith
Kategorien: Tanithmix | 5 Kommentare

Native Instruments Traktor Kontrol S8

kontrols8
Nun ist der Klopper also aus dem Sack, nachdem in den letzten Woche immer mal wieder ein geleaktes Foto davon umging. Die S8 also, der Nachvolger meiner trusty S4. Was ich an dem Ding gut und konsequent finde ist der Verzicht auf die Jogwheels, ich kann an einer Hand abzählen wie oft ich die gebraucht habe und dafür nehmen sie einfach zuviel Platz weg, der anderweitig besser genutzt wäre. Von daher finde ich das Layout der neuen S8 durchaus gelungen, soweit ich das auf dem Foto nachvollziehen kann, auch wenn ich nicht der exzessive Nutzer der Remix Decks bin. Ribbon statt Jogwheel und der Freezemodus integriert, der vom iPad schon bekannt ist, finde ich gut.
Was ich nicht ganz verstehe ist, warum man nicht gleich die ganzen whole 9 Yards geht, wenn man schon die Monitore in die Konsole baut, und auf den Computer gänzlich verzichtet. Eine taugliche Rechnereinheit samt SD Karten oder SATA Einschub dürfte in Zeiten von Raspberry Pi und Konsorten eigentlich kein Thema mehr sein und trägt auch nicht auf. Ich sage das aus der Erfahrung des Wochenendes, wo meine externe Festplatte am Laptop ständig den Kontakt zu selbigem verlor und ich es vorzog das Set mit den vor Ort stehenden CDJs fortzusetzen. Solange man diesen fast ausfallsicheren Standard nicht erreicht wird die Konsole nie gegen den Quasistandard antreten können. Da muß ich wohl noch auf die S16 warten.
Ach ja, aufgrund des für mich eher verkaufsabtörnenden Videos ( Ibiza, Poolparty, Wohoo!) hoffe ich darauf das die Monitore touchsensitiv sind, würde aber nicht drauf wetten wollen.

24. September 2014 von Tanith
Kategorien: Digital-Djing | 45 Kommentare

Waldorf Edition LE für umme


Wer schon immer mal für billig die Waldorfs testen wollte, hier ist die Chance. Via Audiofanzine gibt’s die Waldorf Edition LE gerade für umsonst wenn man den Promo Code 4AFMEMBERS im Bestellprozess eingibt, ich hab’s getestet, funktioniert.
Dafür gibt’s dann den PPG Wave 2.V Synth (upgradable to the 3.V version), den Waldorf Attack Drum Synth uuuund den D-Pole Filter, der alleine schon die Sache wert ist.

24. September 2014 von Tanith
Kategorien: Studio | 3 Kommentare

Beatport pleite machen!


Heftige Headline, wa? :D Ok, ist nicht unbedingt meine präferierte Einkaufsstelle aber so arg isses dann auch nicht, jedenfalls via Digital Dj Tips gibt es jetzt die Möglichkeit bei Beatport 25% billiger einzukaufen und zwar alles. Hat wahrscheinlich mit dem 10 jährigen Jubiläum zu tun. Beeilen braucht man sich auch nicht, die Aktion läuft noch bis 1. November 2014, genug Zeit also den Warenkorb schön voll zu machen.
Alles was man dazu tun muß ist HELPMEDDJT beim Checkout in das entsprechende Voucherfeld einzugeben.

22. September 2014 von Tanith
Kategorien: Digital-Djing | 23 Kommentare

Stimming Production Tips

Schon älter, aber heute erst entdeckt. Stimming, der ja auch hier öfter in den Kommentaren postet, hat wohl letztes Jahr als Adventskalender jeden Tag einen Tip zu den täglichen Problemen beim Produzieren gegeben und die sind stimmig (haha!) Gibt’s jetzt auch als Slides und zum Runterladen

17. September 2014 von Tanith
Kategorien: Studio | 3 Kommentare

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →