Aufbau bis Abriss des Exit/Ahornblatt

PanzerExit
Über das Exit im Ahornblatt, hatte ich ja hier schon geschrieben, letzte Nacht wurde mir dann von Felix FX ein Video zugespielt das im Zeitraffer die Zeit vom Bau des Gebäudes bis zum Abriss zeigt, leider ohne unsere Afterhourzeit darin, und das ich gleich mal auf Youtube hochladen mußte. Keiner von uns hat eine Ahnung woher das Video stammt, es fand sich zufällig auf einer Festplatte.
Nach wie vor eine Schande das dieses Bauwerk mit seiner fantastischen Akustik, ich möchte behaupten es gab und gibt keinen Club mit einer besseren, trotz Denkmalschutz (der offensichtlich nur dafür vergeben wurde das wir damals keine Schalldämmung einbauen konnten) einfach so abgerissen wurde, was da heute steht ist mit Sicherheit keine Verschönerung des Stadtbilds.

10. April 2014 von Tanith
Kategorien: Berlin, Technohistory | 12 Kommentare

Der Grund, als Digital DJ muß man weniger schleppen, könnte bald obsolet sein

wenn ich mir dieses Monster von Numark anschaue. Abgesehen davon das ich gerne darauf verzichten würde einen eingebauten PC im Controller rumschleppen zu müssen, finde ich die Idee des All In One Controllers gar nicht mal schlecht, nur noch größer als eine S4 sollte es dann doch nicht werden, weil, viel Spaß beim Einchecken im Flugzeug z.B. Da ist die S4 schon knapp am Rand dessen was noch als Handgepäck durchgeht und solch ein fragiles Trum abgeben und zerscheppert wieder vom Gepäckband nehmen will man auch nicht. Der Preis dafür, das man kein Laptop mehr braucht sollte nicht sein, das man mehr Real Estate an den Controller anbaut als das Laptop an Gesamtgröße bräuchte. Ich sag das auch im Hinblick darauf das sich die Gerüchte verdichten das Native Instruments ähnliches plant. Pioneer CDJ Competition wird man so nicht, wenn man einen mitgenommenen USB-Stick damit vergleicht.

(via Digital DJ Tips)

09. April 2014 von Tanith
Kategorien: Digital-Djing | 12 Kommentare

Thema der Woche 222: Themen bitte hier rein

Themen in die Kommentare schreiben, ich setze Mittwoch den Poll auf, bis Freitag kann gevotet werden, Anfang nächster Woche hat das Siegerthema einen Text von mir. Strictly: keine Personen oder Läden der Vergangenheit, die nehm ich nicht mehr mit rein!

07. April 2014 von Tanith
Kategorien: Thema der Woche | 28 Kommentare

Derrick May über Frankie Knuckles

Ich halte mich bei RIPposts ja gerne raus und mache das nur wenn die Betroffenen mir persönlich bekannt waren oder sonstwie in meinem Leben Bedeutung hatten. Für gewöhnlich werden die Toten dann in einen Himmel gehoben in dem sie dann eh schon verweilen sollten, so auch das Medienecho zu Frankie Knuckles, der fürwahr ein Pionier, Meister seines Fachs und offenbar auch ne knorke Type war, aber ich kannte ihn eben nicht und seine Musik war für mich zwar in Teilen schön und gut, aber nicht wegweisend für das was ich in ihr suche. Von daher hielt ich mich zurück, möchte aber dieses Statement von Derrick May nicht vorenthalten:

04. April 2014 von Tanith
Kategorien: Technohistory | 5 Kommentare

DJing und das Alter, insbesondere die magische 50

Tanithspecialralle

Gestern gab es also dieses Aufeinandertreffen von uns alten Knackern und es war das erste Mal seit bestimmt 15 Jahren das ich zusammen mit Spezial aufgelegt habe. Wie man auf obigem Bild von Ralph erkennt, sind wir mittlerweile etwas älter und grauer geworden, aber der Abend und die Gespräche haben mir erneut bewiesen das wir uns zumindest das Kind im Manne alle gut bewahrt haben, auch wenn sich einer schon Opa nennen darf.
Passend dazu erschien gestern ein Artikel über DJs um die 50, was zumindest auf uns 3 allesamt zutrifft. Ich für meinen Teil hab mir ja nie so einen Kopp um das Alter gemacht, aber so einiges von dem Artikel kann ich gut unterschreiben. Ob ich dabei als alt oder jung durchgehe ist mir ziemlich egal, an das Gesieze hab ich mich schon vor der 40 gewöhnt und den Generation Gap in Sachen Technik kann ich bislang weder bei mir noch bei vielen Kollegen im gleichen Alter ausfindig machen, ob einer lieber digital oder analog auflegt würde ich nicht am Alter festmachen wollen, wenn ich mich so umschaue, aber vieles von dem Rest trifft auch meine Beobachtung

In schwarzen Musikrichtungen wie Reggae oder Blues wurden ältere Musiker noch nie entsorgt. Ist einer gut, wird er in Ehren gehalten. Die Musik verbindet die Generationen. Die elektronische Musik könnte die erste weisse Musik sein, die Ähnliches bewirkt.

In einem musikalischen Genre, das wie kein anderes von kurzlebigen Trends geprägt ist, darf der DJ nicht stehenbleiben. Im besten Fall wird er so zum kompetenten musikalischen Berater, der das Publikum auf der Tanzfläche unterhält, aber auch fordert.

begrenzt lasse ich folgendes von DJ Harvey und die Conclusio des Schreibers gelten:

man (kann) unter 30 kein richtiger DJ sein. Weil man noch nicht genügend Musik gehört und ein zu grosses Ego habe. Tatsächlich verfallen jüngere DJs leichter der Effekthascherei. Statt Emotionen zu erzeugen, versuchen sie mit spektakulären Übergängen und technischen Tricklein zu gefallen.

Trotzdem finde ich es oft genug inspirierend wie Novizen unter 30 an die Musik herangehen und was sie daraus machen

Sehr richtig hingegen jedoch der nächste Satz

Doch Selbstinszenierung sollten DJs nicht nötig haben. Ihr Geschäft ist die Improvisation, und die beruht auf möglichst viel Erfahrung.

Ich jedenfalls schätze mich glücklich, mittlerweile über 30 Jahre elektronische Musik begleitet zu haben und das Wissen und die Erfahrung daraus nach wie vor in Sets vermitteln zu dürfen, ich wüßte nicht warum ich damit aufhören sollte, weder mit dem Begleiten, noch mit dem Vermitteln. Alter ist dabei völlig sekundär.

03. April 2014 von Tanith
Kategorien: Musik | 23 Kommentare

Morgen geht das Licht aus…


…und der Spot an, für Ralf Ballschuh, DJ Spezial und mich. Kein Aprilscherz, wirklich! Ne, tatsächlich sind wir 3 ins Mischwerk.fm geladen um dort zusammen aufzulegen. Gesendet wird das Ganze ab 18:00 im Livestream und ich mach den Mittelpart, so ab ca. 20:00, nach Spezial und vor Ralle. Könnte ein lustiges Stelldichein werden und ich hab noch null Plan was ich spielen will :D
Gäste sind BTW gerne gesehen, wer mag gebe mir Bescheid, findet in der Storkower Str.144 statt.

01. April 2014 von Tanith
Kategorien: Dates | 12 Kommentare

Love Is The Message, der Film zur 95er Loveparade

Ich glaube den hatten wir sogar schonmal, aber jetzt in bester Qualität, von unser aller Malesiam, wenn mich nicht alles täuscht.
Der Film entstand als Promodingens zur 95er Loveparade, enthält also Material von der 94er Loveparade und war seinerzeit käuflich zu erwerben. Was waren wir alle jung.

(via Zeitmaschine)

31. März 2014 von Tanith
Kategorien: Technohistory | 2 Kommentare

Neuer Mix: Tanith @ Suicide 28.03.2014

Wie immer ein Heimspiel im Suicide, volle Hütte und ein Mitmachpublikum wie man es sich besser kaum wünschen kann. Ich hatte diesmal wieder den Anfangsslot, wie man auch unschwer am Mixcover erkennen kann (Pic courtesy by Arzt), deshalb startet es wieder etwas gemächlicher um dann auf Touren zu kommen und ein paar ältere Schmakatzien hab ich auch wieder eingebaut. Bitteschön:

Soundcloud:

und

hearthis:

31. März 2014 von Tanith
Kategorien: Tanithmix | 9 Kommentare

Jeff Mills aka The Wizard in Detroit anno 1983

Very B-Boy der junge Mr. Mills damals, mit Sonnenbrille und Moves :D

(via Dimitri Hegemann)

31. März 2014 von Tanith
Kategorien: Technohistory | 3 Kommentare

Grandmaster Flash darüber wie das mit dem modernen DJing alles anfing


Vom heutigen Standpunkt aus gesehen erscheint es einem ja fast steinzeitlich wie das mit dem modernen DJing alles mal anfing, so in den späten 70ern. Mischpulte, Crossfader, oder gar direkt angetriebene Plattenspieler waren futuristisches Zeug. Hier erzählt Grandmaster Flash wie er das damalige Djing auf den Kopf stellte indem er z.B. das Vinyl direkt anfaßte, damals eine Respektlosigkeit gegenüber dem Medium, und auch die bis dahin unbekannte Marke Technics dürfte dem Frickler Flash einiges zu verdanken haben

28. März 2014 von Tanith
Kategorien: Technohistory | 4 Kommentare

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →