25 Jahre Loveparade

Loveparade89
Heute würde sich die Loveparade zum 25sten Mal jähren, nun, behandelt wurde sie an dieser Stelle wohl genug, aber an anderen Stellen, da ist das natürlich ein Grund zur Berichterstattung und Rekapitulation. Besonders gefallen hat mir gerade Als die Love Parade laufen lernte, nicht zuletzt wegen des Interviews mit dem Fotografen der ersten Loveparade Erik-Jan Ouwerkerk und den dazu eingeblendeten Bildern, auf denen man so viele wiedererkennt, was nicht wundern sollte bei ca. 150 Leuten, die man alle kannte. Zudem endlich ein Bildbeweis das ich auch da war, siehe oben :D

01. Juli 2014 von Tanith
Kategorien: Technohistory | 13 Kommentare

Soundcloud wird creepy

Wie man heute allenthalben lesen konnte, scheint Soundcloud nun im Bett mit Universal zu sein und hat ihr gleich die Schlüssel zur Wohnung zum Backend gegeben. Mir ist in den letzten Wochen auch aufgefallen, das sich vermehrt Leute über Takedowns von Mixen, auch älteren, ohne Vorankündigung oder Rückmeldung beschwert haben, so löst sich dann das Rätsel.
Jetzt wurde also ein Fall publik, der genau das bestätigt, nämich das Soundcloud gar keinen Einfluß darauf hat was Universal sperrt und auch das sie nichts dagegen unternehmen können, wenn Universal den Account sperrt. Geld für eventuell gesperrte Pro Accounts gibt’s aber keins zurück, so Soundcloud:

So eklig das alles schon ist, richtig creepy wird es dann mit der Annahme das Soundcloud dazu übergeht Datamining bei seinen Usern zu betreiben, die ihren account mit Facebook oder Google+ verbinden, für Pro User heißt das dann man bezahlt für das eigene Tracking, was sich in den neuen AGBs verbirgt:

Wohl dem der seinen Pro Account monatlich bezahlt und nicht jährlich. Schön auch das das ganze in so einem Bankenspeech gehalten ist, der besagt, man hat die Möglichkeit des Optout, dann ist aber auch der Account perdü.
Ich weiß ja auch nicht, wieso das physikalische Gesetz der Entropie auch auf Internetdinge so zuverlässig anwendbar ist, aber für die Universalgeschichte hab ich eine Erklärung parat: Wer heute noch so naiv, wahlweise auch ignorant, ist und Majorkram vermixt und somit supportet, erhält die gerechte Strafe. Das man speziell diesen Laden Universal am besten meidet wie die Pest, sollte mittlerweile klar sein, sollen die doch auf ihrem ungehörten Kram verschimmeln.
Es bleibt spannend ob sich die verbliebenen beiden weiteren Majors diesem Geaxte anschließen, schließlich nutzen sie bislang Soundcloud ja selber als Promoplattform

(Bild via Wayneandwax)

01. Juli 2014 von Tanith
Kategorien: Musik | 31 Kommentare

First in a series: Desastronaut Weekly Mix Pt.1

Desastronaut Weekly1
Nachdem das Suicide entschieden hat die Sonntage aufgrund der massenhaften Konkurrenz dieses Jahr nicht regelmäßig zu öffnen fällt der Social Sunday daher zwangsläufig aus. Eine neue Sommerresidenz für den Desastronauten hat sich bislang leider auch nicht aufgetan, deswegen nerve ich jetzt jede Woche mit einem Mix bis sich das ändert :D

Die Mixe werden allesamt etwas kürzer sein, so ca. eine Stunde und sich jeweils einer Facette des Desastronauten Universums widmen und davon gibt es einige!
Ich habe zu dem Zweck extra einen hearthis.at Account aufgemacht um alles schön separat zu halten.
Los geht es in epischer Breite:

26. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: Desastronaut | 10 Kommentare

Bundestag trägt Überwachung mit Fassung

aber da war doch noch was mit VERfassung? Naja, was willste auch von solchen erwarten, die ihren Internetverkehr freiwillig via NSA Zulieferer Verizon abwickeln. Dreck haben da wohl einige am Stecken, was bleibt ihnen übrig? *koppklatsch*

25. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: Webkram | 4 Kommentare

Früher war mehr Zukunft

und das war noch vor meiner Geburt

Via 50 Classy People From The Past Who Remind Us What “Cool” Really Means! gibt’s noch mehr Coolness

25. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: Planet Earth | 2 Kommentare

Release of the day: Head High – Megatrap


Ein Lichtblick in einem Jahr das bislang m.E. kaum nennenswerte Alben hervorgebracht hat. Head High ist das Pseudonym von Shed für seine eher 90er gewandten Tracks und die können trotz ihrer Kantigkeit den Konsens zwischen House und Techno.
Leider kein Stream bislang aber drüben bei Hardwax kann man reinhören

19. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: Track of the day | 2 Kommentare

Links für 17. Juni 2014

Wieder so ein Rageday:

Audiosauna, eine DAW im Browser, mit Sampler

Audiosauna
Gut, DAWs im Browser sind jetzt so neu nicht, aber mit Sampler der auch die eigenen Samples frisst, das war mir neu und die mitgebrachten Synths, FM und Analog können auch was, soweit ich das mit Presets durchsteppen beurteilen kann.

(via quinto)

17. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: Studio | Schreibe einen Kommentar

Über das Laufen

IMG_7448
Seit genau einem Monat habe ich kein schlechtes Gewissen mehr. Das hatte ich zuvor quasi täglich bei der Hunderunde, wenn ich mir überlegte das ich hier quasi direkt an idealen Laufstrecken wohne und nur mit dem Hund spazieren gehe. Letztes Jahr haben die hier auch tatsächlich noch so richtige Laufstrecken ausgezeichnet, mit Wegweisern und so, die wie mahnende Pfosten alle paar hundert Meter stehen, damit war jede weitere Ausrede natürlich Makulatur. Ich hatte zwar schon paarmal mit Laufen angefangen, muß aber halbherzig gewesen sein, jedenfalls schlief das immer wieder von alleine ein. Ich gaube in der Stadt würde mir das nach wie vor nicht gelingen, ich fand das immer zu blöd erstmal auf Bürgersteigen zwischen Menschen zu laufen um dann ein paar Runden um irgendeinen Park zu drehen, oder erstmal rauszufahren um zu laufen. Hier draußen ziehe ich das ziemlich konsequent seit einem Monat durch und wundere mich fast täglich über die Fortschritte, von denen ich sonst immer nur gehört hatte, aber innerhalb eines Monats die Laufstrecke verdoppeln und die km/h um fast 2 zu erhöhen, das hatte ich vorher immer als so Läuferlatein abgetan.
Ich muß zugeben, ich weiß nicht wie es um die Motivation stünde wenn ich mir nicht eine App dazu auserkoren hätte um meine Läufe zu protokollieren und Nerd der ich in solchen Dingen nunmal bin habe ich sie alle ausprobiert, Runkeeper, weil das schon ewig auf meinem iPhone dahin vegetiert, Runtastic, weil ich bei anderen auf Facebook immer sehe das die gerade einen runtastischen Lauf abgehalten haben, Runmeter, weil mir dort dir Grafiken am ehesten zusagten, MapMyRun, weil hier nicht jeder Kleinkram extra kostet und bin am Ende bei iSmoothRun hängen geblieben, weil ich das mal in einer Aktion kostenlos geschossen habe und mir Darstellung der Fortschritte und Statistiken am besten gefällt überhaupt paßt mir das Flatdesign am besten zum iOS7 und das kippen des Displays wechselt von Listenansicht auf Balkenansicht, BÄM, i’m sold. Weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil: die App kann in so ziemlich jede andere App automatisch exportieren, so das man auch diese weiternutzen kann, wenn man denn will, was ja sein kann, wenn laufende Freunde diese benutzen und man mit denen vergleichen will.
Hier mal eine Gallerie wie die App so daher kommt:


Ich bin z.B. deswegen noch bei Runkeeper geblieben, auch weil da der automatische Upload eines Rennens bei mir nach dem Sync zu Facebook tadellos funktioniert, andere Apps haben da so ihre Macken und das Ergebnis posten ist einer der wenigen Schwachstellen von iSmoothRun, weil z.B. nicht eine anklickbare Karte mitgepostet wird, was aber sehr schön wäre, ist es doch die einzige der vielen Apps, die imstande ist, Geschwindigkeitsunterschiede farblich darzustellen.
Und wenn man schon dabei ist sich selbst zu vermessen, habe ich im Hintergrund auch noch immer Moves am laufen, das auch meine Radstrecken und Hunderunden mitzählt, so das ich ein ziemlich genaues Aktivitätenprotokoll habe, das zudem auch noch optisch recht ansprechend daher kommt.
Das Schöne an der Sache ist, das ich nicht darauf achten muß im richtigen Moment irgendwas zu starten, Moves läuft immer automatisch mit und am Ende des Tages oder Monats weiß ich ziemlich genau wieviel Bewegung ich hatte, ich liebe so einen Kram. Trotzdem schade das Moves letztens von Facebook aufgekauft wurde.
Mein vorläufiges Ziel sind 10 km in einer Stunde, ich habe keinen Plan wann das passiert und fühle ich noch weit davon entfernt, gerademal am Ende jedes Laufs, aber es eilt ja nicht.
Und bevor jemand fragt: Nein, ich habe kein Interesse an Marathons oder Wettläufen, das Rennen im Rudel wird mir wohl ewig fremd bleiben. Ich laufe gern allein, sogar ohne Musik auf den Ohren und am liebsten abends in den Sonnenuntergang rein.
lauf

17. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: About me | 23 Kommentare

Wie man ein fast bewässerungsfreies Beet baut


Datschenbesitzer kennen das Problem, es gibt Zeiten da kommt man nicht oft genug zu seinem Kleinacker um alles so regelmäßig zu gießen, das man das Optimum an Wachstum aus seinen Pflänzchen rausholen kann und Sprinkleranlagen sind kompliziert und teuer.
Hier zeigen zwei Jungs eine billige und einfache Lösung des Problems

17. Juni 2014 von Tanith
Kategorien: Off Grid | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →