Lost Tapes aus dem Stammheim/Aufschwung Ost

Lost Tapes

DJ Marky ist gerade dabei in seinen alten Kassetten und Dat Kisten zu digitalisieren und läßt uns an dem Spaß teilhaben. So stellt er in kurzen Abständen neue alte Mixe von so illustren Größen wie Laurent Garnier, DJ Rush, Carl Cox etc in diese Lost Tapes Playliste. Alle garantiert live zwischen 1994 und 2002 im Stammheim bzw. Aufschwung Ost aufgenommen.
Lohnt sich immr mal wieder reinzugucken, ob was neues dazu gekommen ist, wie z.B. heute Laurent Garnier am 14.04.2000 im Stammheim

Neuer Mix: TNT #9

Tnt9
Wie immer, vor dem neuen TNT gibt’s den alten hier, will heißen morgen ist Jubiläum mit der 10. Sendung. Bis dahin habt hiermit Spaß:

Tracklist:
Decker – Entspannung
Decker – Fuck Off
Charles Feckler – Raven
Konsumer – Bodyslang
Renaeker – Paradox (Jusai Remix)
Marco Bruno – Wipeout
DJ Balu & Begez – Rumbling
Gary Beck – Stupid Advert
DJ Veljko Jovic – Two Of Us
Spektre – Needs & Wants
Chicago Loop – Spirit & Soul

Gerade kostenlos im Appstore: Vantage Kalender

Vantage

Ich für meinen Teil lasse zwar nichts auf Fantastical als Kalender kommen und mache das meiste eh über Todoist, aber Vantage habe ich mir gerade dennoch mal gezogen, nicht nur weil es gerade kostenlos ist, sondern weil ich es grafisch für einen Kalender sehr schön umgesetzt finde. Für all jene die den Scroll Kalender von Fantastical gerne hätten, aber zu teuer finden vielleicht eine gute Alternative

i.Con Smart Condom, Tacken auf den Höhepunkt getrieben

Ich bin ja großer Freund des Quantified Self’s, aber in diesem Falle, I think I’ll pass :D

Dabei handelt es sich nicht wirklich um ein Kondom, sondern ist eher sowas wie ein intelligenter Cockring:

“Have you ever wondered how many calories you’re burning during intercourse? How many thrusts? Speed of your thrusts? The duration of your sessions? Frequency? How many different positions you use in the period of a week, month or year? Ever wondered how you stack up to other people from around the world?
Welcome to the future of wearable technology in the bedroom.”

i.Con will record:

- Calories burnt during sexual intercourse
- Speed of thrusts
- Total number of thrusts
- Frequency of sessions
- Total duration of sessions
- Average velocity of thrusts
- Girth measurement
- Different positions used (currently BETA testing – will have more info in a release coming soon)
- Average skin temperature

Natürlich mit App und kann bei Interesse für 59 £ vorbestellt werden
Happy Tracking!
(Via Mashable)

Track of the Month, alle Ergebnisse und die März Challenge

Trackofthemonth

Es ist vollbracht, der erste Track of the month ist im Kasten. Das tägliche mindestens eine halbe Stunde hab ich zwar nicht ganz geschafft, dafür aber meist an den anderen Tagen mehr.
Und so klingt das dann:

Und hier die Ergebnisse der Partizipanten die durchgehalten und geliefert haben:

Tro, der bereits kurz nach der Veröffentlichung des Samplepacks dies fertig hatte:

Audiohead’s Beitrag gefällt mir auch sehr gut:

Jetzt bin ich natürlich heiß auf die nächste Runde :D

Samples, von allen die im März dabei sein wollen bitte an die Mailadresse oben links schicken. Ich sag mal bis Sonntag sammele ich und dann stelle ich wieder das Pack mit allen Samples zur Verfügung. Ick freu ma druff!

Neuer Mix: TNT #8 Tekknozid Special und exklusiver Guestmix by PZG & Dubsknit

TNT8

Bevor morgen die neue Folge, wieder mit aktuellem Stuff kommt, hier noch die Ausgabe vom 11. Februar. Die sollte auf die Tekknozid vom letzten Samstag vorbereiten und hatte den ersten exklusiven Gastmix, diesmal mit PZG & Dubsknit, der sich hervorragend für die Sache anbot. Ein zeitgemäßes Update für Sounds, von denen nicht wenige wohlbekannt sein dürften. Aber hört selbst:

Elastic Drums V. 2.0

Elastic Drums

Eine meiner, wenn nicht gar DIE Lieblings App, zum musizieren auf dem iPad hat gerade ein kostenloses Update auf die Version 2 erhalten und jetzt mag ich sie noch mehr. Durch Funktionsweise und Soundcontent baue ich immer wieder fantastische Grooves, auf die ich in anderen Apps oder gar DAWs gar nicht gekommen wäre. Dabei verlässt sich Elastic Drums eben nicht auf Samples, sondern auf Synth Engines zur Soundkreation und ich finde das hört man. Seit Version 1.9 kann man auch noch einen Sampler freischalten lassen und zusammen mit Modstep ergeben die beiden ein wundervolles Team, bei dem man sich nur noch wünscht, 2 iPads zu haben, eins pro App, die man dann per dem implementierten Ableton Link Seite an Seite bedient Das steht einer DAW am Rechner in kaum noch etwas nach, zumindest für meine Bedürfnisse. Trotzdem natürlich großartig, das man seit der Version 2.0 seine Ergüsse als Ableton Sets exportieren kann, die man dann in Ableton öffnen kann. Ein wirklich naheliegendes Feature, das Elastic Drums nun, meines Wissens nach, als erste realisiert haben.
Aber der V.2. Spaß hört da nicht auf, auch der eh schon recht komfortable Import eigener Samples wurde nochmals verbessert und ein nicht so ganz für mich passendes Sample Kit läßt sich erstmals In App kaufen, aber das läßt auf die Zukunft hoffen, wenn man bedenkt wer da bislang schon alles exklusiv Sounds beigesteuert hat.
Rundherum wieder ein wirklich großes Update. Läuft als Universal App auf iPhone und iPad, aber ehrlich, hätte ich nicht bereits ein iPad, ich würde es mir glatt allein für Elastic Drums gönnen.

Hier noch die Videos zu den neuen Features:

Ableton Live Set Export:

Sample Import IAP:

Und der Trailer zur Version 2, mit Sounds aus dem DJ Elephant Sample Kit, das auch die App gut zeigt

Neuer Mix: Tekknozid 18.02.2017

Tekknozid

Ich schrieb gestern bereits das wer nicht da war halt etwas verpaßt hat und das ist nicht übertrieben. Was nicht auch zuletzt am Gast Oliver Abbeloos aka T99, Quadrophonia und zig weitere Pseudonyme lag. Der schmetterte zur Primetime ein Feuerwerk aus Belgien Klassikern ab, bei dem sich der Saal auf gefühlte 40 Grad aufwärmte, es war heiß, laut, nass, kurzum wie bei so Raves von früher. Wolle machte den Anfang von 21:00- 1:00, wovon ich aber leier nur die letzte halbe Stunde mitkriegte. Danach Mijk Van Dijk, der in seinem Liveset auch unsere gemeinsamen 9-10 Boy Klassiker rausholte, dann eben Oliver und ab ca. 4:30 icke. Die After Hour bestritten Clé und Terri Belle, es soll wohl bis fast 16:00 gegangen sein.
Wer nun meint das wäre eh nur was für alte Semester, die sich ihrer damaligen musikalischen Sozialisation vergegenwärtigen wollen, liegt aber falsch, da war wirklich alles an Altersstruktur am Start und das schöne daran: keinen kümmert’s. Es ist nach wie vor völlig egal, von wo einer kommt, wie er aussieht und welches Alter er hat, also genauso wie früher. Wobei ich es sehr erfreulich finde wieviel junge Menschen jedesmal dazu kommen, die zum Zeitpunkt der Entstehung der Tracks vielleicht noch nichtmal ein Gedanke waren, aber offensichtlich sehr genau über die Tracks Bescheid wissen.
Immer wieder erstaunlich welche Energien diese Musik immer noch freisetzt, damals wie heute. Wenn einer noch den Beweis braucht das diese Musik auch völlig ohne Drogen funktioniert, hier, ca. 25 Jahre, später wurde der spätestens erbracht.
Für mich die bislang beste Tekknozid der Neuzeit.
Hier noch einer der Momente der Nacht, weil besser als Worte:

und noch einer :D

Mixcloud:

Neuer Mix: TNT #7

TNT7
Vor der neuen TNT Sendung kommt die alte und da die neue morgen um 21:00 gesendet wird, hier die vom 28. Januar.
Morgen lohnt sich übrigens doppelt, mit Tekknozid Special, will heißen es gibt ein paar alte Kracher zu hören und der erste Guestmix für TNT von PZG & Dubsknit. Auf was ihr euch da gefasst machen könnt, könnt ihr ja hier und hier schonmal hören :D

Zu hören gibt es:

Lorchee – Rebel
Michael Wenz – Bring Baack the Funk (Mark Angel Remix)
2000 And One – Space Thang
Irregular Synth – System Switched
Mathew Safari – Runners
EAS _ Living In The Groove
Funk D’Void – Bad Coffee (Charles Fenckler Rave Mix)
OLVR/KCRA – Chngl
Sebastian Santos – Orchid
Chicago Loop – Warehouse Daze
Distal – Tokyo Nail Salon (Scottie B & Distal’s Battle mix)
Fjaak – Against The Clock

The Dominator swagged up

Kommt ja genau richtig zur bald wieder stattfindenden Tekknozid. Der Dominator mal ganz anders, musikalisch immer noch gleich, aber so wurde der bestimmt noch nicht choreografiert :D

(Via Zeitmaschine)