Album of the day: Fjaak – Fjaak

Fjaak

Endlich mal wieder Techno Content in der “of the day” Kategorie! Techno und Alben sind ja zumeist ein eher schwieriges, weil oft unnötiges Thema, aber hierauf hatte ich mich schon gefreut. Fjaak verstehen Techno so wie ich es auch mag, kein 4totheFloor Diktat und trotzdem klar Techno von den Sounds her, grundschwere Beats austariert von fast fliegender Instrumentierung. Jetzt schon eins der Alben 2017 für mich

Neue Mixe: Club The Rest 1.1.17 Pt.1 & 2

clubtherest

Zurück aus dem Urlaub will erstmal das vor dem Urlaub passierte aufgearbeitet sein, deshalb erst jetzt die Mitschnitte von Club The Rest am 1.1.
Es war wieder ein rauschendes Fest mit vielen Bekannten, von denen einige, wie ich auch, Silvester quasi links liegen liessen um das Jahr hier so richtig einzuläuten. Hat ja auch gut geklappt und an Silvester sind eh immer so viele Feieramateure unterwegs.
Dummerweise ist leider das mittlere meiner insgesamt 3 Sets irgendwie auf unerklärliche Weise verschwunden, dabei hat das so schön gedrückt, aber kamma nix machen. Immerhin gibt’s noch mein Intro und das vorletzte Set des abends, das Ende hat dann Ellen bestritten

Pt.1:

Mixcloud:

Pt.2:

Mixcloud:

Album of the day: PZG & Dubsknit – We Rob Rave LP

PZG & Dubsknit - We Rob Rave LP - cover
Footwork ist ja eigentlich nicht so meine Sache, wenn er allerdings aus Polen kommt und UK Hardcore Klassiker völlig frech durch den Jukewolf dreht und zerhackstückelt sieht das gleich ganz anders aus. Der Albumtitel ist auf jeden Fall Programm. Tatsächlich klingen die ganzen Hooks, Pianolines und Vocals in diesem Rahmen erfrischend aktuell, also ich feiere das gerade.

und Part 2 steht schon in den Startlöchern!

(via bazedjunkii)

Mix of the day: Deeper Access Podcast by 12inchkid

12inchkid

Wirklich schöner Mix mit modernem Drum & Bass wie ich ihn mag vom 12inchkid aus Jena. Allein schon die Playlist lies sich sehr lecker und was der Junge daraus macht goutiert sich an solch einem Wintermorgen sehr gut. Hat auf jeden Fall ein Hinhören verdient.

Tracklist:
01.FADE Heart Of Machine ALPHACUT
02.ELEMENTAL Touch Wood ALPHACUT
03.SHIKEN HANZO The Reaping CYLON REC.
04.MAKO Let The Truth Be Heard SAMURAI MUSIC
05.OM UNIT Bardo Realms METALHEADZ
06.A SIDES Disected FUZE
07.THE UNTOUCHABLES The Beast TRANSLATION REC.
08.MAKO feat.SINE The Gully METALHEADZ
09.HOMEMADE WEAPONS Buzzkill SAMURAI MUSIC
10.HOMEMADE WEAPONS Third Rail SAMURAI MUSIC
11.CLARITY Fog SAMURAI MUSIC
12.HIDDEN AGENDA Episode SUBTITLES
13.KLUTE You Wont’s Like It COMMERCIAL SUICIDE
14.MAKO Too Broke To Get It WARM COMMUNICATIONS
15.DBRIDGE I’m Feeling Cold PLEASURE DISTRICT
16.SUM ONE Oblivion PLANET MU REC

(Via Toci)

The Return of: The Track Of The Month!

Trackofthemonth
Vor ganz langer Zeit gab es diese Rubrik hier schonmal kurz und ich finde 2017 ist ein ganz hervorragender Zeitpunkt um das mal wieder vorzukramen, da ich mir vorgenommen habe wirklich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde in Musikmachen zu stecken um da mal wieder eine Gewohnheit reinzubringen. Eine halbe Stunde pro Tag ist immer zu schaffen, so das die Hürde nicht zu groß und zum Scheitern verurteilt ist.
Wer sich anschliessen mag, kann das gerne tun, die Sache geht so:
Ihr mailt mir Samples via WeTransfer, die Adresse findet ihr ja hier oben links.
Ich sammele die bis 31. Januar und stelle alle zusammen am 1.2 hier als Samplepack zur Verfügung.
Jeder hat dann bis Ende des Monats Zeit aus den Samples und was er halt noch hinzufügen mag, etwas zu basteln.
Am 28.2 präsentiere ich das Ergebnis und ihr könnt eure Ergebnisse in die Kommentare posten, woraufhin ich die unter meinen Track im Post poste.
Es geht nicht darum der Beste zu sein, das wichtigste ist der Spaß an der Sache. Who’s innit?

Review 2016

img_9515
Es hat sich bislang immer als schwierig und somit falsch angefühlt das Review vor dem letzten Tag des alten Jahres zu schreiben und deshalb kommt es auch diesmal erst im neuen. Das andere das können bewundere ich oft, aber bei den ganzen Rückblicken, die schon Anfang Dezember genau das tun, dann auch eher die Chuzpe. Hat man ja gesehen wie sich der sterbende Drache 2016 da nochmal erhoben und wild um sich geschlagen hat.

Ich sagte es bereits letztes Jahr und dieses Jahr ist es nicht anders: mein Leben läuft antizyklisch, umso beschissener es auf der Welt aussieht, desto besser läuft’s bei mir. Well, vielleicht nicht ganz, während ich das vergangene Jahr fast ebenso positiv wie das davor bewerten möchte, hat sich die Welt im vergangenen Jahr ja nochmal eindeutig verschlechtert, was gesellschaftliche Tendenzen betrifft. So gesehen hätte mein Jahr eigentlich noch eine Steigerung erfahren müssen, so weit zu gehen das zu behaupten möchte ich jedoch nicht gehen, ich will mal spoilern und behaupten es ging sich ziemlich gleich geil an.
Ich möchte jetzt auch gar nicht groß auf die gesellschaftlichen Faktoren eingehen, die hatten wir ja schon an anderer Stelle über das Jahr genügend durchgekaut, sei es AfD, Trump, Brexit, you name it und all das sind keine schönen Vorzeichen für eine bessere Welt im folgenden Jahr. Ich behandele das mittlerweile auch nur selten hier im Blog, weil ich erstens befürchte das man damit nur Gesocks anzieht, mit dem man, das gehört schon zu Zweitens, solche Tendenzen nur weiter manifestiert. Das ist übrigens auch schon die erste Bitte an euch da draußen: Verbreitet den Schwachfug von den Deppen nicht auch noch weiter, was mich 2016 nämlich am meisten nervte war, das jedes Stöckchen von denen bereitwillig aufgenommen wurde um sich entrüstet davon abzuwenden und somit gleich die eigene gute Gesinnung zur Schau zu stellen. So hat am Ende jeder diesen Quatsch weiter gehyped, da wird es dann auch inkonsequent sich über Talkshows aufzuregen, die deren Sprachröhren eine Bühne bieten. Also lasst euch 2017 nicht mehr von denen die Agenda setten.

Komm ich mal zu mir, und ich erwähnte es ja bereits am Rande, da gibt es eigentlich keinen Grund zur Klage, der Gigs waren viele und es war wieder keiner dabei den ich im Nachhinein bereut hätte. Dabei ist es egal ob das nun drinnen oder draußen stattgefunden hat, der Sommer mit seinen vielen Festivals war super, wobei ich da, neben alten Bekannten wie Fusion, Simsalaboom und Hexenwerk, wieder einige neue entdecken durfte, aber die Drinnensachen brauchen sich dagegen auch nicht zu verstecken, die Club The Rest Sache im Tresor, Tekknozid, meine Suicide Residency, aber auch außerhalb von Berlin gab es viele schöne und außergewöhnliche Sachen. Insbesondere möchte ich da meiner Altraver Crew danken, die dieses Jahr bei so vielen Gigs dabei war und so manches Mal noch den jungen gezeigt hat wie das geht mit dem Raven und diese damit angesteckt hat, auf das die Party explodiert. Danke, Danke, Danke, für die Motivation und den Spaß ihr wisst wer ihr seid!
Der Sommer macht ja immer vieles anders und in diesem hatte ich meine alte Liebe zu Drum & Bass wieder entdeckt, was auch mit meinem Sohn zusammen hängt der mich im Auto immer darum bittet, ob ich nicht wieder „die krasse Musik“ anmachen könnte. Mach ich natürlich gerne und zum Autofahren ist das ja auch ideal. So kam es zu den Mixen die ich dann auch mal veröffentlichte. Die Initalzündung kam da natürlich durch die Hauen vs. Dresche Competition, die mir so viel Spaß machte, das ich schon überlege, wie die nächste aussehen könnte.
Im Herbst kam dann noch überraschend und aus heiterem Himmel, aber sehr willkommen, meine regelmäßige Sendung TNT auf FluxMusic dazu, bei der ich mich musikalisch austoben kann. Ich bin gespannt wohin sich das noch entwickeln wird, ich sehe mich da noch sehr am Anfang dessen was man damit anfangen kann.

locynEs war ein an Techniknerdereien eher volles Jahr, für das Studio kam Die Maschine Jam dazu, die sich als wahrer Tausendsassa von Controller herausgestellt hat, neben Maschine lässt die sich nämlich auch perfekt für Ableton und Bitwig nutzen, welche natürlich zu meinem Arsenal gehören.
clgp2

Aber die wahre Nerderei ging eigentlich eher in den Sportbereich. War ich noch bis März mit dem einfachen Mi-Band zufrieden, das lediglich Schritte und Schlaf trackt, änderte sich das mit dem Withings Go, welches, im Hinblick auf den Sommer, versprach auch automatisch Schwimmen zu tracken. Tat es auch, das sogar recht zuverlässig, dafür war es in der Schrittzählung allerdings eher eine Katastrophe und die anfängliche Begeisterung für das E-Ink Display, das gleichzeitig als Uhr fungiert wurde ein wenig dadurch getrübt, das man die Uhrfunktion nicht standardmäßig als Hauptdisplay einstellen kann. img_9438Bühne auf für die Garmin Vivoactive HR, die ich mir im Juli zulegte, weil mittlerweile zusätzlich das Begehr entstanden war, meine täglichen Sportsessions zu tracken und dafür ist so eine Sportuhr natürlich prädestiniert. Läufe, Schwimmrunden, Trainings und Workouts wurden seitdem akribisch auf Dauer und Herzdaten gemessen und die rudimentären Smartfunktionen, wie Messages des iPhones auf dem Display sehen zu können, nahm man gerne mit, ohne das ich das als essentiell angesehen hätte. Als großen Vorteil, zu der zum iPhone eigentlich logischen Verbindung Apple Watch, sah ich da noch Wasserfestigkeit und somit auch Schwimmapps und die relativ seltene Aufladeratio von ca. 1 mal pro Woche. img_9938Dann kam allerdings die Apple Watch 2 raus, ebenfalls wasserdicht und halt viel besser in iOS eingebunden als alles andere, zudem noch in der Nikeversion mit Watchface das auch für Lesebrillenträger eindeutig ohne Augenkneifen abzulesen ist. Gab’s zu Weihnachten geschenkt, daher erst seit knapp 2 Wochen, dazu dann später an anderer Stelle mehr.

Transformation 2015:2016
Ansonsten ist mein NerdFokus eher in den Sport Wintergarten gewandert, der sich halt auch immer wieder weiter optimieren lässt. img_9590Ob nun 6 Meter Seil von der Decke, Dipstation oder zweite Stange, damit man die Ringe separat aufhängen kann und derer kleinen Dinge mehr, auf das man auf kleinstem Platz die größte Effizienz für die eigenen Belange erlangt. Ich gebe zu, das kann von außen etwas spleenig wirken, aber welches Generde tut das schon nicht? Dann am besten da wo’s weh tut und auch noch nützt.img_9538
img_9745 Wenn wir schon beim Sport sind, schönstes Ergebnis diesbezüglich sind knappe 11 verlorene kg auf der Waage. War früher wiegen eine eher nicht so schöne Sache zu der man sich höchstens einmal die Woche traute, hat sich das mit dem aktuellen Gewicht und der Withings Waage, die ich mir dazu gegönnt habe radikal geändert. Die ist an das Wlan angebunden und schreibt Werte wie Gewicht, Muskelmasse, Wassermasse, Fettmasse, sowie BMI automatisch in die App, von wo aus sie in Health importiert wird und von dort aus allen anderen Apps zur Verfügung steht. Interesting times to live in! Das erste was ich morgens mache ist mich auf die Waage zu stellen und zu schauen wie die Pfunde weiter purzeln. Das geht natürlich mit einer veränderten Ernährung einher. Eier anstatt Weißbrot zum Frühstück z.b.. Mindestens 2-3 mal nur Salat mit Hühnerbrust zum Abendbrot etc. Es sind oft nur kleine Stellschrauben die man stellen muß um langfristig Erfolge zu feiern wie ein knappes Kilo Gewicht pro Monat zu verlieren.

Zum Schluß noch die Kennzahlen des letzen Jahres upgedated:

12 Jahre Beziehung
8 Jahre verheiratet
6 Jahre Vater
5 Jahre rauchfrei
4 Jahre Karow
10.085 Schritte pro Tag im Jahresdurchschnitt
Gewicht Januar 2016: 100,5 kg
Gewicht 31.12 2016: 89,5 kg

Meine beiden Platten des Jahres habe ich bei Rave Strikes Back schon bejubelt.

Hier nochmal alle 31 Mixe des Jahres in einer Playlist:

So, und jetzt fahr ich erstmal in den Urlaub :D

2017, gute Vorsätze und so: /r/bodyweightfitness Recommended Routine by Antranik

bwaaron
Das Jahr ist noch jung und die Vorsätze vielleicht noch nicht ganz über Bord geworfen. Ich freue mich jedenfalls das das Standard Programm dem ich folge nun auch mal in Videoform einfach und verständlich vorhanden ist, sowas zu erklären ist ja meist etwas abstrakt. Kein geringerer, als auch prädestinierterer als Antranik selbst, von dessen Videos ich einiges gelernt habe und einer der Mods von /r/bodyweightfitness, hat sich mal die Mühe gemacht die sogenannte Recommended Routine verständlich aufzudröseln.

Wer es dann noch in schriflicher Form braucht, oder die Progressionen, wie es von da aus weiter gehen kann, einsehen will, dem empfehle ich das ebenfalls gerade erschienene kostenlose Ebook “The Bodyweight Warrior Program”
. Mehr dazu von Tom Merrick selbst.
Keine Gründe mehr also die Vorsätze sausen zu lassen ;)

Adventskalender 2016: Hauen II

hauen-ii
Zum Ende des Adventskalenders frage ich mich, wer denkt eigentlich an diesem Tag an all die Weihnachtshasser? Keiner! Dem will ich mit diesem absolut unweihnachtlichen Mix abhelfen und somit ist also auch an diese gedacht. Die Nachfolge von Hauen habe ich mir deshalb extra für diesen Tag aufgehoben.
Wer es etwas besinnlicher mag, kann heute um 21:00 auf FluxMusic einschalten, da gibt es dann das zweistündige TNT Special

Tracklist:
Medium- Insomniac Intro
Sinister Soul – My Soul Is Sinister feat. Mike Redman
Dramcore – Witch Hunt
Dramcore – John Connor
Triple Sickz – Stomper (Brainpain Remix)
Optiv & Cza – Strangerlands
Optiv & BTK – Inception (Gydra Remix)
Telekinesis – Mass Surveillance
Infamous & Qkhack – Radio Impulses
Erb n Dub & Malux – Dubplate Killer (feat. Tony Anthem & Navigator)
Deadcode – Bomboclat VIP
Fourward – Sequencer
Daktah – Space Madness
Majistrate – Hypnotic
Chris Kaoz – 2 Dark: I Believe
K-TecK – Come On
Telekinesis – NWO
Diforcen – Dark Carnival
Elementz Of Noize _ Analyzing Dialogue

Adventskalender 2016 #23: TNT #4

tnt4

Bevor morgen zur Bescherung die neueste Folge von TNT gesendet wird, diesmal zum Fest gleich 2 Stunden, hier noch die letzte zum Nachhören und downloaden

Tracklist:

Homemade Weapons – Echoes
Homemade Weapons – Ironhead
Homemade Weapons – Conduit (VIP)
Farceb – Phase Modulation
Maria Singer – Singa
Sian – Aurora
Nicola Gala – Quadratic Formula (Asem Shama Remix)
Engyn & Gegenheimer – G8
Envoy – Dark Manoeuvres (Dax J Remix)
Andrey AlexeeV – Lost Signal (Operator Uno Remix)
Agostino Casillo – Gravity Rain
Abstraxion – An Error Occured (Tuff City Kids Remix)
Fango – Medulla