Mix des Tages: R&S MIX016 – Luke McMillan AKA The DJ Producer

producermix

Mit Luke McMillan AKA The DJ Producer verbindet mich viel, seidem wir damals zusammen auf der Universe in UK auflegten und das Tape davon über die Jahre Geschichte schrieb, ich werde auf dieses bis heute noch gelegentlich angeschrieben und gebucht. Nun haben wir beiden uns auf Facebook wieder gefunden und zeitgleich haut der einen Mix für R&S Records raus der es aber sowas von gehörig in sich hat, das ich den liebend gerne Teile, alt trifft auf neu, wie es halt nur einer versteht, der seit damals auch am Puls ist. Kein Stück verweichlicht über all die Jahre, aber eben auch nicht stehen geblieben, ich mag das.

Tracklist:

  1. TELOMERE – VISITATION
  2. FREDRIK ASTERVALL – BEAN
  3. OUTRAGE – TOO MUCH ENERGY
  4. FRANKIE BONES – CALL IT TECHNO (RATIO REMIX)
  5. B.F.C. – GALAXY (EXCERPT)
  6. RRKS – FUNCTIONING (DELAYED MIX) – (EXCERPT)
  7. METROCAT – TERRA INCOGNITA (JAY ZONEY REMIX)
  8. NIGHTMARES ON WAX – AFTERMATH (SPECIAL REQUEST REDUX)
  9. AXONES – HUMAN PREDATOR
  10. TRONIK HOUSE – THE SAVAGE & BEYOND
  11. NINNA V – CATHARSIS (C – SYSTEM MIX)
  12. QUADRANT – INFINITION (EXCERPT)
  13. JAM & SPOON – KEEP ON MOVIN’
  14. GHOST IN THE MACHINE – PSKDT (WHAT DOES IT MEAN)
  15. MELLA D – HELTER SKELTER
  16. AYARCANA – BEEN DOWN SO LONG IT LOOKS LIKE UP TO ME
  17. MIKE HUMPHRIES – JUPE
  18. DALOSSO – BROKEN
  19. SPECIAL REQUEST – BRAINSTORM
  20. RETSOF – SUNS (ORIGINAL MIX)
  21. MUNDO MUZIQUE – ACID PANDEMONIUM (EXCERPT)
  22. ANOTHER ALIAS – GHASTLY ESCAPADES
  23. TRIPPED – CONTROL
  24. APHEX TWIN – POLYOMIA C (EXCERPT)
  25. BOGLIN – INDOCTRINATE
  26. GHOST IN THE MACHINE – HOLD MY DRINK
  27. D.H.S. – HOUSE OF GOD (RADIO) – (EXCERPT)
  28. TRIPPED – Y THO

Samplefutter: Ultimate Thunderdome Samplebank

artworks-000279807857-4i5lm5-t500x500

Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen wieder mehr über Studiokram zu berichten und idealerweise läuft mir da gerade eine Thunderdome Samplebank über den Weg, perfektes Timing!
Beschrieben ist das knapp 1 Gb große Konvolut so:

Biggest Hardcore & Gabber Samplepack :)
Grandpa spent 3 month listening & sampling all #Thunderdome #Discography (about 88 gigas / 4000 songs in .wav)
The result : 1117 sample in 63 folders (kick, snare, perc, voice, world, loop, sequence, ideas, synths, hoovers, etc…)

Zu holen gibt es das hier.Inwieweit des legal ist, ist natürlich fraglich, handle with care!

Da kann das Gabberrevival ja kommen, haha!

Jahresrückblick 2017

IMG_0270
Und wieder ist ein Jahr rum, was bedeutet das da eine nachträgliche Betrachtung möglich ist. Gleich vorweg was mich am meisten genervt hat: Amateurpolitik. Nicht nur von denen die es eigentlich professionell machen sollten, sondern auch dieses wahlweise weinerliche bis ängstliche oder auch immer wieder gern inflationär zum Skandal hochstilisierte Mutmaßen. Was früher mal eine Domäne der Stammtisch Experten von nach Bier und kaltem Rausch geschwängerter Lokalitäten war, brüllt einen heute aus jeder Ecke an und verdirbt einem schon am frühen Morgen den Tag. Ich verstehe diese Polithysterie nicht. Mir ist einer, der Lebenszeit dafür draufgehen läßt, das Deutschland so bleibt wie er es vermeindlich in Erinnerung hat, obwohl er gerademal in seinen Mittzwanzigern ist, genauso suspekt wie einer, der den ganzen Tag in der Politjauche wühlt um irgendeine Bestätigung seiner Vermutungen zu finden, die er anschließend mit Likes und Followern vergolden kann. Warum verplempert man sein Leben mit sowas? Natürlich gibt es unzählige Misstände im großen wie im kleinen auf der Welt und man sollte achtsam und mit offenen Augen und gutem Seismograpfen durch die Welt gehen, aber diese Fixierung auf politisches, gerne auch einhergehend mit Verrohung der Sprache, kann man denn wirklich nur über negatives von anderen mit der Welt kommunizieren? Ich kann dem nix abgewinnen und habe diesbezüglich auch dieses Jahr ordentlich in meiner Timeline aufgeräumt.

Das soll’s auch schon gewesen sein mit dem Gerante, was nicht heißen soll das bei mir alles eitel Sonnenschein war, gerade gegen Ende hat das Jahr nochmal so richtig gezeigt was ne Harke ist und der Tod unseres Hundes Sy ist auch heute noch nicht so richtig fertig verdaut. Dann kommste von den Weihnachtsbesuchen wieder nachhause und die ganze Bude stinkt, hat der Kühlschrank noch auf den letzten Metern des Jahres beschlossen den Geist aufzugeben und nu finde mal einen zwischen den Jahren! Ist zwar gelungen, aber was für eine Hetzerei! Der Anfang des Jahres war davon geprägt, die eigene Mutter im Altersheim zu haben und dafür zu sorgen das das alles läuft, mit Rechnungen bezahlen und dem ganzen Papierkram der so dazu gehört. Im Sommer ist uns dann hier auch noch nach einem Regen der Keller vollgelaufen und das was sich Hausverwaltung nennt zeigte sich, wie man das vom Klischee her kennt, von seiner schlechtesten Seite. Trotzdem würde ich sagen überwiegen die positiven Aspekte deutlich.
IMG_0066
Ich hörte z.B. oft davon das der Sommer ein schlechter gewesen sei, was ich von meiner Seite aus überhaupt nicht behaupten kann. Was natürlich auch daran liegen mag das ich das Stand Up Paddling für mich entdeckt habe und sowieso oft mit Wasser zu tun hatte. Oder auch daran das ich das Biken wieder mehr in den Alltag und darüber hinaus integriert habe. Dazu hatte ich mir ja im August noch ein Vanmoof Smartbike gegönnt, was das bei der Sache bleiben um einiges erleichtert bzw. versüßt. Im Spätsommer kam dann Aaron in die Schule und auch dafür läßt sich das gut nutzen. Heißt für mich nun allerdings jeden Tag noch ne Stunde früher aufzustehen, was mit meinem Nachteulen Biorhythmus nur schwer in Einklang zu bringen ist, aber muß ja.

Ansonsten hab ich, außer eben dem Paddling Board und dem Bike, für Sport nix ausgeben müssen, mein kleiner Bodyweight Wintergarten ist perfekt so wie er ist und die Apple Watch sorgt mit ihren Ringen dafür das man auch schön am Ball bleibt, das Resultat sieht dann so aus:
IMG_1424IMG_1423

Das ganze Jahr durch gab es, neben meinen Residencies bei Double Impact im Suicide oder Tekknozid wieder viele tolle Gigs und ich genieße das nach wie vor, sei es hier in Berlin oder unterwegs und das damit einhergehende Jagen nach neuen Tracks für die Sets oder für meine TNT Sendung. Ich feiere dieses Jahr 30 Jahre Techno und kann nicht behaupten das es langweilig würde. Dieses Menschen treffen mit Musik bedeutet mir eine Freiheit die ich sehr wertschätze, womit ich auch wieder meine Altraver Crew ganz herzlich grüßen möchte, ihr seid der Hammer! :D
Auffällig fand ich das mich, im Gegensatz zu den anderen Jahren, kein Seitengenre zum Ausgleich so richtig begeistern konnte. Sonst gibt’s ja immer sowas wie Dubstep, 2Step, Drum & Bass, das ich so zum Ausgleich verfolge, aber da hat mich dieses Jahr nichts so richtig gekickt, es blieb ein reines Technojahr.
Bleiben wir noch ein bisschen beim Audio, (ich pack das jetzt extra hier unten hin, weil Nichtproduziernerds können das wahrscheinlich getrost überlesen, mir ist das aber ziemlich wichtig) nach vielem Hin und Her habe ich mir dann tatsächlich mal die Push 2 für Ableton gegönnt und es nicht bereut. Eher im Gegenteil, so das ich mich frage warum ich das eigentlich nicht schon früher gemacht habe. Wenn die DAW zum Instrument wird öffnet das noch mal eine ganz andere Ebene und ich habe das Gefühl ich habe da bislang gerade mal die Oberfläche gekratzt, jedenfalls macht so alles noch viel mehr Sinn und Spaß. Gekauft habe ich sonst eigentlich nichts und freue mich schonmal auf das Update auf Live 10 vor. Ein paar Freeware Sachen gibt es aber schon noch, die ich gerne empfehlen möchte und die es geschafft haben dauerhafter auf meiner Festplatte zu verweilen, als da wären:

screenshotVCV Rack ein Modularsystem für den Rechner, so richtig mit virtuellem Strippenziehen, für das in ziemlich kurzer Zeit immer mehr Module, auch von Drittherstellern, angeboten werden. Soll wohl bald auch als Plugin verfügbar sein.

DRUMR
Drumr ist praktisch um Drums via Push im Mix einfach auszutauschen und nach Belieben zu Formen. Geht mit den mitgelieferten Samples, aber auch mit den eigenen Sample Foldern.

OneKnobsOne Knobs Ebenfalls wie der Drumr von Elphnt, eine Racksammlung von 24 Ableton Racks, die, wie der Name ja schon verrät, mittels eines Knopfs zu bedienen sind und gerade in Kombination mit Push herrlich zur Entfaltung kommen.

abletunesoneknobsABLETUNES KNOBS Ähnlich wie obige One Knobs, 3 einzelne Plugins die lediglich einen Button zur Bedienung mitbringen, einer für Attack, einer für Drive und einer für Space, aber in Kombination ziemlich wirkmächtig sind

bd808Synsonic’s BD-909 und BD-808 Die beiden können nix weiter als die bekannten Bassdrums der jeweiligen Rolandmaschinen emulieren und shapen, lassen sich allerdings eben auch chromatisch spielen und geben somit auch schöne Basssynthsizer mit viel Bauch ab

Wie immer zum Schluß, das Jahr runtergebrochen auf reine Kennzahlen:

13 Jahre Beziehung
9 Jahre verheiratet
7 Jahre Vater
6 Jahre rauchfrei
5 Jahre Karow
10.265 Schritte pro Tag im Jahresdurchschnitt
Gewicht 1.1.2017: 89,5 kg
Gewicht 1.1 2018: 85,1 kg

Und zu Guter Letzt noch die Playlists mit allen Mixen aus 2017

Und die TNT Playlist mit allen Sendungen:

Jetzt bin ich mal gespannt was 2018 bringen wird und freue mich schonmal auf unseren bald kommenden Doberdor Welpen der Pankow heißen wird :D

Neuer Mix: Tanith @ TEKKNOZID, Festsaal Kreuzberg, 30.12.2017

IMG_1450

Erstmal Willkommen im neuen Jahr, ich hoffe ihr seid gut reingerutscht. Für viele fand Silvester ja schon einen Tag vorher statt, nämlich im Festsaal Kreuzberg, wo über Stunden ein Feuerwerk aus Klassikertechno abgefeuert wurde. Zum ersten Mal in neuer Location, dem neuen Festsaal Kreuzberg, den ich so vorher auch noch nicht gesehen hatte, sondern nur mal besuchte als er noch das umgezogene White Trash Restaurant war. Das fühlte sich im Gegensatz zur Grießmühle schon fast wie ein Wellness Rave an, kein Schwitzkasten, sondern viel saubere Luft und insgesamt trotz doller Fülle doch viel Platz, Dank der vielen Podeste, Sitzgelegenheiten und Ebenen, so das jeder umherlaufen und seinen Platz finden konnte. Ich war diesmal, nach Wolle, Jon und CJ Bolland relativ spät dran, dementsprechend mußte ich dann später auch etwas Druck aus dem Set raus nehmen, da hatten viele schon Stunden durchgetanzt und ich entschied mich auf die bislang etwas unterrepräsentierten Breaks auszuweichen.
Hier zum Nachhören:

Hier noch ein paar optische Impressionen wie es dort zugange ging

Neuer Mix: TNT Adventspecial #3

10

Die dritte Ausgabe des Adventspecials widmet sich mehr den angebreakten Tunes des Jahres, die ich in noch keiner Ausgabe unterbringen konnte, die es aber durchaus verdient haben.

Die Playlist:
Special Request – Real (Peder Mannerfelt Remix)
T99 – Anasthasia (The Freestylers Extended Remix)
Regal- Send Nudes
Atix – The Factory
Raito – Serum
Joy Orbison- Off Season
Radio Slave – Children of the E (South London Mix)
Special Request – Take Me
Special Request – Peak Dub
Special Request – Reset It
Plump DJs – Fear The Funk
Atix – Burning Floor
Subliminal Source – Black City
Alan Fitzpatrick – They All Called ‘Em Garys
Alan Fitzpatrick – Rhino
Special Request – Brainstorm
Disciples – Jealousy – (Special Request Remix)
Plump DJs – Lose Your Mind

Neuer Mix: TNT Adventspecial #2

9

Letzten Samstag war Halbzeit bei den Adventspecials, morgen kommt die Nummer 3, deswegen heute noch schnell die letzte Nummer hier hinzugefügt. Die Tracks sind, im Gegensatz zu den anderen Adventspecials, alle aktuelleren Datums.
Viel Spaß damit!

Die Playlist:
Flashmob – Year1993
Subliminal Source – Black Ninja
Phutek – Tempo Fiesta (Tanith Edit)
Atroxx – Hold Chord Memory (T78 Remix)
Edo Messina – Brainstorming (D.A.V.E The Drummer Remix)
Slam & Green Velvet – Take your Time
Danny Fontana – Stoned
Loco & Jam – We came To Rave
Peter Henco, Sebastian Mora – Rebel (Lowerzone Remix)
Spektre – Decompression
DJ Jock – Tension
Emmanuel – Anthem 2

Neue Mixe: Double Impact 08.12.2017 pt.1 & pt.2

IMG_1382

Wie ihr seht braucht es hier gar keinen Adventskalender es rauscht auch so rein :D
Am Freitag war dann mal wieder Double Impact Time, also die Nacht die sich Wolle XDP und ich abwechselnd teilen und zwar all night long. Diesmal machte Wolle den Anfang und somit ich das Ende, will heißen es geht mit Part 1 schon richtig los und wird in Part 2 hintenraus etwas ruhiger.
Viel Spaß mit 5 1/2 Stunden Musik

Pt.1:

pt.2:

Neuer Mix: TNT Adventspecial #1

TNT_1_Christmas

Sorry für die Verspätung, aber hier kommt es noch schnell bevor es mit dem 2. Adventspecial heute um 21:00 weitergeht. Für das erste Aventspecial habe ich, wie angekündigt, eiige Tracks zusammen gesucht die ich über das Jahr zwar schon immer wal in Mixe einbringen wollte, welche aber aufgrund der Rhythmik nie reingepaßt hatten, aber so zusammen gestellt durchaus Sinn ergeben.
Viel Spaß damit!

Playlist:
Hodge, Peder Mannerfelt – Inside The Rain
Intervention – Conjuration
Killawatt – Psi
Intervention – Extorsion
Scalamerija – Straga
Atze Ton – Let’s Work (Break Edit)
Scalamerija – Dazzling Grim
Manni Dee -Combination Acts
Ayarcana – Despite Everything (Manni Dee Remix)
VSK – Kernel Panic
Killawatt – Crackerjack Cacophany
Razbibriga – Rocksolid
Plug & Play – Wahrheit & Irrtum
Humandishuman – !
Sebastian Groth -Unknown Bionic

Goodbye Sy (28.4.2005 – 6.12.2017)

goodbyesy

Nach 12 1/2 Jahren war es gestern soweit dem Hund Goodbye zu sagen, der hier sogar eine eigene Rubrik hat. Sy kam durch Zufall gleich nach einem halben Jahr in unsere Beziehung, ich sah das Welpen Verkaufs Inserat an einem Pinboard im Extramarkt am Arnimplatz, auf das ich sonst wirklich nie schaute, wir riefen an, kamen hin, er sah uns, lief auf uns zu und wir nahmen ihn gleich mit. Es war der Tag der Loveprarade 2005 und ich mußte nachts noch im Icon auflegen. Gezeugt im Mauerpark und in den Jahren wo wir noch im Prenzlberg wohnten passierte auch seine Sozialisierung dort. Seitdem er bei uns war, war er fast überall mit dabei, von Festivals bis zu unserer Hochzeit, Aaron kriegte er schon im Bauch mit und wurde sowas wie ein großer Bruder. Ich weiß das das wahrscheinlich jeder über seinen Hund sagt, aber Sy war wirklich ein außergewöhnliches Charakterexemplar, das wahrscheinlich auch dieser Mischung aus Rottweiler, Labrador und Dogge geschuldet war. Ein wirklicher Bulle von Hund, der zwar sehr laut seinen Standpunkt kundtun konnte, aber nie aggressiv wurde außer zu Möpsen, die konnte er partout nicht ab. Es klingt auch klischeehaft wenn man sagt, das man sich mit seinem Hund wortlos versteht, aber es war wirklich so, bis zum letzten Tag. Diese gegenseitige Empathie ist etwas das wir nie vergessen werden und das ist nur eine der wunderbaren Facetten die nun fehlen werden.
Das dieser Tag kommen würde deutete sich schon länger an, schließlich ist 12 1/2 ein Methusalem Alter für einen Brocken, der in seinen besten Jahren über 50 kg wog. Ein großer Laufhund war er daher nie, aber unsere 3-4 km pro Tag legte ich mit meinem 10.000 Schritte pro Tag Partner, trotz seiner Athrose, bis vor kurzem, immer noch hin. Die plagte ihn bereits ab seinem 7. Lebensjahr und wären wir nicht hier raus auf’s Land gezogen, wäre dieser Tag mit Sicherheit viel früher gekommen. So ab diesem Sommer wurden aber auch hier die Wege kürzer und ebenso seine große Leidenschaft Schwimmen traute er sich nicht mehr zu. Vor ein paar Wochen war dann nach einem Kilometer genug und jetzt gegen Ende hin ging es nur noch ums Eck bis die Hinterläufe irgendwann gar nicht mehr mitmachten und wacklig versagten. Er versuchte zwar immer noch tapfer mitzuhalten um beim Rudel zu sein, allein es ging nicht mehr. So richtig glücklich war er dann nur noch wenn er dann abends mit dem ganzen Rudel auf der Couch knuddeln konnte.Was umso trauriger ist, weil der Kopf noch absolut klar und alert war. Diesen Teamplayer, der ansonsten noch völlig intakt war, so einschläfern lassen zu müssen war hart, sehr hart. Es sind zwar “nur” 12 1/2 Jahre, aber was man in dieser Zeit alles miteinander erlebt hat, sich von der Nähe und Vertrautheit sich da etwickelt hat verabschieden zu müssen, da verschwindet erstmal alles andere in die Unwichtigkeit. Wir haben die letzten Tage wirklich jede freie Minute miteinander verbracht, er hat seine geliebte Dönerbox als last supper bekommen und ein würdiges Grab erhalten.
Da schwankt man nun zwischen möglichst bald einen Ersatz zu holen und dem Gedanken das dies eh nicht möglich ist.
Sy du fehlst!