Audiofinder Update auf 2.5.3

Das nenn ich mal Updatefrequenz, der Entwickler haut die so schnell raus, das ich hier schonmal eine Version völlig ungetestet liegen lasse und schon die neue raus ist. In [url=http://www.mysticalsun.com/software/]Audiofinder[/url] 2.5.3 ist nun auch noch ein Batch Renamer hinzugekommen, genau das was mir nach der ganzen Organisiererei gefehlt hat! Und das nur 2 Tage nachdem bei 2.5.1 der Sample Extractor für Audio Sample CDs eingeführt wurde, der die langen Audiofiles in samplefuttergerechte Einzelfiles zerlegt.
Ich hatte es schon öfters erwähnt, allein dieses Programm ist schon Grund genug sich ein OSX anzuschaffen, denn so flott war Samples organisieren noch nie. Ich habe innerhalb von 2 Nachmittagen meine komplette Bibliothek an selbstgesampelten Samples geordnet, so das nun alles in den Ordnern steckt, wo’s hingehört und dabei nebenher noch eine Favoritesliste für die nächsten Produktionen angelegt.
Ich bin mal gespannt wann und wer die musikalische Seite von Audiofinder entdeckt, es ist nämlich möglich mehrere Instanzen zu öffnen und diese als Miniansicht zu öffnen, womit man quasi einen ziemlich modularen Sampleplayer hat, der zudem mittels der eingebauten Tastatur, die eigentlich dazu gedacht ist Samples zu laufenden Tracks auf Passgenauigkeit zu testen, ziemlich komfortabel zu spielen ist. Die Loopfunktion macht den Spaß dann komplett. Das das alles so übersichtlich in einem Fenster realisiert wurde gibt ein Lehrbeispiel für viele andere GUI Entwickler, nicht nur im Musikbereich (die Textverarbeitung [url=http://www.redlers.com/german/indexg.html]Mellel[/url] ist ein weiteres, aber dazu später mal)
Bei der Updatefrequenz und den vielen Möglichkeiten, die das Programm bietet sind das so mit die bestangelegten 32 € die ich jemals für ein Programm angelegt habe und bin gespannt was für Rafinessen und daraus resultierende Möglichkeiten noch in Zukunft in diesem Programm kommen mögen.

Baldige Testphase von OSX für Audio hier

So, meine traditionelle Studiosommerpause neigt sich dem Ende zu und zum Auftakt habe ich beschlossen die neue Runde in OSX zu begehen. Mittlerweile ist die Portierung diverser Programme gut fortgeschritten und es gibt eine Menge Tools und Helferlein, die es zu OS9 Zeiten so nicht gab.
Das nächste Wochenende ist giglos und was bietet sich da besser an, als die Installationsarie mit aufspielen, Seriennummern eingeben und anschliessendem Haken und Ösen beseitigen anzugehen. Die neue Festplatte für’s Powerbook ist geordert und trifft hoffentlich pünktlich ein.
Das ergibt dann ein großes Testareal, das hier behandelt werden wird. Ganz sichere Kandidaten dafür sind, neben den Standards, Logic, Reason und Ableton Live:

[url=http://www.mysticalsun.com/software/]Audiofinder[/url]: Um endlich mal der ganzen verstreuten Audioschnipsel und Loops Herr zu werden. Soundbänke erstellen und eingebautes Keyboard zum testen in anderen Tonhöhenlagen klingt praktisch und habe ich schon immer vermisst.

[url=http://www.manyetas.com/]Ritmo[/url]: Weil man zum gescheiten Produzieren solch einen Klopfgeist schon benötigt und sich Native Instruments so viel Zeit mit der Portierung von Battery zu AU lassen. Aber eigentlich warte ich darauf, das der [url=http://fxpansion.com/products_dr008.html]DR-008[/url] endlich portiert wird, weil da ist Stepsequencer drin.

[url=http://www.nativeinstruments.de/index.php?absynth2_de]Absynth 2.0[/url]: Auch schon unter OS9 der Killer, jetzt mit Samplingfunktion und bereits als AU erhältlich, allein das läßt schon gierig werden.

[url=http://www.greenoak.com/crystal/ ]Chrystal [/url]: Schon unter OS9 einer meiner Freewarefavoriten, sehr CPUhungrig und ich bin gespannt wie sich das unter OSX gestalten wird. Und wenn man schon am saugen ist, nimmt man gleich noch deren [url= http://www.greenoak.com/vst.html]VSTs[/url] mit.

[url=http://www.grantedsw.com/remidi/]Remidi[/url]: Hatte ich ja bereits schon mal hier erwähnt und das fehlen eines solchen Tools hat mich auch lange Zeit von OSX im Studio abgehalten. Für OS9 gab es da [url=http://www.alker.com/caps2midi/]Caps2Midi[/url], dies hier scheint die zeitgemäßere Variante darzustellen.

Die [url=http://www.ohmforce.com/products/products.php?media=htmlproducts/products.php?media=html&media=html/products/products.php?media=htmlproducts/products.php?media=html&media=html]Ohmforce Palette[/url]: Nicht nur weil als AU erhältlich, sondern weil diese Plug-Ins einfach Maßstäbe setzen. Word!

[url=http://www.dropcontrol.com/~naotokui/sonasphere/about.htm]Sonaphere[/url]: Ich weiß noch nicht genau was es wie macht, aber das Konzept klingt interessant und verwirrend genug, das ich es einfach testen muß. Ist Freeware.

[url=http://fxpansion.com/products_auadapter.html]VST to AU Adapter[/url]: Leider unvermeidlich, seit sich Emagic dazu entschlossen hat VST unter OSX nicht zu unterstützen.

Das sollte genug Material sein um den kommenden Winter nicht allzu doll mitzukriegen und meine Entdeckungen und mit Sicherheit auch kommenden Frust hier abzulassen