Das Freitagshundebild

sy134.JPG
Heute mal wieder mit einer gerade erlebten Geschichte.
Als wir vorhin so verträumt von unserer Hunderunde über die Fußgängerbrücke von der Kopenhagener auf die Dänische Straße zurückliefen, fixiert mich einer und fragt, wozu ich die Leine habe. Ich meinte wahrheitsgemäß für die Ecken wo es ein wenig unübersichtlich sei und an Stellen wo er mal unbeaufsichtigt auf mich warten muß. Warum dann nicht hier hä? bellte es jetzt zurück, da liefen doch Kinder und eng sei es auch. Ich natürlich ganz ruhig meinte, das Sy Kinder durchaus gewohnt sei und fragte, wo er jetzt die Bedrohung gesehen habe. Das sagen sie alle mit den großen Hunden, alle!! ging es zunehmend unfreundlich weiter und verboten sei das auch. Abgesehen davon das die Größe eines Hundes schonmal gar nix über seine Gefährlichkeit aussagt, war es jetzt aber an der Zeit, das ich diesen Neu- und hoffentlich bald auch wieder Exberliner mal aufklärte. Wir sind hier nämlich nicht in so einem dämlichen Kaff mit Hundeverordnung wie von Hitler erstellt, sondern in Berlin! In Berlin’s Hundeverordnung ist es erlaubt Hunde ohne Leine laufen zu lassen und man hat hier durchaus gute Erfahrungen damit gemacht, Hunden ihren natürlichen Bewegungsraum zu lassen. Eltern kommen an und fragen ob ihre Kleinen mal Sy streicheln dürfen, Kinder mit Hund fragen ob ihrer mal Sy beim Buddeln zugucken darf, weil der soll das auch mal machen usw. Das ist richtiger Umgang zwischen Eltern, Kindern und Hund und nicht Eltern die ihren Kleinen von kleinauf Angst vor dem bösen Wolf machen. Als ob Hunde blutrünstige Bestien wären, die nur darauf warten kleine Kinder zu verspeisen! Ich hoffe inständig das diese Vollhonks, die nach Berlin kommen, weil es hier ja so coooool ist, um dann alles was cool ist verbieten zu wollen, so schnell wieder ne Biege machen wie sie hierher gekommen sind.