Krass: 5X CD Compilation Terry Farley Presents Acid Rain: Original Acid & Deep House 1985-1991


5xCD! Krass das es sowas überhaupt noch gibt! Ich bin ja sonst kein Freund alter Acid Compilations mehr, weil da dann doch immer wieder das gleiche drauf ist, aber die hat doch ein paar Schmankerln drinne, die es sonst nicht digital zu erwerben gibt, schön das es das Ganze auch als Files gibt.
Die Tracklist liest sich wirklich beeindruckend und die Tracks scheinen alle in Originallänge vorhanden zu sein:
Weiterlesen

Ein historisches Bild


Das entstand “am 11.04.2005 n der Leipziger Str. 126a”, und fand es im eben entdeckten Folder “Sonstiges” unter Nachrichten bei Facebook, abgeschickt im Oktober 2012. Ein Ordner der mir erst durch diesen Artikel wieder ins Bewußtsein gerufen wurde und den ich wohl jahrelang ignorierte. Ich wette euch geht’s genauso.
Danke jedenfalls Lars, denn das dürfte eine der letzten Aufnahmen der Cases sein, die mich locker 13 Jahre begleiteten, bis ich 2 Monate später auf Serato umstieg.

Doku: Zeitgeist Stammheim – Der Techno Club Stammheim

Wie anders die Technoszene im Gegensatz zum Rest der Gesellschaft tickte kann man vielleicht auch an der Namensgebung eines vergangenen Kasseler Clubphänomen’s festmachen, wir gingen gerne ins Stammheim und blieben da auch gerne, wie der Name in diesem Kontext auch vermittelt. Ich weiß nicht wie oft ich da gespielt habe, eine Zeit lang war das bestimmt 3x jährlich und irgendwie war jedesmal etwas besonderes, nicht nur weil man sehr frei seine Sets gestalten konnte, sondern auch weil es etwas sehr familiäres hatte. Nun gibt es über diese vergangene Clubinstitution im sonst eher verschlafenen Kassel, das sonst vielleicht alle 5 Jahre mal zur Documenta aufwachte, eine verdiente Doku in der viele der damaligen Akteure von ihren Eindrücken erzählen und ein Wiedersehen mit dem letztens verstorbenen Pierre gibt’s auch noch

(via kopfduell)

Und als Bonus: Factory Kassel fährt zur Loveparade 1992

In Memoriam Paul Shurey

Letztens, also so um den 25.4 rum, ist Paul Shurey in Goa an den Folgen einer Kopfverletzung in Folge eines Unfalls verstorben. Paul war der erste Promoter der mich 1993 auf einen riesigen Rave, Tribal Gathering, in UK buchte und wie man im Englischen sagt “a good bloke”. Es folgten weitere Tribal Gatherings in UK und München und Bookings in seinem Club UK in London.
Ich wußte bislang nicht was ich dazu schreiben soll, weil ich diese lobhudelnden Todesanzeigen im Blog nicht mag. Jetzt ist ein Video aufgetaucht, das Paul’s Tun und das was die englische Raveszene in den 90ern durchmachte besser beschreibt als ich es mit Worten könnte.
Er war einer von den Guten, was in der Branche nicht selbstverständlich ist.

Videofootage: Loveparade 1991

Ist doch erstaunlich wie immer wieder neues Material auch von so weit zurückliegenden Sachen aufploppt. Die Loveparade 1991 war ja eine ganz besondere, vielleicht die wichtigste überhaupt, weil da zum ersten Mal die ganzen Stämme aufeinander stießen und das Ganze eine Dimension annahm, die vorher keiner vermutet hätte. Schön daher, das davon auch mal was zu sehen ist. Man beachte auch wie divers die musikalischen Stile zu der Zeit noch waren.
Die meiste Zeit direkt vom Planet Wagen gefilmt, mit Blick auf den XDP Wagen :D

(via Zeitmaschine)

UPDATE:
Ein Video von der Abschlußveranstaltung in der Halle Weißensee kam jetzt noch dazu, da dürften sich einige Berliner Nasen wiederfinden :D Und überhaupt lohnt sich der Kanal von Endlich Fertig, weil da gibt’s auch noch Material von den Bunkerparties, Tekknozid usw O_O

Public Tranceport, 300 Jahre Akademie der Bildenden Künste mit UR, ZEV, Pure, Electric Indigo, Clemens Neufeld und mir

Jesses, auch schon 21 Jahre her! Ist die erste Aufnahme die ich davon sehe, hat Clemens Neufeld ausgegraben. Ich kann mich noch gut an den Event erinnern, hatte eine gute Zeit mit den UR Jungs, damals noch mit Jeff Mills. Das Ganze fand im Innenhof der Akademie unter freiem Himmel statt und in die Fenster hatte Konrad Becker so Zielscheiben mit menschlicher Figur aufgehängt. Auf der einen Seite war das alles sehr Akademie, mit intellektuellem Überbau und auf der anderen Seite eben total brachiales 92. Schöner Event, geradezu würdig den Muff von 300 Jahren unter den Talaren wegzubassen und mit Trance hatte das nur im Namen zu tun :D

Sven Väth live aus dem Dorian Gray 1987

ich wollt’s ja zuerst gar nicht hier reinnehmen, nachdem ich’s aber auf anderen Kanälen verlinkt hatte und gerade lustige Diskussionen darüber passieren also auch hier: Sven Väth in the Mix 1987, damals noch die Popschlampe.
Solche Mischungen waren damals allgegenwärtig, egal ob Frankfurt Dorian Gray oder Berlin Dschungel, mir kam das alles so wahl- und lustlos vor, das ich kurz mal den Spaß am Ausgehen verloren hatte, was sich erst wieder mit Acid änderte. Es hört sich an als hätte man damals schon den heutigen Hipsterhumor vorweggenommen. Hört ihr Hipster? Nicht mal eure Ironie ist originär!
Was mich allerdings wundert ist das fehlen von z.B. Skinny Puppy und anderem EBM in seinem Set, das war ja die Hochzeit in FFM dafür