Tresor- Der Film

Link: SubBerlin Trailer - nbfa

Ich hatte ja schon gar nicht mehr damit gerechnet, aber nach dem ersten Versuch von Mike Andrawis gibt es jetzt tatsächlich doch noch den Film über die Entstehungsgeschichte des Tresors mit Originalbildern. Ich habe ihn selber noch nicht gesehen, mir wurde nur berichtet ich soll eine tragende Rolle darin spielen und eine Menge erzählen, weiß aber gar nicht mehr was ich da 2005, beim Interviréw zur Schliessung so gesagt habe :D
Wie auch immer, SubBerlin – Underground United läuft jetzt am Wochenende unter anderem im Babylon:
Freitag, 17.04.09, 22:30 Uhr, Babylon 1
Samstag, 18.04.09, 22:00 Uhr, Babylon 3
Sonntag, 19.04.09, 22:15 Uhr, Passage 1
Ich hoffe ich schaffe es zur Samstagsvorstellung

Der gestrige Abend zum Nachhören und sehen

Auch an dieser Stelle nochmal Dank an Freshmeat und Kandel für den wirklich netten Abend im Berlin Mitte Institut. Wer es verpasst hat oder nicht mehr auf den überlasteten Server kam, kann an dieser Stelle sowohl die einstündige Interviewsession als Videostream, als auch den kompletten Abend in Audio nachgeniessen:

Techno 1995-2003 Review Show mit Tanith, WolleXDP, Kandel und Fresh Meat, 30.03.09 by berlinmitteinstitut

Wir können das hier auch gerne noch weiterdiskutieren! :D

Premiere: We Call It Techno Doku!

wecallittechno.jpg
Jippie und ich kann vor Freude kaum an mich halten und ich habe das Go berichten zu dürfen :D
Deshalb auch sofort der Post:

Es ist vollbracht! Nach einem Jahr harter Arbeit ist unser Dokumentarfilm WE CALL IT TECHNO! endlich fertig.
Der Film erzählt von der spannenden Anfangs- und Entstehungsphase der Technoszene und -kultur in Deutschland und enthält jede Menge Statements von Aktivisten der ersten Stunde sowie unveröffentlichtes Film- und Fotomaterial aus den Jahren 1988 bis 1993 (Omen, Technoclub, Dorian Gray, Frankfurt Posse, Love Parade 89+91, Warehouse, UFO, Planet, Hardwax, Delirium etc….weitere Infos siehe unten).

PREMIERE
Donnerstag 12.06.08 – 21.15 Uhr
mit den Regisseuren und einigen Protagonisten.

babylon:mitte
Rosa-Luxemburg-Str. 30
www.babylonberlin.de
Tickets: 6,50€
Kasse: 030-2425969
Vorbestellungen + Vorverkauf im babylon (11:00-22:00 Uhr)
Filmlänge: 100 Minuten

Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!

A film by Maren Sextro & Holger Wick
WE CALL IT TECHNO!
A documentary about Germany´s early Techno scene and culture.

>>DVD Release: 23. Juni 2008. Exklusiv erhältlich unter www.sensemusic.de

Inspiriert durch neue Klänge, neue Technologien und die politischen Ereignisse der Zeit entsteht Anfang der 90er Jahre in Deutschland eine Szene, die euphorisch den Beginn einer neuen Ära feiert. In Berlin, Frankfurt und auch in vielen anderen Städten Deutschlands basteln die Aktivisten an einer neuen Musik- und Clubkultur rund um die Koordinaten Techno und House.
Auf der Berliner Loveparade 1991 treffen die lokalen Szenen erstmals aufeinander. Der Trend gerät zur Bewegung. Ein deutscher Summer of Love, der schlagartig Lebensläufe ändert und Karrieren loskickt. Das „Prinzip Techno“ steht für Experimentieren, Grenzüberschreitung und Selbermachen. Aus Fans werden DJs oder Party-Veranstalter. Labels werden gegründet, Plattenläden eröffnet. Die Szene wächst. Eine eigene Welt entsteht. Netzwerke abseits der etablierten Strukturen werden gespannt. Für einen Moment lang scheint alles möglich…
WE CALL IT TECHNO! erzählt von der heftigen Entstehungsphase der ersten Popkultur, die maßgeblich in Deutschland entstanden ist.

Mit Alex Azary, Armin Johnert, Andreas Rossmann, Ata, Cosmic Baby, Dimitri Hegemann, Elsa for Toys, Hell, Jürgen Laarmann, Mark Reeder, Mike Ink., Mijk van Dijk, Ralf Niemczyk, Sven Väth, Talla 2XLC, Tanith, Triple R, Upstart, Wolle XDP und anderen.

Also ich kann’s kaum erwarten die fertige Doku zu sehen und hoffe auf viele bekannte Gesichter bei der Premiere :D

Thema der Woche 26: “Universe Mind Body & Soul” oder wie Tanith den `wahren` Hardcore nach England brachte’

Zu meinem ersten Auftritt in England kam ich wie die Jungfrau zum Kind, irgendwann im Sommer 92 rief jemand in englisch an und erzählte mir was von “Big Rave”, “lots of tents” und ”even more DJs”. Ich wußte zwar noch nicht was Universe in England bedeutete, freute mich aber natürlich endlich meine Englandpremiere zu haben und dann auch noch gleich auf einem dicken Rave! Man hatte ja viel gelesen über englische Raves und deren schiere Größe zu der Zeit. In der weiteren Kommunikation stellte sich heraus, das Veranstalter und Chef des Ganzen Paul Shurrey mich persönlich angerufen hatte und das ich der erste deutsche DJ sein würde, dem die Ehre zuteil wurde auf einem englischen Riesenrave zu spielen. Zu meinem Glück kam ich durch die Loveparadeveranstaltung in diesen Hangars, da hatte mich das angereiste Universekomitee gehört und mich als “outstanding” befunden, woraufhin man mich eben für das Festival verpflichten wollte. Es lief auch alles perfekt, Universe kümmerte sich um meinen Flug und alles weitere. Im September 92 flog ich also zum ersten mal zum Auflegen in das Mutterland der Raves, UK. Weiterlesen