Premiere: We Call It Techno Doku!

wecallittechno.jpg
Jippie und ich kann vor Freude kaum an mich halten und ich habe das Go berichten zu dürfen :D
Deshalb auch sofort der Post:

Es ist vollbracht! Nach einem Jahr harter Arbeit ist unser Dokumentarfilm WE CALL IT TECHNO! endlich fertig.
Der Film erzählt von der spannenden Anfangs- und Entstehungsphase der Technoszene und -kultur in Deutschland und enthält jede Menge Statements von Aktivisten der ersten Stunde sowie unveröffentlichtes Film- und Fotomaterial aus den Jahren 1988 bis 1993 (Omen, Technoclub, Dorian Gray, Frankfurt Posse, Love Parade 89+91, Warehouse, UFO, Planet, Hardwax, Delirium etc….weitere Infos siehe unten).

PREMIERE
Donnerstag 12.06.08 – 21.15 Uhr
mit den Regisseuren und einigen Protagonisten.

babylon:mitte
Rosa-Luxemburg-Str. 30
www.babylonberlin.de
Tickets: 6,50€
Kasse: 030-2425969
Vorbestellungen + Vorverkauf im babylon (11:00-22:00 Uhr)
Filmlänge: 100 Minuten

Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!

A film by Maren Sextro & Holger Wick
WE CALL IT TECHNO!
A documentary about Germany´s early Techno scene and culture.

>>DVD Release: 23. Juni 2008. Exklusiv erhältlich unter www.sensemusic.de

Inspiriert durch neue Klänge, neue Technologien und die politischen Ereignisse der Zeit entsteht Anfang der 90er Jahre in Deutschland eine Szene, die euphorisch den Beginn einer neuen Ära feiert. In Berlin, Frankfurt und auch in vielen anderen Städten Deutschlands basteln die Aktivisten an einer neuen Musik- und Clubkultur rund um die Koordinaten Techno und House.
Auf der Berliner Loveparade 1991 treffen die lokalen Szenen erstmals aufeinander. Der Trend gerät zur Bewegung. Ein deutscher Summer of Love, der schlagartig Lebensläufe ändert und Karrieren loskickt. Das „Prinzip Techno“ steht für Experimentieren, Grenzüberschreitung und Selbermachen. Aus Fans werden DJs oder Party-Veranstalter. Labels werden gegründet, Plattenläden eröffnet. Die Szene wächst. Eine eigene Welt entsteht. Netzwerke abseits der etablierten Strukturen werden gespannt. Für einen Moment lang scheint alles möglich…
WE CALL IT TECHNO! erzählt von der heftigen Entstehungsphase der ersten Popkultur, die maßgeblich in Deutschland entstanden ist.

Mit Alex Azary, Armin Johnert, Andreas Rossmann, Ata, Cosmic Baby, Dimitri Hegemann, Elsa for Toys, Hell, Jürgen Laarmann, Mark Reeder, Mike Ink., Mijk van Dijk, Ralf Niemczyk, Sven Väth, Talla 2XLC, Tanith, Triple R, Upstart, Wolle XDP und anderen.

Also ich kann’s kaum erwarten die fertige Doku zu sehen und hoffe auf viele bekannte Gesichter bei der Premiere :D

Bitte nachmachen: Schwedische GEMA testet Legalisierung von Filesharing

Das wäre doch mal ein europäischer Ansatz anstatt diese Haudruff Amiverhältnisse!
Ein Modell zur Legalisierung sämtlicher Musikdownloads aus dem Internet will die schwedische Verwertungsgesellschaft für Musikrechte (Stim) ab Herbst erproben. Mit mehreren Internetanbietern diskutieren die Verwerter derzeit Möglichkeiten, die Verträge der Kunden um eine optionale Musik-Flatrate zu erweitern. Eine speziell entwickelte Software soll registrieren, welche Lieder auf den Rechnern der Nutzer abgespielt werden.
weiter heißt es da:
Auf welcher Datengrundlage diese Berechnungen angestellt werden sollen, ist bisher allerdings noch unklar. Ein Vorschlag sieht vor, dass Stim Statistiken auswertet, die Nutzer selbst über ihre Hörgewohnheiten erstellen. Als technische Lösung wird dagegen eine spezielle Software diskutiert, die im Hintergrund die ID3-Tags der abgespielten MP3-Dateien ausliest und anonyme Statistiken an Stim übermittelt.
Also ich würde mich da sogar gerne als Testobjekt zur Verfügung stellen, sollen’se doch die Kaufdownloads mitzählen, Hauptsache die dämliche Blockadehaltung hat endlich ein Ende und die Künstler kriegen wieder Geld! Ein Nobrainer bei angepeilten 5 Euro pro Monat bei diesem Modell

Soulseek auf dem iPhone

ich weiß gar nicht wann ich das letzte mal eine Tauschbörse besucht habe, warum auch, wenn man mittlerweile so ziemlich alles für kleines Geld in ordentlichen Bitraten bis zu Wav bei den einschlägigen Onlinedealern bekommt und nicht mit vinylgerippten Tracks in VBR vorlieb nehmen muß. Aber für die Muskindustrie wahrscheinlich der nächste Horror: Soulseek auf dem iPhone. Ich denke das ist nur der Anfang des nächsten Schlamasels ;)

Die Bodenhaftung auch im Mainstream nicht verlieren wäre die wahre Kunst

Boah, wenn ich sowas sehe:
contact.png
und mir dann gleich noch eine ominöse Membercard für einen noch ominöseren Cube verkauft werden soll, mit, oh my gosh, ich flip gleich aus! Gewinnspiel!, dann frag ich mich was da passiert ist. Mr. Hawtin jetzt als Luke Skywalker oder Obi Wan Kenobi und wie Dapayk so treffend bemerkt The Next Uri Geller? Was kommt als nächstes, ne Sekte? Scientology?
Ist man schon so auf den Hund gekommen, das man solche Krämermethoden anwenden muß oder hat der Größenwahn so luftige Höhen erreicht das man gar nix mehr merkt? Mir hat ja die Hawtinsche Version von Grün in der letzten De:Bug schon gereicht, die direkt von der CDU hätte stammen können.

BTW: Der Kampagnentyp scheint der gleiche wie der für das diesjährige Cocoon Ibiza zu sein:
cocoon08a.jpg
Naja, für Geschmackssicherheit spricht das alles jedenfalls nicht, eher für die Mainstreamvariante dessen was man dafür hält ;)

Kreativrabäh an Mama Merkel

Also das 2raumwohnung und Seeed da mitunterschrieben haben finde ich schon sehr krass!
Ausgerechnet bei einer Merkel Rabäh machen verwirkt bei mir schonmal sämtliche Sympathien. Diese industriesklaven sollten sich besser mal mit dem wirklichen Feind anlegen, dem Plattenpimp z.B, der ihnen pro verkaufter CD nur 4% zugesteht z.b.
Ansonsten schöne Boykottliste, sollen se doch mal sehen was sie davon haben eine Merkel darum anzubetteln, ihren Fans den internetanschluss zu kappen, bzw. wegen ihren schäbigen Pfünden gleich eine ganze Gesellschaft unter Generalverdacht zu stellen.
Sorry, mir fehlt völlig das Verständnis für das Rumgeheule eine Branche und deren Künstler, die, obwohl eindeutig entgegen den Regelungen des Verfassungsgerichtes, in Zukunft von den Vorratsdatenspeicherungen profitieren wollen.
Ewiggestrige, sterbt doch bitte endlich einfach aus!

Mehr dazu bei Nerdcore, Gulli und Heise

Update: Bei Basic Thinking alles in ausführlicher und zumindest von meiner Seite aus genau so unterschreibbar

Hier noch der Originalbrief:
Weiterlesen

Veranstaltungshinweis:2.5. Die Allianz im Tape

Eine Veranstaltung so ganz nach meinem Geschmack mit markigen Worten angekündigt:
Ein event, der musikalische Funken sprüht, Pupillen und Horizonte erweitert und Tanzflächen in Grund und Boden stampfen wird. Hier werden Brücken geschlagen und Grundfesten erschüttert. oder auch : wir sprengen Grenzen. und zwar alle : dem Einheitsbrei des Berliner Clublebens muss etwas entgegengesetzt werden :
m_b4fd646bac2b12523903227a09d16cc6.gif
mainfloor:
Modeselektor (BPITCHCONTROL, BLN) – LIVE
Kode 9 + Spaceape (HYPERDUB, UK) – LIVE
Housemeister (BOYZNOIZE, ALLYOUCANBEAT, BLN) – DJ
Krsnskate (LABLAND, GRIMETIME BLN) – DJS
Sick Girls (REVOLUTION NO 5, VIOLENT TURD,BLN) – DJS

PFADFINDEREI Visuals

clubfloor: ˜scape release party: “round black ghosts”
2562 (TECTONIC, BRISTOL) – DJ
Pinch (TECTONIC, EARWAX, UK) – DJ
Pole. (SCAPE, BLN) – LIVE

Sehr geile Mischung wie ich finde und dann kommt ja auch noch Nuclear Niedlich Ende Mai in der Maria. Dazu später aber mehr!

CDs wegwerfen soll Urheberrechtsverstoß werden

Muhaha, denen ist mittlerweile auch wirklich nix mehr zu blöd und ich dachte schon das offensichtlich verfassungswidrige Gesetz von letzter Woche sei nicht mehr zu toppen:
BMG hat bereits durchsetzen können, dass weggeworfene CDs nicht aus dem Müll geholt werden dürfen, nun setzt Universal einen drauf: bereits das Wegwerfen der tonträger soll ein Urheberrechtsverstoß werden. Verhindert werden soll damit, dass Promo-CDs in den Handel geraten. Auch der Weiterverkauf von CDs könnte in rechtlich unsichere Regionen befördert werden.
Mehr bei Gulli und Heise

P.S.: Ob ich mir dann in Zukunft für ungefragt zugeschickte Mp3s eine externe HD zulegen sollte, weil löschen Urheberrechtsverstoß ist? Oder reicht es wenn ich die Mp3s zurück schicke?

Der Untergang des Djings, ach was sag ich, des Nachtlebens, wenn nicht gar des Abendlandes!

Der Alptraum einer ganzen Branche steht kurz bevor, nach Corporate Clubbing kommt International Dance Party! Der Terminator kommt diesmal nicht etwa in Menschengestalt sondern im Flightcase. Welcher DJ hat nicht schon mal im stillen Kämmerlein über seine Auswechelbarkeit gegrübelt und Fantasien über Optimierungsprozesse des Musikprogramms sind wohl schon so alt, wie Menschen in Diskotheken hinter zwei Plattenspielern stehen und nicht jeden Geschmack zu befriedigen wissen. Es war also nur eine Frage der Zeit und so harmlos kommt die Bankrotterklärung des Homo Sapiens daher:

.
Wen nimmt es da noch Wunder das der Abgesang auf einen Beruf, dessen Obslolenz nun so klar vor Augen liegt, auch gleich filmisch in absoluter Häme geführt wird:
shoot-the-dj.jpg

iPodFutter: Benga- Diary Of An Afro Warrior

bengafrowarrior.jpg
Benga’s Diary Of An Afro Warrior läuft bei mir seit 2 Wochen in Heavy Rotation. Spätestens seit Invasion gehört der eh zu meinen persönlichen Topproduzenten. Neben dem schon vorab veröffentlichten “Night” sind mit “E-Trips” “26 Basslines” “Crunked up” weitere Tracks dabei, die klar auf die Tanzfläche zielen. Daneben sind aber, wie es sich heutzutage für ein Album gehört, auch Titel dabei, welche nicht nur auf die zwölf hauen und die man früher wohl Trip-Hop oder IDM zugeordnet hätte. Trotz des sehr technoiden Soundansatzes von Benga kommen dann Instrumentierungen zustande, in denen auch mal akustischer Bass oder Gitarre oder Saxophon wie in “The Dual” oder “Zero M2” vorkommen, ohne deplaziert zu wirken. Klar, das bei einem solchen Bassvirtuosen wie Benga die Wobbles nie plump und plakativ eingesetzt werden, ein Benga schafft es sogar diese jazzen zu lassen, wo anderen nur ein vordergründiges Whopwhop rausrutscht. Irgendwo minimal und doch mit Visionen beseelt, die man seit den Anfangstagen von Drum & Bass vergeblich versucht. Benga ist sowas wie der Boymerang des Dubstep, auch wenn der Vergleich vielleicht etwas hinkt. Schöne Bandbreite die der junge Afro Warrior da in seinem Audiotagebuch ausbreitet.