Mit der Frankfurt Posse im Love Train zur Loveparade 1992

LPlovetrain92
Es begab sich im Jahr 1992, das die Frankfurt Posse mit einem Sonderzug charterte und zur Love Parade nach Berlin fuhr. Schön das das jemand dokumentiert hat und zwar nicht nur die Fahrt, sondern auch die Loveparade und das Feiern. Teil 1 geht bis zur Rückfahrt und man sieht viele auch heute noch bekannte Gesichter in ganz jung. Dazu natürlich auch noch viel Mode der Zeit und viel Musik von damals

(via Electronic Beats)

Apropos Musik von damals: einiges davon wird man mit Sicherheit heute auf der Walfisch Revival Party im Kitkat Club hören können. Ich weiß es, ich leg da auch auf.

Track of the day: Masters Of The Universe – Space Talk ( Inner Space Mix)


Sun is shining und da hol ich gern mal die Pianos raus. Dieser Track auf Strictly Underground stammt noch aus der Prä UK Hardcore Phase des Labels anno 1990 und ist eine Zusammenarbeit von Mark Ryder und Joey Negro. Wie so üblich bei Strictly Underground gibt es zig Versionen des Titels, aber den habe ich aufgrund der etwas dezenter reingemixten Vocals und der nicht überbordenden Pianoexkursionen immer am liebsten gespielt

BGH kippt Samplingurteil Hütter vs. Pelham

Pelwerk

Schöne Wendung in diesem Krieg um einen Tonfetzen aus “Metal auf Metal” zwischen zwei Unsympathen. Nachdem alle vorhergehenden Instanzen der Kraftwerkversion des Diebstahls recht gaben, stellte das BGH nun fest, das die Verwendung von Samples zur künstlerischen Gestaltung einen Eingriff in Urheber- und Leistungsschutzrechte rechtfertigen können. Die Begründung lautet kurz, Der BGH muß die Kunstfreiheit stärker berücksichtigen. Aus dem 2 Sekunden Sample sei letztlich doch ein eigenes musikalisches Kunstwerk entstanden. Kraftwerk habe durch die Verwendung keinen finanziellen Schaden zu beklagen.
Damit steht es jetzt wohl endlich ein wenig besser, für eine Rechtsprechung in einer Zeit, in der Copy & Paste zu einem Standardtool geworden ist, das man lieben oder hassen kann, dessen Allverfügbarkeit aber in Sachen künstlerischer Freiheit endlich auch juristisch seinen Niederschlag finden sollte und dessen Anwendung nicht von Abmahnungen und Geld abhängen sollte.
Aber abgemacht ist da noch nichts, lediglich die Vorinstanzen gekippt, dennoch ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg dahin

Chambray’s Boiler Room Set

Chambray
Wer meine Sets kennt, dem sollte bekannt sein, das ich ein ziemlicher Fan von dem bin, was Chambray so macht. Der war letztens bei diesem Boiler Room wo Richie Hawtin’s Mixer promted wurde. Das Aufgebot dort war so groß das die Spielzeiten der einzelnen Artists in lächerliche gerieten. Deshalb leider nur eine halbe Stunde, aber auch die ist toll:

EP of the day: Alfred English – Piston EP

Ok, das mag vielleicht für manchen etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber nach viel geradem 4 to the floor finde ich persönlich das ganz erfrischend. Ist nicht leicht zuzuordnen, Man hört da schon das er vom Dubstep kommt, aber davon ist nicht viel übrig geblieben, wie könnte man das bezeichnen? Wonkstep? Irritations House? Glitch Grime? Spektral Techno? Irgendwo dazwischen würde ich das ansiedeln. Die Originale machen richtig Kopfkino, die Remixe fallen dagegen leider etwas ab, aber definitiv etwas zum öfter hören, ein Grower!

Neue unveröffentliche LFO Tracks und Versionen aufgetaucht

LFO

Auf diesem Youtube Kanal schlummern seit ein paar Monaten fast unbeachtet 5 LFO Tracks die man so noch nicht kannte, ich embedde mal alle:

LFO – Track 4 (Alt. version)
Very different version of this track which appears on the ‘b’ side of the LFO (Warehouse Mix)

LFO – Love is The Message (Alt. Version “Frequencies” Sessions)
This is an alternate version of this song – diffferent drums, synth sounds, noises, different spatial bits. From the Frequencies Sessions.

LFO – We Are Back ( Alternate Leadmill Version )
This is the alternate gig version of We Are Back. Similar to the ‘ LFO Live In Paris ‘ version but re-worked up for a Warp Records Party Nite at the Sheffield Leadmill.

LFO – Amaterasu
For a LFO gig either at Sheffield Leadmill or Huddersfield.

LFO – Heliopolis
Impressive opening track for a LFO gig at either Sheffield Leadmill or Huddersfield.

(via toci von Rave Strikes Back)

Coil’s kompletter Backkatalog und mehr!


Eines der wenigen Bandprojekte aus den 80ern, die ich noch verfolgte als der Technoschnitt vollzogen war, waren Coil. Das Projekt aus Pete Christopherson, ja genau der von Throbbing Gristle und später auch Videoproduzent für zig Musikvideos auf MTV, und John Balance schafften es auch Techno in ihre Musik zu assimilieren, bzw. dort Impulse zu geben. Leider beide schon verstorben. Neben der Musik war auch immer das Artwork sehr ausschlaggebend für die Band, umso erfreuter war ich, als ich auf Archive.org quasi den kompletten Backkatalog vorgefunden habe, plus diverse Livemitschnitte und Remixe, was für ein Schatz!
Zum Reinkommen empfehle ich The Snow (Answers come in Dreams), aber auch die Alben Scatology und Horse Rotorvator habe ich seinerzeit rauf und runter gehört. Oder Panic, die Version von Tainted Love darauf hält bis heute stand.

Unglaublich das das jetzt alles zum freien Download bereit steht

Album of the day: Scalameriya – Hubris

artworks-000147224409-hkv4sy-t500x500

Scalameriya aus Serbien ist mir schon öfter aufgefallen, aber mit seinem Album Hubris übertrifft er m.E. so ziemlich alles was er vorher abgeliefert hat. Schöner harter Techno mit einer Rhythmusarbeit die weitab des sonst so üblichen in dystopischen Gefilden spielt.
Kommt bei mir ja nicht oft vor, das Techno in Albumbreite Gefallen findet, aber das hier liefert wirklich einen superben Soundtrack, der keine Langeweile aufkommen lässt und das obwohl sehr rhythmusbetont