Veranstaltungshinweis:2.5. Die Allianz im Tape

Eine Veranstaltung so ganz nach meinem Geschmack mit markigen Worten angekündigt:
Ein event, der musikalische Funken sprüht, Pupillen und Horizonte erweitert und Tanzflächen in Grund und Boden stampfen wird. Hier werden Brücken geschlagen und Grundfesten erschüttert. oder auch : wir sprengen Grenzen. und zwar alle : dem Einheitsbrei des Berliner Clublebens muss etwas entgegengesetzt werden :
m_b4fd646bac2b12523903227a09d16cc6.gif
mainfloor:
Modeselektor (BPITCHCONTROL, BLN) – LIVE
Kode 9 + Spaceape (HYPERDUB, UK) – LIVE
Housemeister (BOYZNOIZE, ALLYOUCANBEAT, BLN) – DJ
Krsnskate (LABLAND, GRIMETIME BLN) – DJS
Sick Girls (REVOLUTION NO 5, VIOLENT TURD,BLN) – DJS

PFADFINDEREI Visuals

clubfloor: ˜scape release party: “round black ghosts”
2562 (TECTONIC, BRISTOL) – DJ
Pinch (TECTONIC, EARWAX, UK) – DJ
Pole. (SCAPE, BLN) – LIVE

Sehr geile Mischung wie ich finde und dann kommt ja auch noch Nuclear Niedlich Ende Mai in der Maria. Dazu später aber mehr!

Der kleine Berliner Unterschied zum Rest der Ravewelt

Hier mal ein kompetenterer Artikel zu dem Anderssein des Nachtlebens in Berlin. Ich habe öfters das Problem das mich Veranstalter aus anderen Städten anrufen oder anmailen mit der Bitte “Du kennst doch alle Locations und Veranstalter in Berlin, kannste mir da bitte mal weiterhelfen?” Abgesehen davon das ich das eben nicht tue, alles und jeden kennen”, zeigt der Artikel vielleicht auch warum das überhaupt nicht möglich ist. Neben dem ganzen legalen Amüsement gibt es eben eine unüberschaubare illegale Szene mit einer solchen Fluktuation, das es mir auch beim besten Willen nicht möglich wäre alles zu kennen und die interessantesten Sachen passieren eben oft genau da wo man gerade nicht ist. Wie oft habe ich mir schon vorgenommen den oder den Tip mal in Augenschein zu nehem und bis ich dann mal die Muse hatte, war’s auch schon wieder vorbei. Umgezogen, untergetaucht oder eben auch nur für begrenzte Zeit geplant gewesen.
Von außen mag es daher manchmal arrogant oder überdreht wirken, wenn von einem Wir-Gefühl der Berliner Raver gefaselt wird und in vielen Fällen haben auch gerade zugezogene Schwaben die die Sache gerade erst entdeckt haben das größte Aneignungs- und Mitteilungsbedürfnis darüber (siehe einige Kommentare in Das dümmste Stück Musik seit langem), aber vielen hier ist es durchaus auch ein Bedürfnis eben nicht nur in offiziellen Locations mit Starlineups und Touristenpublikum zu feiern, sondern sich Orte zu bewahren, in denen man seine eigene Feierweise ungestört unter sich zelebrieren kann. Oasen der Feierei unter sich in der großen Anonymität sozusagen.
Oft entwickeln sich aus solchen Locations die neuen Trends, genausooft sind sie lediglich eine kurze Etappe im unübersichtlichen Nachtlebengewusel der Stadt.

GTA Berlin

Immer wieder ein Quell der Belustigung, der Presseticker der Berliner Polizei. Diesmal aber mit einem ganz besonderen Schmankerl, das vermuten läßt das die Bösewichte Videospielkenntnisse, speziell GTA, haben und diese in Real Life umsetzen:
Ein unbekannter Täter hat heute früh gegen 4 Uhr 40 in der See- Ecke Amrumer Straße in Wedding ein ziviles Videofahrzeug der Verkehrspolizei gestohlen. Mit dem BMW der 5-er-Reihe hatten ein Beamter und eine Beamtin zunächst einen mit zwei Personen besetzten „VW-Passat“ verfolgt, der sie auf der Stadtautobahn Richtung Seestraße mit 165 km/h überholte. Die Polizisten versuchten, das am 10. Januar in Neukölln gestohlene Fahrzeug zu stoppen. Die Unbekannten hielten schließlich kurz vor der Amrumer Straße am rechten Fahrbahnrand der Seestraße an.
Als das Polizeifahrzeug ebenfalls stoppte, trat der unbekannte Fahrer wieder aufs Gaspedal, bog rechts in die Amrumer Straße ein, geriet aber auf den Mittelstreifen und rammte einen dort geparkten Pkw. Es entstand leichter Sachschaden. Die beiden Insassen des „Passat“ stiegen aus und liefen weg. Die Polizisten verließen ebenfalls ihr Fahrzeug und sahen noch, wie die Flüchtenden einen Laptop wegwarfen, verloren sie dann aber aus den Augen. Als sie sich ein Stück von ihrem Dienst-Pkw entfernt hatten, um mit der Besatzung eines inzwischen eingetroffenen Funkwagens die weiteren Maßnahmen einzuleiten, stieg jemand in das Videofahrzeug, in dem noch der Schlüssel steckte und fuhr in Richtung Müllerstraße davon.
Im Dienstwagen befanden sich diverse polizeiliche Ausrüstungsgegenstände, aber keine Waffen. Die Polizei hat eine Kfz-Fahndung eingeleitet.

Würde mich nicht wundern wenn die Jungs lediglich vom Passat in den BMW umgestiegen sind und es in Bälde höhnische Youtubevideos, mittels der schicken Ausstattung geben wird. :D
Und hoffentlich löst das nicht schon wieder eine blöde Videospielverbotsdebatte aus :?

Berlin-Billigheim

Ich hatte mal vor ein paar Jahren hier ein Bildchen von der ersten Media Markt Eröffnung in Polen eingestellt, die in Blut und Scherben endete. Well, so weit braucht man für solche Konsumabstusitäten gar nicht mehr fahren, gibt’s hier quasi vor der Haustür:
Heute Nacht um 0:00 wollte der vorläufig weltgrößte Media Markt im neuen Mallmonster Alexa am Alexanderplatz mit ein paar Schnäppchen eröffnen und wie sich die Bilder gleichen:

Polen 2004:
alejka.jpg

Berlin 2007
alexamm.jpg

Es gab Verletzte, die Polizei mußte anrücken und das alles bloß weil es ein Laptop für 497 Euro und eine Xbox mit vier Spielen und zwei Eingabegeräten für 249 Euro gab. Wie Konsumknecht kann man eigentlich sein?
Wohlgemerkt, ein paar Stunden später machte der Laden regulär auf und das dann 24 Stunden durchgehend, wohl aber ohne die hurtig verhökerten Schnäppchen und vermutlich mit neuen Scheiben.

Raving Berlin

Irgendwie scheint die fehlende Loveparade an völlig unvermuteter Stelle doch noch vermisst zu werden, anders kann ich mir nicht erklären, warum ausgerechnet heute der SPON eine Story über die Berliner Ravekultur reinsetzt. So richtig was neues wird da nicht berichet und die angebliche “Ausdauer wie man sie seit Jahren nicht mehr erlebt hat” hat ja eigentlich nie aufgehört zu sein. Naja irgendein novitätendingens mußte wohl rein. Ansonsten wird das altbekannte Bild von Kellerlöchern, Drogen und Parties die erst anfangen wenn der Normalmensch längst zuhause angekommen ist gemalt. Also durchaus das Berliner Technobild, das es jetzt schon ohne Unterbrechung seit 16 Jahren gibt. Trotzdem wahrscheinlich für Nichtberliner interessant und umreisst auch ganz gut, warum in Berlin Techno mittlerweile zum Alltag gehört und nicht, wie so oft woanders, lediglich eine weitere Option im Sammelsurium der Subkulturen darstellt.
Die Taz kontert mit einem, durchaus lesenswerten, Bericht über die Geschichte der Feierkultur[/url]. Scheint so als hätten einige Medien doch schonmal vorsorglich einen Platz für die Loveparade freigehalten gehabt und das Loch nun damit gefüllt.

Tresor is back!

Jetzt ist’s offiziell und eigentlich hätte ich auch am Sonntag mitspielen können, aber da war Leipzig schneller mit der Verpflichtung. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben und ich denke ich werde in Bälde meinen Einstand in der neuen Location haben.
Hier der offizielle Wortlaut der erfreulichen Meldung:

Tresor Club Opening 24.05.2007

Das ehemalige Kraftwerk in der Köpenicker Str. 59-73 auf dem Vattenfall-
Gelände in Berlin Mitte bietet uns mit seinem industriellen Charakter und
dem gewaltigen Platzangebot eine ideale Umgebung für die Umsetzung unserer
Ideen und die Schaffung neuer Perspektiven.

Dank unermüdlicher Anstrengungen und der Unterstützung unserer neuen Partner
Carlsberg, Campari und Redbull wird der Club mit drei Ebenen ausgestattet
sein: der Batterieraum als legitimer Nachfolger des legendären Globus, die
+4 Bar mit einem magischen Ausblick in die alte Kraftwerksruine und
natürlich der Tresor Keller, welcher über einen 30 Meter langen Tunnel zu
erreichen ist.

Schon am 24. Mai werden wir mit einem ganz besonderem Gast beginnen:
Sven Väth feiert sein seit drei Jahren erwartetes Berlin-Comeback!

Danach wird der Tresor wieder jeden Mittwoch, Freitag und Samstag sowie für
spezielle Veranstaltungen geöffnet haben.

Tresor.Back In May

___________________________________________________________________________
_

LINE UP:

24. Mai
Sven Väth, Melanie Houston, Recyver Dogs Live, Phonique, Daniel Rajkovic,
Kriek, Baeks

25. Mai
Blake Baxter, Alan Oldham, Dash, Dry, Djoker Daan, Wimpy, rama aka Princess
Lizard

26. Mai
The Advent Live PA, Heiko Laux, Pacou, Daffy, Martin Moeller, MGI, Trias,
Special Guest

27. Mai
Rok, Jonzon, Stewart Walker Live PA, Todd Bodine, DJ Luke

30. Mai – ERSTER BONITO HOUSE CLUB!!!
Dole & Kom, DJ SPUD, Dave DK, MasCon, Mike Dehnert Live PA, S.Sic, Subtronic

More artists to be announced!

LOCATION:
Tresor Club
Köpenicker Str. 59-73
10179 Berlin Mitte
(U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße)

Einlass: 23:00 Uhr
Eintritt ab 18 Jahren!

Veranstaltungstip: TAO, the Art of Martial Noise

tao.jpg
Läuft noch bis zum 28.1 Ich war gestern Gast und kann es all jenen ans Herz legen, die virtuoses Wadaikogetrommel, ästhetisch präsentiert, zu schätzen wissen.
Tao sind in der Tradition der japanischen Kriegstrommler zu sehen, wie sie in der Vergangenheit auch von Ensembles wie Kodo präsentiert wurden. Die hatte ich jedoch bislang nicht das Vergnügen live bestaunen zu können, sondern ergötzte mich lediglich an Ton- und Bildkonserven. TAO gehen das alles ein bisschen moderner und lockerer an, so sind z.B. auch drei Frauen bei der schweißtreibenden Partie, die von Taikotrommeln mit bis zu 1,70 Metern Durchmesser geprägt ist und mit armdicken Knüppeln bearbeitet werden. Unnötig zu erwähnen, das dabei ein ordentlicher Schalldruck erzeugt wird, der den altehrwürdigen Admiralspalast ganz schön wackeln läßt. Das Trommelbombardement dauert ca. 2 Stunden mit Pause und bietet außer feister Rhythmik auch ausgefeilteste Drumchoreografie, martialisches Handwerk Schlagwerk gepaart mit wirklich perfekter Performance und ebensolchem Timing, das dazu in solch historischer Stätte. Wer hier nicht die Möglichkeit hat, die sind gerade auf Tour. Meine Empfehlung, lohnt sich!

Erstaunlich finde ich BTW die Ähnlichkeiten von Wadaiko und Batucada, der Sambavariante mit ganz anderem Background aus Brasilien.
Tja, offenbar hatten andere Kulturen schon ihren Techno, als der noch gar nicht elektrisch war :D