Lustigparade

Erst das:

Pressemitteilung:
Dr. Motte fragt: “Herr Schaller, machen Sie weiter mit der Loveparade oder sind Sie eine Marketing-Heuschrecke?”
“Wenn er sich dann nicht für die Loveparade entscheidet, warum hat er es dann nicht schon längst getan und wartet so lange” sagt Dr. Motte, denn so gefährdet er die Loveparade 2007. “Haben Sie mit dem Nachverhandeln der sehr guten Vertäge aufgehört, Herr Schaller?”. Damit die Loveparade 2007 in Berlin stattfinden kann, muß schnell gehandelt werden, jeder Tag zählt.

Dann das:

Die Loveparade hat einen neuen Eigentümer: Geschäftsführer und Mitgesellschafter Rainer Schaller hat 100 Prozent der Gesellschaftsanteile der Loveparade Berlin GmbH übernommen.
Der 38-jährige Kaufmann – Inhaber der Fitnesskette «McFit» – ist mit sofortiger Wirkung alleiniger Gesellschafter.

Aber auch das:

In den kommenden Wochen will der neue Besitzer nun «intensive Gespräche» mit Politik, Medien und Sponsoren führen. Danach soll entschieden werden, ob auch 2007 wieder eine Loveparade in Berlin stattfindet.

Ähm, neuer Besitzer aber das altbekannte Theater? Fragt sich nun auch warum die, nun wohl, Ex-Gesellschafter ihr so lange so gepäppeltes Baby jetzt so bereitwillig abstoßen.
Späte oder klamme Einsicht?

Schraub und Dreh

Über wen man im Myspace nicht alles stolpert! Unter dem symathischen Namen Schraub und Dreh nimmt sich ein Laden in der Rigaer Straße defektem Equipment aller Art an, modifiert, kauft und verkauft alles hartwarige, was den DJ oder elektronischen Musiker so glücklich macht. Die Liste der Klienten liest sich beeindruckend und ich bin froh, das es endlich so einen Laden in der Stadt gibt, das Potential dafür ist ja in der ganzen Stadt vorhanden, aber bisher war hier diesbezüglich Servicewüste.
Wenn also nächstens “mal wieder Bier im Mixer hängt”, dann weiß man wo man sich hinwenden kann.

Loveparade: Motte schmeißt den Büttel hin

Kam gerade hier reingeflattert, Motte’s Presseerklärungwarum er sich von der Loveparade trennt.
Liest sich irgendwie wie “Hauptsache wir haben die Schulden vom Hals und jetzt nix wie weg” ;)
Einerseits sicherlich die Konsequenz die er nehmen mußte um noch irgendwo glaubhaft, auch vor sich selbst, zu bleiben, schaut man sich so an wohin der Float so schlingert, andererseits keine skurillen Mottereden mehr, oooooch!
Wird aber Babba Väth sicherlich mit “Guude Laune” Reden zu kompensieren wissen- wenn man ihn danach fragt ;)

Urbane Penner

Am Wochenende, auf meiner Fahrt nach Karlsruhe, brauchte es Lesestoff, 5 Stunden Zugfahrt wollen kurzweilig verbracht sein, und da fiel mir zum ersten mal seit langem mal wieder die Zitty ins Auge, nicht zuletzt wegen des Titelthemas und Bildes (ja wegen dem iBook dadrauf ;-). Seitdem merke ich, das das hier zum Buzzword Nr.1 geworden ist, scheint also nicht ganz danebengegriffen zu sein. Kurzum, es geht um all die hochqualifizierten Kreativen hier, die man allenthalben in zu Büros umfunktionierten Miniläden sieht und die symptomatisch mit Laptops der Marke mit dem leuchtenden Apfel ausgestattet sind, auch wenn, wie der Titel vermittelt, die meisten an der Armutsgrenze rumkrepeln, aber lest selber, es lohnt sich, weiß nur nicht ob das außerhalb Berlin’s so verständlich ist. Hier jedenfalls trifft’s den Nagel auf den Kopf.
Ahja, der Artikel ist von Mercedes Bunz, früher bei der De:Bug und auf meinem ersten Mercedes hatte ich einen Aufkleber mit “Eure Armut kotzt mich an”, aber das nur am Rande, mittlerweile wäre auf meinem Bike ein “Urbaner Penner” Aufkleber passender :D

Sommer in Berlin: Das wird eng!

Nicht genug das das Easy Living im sommerlichen Berlin dieses Jahr von Horden Fußballverrückter aus aller Herren Länder versaut wird, nein, die neueste Meldung besagt auch noch das die Loveparade nun in der Tat doch stattfinden soll, argh! Und bevor die Sache überhaupt startet, verstrickt sie sich schon wieder in Wiedersprüche, während die Website 3 Änderungen verspricht, nämlich:

1. Clubs, DJ´s, Magazine und Clubkulturträger erhalten die Floats kostenlos von uns zur Verfügung gestellt.
2. Ihr bestimmt mit, welche Clubkulturträger und
welche DJ´s auf der Loveparade vertreten sein werden.
3. Es wird die gesamte internationale Bandbreite der
elektronischen Tanzmusik vertreten sein.

scheint Motte gleich wieder ganz unbudddhistisch Rückenwind zu spüren, welches ihn auf bekannte Art zum Überflieger macht und in Allmachtsphantasien zu schwelgen scheint. Wie anders ließe sich sonst sein auf der Pressekonferenz vorgetragenes

Auch dieses Jahr werden wieder bunte Trucks, beladen mit den von mir ausgewählten wichtigsten und besten DJs der internationalen Clubkultur-Szene durch Berlin rollen und ihren Groove und ihren Sound durch die Straßen tragen

verstehen?
Well, es bleibt ein letzter Hoffnungsschimmer für einen relaxten Summer in the City und der heißt Vogelgrippe ;)

Winterspott

Es ist definitiv Winter in Berlin, die Jahreszeit des permafrostigen Umgangs miteinander, wie sicherlich jeder bestätigen kann, der sich bei der Klirrkälte nach draußen verirren muß. So ziemlich jeder Bewohner hier wird mir zustimmen, das Berlin im Winter eher an Moskau zu Zeiten des Eisernen Vorhangs erinnert, während die Sommermonate schon fast barcelonesk daherkommen. Ich bin ja immer versucht, wenigstens ein paar Wochen in der Zeit zwischen Januar und März irgendwo in wärmeren Gefilden Exil zu suchen, klappt aber dieses Jahr nicht und ist mit Hund noch schlechter drin als normalerweise und gestern war’s dann wieder soweit, das mir ins Gedächtnis gerufen wurde, warum ich die Jahre immer im Winter kurz mal die Biege mache. Nicht genug, das seit über einer Woche hier alles unter einer glasklaren Eisschicht liegt, worauf man sich bewegen könnte, nein diese ist auch noch dort am dicksten und rutschigsten, wo normalerweise Wege sind. An manchen Ecken kann ich mich gar von Sy ziehen lassen, so macht Gassigehen richtig Spaß!
So auch gestern und als wir hier so um ne Ecke biegen, sehe ich schon wie so eine fette Tonne ihren Hund panisch zur Seite schiebt und dem fast die Augen zuhält. Ich wunder mich nur und geh weiter. In dem Moment geht’s auch schon los , die Alte keifert “Ja ick gloobs ja nich, nimmste den Köter vielleicht ma kurz wenn ick dit schon mache du Depp”. Ach wie schön, wenn man trotz allem gut gelaunt ist und mit lockerer Zunge erwidere ich “Ja wat willst Du dämliche Schabracke denn? Häßlich biste, fett biste, nicht mal deinen Hund kriegste erzogen, wat berechtigt dich denn deiner Meinung nach zum Leben auf diesem Planeten?” Oha, dank zerfetzter DjOhren ist mir das weitere sabbernde und zahnlose Wüten und Toben erspart geblieben.
Kichern mußte ich dann später schon, als ich die Tonne mit hochrotem Kopf und einer weiteren Tonne im Schlepptau, die zu allem entschlossen schien und ebenso verkommen und versoffen aussah und wohl ihren Mann und Saufkumpan darstellte, suchend in der Richtung sah in die ich ging. Dummerweise hamse wohl die Brillen vergessen, denn ich war durchaus in Sichtweite. War aber ein lustiger Anblick wie da zwei schnaubende und plusternde Tonnen in Ballonseide nach Rache gierten, die aber kein Gegenüber fand und zwangsläufig ins Leere verpuffen mußte. Hoffentlich ist bald wieder Sommer.

Ankündigung eines Ravewochenendes

Diese Woche kommt’s hier dicke! Nicht nur das nachher im Cookies die Chemical Brothers zum Tanze aufspielen, nein, morgen geht dann auch noch die neue Veranstaltungsreihe HYPOCHONDER hypochonder.jpgin der Pfefferbank mit u.a. meiner Wenigkeit als Resident in die erste Runde und zeitgleich rappelt’s dicke im Friedrichshainer Kino International wo folgendes unglaubliche Lineup am Start ist (Achtung,hinsetzen wär jetzt angesagt): LFO, Marc Almond, Liquid Liquid, Ellen Alien, Isolée, Black Strobe, Psychonauts, Jamie Lidell, Optimo, DJ Oskar, Nathan Wilkiins und Mo Morris.Zusätzlich gibt es Filme von Warp, Chris Cunningham, Designers Republic und Giles Deacon. Da ist wohl Partyhopping angesagt! Der Samstag ist noch unklar in meiner Planung, aber ich bin sicher da findet sich auch noch was um das verlängerte Wochenende abzurunden. Der Sommer ist vorbei, jetzt geht’s wieder in die Clubs! :D

Tresor -> Razzia -> ZU!!!

Gerade im Radio gehört: Nach einer Razzia, die wohl heute Nacht stattgefunden hat, “bleibt der Tresor vorerst geschlossen”. Nach einer Überprüfung der 400 Gäste ist man wohl bei 16 fündig geworden, was die üblichen Gaudipulver und Deppertpillen betrifft.
16? Und deswegen gleich den Laden versiegeln? Na, da bin ich ja mal gespannt, was sich da für Hintergründe auftun. Nicht das ich nun mit dem Finger auf irgendwas zeigen will, aber hätte man in einer sonstigen Normaldisse gleiches getan wäre das Ergebnis mit Sicherheit ähnlich, wenn nicht gar exorbitanter ausgefallen. 16 schuldige Gäste, dat ist doch nix, aber ist halt Techno, da schlägt’s halt dicker zu Buche. Schande!

Popkomm

Da findet sie also zum letzten mal in Köln statt und kommt ab nächstem Jahr hierher, nach Berlin. Meinetwegen könnte sie bleiben wo sie ist oder ganz aufhören. Das Gejammer will doch keiner hören. Pop und Wirtschaftsgeheule, wie soll das denn bitteschön zusammengehen?
Meine Erfahrungen mit der Popkomm waren durchgehend deprimierend, die Parties, auf denen ich auflegte, ausnahmslos schlecht und ruinös und mein einziger Besuch auf der Messe, Mitte der 90er, so verwirrend, das ich auf eine Wiederholung gerne verzichtete. Das war zu Zeiten, als Techno boomte und sich die Majors daran machten den Markt vereinnahmen zu wollen. Da gab’s dann einen verstörenden Rollenwechsel, die Majors taten auf gut Freund und das man ja gar nicht so sei, während die Indies sich, beflügelt vom geölt laufenden Business, arrogant und selbstgefällig gaben, also genau andersherum als erwartet. Jetzt jammern sie alle und die neue Bescheidenheit findet sich in den Messeständen wieder.
Ich wünsche dieser miesen Mischpoke von zugekoksten A&Rs[i]( ist auffällig, früher waren solche mal da um die verdrogten Künstler an der Hand zu nehmen, heute hat man deren zitternde, verschwitzte Pranke auf der Schulter, während sie einen ungefragt von Riesendeals, großen Projekten und dem unvermeidlichen groß Rausbringen vollschwafeln. Rückfrage bei anderen Künstlern bestätigt, das ich mit dieser Beobachtung nicht alleine stehe.)[/i], wichtigtuerischen Majorloddeln [i](die komischerweise vorher meist BWL studiert haben, aber wenn das Studium irgendwie gefruchtet hätte, warum hat es sie dann ausgerechnet in diese Branche verschlagen?)[/i] und was da sonst noch an nixnutzigem Mob rumwedelt, sowieso alles Schlechte, denn so geht’s ja offensichtlich nicht weiter und ähnlich dem Lovesan-Virus muß es wohl erst richtig dicke kommen, bevor überhaupt was passiert. Rein budgettechnisch ist die Popkomm hier allerdings an der richtigen Stelle gelandet, Geld hat hier auch keiner. Nur typischerweise viel zu spät, hätte man vor Jahren, als alles hierher strömte, noch vom Berlinhype profitieren können, kann man jetzt nur noch mitleidig lächeln, weil wieder mal hoffnungslos zu spät, konsequent wäre es dann, die Popkomm im Dorian Gray stattfinden zu lassen. ;)