Twitter nochmal

Nächsten Samstag gibt es also hier im nbi die erste Twitterlesung. Ich bin jetzt bei Twitter seit ein paar Wochen aktiv dabei, nachdem mein Account dort ja schon fast ein Jahr lang auf Standby war und nun weiß ich auch wohin viele der Blogschreiber abgewandert sind, die ich in ihren Blogs seit längerem vermisse oder sich nur noch sporadisch melden. Vermutlich aus den selben Gründen wie ich, warum soll man um einen einfachen Link noch viel Text drumrum klatschen, bloß damit es einen Eintrag wert ist? Oft reicht ja ein einzelner Satz mit URL oder es ist ein einzelner Gedanke der nicht unbedingt einen ganzen Eintrag erfordet und nur Überschrift kommt auch blöd, irgendwie.
Beim 140 Zeichenbloging bemerke ich, das auch hier die Limitierung zu ganz anderen Ergebnissen, also Schreibe, führt als im Blog. Das ist kürzer als eine SMS und einerseits völlig abstrus, da ja nun sogar die SMS auf dem Weg ins Museum ist, wo T-Mobile demnächst mobiles chatten für 5 Euro Flatrate einführt, andererseits aber auch eine logische Konsequenz aus dem Infobombardement aus Blogs, RSS, Foren, you name it. In der Kürze liegt die Würze und dieses Inforauschen am Rand des Zweitmonitors neben Skype und iChat ist während der täglichen Computerarbeit sogar ganz angenehm, man kann es beachten, muß aber nicht. Es ist aber erstaunlich zu beobachten wie schnell hier die Infos hin und her zischen, das ist nochmal eine Steigerung zu den Blogs, es verhält sich so, das momentan eine Info zuerst in Twitter erscheint, dann in Blogs und dann in den traditionellen Medien, Zeitungen sind sogesehen sowas von hinten dran, ich würde mir an deren Stelle Sorgen machen, sogar die Tagesschau twittert!
Twitter’s ganzes Potential kommt aber erst zum Vorschein, wenn man followed und gelegentlich per vorangestelltem @ oder d postet, wobei das dem namen vorangestellte @ demjenigen dessen Name dahinter steht zugestellt wird und d aus dem Post eine Direktnachricht macht, die nur derjenige lesen kann, dessen Name hinter dem d steht. Mit der Zeit kommen da interessante Kommunikationen zustande und um das alles zu händeln ist die Twitterseite zwar imstande, aber besser geht’s mit einem Client wie Twitterific oder Twhirl, aus dem heraus man sowohl posten kann, als auch die ganzen @’s, d’s, Favorites und was es nicht noch alles gibt, verwaltet werden. Für wahre Twitterholics gibt es noch Twitter Desk, das die ganzen Twitterfeeds nochmal aufdröselt und einem die Möglicheit gibt, diese nach eigener Facon nochmals zu unterteilen und zu gruppieren. Twitterclients gibt es natürlich auch für Mobile Phones, was die Sache erst so richtig rund macht, von unterwegs twittern gibt dem Ganzen erst die richtige Würze, aber es braucht nichtmal einen Client dafür, man kann seine Posts auch ganz simpel per SMS abschicken oder auch Posts per SMS empfangen, läßt sich alles im Twitterprofil einstellen. So richtig Web 2.0 wird’s aber erst wenn man z.b. über Twitpic auch noch Fotos anhängen kann, wie gemacht also für die Generation iPhone, dessen Clients diese Möglichkeit allesamt eingebaut haben und das Foto nach belieben zu diesem Dienst hochschieben.
Überhaupt hat sich um Twitter ein richtiges kleines Universum an Zusatzdiensten entwickelt, mittlerweile soll es, neben dem Klassiker Twittervision, das es BTW auch für’s iPhone gibt, um die 300 Apps und Dienste rund um Twitter geben. Summize war bis vor ein paar Tagen noch eine Suchmaschine um in und nach Twitterpostings suchen zu können, wurde allerdings mittlerweile von Twitter aufgekauft und in Twitter integriert.
Wie immer gebiert ein neues Medium auch neue Anwendungen und, wie schon oben erwähnt, auch gelegentlich eine neue Schreibe. Viele Twitterer kommen in ihren Tweets viel schneller auf den Punkt, schreiben pointierter als in ihren Blogses ist ja nicht das erste mal, das und nutzen das Medium zur Generation täglicher Bonmots oder Kürzestanekdoten, die mit der ursprünglichen Twitterintention “What are you doing?” nur noch entfernt oder gar nichts mehr zu tun haben, aber es ist ja nicht das erste mal das die kreative Verwendung einer Anwendung dieses erst so richtig interessant macht.
Zum Schluß noch zwei weiterführende Artikel, scheint so, als ob die Sache jetzt erst so richtig ankommt:

Manager Magazin: Wann ist ein Mann ein Mann?
Handelsblatt: Alles zwitschert
und ebooks über’s Twittern gibt es auch in Hülle und Fülle

Mich findet man unter www.twitter.com/tanith und die neuesten Tweets sind diese komischen Kurzsätze oben links in diesem Blog :)

PS: So könnte die Twitterwelt nach einem Zombieausbruch aussehen ;)

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

  1. Und dennoch: twitter stinkt! ;)

    Ihr solltet mal lieber das alles auf die Blogs knallen, was Ihr da so twittert. Dann wird das auch wieder was…

    Antworten

  2. Seit Du den Twitterkram auf Deiner Seite gemacht hast habe ich massive Probleme eben selbige zu besuchen – in 9 von 10 Besuchen bekomme ich Fehlermeldungen und kann Deine Seite nicht anzeigen. Wäre also von meiner Seite aus nett wenn der Kram wieder verschwindet.

    Antworten

  3. @kfmw: was stinkt an twitter? und das landet doch alles mehr oder minder in den blogs, durch eingeblundene twitterposts oder in langfassungen. das schöne an neuen medien ist aber doch eben das neue nutzverhalten bei selbigem.

    @Marc: ah ah ah, mal nicht übertreiben. ich weiß das twitter manchmal kapazitätsprobleme hat und die seite dann länger lädt weil das plugin auf den feed wartet, das ist aber zunehmend seltener und keine 9 von 10 mal!

    @ronson: ich werde die tage mal ein anderes plugin testen und hoffe das es damit geschmeidiger läuft

    Antworten

  4. Ich übertreibe nicht – ich habe massive Probleme mit Deiner Seite. Die Meldung “Die Internetseite http://www.tanith.org kann nicht geöffnet werden. Vorgang abgebrochen” ist schon Standart geworden.
    Könnte es vielleicht am Browser liegen ?

    Antworten

  5. habe ebenso Zugangsprobleme zu deiner Seite wie auch Bekannte – schon seit 2 Wochen – any ideas?

    Antworten

  6. was nehmt ihr denn alle für browser, doch nicht etwa IE??? also hier sowohl auf FF und safari null probleme nach wie vor!

    BTW twitter: die behalten trotz ihrer größe den charm eines studentenprojekts, vor ein paar tagen waren alle icons weg, heute haben alle ca. 2/3 ihrer follower verloren und twitter müht sich seit stunden ab alles wieder hinzukriegen wie es mal war :lol:

    Antworten

  7. Es ist der IE (ich weiß – ist uncool aber ich habe bis dato keine Probleme mit dem gehabt).
    Ist aber wohl wirklich Tageszeitenabhängig – jetzt um diese Uhrzeit klappt es meistens , aber so ab gegen Mittag wird es nahezu unmöglich.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.