iDrum mobile für’s iPhone

idrum3.jpg
idrum4.jpg
Neben BeatMaker befindet sich ein paar Tagen eine weitere Musikapp auf meinem iPhone, iDrum mobile in der “Club Edition”, die es neben der “Hiphop Edition” bislang für jeweils 4,99Euro im Appstore gibt. Club ist dabei weit gegriffen und hat weniger mit Eurotrash und Konsorten zu tun sondern bietet solide Presets für House, Elektro, Breaks der unterschiedlichsten Sorten aber eben auch ein wenig Four to the Floor. Wer iDrum schon als Plugin kennt, dem ist bekannt, das das Programm nicht gerade zu den parameter- und featurereichsten gehört. Das verhält sich mit der Mobileversion auch nicht anders, 6 Seiten reichen um alles wichtige für den Beat To Go im Griff zu haben und in dieser Einfachheit liegt eben auch der Reiz. Das Ideal des unterwegs Musikmachens scheitert dann ja in der Realität oftmals an der Komplexität auf kleinstem Raum. Hier nicht, die 6 Seiten sind klar gegliedert und die einzelnen Elemente funktionieren so, wie man das gerne hätte. Für kleine Beatspielereien zwischendurch oder Beatbauen überall jedenfalls das Beste was mir bislang für’s iPhone untergekommen ist. Das “mobile” wird in Zukunft noch wörtlicher zu nehmen sein, denn die Files sind in einer zukünftigen Version von iDrum importierbar und lassen sich dann in der Pluginvariante weiterbearbeiten. Immerhin jetzt schon steht die Ringtonefunktion das iPhones zur Verfügung um das fertige File als Audio auf den Rechner zu übertragen. Ebenfalls jertzt schon ist es möglich seine eigenen Samples und Drumkits zu importieren, so das man nicht auf die Presets von iDrum angewiesen ist. So sieht das am lebenden Objekt aus:

Screenshots von CDM

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.