Wer sich über die neue Beatport Tax wundert, hier kommt die Erklärung

Paßt ja hervorragend zur Gema Petition! Seit kurzem muß man bei Beatport zu den eh schon hohen Apothekenpreisen noch eine nicht weiter erklärte Steuer zahlen. Hier kommt die wahnwitzige Erklärung: Wer jetzt noch meint diese Gesellschaften hätten irgendwas mit Künstler- oder Rechtevertretung zu tun hat den Knall nicht gehört.

Update1: So einfach ist die Sache dann auch wieder nicht, Raveline weiß mehr

Update2: Aus einem anderen Forum erreicht mich das:
die tax ist die mehrwertssteuer.”Thanks for getting in touch. The Value Added Tax (VAT) is a tax that Beatport is required to charge by European law when selling a download file to a customer in the European Union (EU). Beatport customers will pay 15% which is the lowest possible VAT rate in the EU. In an effort to be transparent about the VAT, Beatport shows the amount of tax payable as a separate item. Beatport does not retain these monies as they are paid to the proper European tax authority.”
leider ist das undurchdacht. denn es gibt fälle da muss diese steuer nicht gezahlt werden.die “mechanical rights” (das geld für gema, sabem, sacem etc) werden den labels abgezogen. noch geiler ist das beatport erstmal proforma diese prozente einbehält, prüft was gezahlt werden muss und dann evtl an die labels ihr geld zurückzahlt.das geld liegt dann aufm beatport konto und bringt zinsen…..schlau.hinzukommt ja auch noch ob jemals die richtigen leute ihr geld dann bekommen. einige labels haben künstler die mitglied einer verwertungsgesellschaft sind aber auch welche ohne. das es keine individuelle gemabefreiung gibt ist immer noch die höhe…

Kommentare (14) Schreibe einen Kommentar

  1. Man wird ja nicht gehindert, Beatport über einen ausländischen Proxy bzw. eine VPN-verbindung zu benutzen.

    Antworten

  2. Ich würde als DJ wieder gezielt Vinyl auflegen, weil das mittelständische Strukturen unterstützt (Vertrieb, Plattenläden, Nadelfirma), auch wenn es mehr kostet.
    Wenn Internetshops irgendwann MP3 Kartelle bilden, steigen Downloadgebühren wie Benzinpreise. Ich möchte außerdem einen Tonträger physisch besitzen, ein Cover haben und ein Booklet, Künstleradresse….und ich möchte kein Verfallsdatum wie bei einem Virenscanner…ich nehme ab jetzt Abstand von E Djing und wenn ich die letzte Vinylplatte kaufe…es gibt eh genug zeitlose Klassiker…..die ich noch längst nicht alle Besitze…die Illuminaten Pläne dürfen gerne andere Arglose unterstützen…

    Antworten

  3. Die Frage ist, wieviel Releases das überhaupt betrifft – wer tritt denn bitte schön heutzutage überhaupt noch in die Gema ein? Ich jedenfalls nicht. ;) Wenn Beatport jedoch für ALLE Releases etwas einbehält, ist das natürlich starker Tobak…

    Antworten

  4. Deshalb bin ich auch “pro-vinyl” … obwohls in letzter Zeit bei Beatport diese exklusiven Leckerlis gibt… aber die kann ich ja nur auf meinem Rechner abdudeln

    Antworten

  5. es gibt so viel gute Musik da draußen, dass ich auf die paar “Leckerlies” getrost verzichten kann. ;)

    das Alter der Musik spielt – für mich – sowieso keine Rolle, egal ob 40 Jahre oder 4 Monate alt. Und Beatport hat eh sowas Monopolistisches und auch Unsympathisches an sich.

    Antworten

  6. Da hier immer noch keine Möglichkeit spontane Gedankenergüsse rauszuformulieren…habe gerade einen Oldschool-Abend bin bei youtube auf ein altes Ravestück gestossen, daß ne verdammt ähnliche Dramaturgie wie der Visions of Shiva Hit hat, aber da es älter ist, sollten die Berliner von den Briten geklaut haben…erwarte Stellungnahme vom Seitenbetreiber dazu:

    Antworten

  7. Einfach ignorieren, den Laden. Es gibt genügend andere Shops mit guter Musik, und die Labels, die exklusiv bei Beatport sind, haben dann halt einfach Pech gehabt – zwingt sie ja keiner dazu.

    Antworten

  8. Pingback: Beatport und die Steuer | matthiaskandel.de

  9. Von mir aus…Den Erfolg von beatport kann ich eh nicht nachvollziehen. Das Portal mag ich nicht. Zu teuer, zu arrogant, zu schnöselig, uncool, steril.

    Solange ich das Kleingeld hab, kaufe ich weiter CDs & Vinyl. Zum Glück bin ich nur Musikliebhaber & Sammler, kein Profi-DJ. Ich kann warten. Wenn ein Album/ Track gut ist, hole ich mir den halt 2, 3, 4 …. Jahre später, als Nice-Price ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.