Review: Zomby – Where Were You in ’92?

zomby-where-were-you.jpg
Ich geb zu ich bin befangen, wenn es um diese euphorischen Oldschool Pianostabs gepaart mit rappelnden Breakbeats geht, bin ich sofort dafür, allein schon als Korrelativ zu der möchtegernelaborierten und ernsthaften Produktionsweise heute, und somit hat es Zomby‘s erster Longplayer auf Werk Disc nicht schwer. Der Name sagt ja auch schon wo die Reise hingeht, UK Hardcore Rave wie von anno Leuchtstab.
Sicherlich kann man dem Album vorwefen das es sich nur aus dem bekannten Pool der Samples bedient, die damals in jedem Hardcoretrack vorkamen und auch arrangementtechnisch hält Zomby sich strikt an die alte Schule, aber gerade das finde ich erquickend und erfreulich, erinnert einen daran, das mal ein Akai 950 und ein Juno alles waren, was man für Walls of Sound mit Armageddonqualitäten brauchte. Freunde von Pianostakkatos, Hoovers und sonstigen Ingredenzien englischer E-Musik vor Jungle kommen voll auf ihre Kosten

Go to Beatport.com Get These Tracks Add This Player

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Die Glowstyx wurde hier auch von Tanith besprochen. Mir gefallen beide. Ein Riesenspaß. Tanith, danke für den Hinweis.

    Antworten

  2. What i do not realize is actually how you are not really much more well-liked than you may be now. You’re so intelligent. You realize thus considerably relating to this subject, made me personally consider it from a lot of varied angles. Its like men and women aren’t fascinated unless it’s one thing to do with Lady gaga! Your own stuffs outstanding. Always maintain it up!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.