Twitter DJ App

Heute erschien ein Artikel in der Futurezone.Orf in dem unter anderem ich zur gerade von Richie Hawtin promoteten Twitter DJ App für Traktor Pro befragt wurde. Ursprünglich war ich ja von der Idee dieser App ziemlich begeistert, nun, nach einigem Überlegen hat sich die Euphorie ein wenig abgekühlt, gerade in Bezug auf die ihr innewohnende angebliche Gema Playlist Funktionalität. Trotzdem eine coole Sache um Playlisten während des Sets zu generieren, aber lest selbst: Gezwitscherte Playlists aus den Clubs

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Witzige Sache und definitiv ein nettes Feature. Brauch ich da das Twitter? Nein, mir reichen die Track-IDs aus der Stream-Funktion. Damit kann ich dann auch machen was ich will.
    Warum hätte ich das gerne? Automatische Setlists. Wir veranstalten CreativeCommons Parties. Gema müssen wir da nicht zahlen nur eine komplette Tracklist vorlegen bei der Gema vorlegen…
    Ich persönlich ziehe ja Deckadance vor, aber wir versuchen natürlich dort auch mit freier Software zu arbeiten, da bleibt dann nur Mixxx. Mal schauen ob man da nicht ein ähnliches Feature zusammen bekommt.

    Antworten

  2. Erinnert mich auch irgendwie an last.fm – mein Audioplayer (Amarok) lädt da ebenfalls die Namen und Artists der gespielten Tracks hoch.

    Antworten

  3. Und wieder ein gadget, das die Welt nicht braucht. Statt diesen Unsinn zu promoten sollte sich Herr Hawtin mal darüber Gedanken machen, warum sein aktueller Sound so absolut belanglos ist. Ein guter Tipp dazu wäre mal seine eigenen Produktionen der frühen 90er anzuhören…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.