Thema der Woche 124: Die 10 schlechtesten Trax aller Zeiten

Das ist fast unmöglich zu beantworten, nicht nur weil ich nicht alle Zeiten miterlebt habe und es so unglaublich viel schlechte Musik gibt, sondern auch deshalb, weil ich mich für gewöhnlich nicht um diese kümmere. Von daher kann das nur eine ganz subjektives Gecharte werden. Ich habe mal meine Hasssongs zusammengestellt und schlage die Hände über’m Kopf zusammen das jetzt so ein Content in meinem Blog vorkommt.

10.) dieses unsägliche Sonycover von Rolando aka Aztek Mystic’s “Nights of the Jaguar”.
Da kann man mal sehen das der Track selbst nicht schlecht sein muß um zu einem der schlechtesten ever zu werden, die Intention und die Machart können dafür sorgen das ein ursprünglich so guter Track, den man mit Fug und Recht als Klassiker des Techno bezeichnen kann, in anderer Verwendung ziemlich schlecht riechen kann.
BTW: ja, genau diese Sony, die sonst so sehr auf Eigentumsrechte pocht und bei Youtube immer mit “Dieses Video enthält Content von UMG. Es ist in deinem Land nicht verfügbar” auftaucht

9.) Westbam – Like Ice in The Sunshine
Als ich diesen Schmonzes erstmalig auf seinem Loveparadewagen hörte, dachte ich jetzt hat’s den endgültig zerrissen. Mag ja sein, das man so eine Auftragsarbeit für eine Eiswerbung mal des Geldes wegen mitnimmt, aber das dann auch noch stolz zu präsentieren und alle Viertelstunde vom Truck trällern zu lassen, anstatt es da zu lassen wo es hingehört, in die Werbepauen vom Privatfernsehn, da hat’s mir tatsächlich kurz den Atem verschlagen.
Ich hät’s ja hier gerne präsentiert, aber: “Dieses Video enthält Content von UMG. Es ist in deinem Land nicht verfügbar”

8.) Stranglers – Golden Brown
Nach 2 genialen bösartigen Alben so einen Kuschelrock abzuliefern werde ich ihnen niemals verzeihen, wurde ja auch nicht mehr besser mit denen

7.) Shakin Stevens – Oh Julie
Stellvertretend für diese ganzen Plastik Rock’n Roller und Elvis Clones, die es ja bis heute noch gibt.

6.) Chicks on Speed – Kaltes Klares Wasser
Wieder so ein Beispiel, das Original von Malaria hatte ja durchaus was, aber das dann dieses sinnlose und redundante Remake auch noch so einschlagen mußte! Ich habe es wirklich so zu hassen gelernt, das ich mir nicht mal mehr das Original ohne Beklemmungen anhören kann.

5.) Abba – I do I do I do I do
Ich kenne Menschen die halten große Stücke auf Abba, ich nicht. Am schlimmsten war jedoch diese Nummer, allein schon wegen der Instrumentierung! Die war damals allerdings typisch, ich hätte jetzt an dieser Stelle auch Sailor, Hello oder Showwaddywaddy aus der Zeit nennen können, es mangelte da wirklich nicht an üblen Hits.

4.) Peter Frampton – Do you feel like I do
Für die spätgeborenen unter euch: seit froh das ihr das in den 70ern nicht miterleben musstet, das lief ständig im Radio. Nicht genug dieses nölige Gitarrengeplänkel samt Masturbationssolo und 70er typische Rustikalgesinge mit späthippieskem Freiheitstouch, dann kam da noch diese Stelle wo er das Autotune dieser Zeit, den Vocoder einsetze und, da es von dem Livealbum “Frampton comes alive” kam, dürfte man sich dabei noch das über diesen Effekt glücklich jauchzende Publikum anhören, schrecklich!

3.) Manfred Mann – Blinded by the Light
Noch so’n 70er Song von hässlichen Menschen der einem ständig vorgedudelt wurde, Frank Laufenberg, das vergess ich dir nie. Wenn man sich das Gejaule anhört, weiß man warum Punk passieren mußte

2.) GLS United – Rapper’s Deutsch
Gilt als der erste deutsche Rapsong. Thomas Gottschalk, Manfred Sexauer und Frank Laufenberg rappen auf Rapper’s Delight Facepalmtexte und fanden’s lustig.

1.) Nena – Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann
Boah, was habe ich diesen Song schon immer gehasst! Dieses Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann in dem Text ist so typisch unpräzise 80er, ich krieg jetzt noch Pickel wenn ich’s höre!

Kommentare (53) Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.