Thema der Woche 179: Die alternative Realität: Großbrand am 13.12.1991 bei “Die Halle”. Mayday abgesagt, Low Spirit runiert. Wie wäre die Musikgeschichte verlaufen?

Ok, nehmen wir mal an es wäre tatsächlich so gelaufen, obwohl ich die Fragestellung ja viel intertessanter gefunden hätte, wie die Sache verlaufen wäre wenn WÄHREND der Mayday die Halle abgefackelt wäre. Aber gut, was wäre anders verlaufen hätte es die erste Mayday tatsächlich aufgrund genannter Gründe nicht gegeben und was wären die Auswirkungen?
Wolle wäre wahrscheinlich 5 Minuten lang wie ein Rummpelstilzchen vor Freude rumgesprungen, bis er gemerkt hätte das ja nun auch seine Location für die Tekknozid eine Woche später perdu ist. Low Spirit, so wie ich sie kenne, wären mitnichten pleite gewesen, sondern gut versichert und danach noch reicher, oder aber nicht versichert, pleite zwar aber mit Major im Rücken und alsbald unter anderem Namen, wie z.B. Low Budget, wieder vorstellig. Auch der Verlust von Low Spirit hätte der Chose keinen anderen Drift gegeben, es gab ja genügend andere BWLer die bemerkten das die kritische Masse zum Erfolg längst gegeben war. Und mal ehrlich, so auf der Hand liegend wie das Konzept der Mayday ist, nämlich anstatt bei Festivals alle Stunde eine neue Band auf die Bühne zu karren, stattdessen einfach DJs und Liveacts zu nehmen, entweder hätten die dasselbe gemacht oder sich gleich mit irgendeinem Konzerthansel zusammen getan, dazu muß man nur rüber auf die englische Insel gucken, wo genau das passiert ist. Das einzige was anders gewesen wäre, wäre das es nicht Mayday gehießen hätte, was einen Derrick May bestimmt sehr glücklich gemacht hätte.
Nehmen wir mal die ganz unwahrscheinliche Möglichkeit, das Low Spirit pleite gegangen wäre und nie wieder ein Ton von Westbam und Konsorten in eine Rille gepresst worden wäre, dann wäre vielleicht nicht “Somewhere over the Rainbow” der Hit gewesen mit dem Techno seine Unschuld verloren hätte, sondern irgendeine andere Krempe hätte sich unterbezahlt den Fame abgeholt, vielleicht auf ZYX, No Respect, Logic Records oder sonstigem Label, denen man ja bis heute die Rolle des Qualitätsfilters unterstellt. Kontor und andere Grossisten des niederen Geschmacks hätten stattdessen die Pfründe der zusätzlichenTechnomillionen eingefahren, lediglich ein paar Immobilien wären in anderen Händen, musikalisch und kulturell wäre nichts anders, alles andere wäre eine maßlose Überschätzung einer Firma die nichts anderes machte als Acer oder HP heutzutage, nämlich funktionierende Konzepte abschauen und als eigene Erfindung auszugeben und dabei als lautester “Erster!” zu schreien.

Kommentare (134) Schreibe einen Kommentar

  1. Uch finds langsam echt nervend, dass leute nur in der Vergangenheit leben…wenn ich sehe wie geil sich die elektronische Musik in den letzten jahren entwickelt hat. Und dieses Rumgehacke auf Low spirit…bei mir läuft gerade der 2. Mix der Westbam mix Compilation “A love Story”…der Mix ist besser, als was so mancher Möchtegern Undergound DJ rausbringt als DJ-Mix. au der 3 CD wird sogar X101, orbital, marusha, und mein velter hemmungslos gemixt…ich finds gut. ist übrigens die einzige platte, die ich von Kontor besitze :-)ich kann diese oh ich bin so underground/overground gelaber nicht mehr hören. echt geht einfach nur um musik…und ums Tanzen!!!

    Antworten

  2. flic.. is doch hier grunsatz und natürlich darf und muss hier diskutiert werden aba in jedem thema das selbe rumgejammere über die schuldigen des unheils is da doch ein wenig langweilig..und imma low spirit und westbam… die paar dinger auf low spirit die kommerziellen chart erfolg hatten… und am ende war dann doch jeder hater aufa mayday…tada..

    wäre westbam beim hiphop geblieben (und der guetta auch) wäre einem sicher einiges erspart geblieben bzw es anders gelaufen..aba so what ?

    holt doch ma n westbam hier in blog ich will ma ne neue seite hören :-P

    Antworten

  3. @maximilian
    Naja tendenziell haste ja recht aber….
    es gibt eben Leute die haben bei solche Themen nen Redebedürfnis das hört spätestens dann auf wenn jeder hier deren Meinung gelesen hat und seinen Senf dazu abgegeben hat. Ich finde das jetzt tendenziell nicht wirklich schlimm. Zumal das ganz nützlich sein kann mehr über den schreibenden zu erfahren…..im gegensatz zu vielen anderen kenne ich nicht wirklich die Leute die dahinter stehen, welche ja auch teilweise Menschen sind die in der Szene ganz ganz viel bewegt haben wie zb…succubus oder wolle oder oder oder

    Antworten

  4. Also, als Themen-Initiator halte ich mal fest:

    Keiner hat ein Alternativ-Szenario parat. Es MUSSTE so kommen, wie es kam.

    Nun gut. Die (erdachte) Wolle-Utopie hätte mich, als hauptsächlich durch Mayday infizierten Raver, doch mal interessiert.

    Antworten

  5. “ich habe unbändige Lust …
    fies und gemein zu sein.
    es macht mir einen Höllenspaß
    so wie ein Schwein zu sein …”

    aber noch halte ich mich zurück in der Hoffnung, hier nicht weiter solche fußnägelaufrollenden Begriffe wie “Hater” lesen zu müssen. Da fehlt mir jegliches Verständnis ….

    Antworten

  6. also Scooter heute noch zum Distinktionsgewinn zu bemühen ist ähnlich umsonst bemüht wie zu betonen das man eh nur Arte guckt

    James Brown is Dead, KLF und das Boot in einem Atemzug, ich muß doch bitten!

    das damals alle auf allen Veranstaltungen spielten hatte doch auch was schönes und ist nicht gleichzusetzen mit Ausverklauf, Techno war eine große Spielwiese wo sich jeder austoben konnte, mich haben damals eher solche wie Wolle genervt, die meinten ihre Version der Revolution wäre die einzige wahre und richtige und alle hätten zu folgen. Das Naserümpfen über andere kam zuerst aus dieser Richtung.
    Natürlich endete das irgendwann mal und eigentlich war auch jedem bewußt das es nicht ewig so weitergehen würde, aber dafür hielt es doch recht lange an.
    ich persönlich hatte immer den Standpunkt, war mir nicht taugt, das ignorier ich weg, anstatt Energie ins Aufreiben darüber reinzustecken, soll die Masse doch auf der falschen Party tanzen und blöde sterben.

    @sonicdestroyer: an And One war Wolle schuld ;) und bloß weil erst 92 die erste UR auf Tresor erschien heißt das nicht das es erst ab da hier populär war oder ankam, das war spätestens seit 91 im Tresor gang und gäbe, aber auch im UFO lief schon viel Detroit.
    der Tresorsampler war als er rauskam schon über ein Jahr fertig konzipiert und somit auch die Tracks darauf, es gab nur einige Verzögerungen bis er dann endlich erschien, ich hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet.Und der einzige der die Klischees von Overgrund und Underground hier bisher bemüht hast bist du ;-)

    Antworten

  7. @sonic: “And One” haben im wann genau auf Tekknozid gespielt? Richtig, einmal im April und einmal im Herbst 1990. Zu dieser Zeit meinte man nicht nur in Frankfurt noch, dass Techno eher was Depeche Mode als mit Kevin Saunderson zu tun hätte ;) “And One” hat zudem dieser Zeit noch keinen Synthie, sondern EBM gemacht und paste mit “Metall Hammer” noch recht gut in die frühe Phase der Technoselbstfndung.

    @Tanith: frag` mich mal, wie genervt ich 93-95 von Deiner Kirmes-Musik gewesen bin? Ich sag’ nur Bonsai, Power of American Native, Sunbeam etcpp ;)

    Antworten

  8. Bonzaitanith soso :)
    wolle wenn du nicht bald den schnabel hälst bzgl frankfurtgrotte muss ich mir leider den hulkanzug überstülpen!

    Antworten

  9. Also ich finde Bonzai Records als Kirmes Techno zu bezeichnen als grob fahrlässig^^
    Viele Tracks sind von Bonzai für mich einfach unsterblich..wie die Cherrymoon Trax oder Bountyhunter..Ok irgendwann hat Bonzai mehr Kohle mit Tshirts als mit guten Platten verdient…anyway..jemand hat es weiter oben im Post sehr gut beschrieben..ist alles Geschmackssache..
    Ich finde ja sowieso das sich die Leute früher viel zu wichtig gemacht haben in dem Buisness..vonwegen ich bin der Oberkarpfen im Teich weil ich es erfunden habe… aber das Thema hatten wir ja schon bei Motte und beim Väth gehabt.Ich kannte nie einen persönlich der DJ’s oder Produzenten..war mir eigentlich auch egal,weil die Mukke für mich gezählt hat.Soll der da oben an den Decks doch sein wer er will..hauptsache es geht in den Kopf und die Beine…und in die Seele^^

    Antworten

  10. @Wolle: oh ja…and one-metalhammer…steve hat ja immer gesagt, dass sie ne mischung aus DM und Front 242 sein wollten…ich hab da son altes Video von 89 und da sind and one sowas von grottig, dass es selbst für EBM ne Beleidigung ist. Zeigt aber auch, dass Berlin Anfang der 90er nicht wirklich ein Techno-Mekka war im Sinne von Techno-House/Detrroit Techno. Da war Berlin auch nicht weiter wie andere Städte…auch wenn ich mir sowas auf ner Tekknozid gar nicht vorstellen kann, dass da jemand wie And one gespielt haben soll. und damals fanden doch alle die Sachen von Bonzai oder Trance 2 Trance geil…das war ja auch irgendwie was neues und Spannendes…ihr hattet mit Cosmic Baby ja nun auch einen Trancestar…

    Antworten

  11. Kommerz gegen Underground, Vinyl gegen MP3, Frankfurt gegen Berlin.
    Da hat man dann seine Klicks sicher als Blogger ;-)
    Wahnsinn dass die immer gleichen Themen soviel Resonanz erzeugen.

    Und jetzt zum nächsten Thema ;-)

    Antworten

  12. Hör doch endlich auf, hier Angelesenes und Recherchiertes anzuführen, sonicdestroyer. Das nervt. Warst Du Anfang der Neunziger im Tresor? Woher weißt Du was da lief? Da lief unten TECHNO und EBM. Oben gab´s Hip Hop, Acid Jazz und (tadaaaa) House. Yep, ich bin da zufällig 2,3 mal reingeraten, als der Tresor gerade aufhatte, zu Besuch in Berlin. Das da war wirklich ziemlich neu. Und die Detroit-Connection über Dimitri gab es da auch schon. Im Fischbüro lief das Faxgerät heiß.
    Alles was Du hier anführst hast Du irgendwo im Netz gefunden (hab da so´n altes Video bla…) oder Dir sonstwo angelesen. Also tu nicht so, als könntest Du Tanith, Wolle etc. irgendwas erzählen oder abschließende Urteile darüber abgeben, wer was erfunden hat. Obwohl das ja sowieso ziemlich egal ist.

    Bonzai als Kirmestechno zu bezeichnen ist in der Tat eine Unverschämtheit.
    Off.

    Antworten

  13. für sonic ist techno detroit und detroit ist techno. alles was über diesen tellerrand geht, geht über seinen horizont. das ist zwar nicht nur ein bissl eingeschränkt, aber nunmal seine meinung. und die lässt er sich auch nicht durch sowas wie fakten oder realitäten kaputt machen. ;)

    Antworten

  14. @Wolle: du hast 1990 noch Techno eher mit DM assoziiert als mit Saunderson? Ich muß mich grad wundern. Und Metal Hammer war auch damals schon naja.

    Dein Elefantengedächtnis läßt dich auch diesmal wieder im Stich, PoAN hab ich nie besessen noch gespielt, same goes with Sunbeam und Bonzai hatte wirklich einige richtige Knaller am Start “Calling Earth” spiele ich heute noch gerne in Classicsets, vornehmlich dann wenn du dabei bist, nur um dich zu ärgern, einige warten da mittlerweile schon förmlich drauf, du machst es einem einfach zu einfach :-D

    @sonicdestroyer: ich unterschreib da bei misc. angelesen und bei Youtube recherchiert schlägt weder selbst dabei gewesen, noch macht es die Medienwahrheit richtiger. Vorsichtige Frage: Akademiker mit theoretischem oder Sozialwissenschaftshintergrund? ;)

    Antworten

  15. das war nicht meine sichtweise, dass war ein fakt. techno war allgemein eher mit depeche mode assoziiert, als mit house und acid. wenn du zb bei wom oder pinky nach houseplatten suchtest, dann musstes du in die blackmusik-abteilung zu disco, hiphop und funk. suchtest du jedoch “techno”, dann stand das bei indie-rock und bedeutete depeche mode, anne clark, front242, nitzer ebb, skinny puppy, kraftwerk etcpp – genau so, wie es in den legenden um tallas definition von techno immer wieder beschrieben wird. und nicht nur die platten waren in verschiedenen schubladen, sondern auch die leute. house gab es eher in hiphop in blackmusikläden. “techno” (in der alten begrifflichkeit) im linientreu.
    genau aus diesen gründen, konnten wir die musik (die du spieltest), nicht einfach als “techno” kommunizieren. das hätte niemand verstanden. genau aus diesem grund haben wir unsere technobegrifflichkeit mit “tekkno” bezeichnet, was der geschriebenen form der ausprache von “we called techno” (also tekno) entsprach.

    Antworten

  16. der wichtigste Satz fehlt jedoch: ja, für mich war And One damals eher Techno, als zb Inner Citys “Big Fun”, Mr. Fingers, Deskee… das mochte ich zwar auch, war für mich aber eher House und damit Disco. Dass “And One” auch Depeche Mode geil fand, dass war genauso ein Kompromispunkt, wie dass wir (zb der Tanith und ich) uns für Baby Fords “Childrens of the revolution” begeisterten.
    Die große Leistung bestand eigentlich darin, dass es Tekknozid schaffte, die vielen verschiedenen Musikszenen auf einen Punkt zusammenzubringen, der einen gemeinsamen Nenner darstellte: die Musik war elektronisch und wollte das auch sein.

    Antworten

  17. ich dachte bislang der Ad One Auftritt war ein Deal weil du die Flyer da gedruckt hast wo deine eine Typ im Copyshop arbeitete ;D

    Antworten

  18. Nach ihren Konzerten in Leipzig sollen die Jungs von Depeche Mode meist in die Distille gegangen sein. Beweis erbracht: sie sind Techno! Und damit auch AndOne. Und überhaupt, sind wir nicht alle ein bißchen Tekkchno? ;-)

    Antworten

  19. also LOW SPIRIT kann man als “Schlechte Stimmung ” uebersetzen, wird aber auch als “Niedergeschlagen” uebersetzt. der Name resultiert aus zahlreichen Versuchen Mitte der 80-er so Klangcollagen ala BUNDESPRAESIDENTENMIX den Majors anzubieten (Independent fand ja kaum statt, nur im Rockbereich). Die releasten aber lieber so Kram wie “Geil!” (g-g-g-Geil…remember?). das was Maxe da so machte, reichte aus, um vom Goethe – Institut 1986 als deutscher Kulturbeitrag zu den olympischen Spielen nach Seoul geschickt zu werden. Fuer die fetten und immer zu langsamen Aersche in den Chefetagen der big five Majors war das also noch abstruse Kunst irgendwie….also hat man aus Niedergeschlagenheit dieses eigene Label gegruendet. Laut Erklaerung von Bemme selbst…

    Antworten

  20. nee, helge birkelbach (späterer flyer-magazin-herausgeber), mjik van djik und steve nagavi (and one) haben im copy18 in der maßenstraße gearbeitet. mjik hat mich die kopien machen lassen und dabei habe ich helge kennengelernt. der war auch einer deiner fans und teil der tekkno-ursuppe (ufo, loveparade etcpp). der entwickelte das image für and one und machte deren pr. mjik hat uns vorgestellt, damit helge was in seinem magazin (hype!) oder im networkpress schreibt. in diesem gespräch kam helge auf die idee, dass and one auf tekknozid auftreten könnte. er hat mir steve vorgestellt und mir ein tape gegeben. johnny fand das ok und dann haben wir es gemacht. und weils ganz gut kam, haben wir es im herbst sogar noch mal wiederholt.
    ähnlich wars mit alec empire (atarie teenage riot später dhr). an dessen entstehung war helge ebenfalls beteiligt. genau wie joel amaretto und marc schilkowski… aber das ist eine ganzandere geschichte.

    Antworten

  21. Die BWLer haben uns nicht nur die schlimmste Finanzkrise seit 1929 eingebrockt , sondern auch noch ‘nen PM vor jedes ursprünglich mal fast perfekt funktionierende Produkt. Schlimmer geht´s kaum!

    Und demnächst hier im Blog;: Die schönsten Lobeshymnen auf Abmahnanwälte im Dubstep Remix.

    Merke: Alles Schweine – außer GEMA!

    Antworten

  22. @DJ pinkelrinne

    Ich weiss manche Dinge sind schwer zu verstehen. Aber Banker müssen nicht BWLer sein. Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun.

    Und die Finanzkrise resultiert alleine aus der Gier von jedem zweiten Deiner Mitmenschen.

    Ich weiß Du wie viele andere Leben leichter mit einem simplen Weltbild, aber manchmal schadet es nicht sich zu informieren, bevor man irgendeinen Unsinn verbreitet.

    Es gab auch genug BWLer die genau vor dieser Krise gewarnt haben.
    Dies war der bekannteste davon:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Max_Otte

    Antworten

  23. @ Wolle
    wo steckt der Helge überhaupt? hatte mit dem Anfang der 2000er noch Kontakt, ist aber irgendwie eingeschlafen und seit dem nix mehr mitgekriegt.

    Antworten

  24. @ doorkeeper :

    Du hast Recht, und ich hab es irgendwie verdreht. LOW SPIRIT übersetzt man eher mit Niedergeschlagenheit als “schlechte Stimmung”. Obwohl si heut noch irgendwie für schlechte Stimmung bei den Bloggern sorgen. So gesehen. Oder ist es doch eher die “Niedergeschlagenheit”?

    @ flic :

    Danke fürs Kompliment. Aber du warst ja auch nicht schlecht…Brothers in Arms!

    Antworten

  25. @succubus
    ach, diese Leute schlagen sich doch selber nieder. Low Spirit hat sich ja nun mittlerweile in Rauch aufgeloest. Grund war wohl unterschiedliche Positionierung der Labeleigner in der Zukunft der digitalen Musikwelt (William schlug vor, in Zukunft Musik komplett zu verschenken, MAx war natuerlich dagegen). wie viele hier allerdings nach so vielen Jahren immer noch wutschnaubend zurueckschauen, statt mal grinsend vorwaerts zu sehen…das ist schon seltsam. )) auch wenn ich hier bestimmt gleich aus Maul bekomme, zitiere ich mal: “Don’t look back in anger”. Guten Tag allerseits )))

    Antworten

  26. Also ich habe ton und Videomaterial über Lowspirit aus den Jahren 1986-1994 mitbekommen aus dem auch hervorgeht was das für ” die Firma” für ein Aufriss gewesen ist das in etwa das herauskommt was ca. Von 1997-2000 gut war. Wer würde sich nicht gern auch ab einem gewissem alter zur Ruhe setzen und zwar so angenehm wie möglich? Irgendwann kommt halt immer irgend ein Industrie heini und macht Verträge… Ob in dem fall nun polydor oder gar BMG die haben halt immer darauf geachtet das sie auch indi bleiben ich empfehle zu diesem Thema einfach mal zb. Den William röttger zu fragen wie das so ist wenn man mit und von Musik leben will… Wenn die nicht gewesen wären ist fraglich wer das ganze auch im Osten gepusht hätte. Villeicht die Engländer :D

    Antworten

  27. @Wolle…mein Horizont geht nicht über Detroit hinaus?…hihi jetzt muss ich lachen, wenn mir das jemand sagt, den seine Sets immer noch nach 90er Techno klingen. Ich höre seit gut 25 jahren elektronische Musik(auch andere Genres) und ich hab so gut wie alles durch..von House, Techno, Gabber, EBM, Industrial, Goa, Drum’N Bass, Dubstep, Footwork/JUke, old school electro…nur mal so am Rande. War in den 90ern auch ein grosser And One fan, auch nur mal so am Rande. Dass ich Detroit immer ein wenig verteidige hängt damit zusammen, dass dort nunmal die Roots liegen und Detroit war nicht nur Inner City in den 80ern. Gerade die Trax von Derrick May haben schon 87 weit in die Zukunft geschaut und ja Juan Atkins war noch tief im Electro Funk drin am Anfang. Trotzdem gab es 85-89 dort halt eine extreme kreative Explosion die einen nicht gerade kleinen Anteil an dem was wir heute Techno nennen hat.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.