Release of the day: Arme – Arme / Volor Flex & Encode – Altiplano

Habe lange mit mir gerungen ob das hier rein soll oder nicht und mich dann für doch eintschieden, weil musikalisch brilliant und vielseitig, nur teilweise nerven mich die Vocals unsäglich. Eine Dubversion der Ep ohne diese würde ich sofort komplett kaufen. Irgendwo zwischen Burial und Disclosure angesiedelt

Update: Ups, eben mal bisschen nach dem Label Origami Sound geforscht und siehe da, im Nachhinein hätte ich dann doch lieber die gewählt, da ist doch mehr Burial und weniger Disclosure drin ohne zu kopieren

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Volor Flex ist erste Sahne, die ersten beiden Alben bekommt man meines Wissens sogar kostenlos bei Bandcamp.

    Antworten

    • Da waren wohl keine Free Downloads mehr verfügbar, ich habe sie damals für lau runtergeladen. Die 7 Euro pro Album lohnen aber definitiv, auch das neue Album “Unlit” kann ich guten Gewissens empfehlen. Zumal er hier etwas von der Burial Schiene runterkommt, damit hat er es vorher etwas übertrieben.

      Antworten

      • mag den sound auch sehr, allerdings kaufe ich keine digitalen alben. fuer ne cd wuerde ich aber auch 10 € hinlegen..

        Antworten

  2. trotzdem hast recht is extrem disclosure.. und bissi gossip style. aber gefällt mir wohl danke für die links, alles mal runter geladen.

    Antworten

  3. zu glück kann man über geschmack nicht streiten.

    beruhigend finde ich, dass auch dich die vocals “unsäglich nerven”. nur frage ich mich, wie du es schaffst, die musik trotzdem zu hören oder gar zu mögen? ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.