Thema der Woche 215: Rassismus in der Techno/House-Szene

Auch das was man gemeinhin als Techno- oder Houseszene bezeichnet ist nichts anderes als ein Querschnitt durch die Gesellschaft und auch wenn ich in meinem Umfeld keinen Rassismus whatsoever feststellen kann, so kann man durchaus unvermittelt darauf stoßen, auch ohne danach zu suchen. Letztens z.B. stolperte ich über einen Facebook Eintrag bei Monika Kruse in dem sie zu Toleranz gegenüber Immigranten im Zuge ihres No Historical Backspin Projekts aufrief und was sich da an hasserfüllter, fehlgeleitetet Gülle in den Kommentaren ergoss, ist mir schon sehr übel aufgestoßen.
Es ist aber seltener dieser dumpfe und plumpe Rassismus, der einem bei sowas entgegen bläst, sondern dieses neuerliche “man wird ja wohl noch sagen dürfen” gemischt mit Ressentiments und ganz offensichtlichem Nichtchecken mit welcher Seite man sich mit verallgemeinernden Äußerungen gegenüber Immigranten, Asylsuchenden oder gleich ganzen Volksgruppen gemein macht.
Dieser offene Rassismus, gegenüber sogenannten Ausländer (allein das Wort schon!) habe ich in meiner Zeit bislang noch nirgends live erlebt, ich stehe allerdings auch nicht den ganzen Abend an der Tür und kriege mit was da abgeht. Andererseits bin ich auch die meiste Zeit in Berlin unterwegs und ich schätze hier ist es auch nochmal anders als z.B. in Posemuckel oder meinetwegen Hoyerswerda.
Trotzdem möchte ich nochmal darauf hinweisen, das auch gut gemeint durchaus nach hinten losgehen kann, Aussagen wie “Die Schwarzen können das einfach besser, weil die haben den Rhythmus im Blut” sollten einfach nicht mehr vorkommen und wenn dann höchstens in Kombination aus Hände vor Verzweiflung über dem Kopf zusammenschlagen und anschließender Gesichtspalme des Gegenübers.
Das das alles auch eine Gratwanderung des Missverständnisses sein kann mußte auch ich erleben, als ich hörte das mein Satz “We are white brothers born without soul” aus der We Call It Techno Doku in einem Vortag über “Wie der Berliner Techno weiß wurde”, der auf den diesjährigen Bermuda Days wiederholt und durchaus ambivalent aufgenommen wurde, als Aufhänger dazu benutzt wurde zu unterstellen das Techno… aber lest selbst:

Der Titel meines Vortrages stammt aus dem 2008 erschienen Dokumentarfilm “We Call It Techno!?, der die Entstehung der deutschen Technoszene beleuchtet. Wie auch in vielen anderen zeitgenössischen filmischen, journalistischen und wissenschaftlichen Dokumentationen über diesen Abschnitt der jüngeren deutschen Kulturgeschichte, wird hier eine dezidiert rassifizierte Variante des kollektiven Erinnerns praktiziert. Infolgedessen befasst sich mein Beitrag mit dem sowohl im deutschen als auch im angelsächsischen Raum auftauchenden Konsens über den Werdegang von Berlin als Welthauptstadt des Techno seit 1990. Das Ausklammern der multikulturellen und queeren Vorgeschichte des Techno im West-Berlin der 80er Jahre, vor allem in der damaligen Klubkultur und Rezeption Schwarzer Musik, ermöglicht Kommentatoren, den Techno als fast ausschließlich heteromaskulin, Brüdern ohne Soul in Ost und West stilisiert. Um dieser Mythologisierung entgegenzuwirken betone ich sowohl die ethnische und sexuelle Vielfältigkeit der Berliner Musiklandschaft in den 80er Jahren als auch das Aufkommen von Eurodance Anfang der 90er Jahre, ein Genre, das oftmals ein afro-deutsches Gesicht in der Öffentlichkeit trug und als das feminisierte Pendant zu Techno fungierte.

Da mußte ich dann wiederum gesichtspalmieren, denn abgesehen davon das die Brücke Techno- Eurotrash mehr als unlauter ist, habe ich den Techno hier durchaus queer und multikulturell erlebt, auf allen Ebenen und so soll das auch sein und gerne bleiben. Jedem der etwas anders behauptet kann ich nur Böswilligkeit oder absolute Negierung aller Fakten, meinetwegen auch durch Nichtmiterleben, unterstellen.

Kommentare (171)

  1. Der Vortrag ist ein trauriges Kapitel interessierten Unsinns. Leider.

    Weder wird die Affnität zu Detroit reflektiert und damit der Einfluss afrroamerikanischer Musiker unsichtbar gemacht, noch wird die zumindest schwule Geschichte des Techno in D, vor allem in Berlin zur Kenntnis genommen.

    Das ist mehr als traurig.

    • nicht nur deshalb vermute ich bei dem Vortrag auch bequemes angelesenes Sesselpupsertum. Was ist mit Mac oder Ali, an der Tür vom Planet/E-Werk? Was mit Woody als Resident, oder auch Odella als Chefin vom Exit damals? Wenn man sowas alles konsequent ausblendet, kann man natürlich auf so ein Ergebnis kommen, allein es ist falsch :D
      Hautfarbe und Herkunft und sexuelle Ausrichtung waren hier nie ein Kriterium für irgendwas

  2. Ich finde es eigentlich ganz angenehm, dass in den meisten Clubs in Berlin die Türken und andere Volksgruppen mit genell erhöhten Aggressionspotential an der Tür aussortiert werden.

  3. quod erat demonstrandum (lat. für „was zu beweisen war“) schliest traditionell einen logischen oder mathematischen beweis ab.
    bewiesen hier, ist noch lange nichts. der allgegenwertige rassismuss, – auch hier -, eigentlich jeden.
    nicht nur den weissen deutschen ossi, welcher tief im feindlichem hinterland lebend, still zur kenntnis nimmt,
    das die schuldigen an nahezu allem uebel die ossis und die wiedervereinigung sind. leute mit meiner herkunft, (tiefster bezirk neubrandenburg), sind ohnehin alles nazis in der hier vorherschenden oeffentlichen meinung. na und? was juckt es die deutsche eiche mitten in duesseldorf ob all der bereicherer.

    vielsprachigkeit, offenheit, und emphatie fuer den gegenueber, sind gute mittel hier etwas zu bewegen. lernen und bildung sind schwert und schild. dazu gehoert auch bereitschaft und nicht unbedingt der ausschluss von der mitwirkung im intergrationsrat, weil als deutscher aus dem osten, ja kein migrationshintergrund vorhanden. :-)
    vielleicht mal die kirche im dorf lassen und die moschee auch, und die synagoge, den tempel, den schrein, what ever. probiert es mal. marodierende jugendbanden, besoffene und generell alles agro, hat doch in der sogenannten techno/houseszene
    eh´nix zu suchen.
    die filter an der tuer sind auch nur menschen und sind froh, wenn nix passiert.

    bei Jim knopf und lucas dem lokomotivfuehrer;
    “eine welt, fuer alle menschen die friedlich, unabhaengig von herkunft, hautfarbe und glauben nebeneinader leben koennen!” utopie oder antwort?

  4. Ihr könnt aber noch von Glück sagen, dass die NPD bei euch nicht so stark ist wie bei uns die FPÖ die in der “Mitte der Gesellschaft” angelangt ist. Wäre nicht dieser Clown namens Stronach gewesen und ihm die Stimmen abgeluchst hätten wir womöglich schon jetzt einen Bundeskanzler Strache. “schauder”

    Ich kann nur von Österreich sprechen und da ist sehr wohl eine rassistische Tendenz bei einigen Besuchern zu merken. Außerhalb Wiens umso mehr. Vorallem je härter der Sound auf einer Party ist desto mehr rechtes Publikum kommt vorbei.

    Auch Parteien wie die FPÖ sind quasi indirekt im Nachtleben aktiv um das junge Volk beim Saufen oder Koksen zu bekehren. Großraumdiskotheken wie der Praterdome, The Box, früher die Nachtschicht oder der Nobelhobelclub Passage sind begehrte Ausgehorte von HC Strache und seinen Parteikollegen.
    Und dann locken sie die Leute auch noch mit EDM-Großevents bei freiem Eintritt, die in Wirklichkeit Afterpartys zu FPÖ-Parteitagen sind was auf die Flyer natürlich nicht angegeben wird. -> http://www.technoboard.at/index.php?showtopic=61165

    Und selbst die Pratersauna ist involviert. Die Wurstsaloncrew hatte damals einen Pachtvertrag mit den Grundstückbesitzern abgeschloßen. Es gehört zu 50% der Stadt Wien und 50% dem Immobilienunternehmer Ernst Karl Plech. Letzterer steht der FPÖ sehr nahe. Der dritte Teilhaber des Lokals soll sogar sein Sohn sein.

    Ich mag ja die Pratersauna. Ich finde es ist wohl eine der besten Locations die die Stadt zu bieten hat und Events wie Praterei wo richtig guter qualitativer Chicago House bis Detroit Techno gespielt wird kann ich nur empfehlen. Die Veranstalter sind eh in Ordnung und haben mit der Partei nix am Hut. Aber es stört mich und hat dann nen faden Beigeschmack wenn man wieder dort hingegangen ist. Denn letztendlich kommt dann eben durch diese blöde Grundstücksklausel Geld in deren Parteikassa.

  5. Ich persönlich merke in Essen/ Bochum/ Mülheim wenig bis gar nichts von einem “Rassismus in der Techno-Szene”. Vielleicht mag das daran liegen, dass Clubs wie der Bunker, die Rotunde, das Druckluft, Hotel Shanghai und 19down sowie die Veranstaltercrews größtenteils aus eher linkem bzw. queerem Umfeld kommen, aber sind in den letzten 25 Jahren diesbezüglich nur ganz wenige Vorfälle mit rassistisch-diskriminierendem Hintergrund bekannt bzw. aufgefallen und diese lassen sich definitiv nicht auf eine breite Gesinnung sondern immer auf Einzelfälle zurückführen. Es ist hier eher so, dass eine breite, eher alternative House- & Techno-Szene sich genauso im gesellschaftlichen Bereich engagiert, sei es durch Organisieren & Unterstützen von Demos, durch Hausbesetzungen oder Benefizevents. Allerdings kann ich da auch nur von dieser Szene sprechen. Wie es in anderen musikalischen Szenen (Hardcore, Gabber etc.) entzieht sich meiner Kenntnis, weil ich mich auf diesen Events nie aufhalte.

    @ benedekmusik
    Danke für die Infos bezüglich Österreich, davon bekommt man ja in Deutschland leider nicht so viel mit. Habe z.B. über die Pratersauna bis dato nur Positives gehört und die steht bei mir auch auf dem Besuchsplan beim nächsten Wien-Besuch.

    • Wie gesagt! Die Crews die in der Pratersauna veranstalten sind politisch korrekte Leute und, bis auf die eine oder andere Juppifraktion, auch mehr sozialdemokratisch-grün eingestellt. Es sind halt die Teilhaber und Grundstückbesitzer auf die man ein kritisches Auge werfen muss. Ich fühl mich schuldig wenn ich wiedereinmal die Sauna besucht habe. Aber was willste machen wenn DJs wie Kyle Hall, Rick Wilhite oder Amir Alexander auch nur dorthin gebucht werden.

      Außerdem gibt es auch noch außerhalb des 3 großen Clubs (Pratersauna, Flex, Grelle Forelle) Locations die besuchenswert sind.

      Das Werk, was übrigens direkt neben der Grellen Forelle in einem leerstehenden Stadtbahnbogen liegt, ist sehr alternativ angehaucht und da findet auch die eine oder andere FreeTekk-Veranstaltung statt.

      Der Morisson Club ist mittlerweile umgezogen vom 5. in den 7. Bezirk und hat die Räumlichkeiten des ? ,also Pi (war ein Gothic/Industrial Schuppen), in der Zieglergasse übernommen. Allerdings (noch) bis 4 Uhr offen. Kann sich aber vielleicht in den nächsten Monaten ändern wenn sie das nächste Meeting haben mit dem Magistrat (so bezeichnet man unsere Behörden).

      Die Fluc Wanne am Praterstern ist besonders für Dubstepper, UK Garage und Drum n Bass-Fans zu empfehlen. Auch Goa gibts da manchmal zu hören und oben gibts hier und da Kunstperformances.

      Cafe Leopold hat sich mittlerweile auch gut etabliert. Liegt im Museumsquartier und ist das Anhängsel des Leopold Museums. Allerdings gibts dort nur Events am Wochenende und vor Feiertagen und hat nur bis 5:30 Uhr offen, da ein paar Stunden später ja wieder Museumsbetrieb herrscht. HNNY hat da letztens im November gespielt. Gibt schon einige gute House-Events, aber auch von jegliche andere Genren die von diversen Crews organisiert werden.

      Wer auf kleinere Barlocations steht der kann zum Elektro Gönner in der Mariahliferstraße gehen. Da gibts auch meist freien Eintritt. Selbe Richtung geht auch das Donau in der Karl Schweighofer Gasse. Letztere haben Residentlineup. Kommts am Besten vorallem Montags zum Slack Hippy vorbei! Der ist eines der Wiener Urgesteine.

      Im Sommer gibts dann auch den ein oder anderen Outdoor-Event wie Tanz durch den Tag die mehr oder weniger halb legal / halb illegal sind. Auf der anderen Seite so Restaurants wie Porto Pollo oder Tel Aviv Beach die auch elektronisch beschallt werden aber mit den Behörden manchmal zu kämpfen haben.

      Habe ich noch was vergessen? Dann gibts noch das Celeste in der Hamburger Straße beim Naschmarkt, Brut im Künstlerhaus, die Auslage am Gürtel, das Sass am Karlsplatz, Badeschiff am Donaukanal, Aparat nähe der U-Bahnstation Nußdorferstraße, Tonstube in der Laimgrubengasse, …

      Und wers ganz schön kommerzig haben will und auf den Pop-Edits und Stil vor Talent Sound steht für den ist wohl der Volksgarten (der sogar aus 3 Sektionen besteht und separat betrieben wird) wie geschaffen. Aber na ja der Sound wird ja leider überall schon gespielt. Besser du informierst dich überhaupt zuerst über die Veranstalter/DJs bevor du in den Club gehst. Du musst wissen die Clubs hier in Wien haben keine Residents wie in Berlin die werden immer an andere Veranstalter vermietet. Da kann am einen Abend Chicago Sound gefahren werden und am nächsten Tag der Stil vor Talent Pop. Also aufpassen!

      Ja man kann schon sagen, dass sich Wien im Gegensatz vor 10 Jahren zum positiven in der elektronischen Musik gewandelt hatte. Nur manchmal ist es echt unübersichtlich geworden und man sieht den Wald vor lauter Partys nicht. Ach ja! Erwartet nicht die Mörder Anlagen. Da die Behörden in Österreich sehr streng sind dürfen die Clubs auch nicht lauter aufdrehen. Die meisten PAs sind verplombt auf höchstens 90 db.

      Und wer Platten diggen will Market und Tongues sind da die besten Adressen:
      http://de-de.facebook.com/pages/DAS-MARKET/114448158595602
      http://de-de.facebook.com/pages/TONGUES/112483142117580

    • Wie gesagt. Die Crews die in der Pratersauna sind politisch korrekt. Man kann sie, bis auf die eine oder andere Juppigruppe, sozialdemokratisch-grün einordnen. Das Problem sind aber Teilhaber und Grundstückbesitzer. Auf die sollte man eher aufpassen. Ich fühl jedenfalls schuldig wenn ich wieder mal vorbeigeschaut habe und Geld hinterlassen habe. Aber was willste machen wenn Leute wie Kyle Hall, Rick Wilhite oder Amir Alexander nur dort spielen.

      Ich könnt dir ja noch andere Locations empfehlen die außer der großen 3 (Pratersauna, Flex, Grelle Forelle) besuchenswert sind. Aber da würde ich den Rahmen sprengen und ginge zu sehr ins Offtopic und das sieht unser Tanith hier nicht sehr gerne.

        • Aha ok. Na weil ich hatte davor schon geantwortet und der Post war mehrere Seiten lang und wurde von dir nicht zugelassen.
          Aber ich machs mal kurz und bündig.
          Merk dir folgende Locations:

          Fluc Wanne
          Morisson Club (neu umgezogen in der Zieglergasse. Hat die Räumlichkeiten vom Pi übernommen, läuft momentan nur bis 4 Uhr. Sollen aber demnächst Gespräche mit den Behörden haben wegen Sperrstundenverlängerung. Mal schauen ob sie die bekommen.)
          Cafe Leopold
          Das Werk (liegt neben der Grellen Forellen in einem leerstehenden Stadtbahnbogen)
          Auslage
          Sass
          Celeste
          Camera Club
          Brut im Künstlerhaus
          B72
          Rhiz
          TheLoft
          Aparat (nahe U-Bahnstation Nußdorferstraße)
          Donau
          Elektro Gönner
          Tonstube
          Roxy
          Volksgarten
          Badeschiff
          Tel Aviv Beach
          manchmal gibts auch was in der Roten Bar im Volkstheater
          Chelsea (für Rock, Metal und Alternative)
          Tanz durch den Tag (Outdoor-Veranstaltung die üblicherweise immer am 1.Mai stattfindet)

          Erwarte aber keine Mörderanlagen in den meisten dieser Clubs/Bars. Unser Magistrat (so bezeichnet man unsere Behörden) sind da sehr streng. Plombierte PAs auf bis 90 db sind da keine Seltenheit. Wundere dich nicht wenn es also nicht lauter werden kann. Nicht jede Stadt ist Berlin leider.

  6. “Rassismus” geht also immer nur von Deutschen und NIEMALS von Zuwanderern aus? :-)

    Beschwere ich mich etwa, wenn ich in russische/türkische/rumänische Clubs nicht reinkomme nur weil ich Deutscher bin?

    Die FPÖ ist gleichzusetzen mit der NPD?!?

    Zuwanderung ist *immer* gut?

    “Nazis” hören statt Rechtsrock neuerdings Techno???

    Toleranz gegenüber Intoleranz ist super?

    • etwas überspitzt formuliert: in deinem kommentar offenbart sich deine eignung, den rechten auf den leim zu gehen. denn du schreibst von “denen” – egal, ob du damit deutsche meinst oder migranten, du versuchst einzelinduvidien in gruppen zusammenzufassen und zu stigmatisieren. allein in diesem versuch steckt latenter rassismus.

      ich bezeichne weder deutsche grundsätzlich als rassisten, noch würde ich auf die idee kommen, migranten zu unterstellen, dass diese frei von rassistischen oder nationalistischen weltsichten sind. jeder von uns oder von denen hat ein recht darauf, als einzelindivium betrachtet zu werden. sprichst du irgendwem dieses recht ab, dann hat der betroffene durchaus recht, wenn der dann erwidert, dass du ein scheiss deutscher nazi bist. schliessloch waren deine großeltern daran beteiligt. warum sollte man da bei dir differenzieren?

      • “du versuchst einzelinduvidien in gruppen zusammenzufassen und zu stigmatisieren”

        Sorry, aber ich halte nichts von der gutmenschlichen Masche einfach alles auf “Einzelfälle” zu reduzieren.

        “allein in diesem versuch steckt latenter rassismus.”

        Wie willst Du Probleme lösen, wenn Du alles bis ins kleinste Detail “differenzierst”? Sowas machen doch nur Leute die keine Problem lösen WOLLEN.

        • “Wie willst Du Probleme lösen, wenn Du alles bis ins kleinste Detail “differenzierst”? Sowas machen doch nur Leute die keine Problem lösen WOLLEN.”

          Dann erkläre mir mal wie du Probleme löst, die Methode die ich kenne ist das Differenzieren, also ein großes in lauter kleine lösbare Teile zu zerlegen

        • Du bist ein bornierter, ignoranter und vor allem wohlstandschauvinistischer Idiot.

        • dieser nazisprech vom “gutmenschen” bringt mir ja neben deinen inhalten die kotze hoch. aber in einem stimm ich dir zu, es gibt für mich eine einheitliche lösung für die von mir unter “rassistische arschlöcher” subsumierten individuen.

  7. Zitat: “…sondern dieses neuerliche “man wird ja wohl noch sagen dürfen”…”

    Darf man wirklich nichts mehr sagen, wenn bei irgendwelchen krummen Dingern oder Gewalttaten Migranten beteiligt sind? Ich finde, das muss man sagen dürfen.

    Migranten – egal wo sie herkommen – sind keine besseren Menschen. Und Rassisten unter Moslems gibt es massenhaft. Warum wohl gibt es mehr Frauen die mit Männern islamischen Glaubens zusammen sind als umgekehrt? Weil dies den Mädels verboten wird – aus ganz einfachen Gründen: Der Nichtmoslem ist ein Untermensch.

    Jede Diskussion abzuwürgen, nur weil es einen Migranten betrifft, halte ich für kontraproduktiv, weil dadurch erst recht Ressentiments geschürt werden. Und wer dafür ein offenes Ohr hat, wissen wir wohl alle: Die Deppen von der NPD.

    • darf man, nur wenn man wie der vollidiot oben schon mit “die türken” anfängt soll man besser gleich die schnauze halten… sonst klatscht das von “den deutschen” aus

    • sagen darf man alles, aber hinter diesem typischen “man wird ja noch mal sagen dürfen” verstecken sich zumeist Verallgemeinerungen, Ressentiments und manchmal auch unbegründete Ängste.
      Man kann aber auch sagen Migranten sind auch keine schlechteren Menschen und ich mache zwischen Christen und Moslems auch keinen Unterschied. Religionen sind sich schon ziemlich alle gleich, oder findest du das was die C-Parteien oder die Kirche unter dem Namen der Christlichkeit veranstalten so viel besser als das was du von Moslems vielleicht gehört hast?

      • Ich glaube das Problem liegt da schon eher bei den Eltern und der Ortschaft in der sie aufwachsen die diese “Ängste” schüren. Wenn im fortlaufenden Alter das Kind das angereicherte “Wissen” über Ausländer nicht in Frage stellt und nicht über den Tellerrand schaut dann ist bereits alles zu spät. Ich kann mich noch erinnern als ich mich als kleines Kind vor einem erwachsenen Türken in einem Restaurant gefürchtet hatte und unter den Tisch meiner Eltern gekrochen bin. Und das alles nur wegen dieser blöden Hatschi Bratschi Luftballon Geschichte die wir im Kindergarten durchgelesen/gesungen hatten.
        Meine Eltern erklärten mir dann auch das Hatschi Bratschi nicht existiert und Türken genauso nett sein können wie wir. In Retrospektive fragt man sich da schon wieso sowas in Kindergärten überhaupt “gelehrt” wird. Ich will nicht wissen wieviele andere Leute dieses Märchen noch für bare Münze genommen haben und denken Türken wären pädophile Kannibalen.

      • @Tanith:

        “Religionen sind sich schon ziemlich alle gleich”

        Mit Ausnahme des Islams, denn der ist schließlich die “einzig wahre Religion” und berechtigt seine Anhänger zur Verfolgung von “Ungläubigen” (Christen/Juden/Atheisten) in aller Welt.

    • inwiefern das label “mirgraten” in der nachricht dann ein wesentliches merkmal und kein rassistisches ressentiment wäre, müsstest du halt erst mal nachweisen.

      marodierende jugendgruppen von jungmännern haben eine ähnliche eigendynamik, egal woher die großeltern dieser deutschen denn mal kamen. aber mit “migraten” willst du sie ja lieber an ihren großeltern messen, anstatt an sich selbst.

  8. @ Wolle “Einzelindividuum” XDP

    Als “Einzelindividuum” empfehle ich Dir mal ein Studium soziologischer Grundbegriffe, würde Deine “Weltsicht” weniger diffus machen.

  9. Zunächst mal herzlichen Dank an benedekmusik. Der Einblick in unser Nachbarland war sehr aufschlussreich, gibt mir input, mich mal mit der aktuellen Situation bei Euch zu beschäftigen!

    Ich finde es sehr kurz gedacht, einem Türsteher Rassismus zu unterstellen, wenn er Menschen (vermeintlich) anderer Hekunft nicht in den Laden lässt. Selbstverständlich gibt es Arschlöcher auf beiden Seiten der Tür. Jede/r ist nur Produkt seiner Sozialisation.

    Rassismus fängt immer im eigenen Kopf an. Und wenn man sich z.B. in Gegenwart einer bulgarischen Romafamilie auf dem eigenen Hinterhof fragt- Warum krieg ich jetzt ein mulmiges Gefühl, warum lösen diese Menschen einen Reflex bei mir aus?- Ist das schon ein erster Schritt!

    Niemand ist vor Vorurteilen gefeit, das ständige Bewusstmachen und NEU- Bewerten solcher Situationen ist dann das Anstrengende!

    Rassismus ist das Einfache und der bequeme Weg. Floskeln wie: “Die sind so- is eben meine Meinung.” sind enorm zeitsparend und verkürzen (Denk-)Prozesse.

    Ich denke, uns Deutschen gehts traditionell auch immer um Wohlstand und Neid auf den Nachbarn.

    Ich hab neulich gehört, die Toiletten in Deutschland seien im weltweiten Vergleich deshalb so mit die saubersten, da der Deutsche kulturhistorisch bedingt nicht gerne “gibt”. Daher auch danach überhaupt ins Klo schaut! (um zu prüfen wie viel er “abgegeben” hat?!) Dann hat er den Dreck entdeckt und fing eben an zu putzen.. Vielleicht ist´s aber auch nur ein Witz. ;)

    • Rassismus fängt immer im eigenen Kopf an. Und wenn man sich z.B. in Gegenwart einer bulgarischen Romafamilie auf dem eigenen Hinterhof fragt- Warum krieg ich jetzt ein mulmiges Gefühl, warum lösen diese Menschen einen Reflex bei mir aus?- Ist das schon ein erster Schritt!

      Man soll also lieber gegen seinen eigenen Kopf kämpfen, anstatt die unkontrollierte Zuwanderung kulturfremder Menschen einzuschränken? Prima Lösung! ;)

      • Ich weiss ja nicht ob Du weisst, dass gerade aus dem Balkan eher die Bildungseliten einwandern (die hier begeistert empfangen werden!), was vor Ort z.B. das Gesundheitssystem kollabieren lässt. Kommt Dir aber anscheinend entgegen, denn Menschen mit einem hohen Bildungsgrad, die also für die teutsche Nation “nützlich” sind, sollten also “kontrolliert” einwandern dürfen.

        Ich habe grundsätzlich ein Problem mit diesem nationalstaatlichen Denken, was Zuwanderer in Kategorien einteilt (Verbündete, Investoren die Geld bringen und ganze Wohnviertel kaufen, Wirtschaftsflüchlinge, potentielle Kriminelle) und Menschen nach dem Nutzen für den Nationalstaat beurteilt. Da ist es nicht mehr weit bis zur Euthanasie. Darf denn ein indischer Physiker seinen geistig behinderten Sohn mitbringen? Was bringt der der teutschen Nation? Mit welchem Recht urteilen Menschen so über Menschen?

        Ich weiss, jetzt kommt das Totschlagargument: Wir sind nicht das Sozialamt für die 3. Welt. Was 1. suggeriert, der Teutsche Steuerzahler bezahlt & bezahlt- hätte womöglich viel mehr netto vom brutto, die BVG wäre wahrscheinlch für umme und alle Eltern bekämen 1000€ Kindergeld- wenn es eine “kontrollierte Zuwanderung” gäbe. Ich lach mich tot!
        2. suggeriert der Satz, dass der teutsche Steuerzahler eine Art Urlaub finanziert- “die haben ja mehr, als manch ein Teutscher.” Nee vielleicht sindse sparsamer, gehen in Suppenküchen essen weil für umme und sammeln Schrott und Pfandflaschen um ihre horrende Miete für ein 30qm Drecksloch zu löhnen, weil es auch jede Menge Arschlöcher mit teutschem Pass gibt, die die Not dieser Menschen ausnutzen. Ich möchte so einen “Urlaub” nicht geschenkt!

        Das Problem ist nicht die Herkunft, sondern die Lebensbedingungen. Es gibt keine Wirtschaftsflüchtlinge aus Luxemburg oder der Schweiz. Wenn Bulgaren, Senegalesen oder Syrer die selben Lebensbedingungen hätten, würden sie ihr Land nicht verlassen. Und mit Lebensbedingungen meine ich nicht n Golf vor der Tür, Playstation und SKY Abo. Ich unterstelle auch diesen Menschen Wurzeln und kulturelle Identität, die an Orte gebunden ist.

        Das muss ich doch hier nicht wirklich erklären..

        • Ich weiss ja nicht ob Du weisst, dass gerade aus dem Balkan eher die Bildungseliten einwandern (die hier begeistert empfangen werden!)

          Hahahaha! Du bist der Systempropaganda ja ziemlich auf den Leim gegangen! :-)

          Gerade mal 10% der neuen Balkan-Zuwanderer sind echte “Elite”-Fachkräfte, 40% sind durchschnittliche Hilfskräfte, 50% haben überhaupt keine Ausbildung.

          Ich habe grundsätzlich ein Problem mit diesem nationalstaatlichen Denken, was Zuwanderer in Kategorien einteilt

          Ja Dir wäre vermutlich auch die komplette Auflösung aller Nationalstaaten recht oder? Und die Einführung einer EUdSSR? :-) Hauptsache alles wird gleichgeschaltet und alle Identitäten ausgelöscht.

          Wir sind nicht das Sozialamt für die 3. Welt. Was 1. suggeriert, der Teutsche Steuerzahler bezahlt & bezahlt- hätte womöglich viel mehr netto vom brutto, die BVG wäre wahrscheinlch für umme und alle Eltern bekämen 1000€ Kindergeld- wenn es eine “kontrollierte Zuwanderung” gäbe.

          Stimmt, 1 Billion Schulden nur wegen falscher Zuwanderung sind ja nichts…

          Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können. Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.

          http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/die-schrumpfvergreisung-der-deutschen-deutschland-verschlaeft-den-kampf-um-talente-1579548.html

          • oh mann und der trägt das x101 von underground resistance in seinem namen.

            was ich oben geschrieben habe, das nehme ich zurück. in wahrheit bist du den nazis längst auf den leim gegangen und sprichst deren sprache und benutzt deren argumente.

            jetzt fehlt nur noch ein “das wird man wohl noch sagen dürfen” und der vorwurf an mich, ich sei intollerant.

            hast du die afd gewählt oder schlimmeres?

          • Pass auf. Es ging hier ja um “Rassismus in der Techno/ House Szene”, von daher brauchen wir unseren Diskussion nicht endlos führen.

            Ich kann immer nur für mich reden: Mir geht es gut. Ich bin gesund. Mir fehlt nix. Ich bin 15 Jahre lang regelmässig durch Südostasien, Südamerika und Afrika gereist. Backpacker. Ich habe überwiegend tolle Erfahrungen gemacht und Menschen kennengelernt, die das Leben anders beurteilten, als ich damals und unter Lebensbedingungen, die im europäischen Wertekanon absolut indiskutabel sind, eine große Zufriedenheit & Ruhe ausstrahlten, was mich sehr beeindruckte, weshalb ich mich auch auf wesentliche Dinge meines Daseins reduzieren kann und o.g. Sätze schreibe, weil mir klar geworden ist, dass mensch nicht viel braucht. Ich empfinde Menschen nichtdeutscher Herkunft nie als Bedrohung. Meine Werte/ Weltsicht ist massgeblich durch diese Erfahrungen geprägt worden.

            Die o.g. Summen Geld gehen mir tatsächlich am Arsch vorbei. Ich denke nicht, dass wenn dieses Geld nicht dafür ausgegeben worden wäre, statt dessen in Afrika Brunnen und in Bulgarien Wohnungen für Roma Familien gebaut worden wären- oder in Teutschland mehr Lehrer eingestellt worden wären, mehr Arbeiter/ Praktikanten aus prekären in ordentlich bezahlte Arbeitsverhältnisse übergeleitet worden wären, oder
            irgendetwas anderes SINNVOLLES damit bezahlt worden wäre!
            Ich bin draussen.

          • @Wolle:

            in wahrheit bist du den nazis längst auf den leim gegangen und sprichst deren sprache und benutzt deren argumente.

            Ich habe weder was mit Nazis zu tun, noch bin ich irgendjemanden “auf den Leim” gegangen.

            Das Problem ist eher, dass Du gegen reale Fakten absolut NICHTS außer der Nazikeule zu bieten hast.

            Ich habe beim Thema “Migration” also der sozialistischen Einheitsmeinung zu folgen, den jegliche Kritik ist nicht “systemkonform” gell? ;)

            hast du die afd gewählt oder schlimmeres?

            Und Du wohl Piraten oder gar die LINKE?! ;) Skandal!!!

            @civ31

            Die o.g. Summen Geld gehen mir tatsächlich am Arsch vorbei.

            War klar. Anscheinend ist Dir so ziemlich alles egal ;)

            Ich denke nicht, dass wenn dieses Geld nicht dafür ausgegeben worden wäre, statt dessen in Afrika Brunnen und in Bulgarien Wohnungen für Roma Familien gebaut worden

            Ist unser Steuergeld etwas dazu da? Sollen wir trotz massiver Staatsverschuldung Milliaraden Euro verschenken?

    • @civ31: Mulmiges Gefühl ist Rassismus? Mhh…wenn du den Begriff soweit faßt… dan ist es auch Rassismus wenn ich mich mulmig fühle, wenn ich alleine aufm Bahnhof stehe und 20 Fußballfans grölend neben mir stehen? Sorry…den Ansatz verstehe ich nicht.

      “Ich denke, uns Deutschen gehts traditionell auch immer um Wohlstand und Neid auf den Nachbarn.”

      …nee, nee also es gibt einfach nicht “uns Deutsche” die so denken und handeln. Selbst wenn man sie als Gruppe als ein Teil von “uns (den) Deutschen” zusammen fassen würde wäre sie nicht homogen.

    • Ich hab neulich gehört, die Toiletten in Deutschland seien im weltweiten Vergleich deshalb so mit die saubersten, da der Deutsche kulturhistorisch bedingt nicht gerne “gibt”. Daher auch danach überhaupt ins Klo schaut! (um zu prüfen wie viel er “abgegeben” hat?!) Dann hat er den Dreck entdeckt und fing eben an zu putzen.. Vielleicht ist´s aber auch nur ein Witz. ;)

      GROSSARTIG !!!! :-)

  10. Wow! Da sind wohl wieder einige Nazis aus ihrem Keller gekrochen hier.

    Also in meinem Umfeld bemerke ich davon zwar nix aber vielleicht liegt das auch daran, dass in den Club wo ich zugange bin auch nicht das Publikum sich antrifft was einer Faschobeschreibung nahekäme und auch multikulti ist.

    Aber wo wir gerade beim Thema Rassismus sind finde ich ist es momentan beschämend, dass Europa generell einen Rechtsruck erfahrt und deutsche Medien kaum darüber berichten was außerhalb Deutschlands alles so abgeht. Vor allem in Osteuropa gibts einen Brennpunkt nach dem Anderen. Ungarn verkam quasi zu ner Diktatur und hat die Pressefreiheit aufgegeben und es gibt keine Sanktionen dafür? WTF! Vor 14 Jahren sah das noch ganz anders aus. Da hatte man Österreich ganz stark den Rücken gekehrt für einige Jahre. Heute ist es der EU wurscht.
    Und wenn ich schon die Berichte zu den Demonstrationen in Kiew seh wird mir schlecht. Total einseitige Berichterstattung. Das die Demonstrationen von den Rechtspopulisten kommen wird ausgeblendet. Stattdessen werden sie als EU-Befürworter dargestellt. In Wirklichkeit ist das nur eine Maskerade um einen nationalistischen Staat auszurufen. Die Reporter in der Ukraine sind wohl alle lauter Klitschko-Fans und preißen ihn hoch obwohl er sein Land in Wirklichkeit mit Tjagnibok ins 3. Reich bringt.
    Ich will damit nicht sagen, dass es Janutschenko und der Einfluss Russlands die bessere Alternative ist. Aber es steht immerhin besser da als das was in der Zukunft auf die Bevölkerung losgelassen werden könnte. Als Pipelinezwischenstück zu fungieren ist da noch das geringste Übel. Dieses Land ist sowas von gefickt!

    • Wow! Da sind wohl wieder einige Nazis aus ihrem Keller gekrochen hier.

      Hier gibt’s keine Nazis, wenn dann nur ein paar konservative Säue! :-P

      dass Europa generell einen Rechtsruck erfahrt und deutsche Medien kaum darüber berichten

      Das ist Absicht. Rauchwolken in Syrien sind schließlich wichtiger.

      Ungarn verkam quasi zu ner Diktatur und hat die Pressefreiheit aufgegeben

      Komischerweise hat in Ungarn aber kaum einer ein Problem damit?

      • Gut. Dann kannst du ja auch gleich dort hinziehen wenn du mit der Orban-Regierung sympathisierst. Denn solche Leute wie dich braucht Deutschland überhaupt nicht.

        • Geil. Einerseits machste auf weltoffen, andererseits sollen sich Kritiker wie ich gleich aus dem Land verpissen ;)

          Nur zu Info: Ich kenne 3 Ungarn hier in Deutschland und 2 in Budapest. Die verstehen die ganze (deutsche) Aufregung überhaupt nicht und sind alles andere als “rechts”.

          Aber Hauptsache Du hast wieder die DPA-Systemnachrichten ungeprüft weitergeplappert…

          • sind halt so stramm rechte buddies wie du selbst.

            kein nazi, aber einer der deutschen, der anderen alles abpresst, um dann davon zu delirieren, dass es “unsere steuergelder” wären. ökonomisch bist zu eine pfeife, wenn du den globalen kapitalfluss nicht mal überblicken kannst.

            aber das erklärt vortrefflich deinen rassismus, der davon geprägt ist den erfolg der nation auf teufel komm raus zu verteidigen und zu seinem eigenen zu machen. dafür ist es zwar recht woanders alles verfügbare an ressourcen abzugreifen, aber nichts abzugeben, denn das muss ja bei “uns” bleiben.

      • du brauchst nicht denken, bloss weil dein dämlicher nazispeech in der mitte der gesellschaft akzeptiert wird, kein nazispeech mehr ist.

        allein mit deinem letzten satz, der akzeptanz dessen, was diese naziregierung in ungarn dort abzieht, macht die frage, wie weit rechtsaußen du stehst vollkommen obsolet.
        wenn du kein rechter sein möchtest, dann benutze dein gehirn zum denken und höre auf, national zu denken. in diesem “national” ist die wurzel dessen, was einen gesund denkenden menschen grundsätzlich von einem nazi unterscheidet. versuchs einfach mal.

        • du brauchst nicht denken, bloss weil dein dämlicher nazispeech in der mitte der gesellschaft akzeptiert wird, kein nazispeech mehr ist.

          Und wer bestimmt was “Nazispeech” ist und was nicht? Vermeintlich “politisch korrekte” Leute wie Du? Die anscheinend nicht der “Mitte der Gesellschaft” angehören?

          allein mit deinem letzten satz, der akzeptanz dessen, was diese naziregierung in ungarn dort abzieht, macht die frage, wie weit rechtsaußen du stehst vollkommen obsolet.

          Naziregierung? Lol. Komm mal wieder runter! Bitte rede mal mit normalen Ungarn darüber! Dort vor Ort! Alles andere ist nur ungeprüftes Nachgeplapper von DPA/RTL.

          wenn du kein rechter sein möchtest, dann benutze dein gehirn zum denken und höre auf, national zu denken. in diesem “national” ist die wurzel dessen, was einen gesund denkenden menschen grundsätzlich von einem nazi unterscheidet.

          Wir haben also Millionen Menschen in Deutschland die “nicht gesund denken” und allesamt “rechts” sind? ;) Die armen CDU-Leute…

          Sorry, aber ich lebe in Deutschland. Mich interessiert in erster Linie meine Stadt, meine Heimat, mein Land.

          Mich interessiert keine EU und keine Globalisierung.

          Aber laut Dir muss ich eigentlich auch das gut finden um nicht “rechts” zu sein. Eigentlich muss ich alles gut finden. Außer “Nazis” natürlich.

          Es ist wirklich erschreckend wie linientreu hier einige dem System folgen und absolut NICHTS hinterfragen.

      • in nazideutschland hatte auch “kaum einer” (ausser dessen millionen von opfern) ein problem mit hitler und jetzt zieh leine, nazi. gib deine ur platten ab und kriech zurück in deine höhle. mit nazis wird nicht diskutiert.

  11. So und nun mal was zum eigentlichen Thema:

    Ich würde mal behaupten, dass es in der Szene keinen “Rassismus” gibt (wohl aber Neid und Geläster).

    Wer eine Techno- oder Houseparty besucht, macht das sicher nicht mit der Absicht irgendwelche “Ausländer” oder “Andersaussehende” zu diskriminieren/beleidigen/schlagen/whatever.

    Solche Partys müssen für Ultrarechte ja auch der wahre Graus sein: Schwarze “entartete” Musik, das Mischpult wurde nicht in Deutschland gefertigt, die Drogen sind aus Holland, der Türsteher ist Russe und die restlichen Gäste eine Mischung aus Linken, Migranten, Touristen, Schwulen und Exotikern.

    Ich vermute die direkten und indirekten Rassisten eher in (und vor) Großraumdissen. Und das ist auch irgendwie gut so, weil die “Abgewiesenen” dann in die umliegenden Clubs ausweichen und ihren Horizont musikalisch erheblich erweitern ;)

    • Es gibt keinen offenen Rassismus in der Szene. Falls ja, spielt mir einer das Lied vor. Das ist bei Techno eben anders, als bei den so truen Metalern.

      Der X101 ist auch nur ein kleinbürgerlicher Rassisist der es wohl in die “Miite” der Gesellschaft geschafft hat. Leider kann man nicht verhindern das solche Idioten sich auch auf Technopartys verlaufen um uns Ungläubige zu bekehren. ;)

    • zum thema: es gibt doch rassisten wie dich? es gibt also rassismus in der szene. nur ist die szene selbst nicht rassistisch, weil sie deinen dreck nicht mitgeneriert, nur weil du in ihr feiern gehst.

  12. @X101

    Ich weiss nicht wieso, aber Du selektierst Deine Antworten schon nach genau den Stichworten, die Deine Argumentation stützen.

    Was ist denn nun mit dem behinderten Kind des indischen Physikers? Darf es kommen?
    Wären mit dem nicht ausgegebenen Geld prärere Arbeitsverhältnisse in Teutschland Deiner Meinung nach abgeschafft worden? Sind die Grundsicherung nach teutschen Asylrecht oder prekäre Wohnverhälnisse für bulgarische Roma in Deutschland denn o.k. für Dich? Warum hat in Ungarn niemand ein Problem mit der Regierungspolitik? Hast Du alle gefragt? Wieso unterstellst Du mir/uns sofort Staatssozialismus mit Floskeln wie “EUdssR/ sozialistischer Einheitsmeinung”? Begründe Dies! (Ich hab explizt von “kultureller Identität die an Orte gebunden ist” geschrieben) Sorry, Ich nehm Dich nicht mehr ernst.
    Liest sich für mich wie ne Diskussion mit nem borderline Patienten.

    Also entweder kommt da jetzt was von Dir, oder ich nehm Deine Beiträge als Satire wahr.

    Immer nur das lesen/ hören was in die eigene Argumantationskette passt.

    • +1

      leider ist es keine satire. es sind die typischen ansichten eines nationalen, der (noch) nicht wahrhaben will, dass er sich mit vielen seiner hier geäußerten ansichten eigentlich bereits als nazi outet.
      ich gebs nicht auf. weil noch ist hoffnung, weil er eigentlich kein nazi sein möchte. wenn er begreifen würde, warum andere ihn jedoch bereits in diese kategorie verorten, vielleicht denkt er dann doch mal nach?

      • es sind die typischen ansichten eines nationalen, der (noch) nicht wahrhaben will, dass er sich mit vielen seiner hier geäußerten ansichten eigentlich bereits als nazi outet.

        Für Dich gibt’s ja anscheinend auch nur links und rechts oder? :)

        Du bist für das Thema “Nazi” ja extrem sensibilisiert. Und vermutlich “links”. Von daher erwarte ich gar nichts anderes von Dir außer der Nazikeule, sinnlosen Grundsatzdiskussionen und KEINERLEI Fakten zu angesprochenen Problemen.

        ich gebs nicht auf. weil noch ist hoffnung, weil er eigentlich kein nazi sein möchte.

        Dude, es ist schon allein “technisch” nicht möglich das ich ein “Nazi” bin ;)

        wenn er begreifen würde, warum andere ihn jedoch bereits in diese kategorie verorten, vielleicht denkt er dann doch mal nach?

        Wiegesagt sind Deine eingeschränkten/linken Einordnungen. Ich werde meine Meinung bestimmt nicht ändern um Dir zu gefallen oder um eben “systemkonform” zu werden.

      • Glaub mir lass es sein. Die Energie gegen den Idioten aufzubringen ist nur reine Zeitverschwendung.
        Es hat keinen Sinn Leute wie x101 zu bekehren. Das ist unmöglich. Habe ich schon millionenmal versucht. So agieren nun mal Nazis. Auf pure Sturheit hin alles ins Lächerliche stellen wenn man ihnen die Welt erklären will. Und ich habe viele Diskussion und Debatten mit Leuten von Rechtaußen führen müssen. Ich habe ihnen mit Gegenargumenten gekontert wies nur geht. Ja sogar mit meinem Onkel habe ich mich angelegt. Und weißte was? Wollen nicht zuhören. Konnte niemanden mehr zurückbringen. Irgendwann kommt man zu dem Punkt wo man sagt “Fuck them!” Sollen sie doch mit ihrem populistischen Scheißt für immer mit Hartz IV leben.
        Soll er doch in seiner blöden arischen Traumwelt bleiben. Irgendwann wird er dann eh sehen, dass die Apokalypse in Multikulit-Deutschland doch nicht Einzug erhielt.

        • Es hat keinen Sinn Leute wie x101 zu bekehren. Das ist unmöglich. Habe ich schon millionenmal versucht. So agieren nun mal Nazis.

          Geil. Also alle Leute die sich nicht der “allgemeinen Meinung” anpassen wollen sind Nazis?

          Drücke ich Dir irgendeine Meinung auf die Du übernehmen sollst? Nein. Aber Du konterst auf Fakten lediglich mit Ausweichmanövern.

          Und ich habe viele Diskussion und Debatten mit Leuten von Rechtaußen führen müssen. Ich habe ihnen mit Gegenargumenten gekontert wies nur geht.

          Deine Gegenargumente waren dann anscheinend nichts wert.

          Und weißte was? Wollen nicht zuhören. Konnte niemanden mehr zurückbringen.

          Naja mal ehrlich: Wenn Du den Leuten den gleichen gleichgeschalteten Quatsch aus den Medien vorplapperst, dann lachen die Dich natürlich aus und nehmen Dich nicht für voll.

          Soll er doch in seiner blöden arischen Traumwelt bleiben.

          Ich bin Realist, kein Träumer. Und Arier schon gar nicht.

    • Ich weiss nicht wieso, aber Du selektierst Deine Antworten schon nach genau den Stichworten, die Deine Argumentation stützen.

      Nur weil ich nicht auf jeden Mist eingehe? :)

      Was ist denn nun mit dem behinderten Kind des indischen Physikers? Darf es kommen?

      Auf solche fiktiven Einzelfälle willst Du ernsthaft pauschale Antworten?

      Würdest Du mit einem kranken Kind ins Ausland ziehen? Ich nicht.

      Sind die Grundsicherung nach teutschen Asylrecht oder prekäre Wohnverhälnisse für bulgarische Roma in Deutschland denn o.k. für Dich?

      Selbstverständlich! Wo bleibt sonst der Anreiz sich eine Arbeit suchen?!?

      Warum hat in Ungarn niemand ein Problem mit der Regierungspolitik? Hast Du alle gefragt?

      Im Gegensatz zu Dir kenne ich seit vielen Jahren “echte” Ungarn. Du vermutlich keinen einzigen!!! Aber trotzdem weißt Du laut Nachrichten mehr als ich?

      Wieso unterstellst Du mir/uns sofort Staatssozialismus mit Floskeln wie “EUdssR/ sozialistischer Einheitsmeinung”?

      Weil die Auflösung der Nationalstaaten nunmal in eine “EUdSSR” mündet.

      “Sozialistische Einheitsmeinung” deshalb, weil man hier von einigen bei bestimmten Themen als rechts, dumm oder intolerant dargestellt wird. Man selbst ist aber total intelligent, weltoffen und “tolerant”.

      Ich hab explizt von “kultureller Identität die an Orte gebunden ist” geschrieben

      Damit meinst Du sicherlich Neukölln oder? ;) Ich lese da nämlich nur “Orte”, nicht “Heimat”.

      Liest sich für mich wie ne Diskussion mit nem borderline Patienten.

      Neben rechts, dumm, interolant nun also auch noch “krank”… wird ja immer besser ;)

      Also entweder kommt da jetzt was von Dir, oder ich nehm Deine Beiträge als Satire wahr.

      Es ist eher Satire wenn Billionen Euro verschwendet werden… aber wir wissen ja: IST DIR ALLES EGAAAAAAAAAL.

      • “Würdest Du mit einem kranken Kind ins Ausland ziehen? Ich nicht.”

        Ja ich würde es machen. Gebe es keine ordentliche medizinische Versorgung in meinem Land würde ich diesen Schritt in Erwägung ziehen um meinem Kind zu helfen.
        Hast du etwa keinen gesunden Menschenverstand? Schon mal irgendwie nachgedacht gehabt dich in die Situation anderer reinzuversetzen?

        • Und Du erwartest dann natürlich vom Gesundheitssystem Deines Gastlandes, dass es für jegliche Kosten lebenslang aufkommt? Egal ob Du arbeitest/einzahlst oder nicht? Einfach so? Sorry, aber sowas ist nicht selbstverständlich, sondern wurde durch viel Mühe erarbeitet.

  13. und frage mal deine ungarn, was die juden mit den problemen in ungarn zu tun haben. aber setzt dich besser dabei hin. denn ich kenne die antworten. ich war ein paar mal in ungarn und habe mir damals von meinem (ehemaligen) freund (weil blöde nazisau) einiges aus den dort tagtäglich in den medien wiedergekäuten nazischeiss übersetzen lassen.

    und wenn du dann immer noch der meinung bist, dass dort alles in ordnung sei, dann tritt in die npd ein.

    • Bitte die Orban-Regierung nicht mit Jobbik in einen Topf werfen, danke! Was die NPD so alles von sich gibt, interessiert schließlich auch keinen.

        • Genau, aber Du weißt natürlich wesentlich MEHR und vor allen Dingen auch alles BESSER :-)

          Nur weil Dir damals Dein ungarischer Ex-Kumpel irgendwas vorgelesen hat…

          • man, schreibe doch hier nicht so einen stuss. die rechts-nationalisten unter orban in ungarn haben soviele faschistoide gesetze erlassen, dass selbst die eu dagegen juristisch einschreiten musste. die haben sich sogar die republik aus den namen gestrichen. und frag mal deine ungarnkumpelz wer außer den kommunisten noch die schuld an der misere hat. ich kenne die antwort: es sind/waren die juden.
            denn das sagen nicht nur die jobbiks, sondern eben auch die orbans und alle anderen ungarn, die kein problem mit ihrer scheiss nationalistischen kackregierung haben.

  14. O.k. Du hast Dich total disqualifiziert mit dem Scheiss, den Du da schreibst.

    Dass Du mich pauschal beurteilst (“Dir ist alles egaaal”)- total albern. Ich lach Dich einfach nur aus.

    Also Satire!

    Ich bin dafür dass X101 als Ungarn Experte in die ARD und für WIKIPEDIA aufgenommen wird, bei der Kenntnis des Ungarischen Volkes- schließlich können 5 Meinungen NICHT lügen!

    Des weiteren MUSS X101 DIE Definition des Begriffes HEIMAT ALLWELLTLICH festlegen MÜSSEN! Niemand ausser IHM weiss was der Begriff ALLGEMEINGÜLTIG bedeutet! Es geht um Territorium bei Geburt! (der Großeltern, oder so..) ER ALLEIN weiss es und wird uns UNWISSENDEN Gewissheit bringen! Danke!

    ER allein weiss auch, dass menschenunwürdige Lebensbedingungen und/ oder Existenzangst die Entscheidungsfindung ob man/frau eine REISE nach Europa (auch bei lukrativen Jobangebot) trifft, im Falle eines Behinderten Kindes, DIESE NICHT beeinflussen darf, Priorität hat das Vegetieren/ unsichere Überleben des Kindes AUF REISEN! X101 gehört tatsächlich in Entscheidungsgremien der UNESCO!

    X101 muss uns das Asylrecht erklären! Grosse Leinwände an Bushaltestellen und U- Bahn Stationen sollen uns UND VOR ALLEM DEN ASYLBEWERBERN erklären, wie sie denn in sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten vermittelt werden können! König X101 hat die Antwort auf das im Asylrecht festgeschriebene Berufsverbot! HossaHossaHossa!

    Jetzt geb ich das Stichwort Karton und hoffe es wird erwiedert!

    • Dass Du mich pauschal beurteilst (“Dir ist alles egaaal”)- total albern.

      Sind Deine eigenen Worte. Hätte Deutschland Geld übrig, würdest Du es doch nach Afrika/Rumänien schicken, anstatt erstmal den Schuldenberg abzubauen oder irgendwas anderes im Land zu verbessern.

      Ich bin dafür dass X101 als Ungarn Experte in die ARD und für WIKIPEDIA aufgenommen wird, bei der Kenntnis des Ungarischen Volkes- schließlich können 5 Meinungen NICHT lügen!

      Während Du deutsche Ungarnhetze ungeprüft nachplapperst, fahre ich z.B. im Mai wieder an den Balaton ins Ferienhaus der Eltern und treffe dort wieder “echte” Ungarn. Und ich kenne Ungarn seit den 80ern, während Du vermutlich noch NIE dort warst.

      Des weiteren MUSS X101 DIE Definition des Begriffes HEIMAT ALLWELLTLICH festlegen MÜSSEN! Niemand ausser IHM weiss was der Begriff ALLGEMEINGÜLTIG bedeutet! Es geht um Territorium bei Geburt! (der Großeltern, oder so..)

      Drück Dich doch einfach das nächste mal besser aus? “Ein Ort der Identität” ist eben nichtssagend, es könnte genauso gut eben Neukölln sein. Das ist nicht die echte Heimat Antalya.

      X101 muss uns das Asylrecht erklären! Grosse Leinwände an Bushaltestellen und U- Bahn Stationen sollen uns UND VOR ALLEM DEN ASYLBEWERBERN erklären, wie sie denn in sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten vermittelt werden können! König X101 hat die Antwort auf das im Asylrecht festgeschriebene Berufsverbot!

      Ein Asylbewerber ist ein Asylbewerber. Er ist in 90% der Fälle lediglich einige wenige Monate unser Gast. Warum sollte man ihn in dieser Zeit also irgendwo Arbeit verschaffen? Wieso ausgerechnet dem temporären Asylbewerber und nicht normalen Arbeitslosen?

        • Erstaunlich was bei Dir alles Nazi ist.

          Bitte befreie Dich endlich von Deinem “rechten” Krampf!

          Kann ja wohl nicht wahr sein…

          • du wiederholst hier eine naziparole nach der anderen und empfiehlst mir, dass ich meinen rechten krampf aufgebe? merkst du noch was?

          • Naziparolen… ts…

            Wenn Dir die Meinung aus der konservativen Mitte schon zuviel ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

            Aber gut, mit Antifaschisten erübrigt sich auch jegliche Diskussion :-)

            Leb wohl! Und gib Deinen Kampf gegen Rassismus und Nazis niemals auf! Sie sind überall! *wuhuhuhu* ;)

      • König X101 hat gesagt, dass ich gesagt habe “Mir ist alles egal.”

        Dann wird das so sein:

        Also:

        “Mir ist ALLES egal!”

        Jedem sein Königreich! Meins ist X101!

        Der König hat gesprochen:
        “Neukölln ist nicht Antalya!” Richtig. Auch wenn der 1984 in Berlin geborener Antalyaeser Abstammung, Familie gründet und Kinder bekommt, ist Neukölln NICHT Heimat! Weil Neukölln ein Problembezirk ist, wo Ausländer nicht deutsch sprechen wollen!

        König X101 wird unsere Politiker (entegen Interessen Multinationaler Konzerne) dazu ANWEISEN unsere Steuereinnahmen, tatsächlich für die wichtigen Dinge wie Schuldenabbau und BILDUNG einzusetzen! JUBEL!!!

        König X101 wird allen Teutschen, die seit den 80er Jahren NICHT in Ungarn waren (ER kennt ALLE!) in einer Fernsehnsprache das Land erklären! Eigene Erfahrungen (insbesondere private Kontakte zu ungarischen Menschen im Rahmen v. Urlaubsreisen) sind für das teutsche Volk nicht mehr relevat und wahrscheinlich Trugbilder ungarischer Nachrichtendienste!

        X101 bestimmt, dass “normale (teutsche) Arbeitslose” die Arbeiten auszufühen haben, die Asylbewerbern angeboten werden! Dh. 3€ Stundenlohn- Jobs für Tellerwaschen/ Housekeeping/ Baureinigung usw. müssen zwingend über die zust. Jobcenter vermittelt werden! Es darf nicht sein, dass teutsche Arbeitskräfte unter Fremdenfreundlichkeit in prärkeren Arbeitsverhältnissen leiden!

        KÖNIG X101 regelt ALLES!

        • Soll das jetzt witzig sein? Dein Versuch alles ins Lächerliche zu ziehen ist eher peinlich.

          Lass Dich einfach weiterhin vom System lenken, Du bist die perfekte Marionette.

          Und ich bin echt mal gespannt wie Du Einzelgänger dann darauf reagieren wirst, wenn Du die ersten finanziellen Einschnitte hast (weil Deine Superregierung den Laden gegen die Wand gefahren hat).

          Das ist anscheinend der einzige Punkt wo Leute wie Du dann aufwachen.

          Aber gut, Dir ist ja sowieso alles egal (außer Nazibashing) und von daher bleib einfach weiterhin passiv und lass Dich treiben ;)

          • meinst du wirklich, du bist der einzige, der irgendwelche probleme sieht?
            dein problem ist jedoch, dass du dafür die falschen verantwortlich machst und meinst, ausgerechnet auf die zu treten, denen es bereits schon so beschissen geht, dass sie schon lange keinen fuss mehr auf den boden haben.

            du mit deiner fucking nation. lass dich einspannen, von denen die dir diesen mist einreden und die dich zur verteidigung deiner nationalen werte irgendwann aufs schlachtfeld schicken werden.

          • meinst du wirklich, du bist der einzige, der irgendwelche probleme sieht?

            Nö, aber hier in der Runde ist der bald bevorstehende NPD-Wiederaufstieg (lach) anscheinend das größere Problem. Anders kann ich mir das irrationale Bashing meinerseits nicht erklären.

            dein problem ist jedoch, dass du dafür die falschen verantwortlich machst und meinst, ausgerechnet auf die zu treten, denen es bereits schon so beschissen geht

            Ich schrieb bereits, dass ich die EU/Globalisierung/Wirtschaft dafür verantwortlich mache. Es macht keinen Sinn ständig nach Fachkräften zu schreien, nur damit unser beschissener “Wirtschaftsmotor” nicht stockt (wenn im Endeffekt dann aber Spanien/Portugal/Rumänien ausbluten).

            du mit deiner fucking nation. lass dich einspannen, von denen die dir diesen mist einreden und die dich zur verteidigung deiner nationalen werte irgendwann aufs schlachtfeld schicken werden.

            Dieses Land werde ich mit Sicherheit NICHT verteidigen!

      • es gibt keine echte heimat antalya für leute, die nicht mal dort geboren sind, du völkisches rassistenarschloch.

  15. Zum Thema Rassismus und Technoszene gab’s nicht viel zu berichten, also sind wir wohl aus lauter Langweile vom eigentlichen Thema abgewichen.

    Erfreulich das hier alle eine gefestigte Meinung haben, weniger erfreulich die teils mangelnde Argumentation.

    Leute, ich will keinen ARD-Papagei hören und die Nazikeule wirkt schon lange nicht mehr.

    Bitte kümmert euch selbst um die Probleme dieses Landes, ansonsten kümmert sich die NPD irgendwann drum. Offensichtliche Probleme schönreden, verharmlosen oder gar ganz ausblenden ist jedenfalls die falsche Lösung.

    Gute Nacht Deutschland! :)

    Oh… er hat Deutschland gesagt…. Naziiiiiiii! :)

  16. Sind wir doch mal ehrlich. Im stillen mag niemand dieses ganze Zigeuner, Ausländer und was auch immer Volk. in seiner Umgebung haben.
    Natürlich traut sich das niemand in der Öffentlichkeit zu sagen, da politische Korrektheit in unserer Gesellschaft groß geschrieben wird.

    • Die “politische Korrektheit” hat aber komischerweise erst eingesetzt, nachdem man die miserable Integrationspolitik nicht mehr verheimlichen konnte.

      Das System kommt doch schon seit Jahren nicht mehr mit der sog. “Integration” nach.

      Anstatt das vorhandene Potential auszuschöpfen, schreit die Wirtschaft eben einfach wieder nach neuen “Fachkräften”. Von 1.000 Leuten fischen sie sich dann die besten raus und die 900 restlichen landen im Sozialsystem oder in irgendwelchen dubiosen Niedriglohnjobs.

      So hab ich mir die Zuwanderung jedenfalls nicht vorgestellt, die Migranten sicher auch nicht.

    • good guy: mal ehrlich: so pack wie dich mag ich nicht in meiner nähe haben und laber nicht rum, dass es mut bräuchte, rassistische statements abzugeben, so wie du es hier eben getan hast. dazu braucht es nur feigheit und debilität.

      • Diesem als-bürgerliche-Mitte getarnten faschistischen Pack begegnet man leider überall. Die sind wie gehirngewaschen und beten unermüdlich die gleichen Schlagworte runter: “Wirtschaftsflüchtlinge”, “Sozialschmarotzer”, “Kulturfremde” und natürlich “Pack”. Leute wie ich, die sich diesem Rundumschlag gegen alles “Undeutsche” (daher zieht der Nazi-Vergleich hier absolut!) widersetzen, werden sofort als “Gutmenschen” abklassifiziert (man bedenke, was für Ideale dahinter stehen mögen, man möchte also lieber “böse” sein???). Jeder Widerspruch ist sofort “Nazikeule” und kommt natürlich von “Linken” (Links ist dabei vereinfacherweise alles, was nicht rechtsextrem ist) .
        Auffällig ist die große Menge der Kommentare , die breite Streuung des Aktionsfeldes und die Hartnäckigkeit der Hassredner. Die Diskurskultur soll offenbar im Keim erstickt werden. Es wäre fast möglich, dass die entsprechenden Parteien / Organisationen ihre eigenen Hetzredner haben, die gegen Bezahlung den ganzen Tag im Netz Unruhe stiften.

        • *** ZITAT ***
          …werden sofort als “Gutmenschen” abklassifiziert…

          Also für mich sind Gutmenschen Personen, welche sich selbst gut finden und denken sie tun “Gutes”. Die Grünen sind ein perfektes Beispiel dafür, wir alle kennen deren irrwitzigen Forderungen. Der Makel von Gutmenschen ist nur, dass sie Probleme generell ausblenden und auf Kritik sehr “tolerant” reagieren :)

          *** ZITAT ***
          Jeder Widerspruch ist sofort “Nazikeule” und kommt natürlich von “Linken” (Links ist dabei vereinfacherweise alles, was nicht rechtsextrem ist) .

          Ein Widerspruch sollte eben auch ein echter sein und nicht nur irgendwelche Bezüge zur Nazizeit.

          Links = LINKE, SPD, Grüne, Piraten

          • Du möchtest Dich also von Gutmenschen abgrenzen, weil Du nicht gut findest, dass sich jemand gut findet oder Gutes tun will. Du findest Dich also nicht gut. Schlecht. Und Du möchtest auch nichts Gutes tun. Noch schlechter.
            Du meinst vermutlich auch, aus der “bürgerlichen Mitte” zu kommen, die sich bekanntermaßen gerne mal an christlichen Werten orientiert. Wie wär´s mit “Nächstenliebe”? Hmm….

            Gibt es falsche Widersprüche? Wusste ich gar nicht.
            Ganz schon widersprüchlich, diese “bürgerliche Mitte”.

            Eigentlich hatte ich mich immer genau da gesehen (nur ein entscheidendes kleines bisschen links davon). Dass ich jetzt direkt “links” bin, weil ich keine rechtspopulistischen thesen nachplappere, gibt mir zu denken.

          • Nur weil man als Gutmensch der Meinung ist etwas “Gutes” zu tun, muss das a) noch lange nicht “gut” sein und b) dem Willen der Mehrheit entsprechen.

            Und jetzt verlangst Du ernsthaft von allen Christen, dass diese einfach die Augen vor der Realität verschließen und “Nächstenliebe” gegenüber allen Zuwanderern walten lassen?

            “Dass ich jetzt direkt “links” bin, weil ich keine rechtspopulistischen thesen nachplappere, gibt mir zu denken.”

            Wer zwingt Dich irgendwas nachzuplappern? Allein Deine Haltung gegenüber bestimmten Themen entlarvt Dich eben als “links”. Das ist doch nicht schlimm, nur brauchst Du dann nicht krampfhaft versuchen “die bürgerliche Mitte” zu sein ;)

  17. An den versammelten Flachpfeifen möchte ich mich gar nicht abarbeiten, könnte man Rassisten mit Argumenten begegnen, gäbe es ihn nicht mehr.

    Was ich aber zum Ursprungsposting loswerden will: Tanith, du schreibst: Rassismus hast du nicht erlebt, du bist nicht betroffen, du hast dazu nichts zu sagen und zählst – bitterer Move – die von dir als “nichtdeutsch” gelabelten Menschen in der Berliner Clubvergangenheit auf (“einige meiner besten Freunde sind Ausländer”…), stellst sogar fest, dass du nicht betroffen bist, um dann festzuhalten, dass du bitte nicht als Rassist bezeichnet werden möchtest. Unabhängig davon, dass der Vortrag bei Bermuda sicher nicht der Weisheit letzter Schuß war, empfinde ich es als ein bisschen daneben, sich als eben nicht negativ von Rassismus Betroffener mal eben von Rassismus freizusprechen. Da wünsche ich mir doch ein wenig kritische Reflektion bezüglich der eigenen Privilegien als weißer deutscher Mann. Zum in der Überschrift angedeuteten Thema hast du dann auch nichts zu sagen, es geht dir nur um deine Ehrenrettung, Das finde ich schade.

    • “Auch das was man gemeinhin als Techno- oder Houseszene bezeichnet ist nichts anderes als ein Querschnitt durch die Gesellschaft und auch wenn ich in meinem Umfeld keinen Rassismus whatsoever feststellen kann, so kann man durchaus unvermittelt darauf stoßen, auch ohne danach zu suchen.”

      Ist das dein ernst timon? Erster satz: die reflexion, dass diese szene nichts anderes ist als die gesellschaft auch, also schon mal kein antirassistisches biotop. dazu die erkenntnis, nur weil man das selbst nicht mitbekommt, das auf keinen fall bedeutet, dass es das nicht gibt?

      Und ob jemand frei von rassismus ist oder nicht, das ist immer noch am fall nachzuweisen. Keinesfalls reicht dafür die critical whitness pauschalschuldzuweisung “weißer deutscher mann”, die in postkolonialer mythologie behautpen möchte nur weiße europäer wären träger des rassismus gewesen. das ganze wird in ökonomischer “analyse” – imperialismus – etc. hergeleitet, hört aber dort auf ökonomische bedingungen zu analysieren, wo sie ebenfalls dazugehören: an der quelle der versklavung aus ökonomischen zwecken heraus.

      da gehe ich schon mehr mit der erkenntnis, dass eben das “mulmige gefühl” durchaus rassistische gründe haben kann, die man reklektieren kann, wenn man sie hat und man schon deshalb nicht davon ausgehen sollte frei von rassismen zu sein.

  18. Bitte was? Was schreibst du da? Wo hab ich das gesagt was du mir in den Mund legst? Ich habe tatsächlich Rassismus im Technokontext nie persönlich erlebt und wenn ich deshalb dazu nur wenig beizutragen habe, dann bin ich einigermaßen froh darüber, das es nie Thema werden mußte. Ich spreche mich auch nirgends im Artikel von Rassismus frei, allein er ist kein Thema für mich, was soll ich da reflektieren wo nix ist? Und wo geht es mir um Ehrenrettung? Warum müssen Diskussionen wie diese immer in solche Vorwürfe münden?

    • Tanith Du weißer deutscher Mann,

      der Timon-Post zeigt schön, dass wenn man will alles und jeden/m Rassismus unterstellen kann, hier mit quasireligiösem Ansatz: “Gib zu auch Du hast gesündigt in Gedanken, wer frei ist von Rassismus, der werfe …”
      Bei Weheliye, der Deinen Satz entkontextualisiert zum Beweis seiner These nutzt, funktioniert das ähnlich. Möchte garnicht wissen welche Assoziationsketten bei den StudentInnen rasseln wenn im Seminar zeitnah zu Deinem Ausspruch Du auf einem Foto im Camodress erscheinst. Das Problem über Rassismus zu diskutieren beginnt schon damit sich auf einen genauen Begriffsinhalt festzulegen, da verstehen viele bewusst was ganz divergentes, ähnlich dem Faschismus- / Nazibegriff – siehe “Skandal” um Christian Kracht, der dann doch keiner war. Gemeinhin könnte gelten, wie bei so vielen Dingen, erst informieren (allseitig), dann reden – funktioniert aber auch immer weniger. Auf das Thema des Polls bezogen wurde ja zumeist auf individuelle Erlebnisse verwiesen, die Rassismus in der “Techno- und Houseszene” verneinten, dem würde ich für die von mir besuchten Veranstaltungen auch zustimmen – das Gegenteil im Sinne einer Abwesenheit von Rassismus bedeuten sie nicht, aber eine Tendenz ist wohl deutlich auszumachen, nämlich das Rassismus in der “Techno- und Houseszene” eher gering war und ist. Was mir allgemein auffällt bei dem Gros Deiner Kommentatoren, ist der egal zu welchem Thema ausfließende Puritanergeist.

  19. Es macht keinen Sinn, hier mir Rassisten zu streiten. Wir sollten alle rausgehen und was Gutes tun!

  20. Heidewitzka, hier fliegt ja ordentlich die Kuh. Wurde anscheinend mal wieder Zeit … :D

    @benedekmusik
    danke für die Tipps, habs mir direkt mal rauskopiert.

  21. man merkts wieder… gefährlich is eigentlich nur die rassisitische mitte…

    wären wir ma deutsch geblieben dann häts ne 303 schlitzauge nichma hierher geschaft und und der bürgerliche idiot x101 würde sich hier hans oder peter nennen…

    • hehe, mein sohn heisst hans & im nahmen der ehre: i´sch feiere meine mutter! morgen. sie hat am selben tag birthday, wie meine religion, aeh´m meine frau ruth.
      so, wie in der lufthansa landshut, da reichte auch der falsche vorname.

      peter ist mein freund aus Hamburg der in berlin lebt,
      peter ist auch mein lieblingscouisoung und
      peter ist mein praeparationsmentor,
      obwohl das drei sich nie zusammen gesehene personen sind.

      kendo ist ja auch nicht gleich bushido. (*grrrr!*)

      manchmal werde ich gefragt und auch sonst gibt es 2 dinge, die mich ganz persoenlich ankotzen.

      1. rasi§§ten…..
      2. …wenn ich belogen werde, von wem auch immer.

  22. Rechte und Linke diskutieren zum Thema “Zuwanderung”, herrlich! :-) Natürlich will aber keiner Nazi oder Linksfaschist sein, wie immer.

    Fassen wir es kurz zusammen:

    1) Den Linken ist die Zuwanderung egal, es kann kommen wer will. Je mehr, umso besser.

    2) Den Rechten ist die Zuwanderung nicht egal, sie würden am liebsten die Grenzen dichtmachen und “alle” Ausländer rauswerfen.

    • Jaja, so einfach hättest Du es gerne. Aber so einfach ist es nicht.
      Schade. Offenbar weiß hier niemand mehr, wo rechts und links ist.

      P.S. Das Wort “Linksfaschismus” geht Dir aber jetzt süffisant von den Lippen, was?

      Nee nee, das letzte Wort hier muss sich anders anhören.

      • “Schade. Offenbar weiß hier niemand mehr, wo rechts und links ist.”

        Rechts ist immer böse und links ist immer gut oder? :-) Warum haben wir dann die DDR abgeschafft?

        • weil vielleicht diese ddr in wahrheit gar kein “linker staat” gewesen ist? es gibt da nicht nur ein paar punkte, die diesem anspruch widersprechen. sonst könnte ich mich selbst wohl kaum “links” verorten.

          • “sonst könnte ich mich selbst wohl kaum “links” verorten.”

            Vielleicht liegt das einfach nur an der Erziehung in der DDR und deren Spätfolgen? Oder weil die Eltern in der SED waren? *g*

        • Die Taktik des bloßen Umdrehens oder Verdrehens von Kritikpunkten zieht bei mir nicht.
          “Thorsten” springt hier in die Bresche ohne zu sagen wofür er steht. Meine Position hingegen habe ich wohl hinreichend deutlich gemacht.
          Wer daraus krampfhaft logisch falsche Schlüsse ziehen will, entlarvt sich selbst als Polemiker.

  23. Mir wurde bei einem Thema hier im Blog vor längerer Zeit, so etwa ein Jahr nach dem Sarraazin-Hype die herrschende Verbissenheit etwas zu einseitig (Thema vergessen, jedenfalls nichts politisches), worauf ich einen satierischen Beitrag brachte in dem ein Wort aus der “bürgerlichen Mitte” (auch vergessen, aber eigenlich nix schlimmes m.E.) dazumixte, und gleich was in der Richtung “daß so einer überhaupt hier” was schreiben darf, erntete. Jedenfalls hatte ich dann ähnliche Beiträge als Karton gezeichnet, und erhielt eher Applaus und Gelächter -im, positiven. In den 90ern kam mal ein gedruckter Bericht über Techno raus der das Wort “entartet” enthielt, inhaltlich aber eher Superlinks war, und ich wurde von einer amtlich linken Stadtzeitung mit Namen, VÖ-Hinweis mitsamt der ganzen damals immer noch aufkeimendenTechnozense als böser Faschist hingestellt. Dann hatte ich ein andermal ein negatives Statement über eine Dealerszene abgelassen, die mit Messern und Prügeln ihr Zeug bei der Techno-Clubkundschaft loswerden wollten, losgelassen, und war auch gleich der böse Rassist, obwohl ich keine Nationalität erwähnte, jeder aber wußte, aus welcher Ecke die Jungs kamen. Es ging einfach nur darum, daß sie den Vibe teils empfindlich störten.
    Bei der hier stattfindeten Debatte fällt ebenso auf, wie schnell wieder Themaverfehlung (gabs bei uns sofort ne 6 in Deutsch, egal wie gut der Text war) einsetzt, und mit geopolitischen Inhalten und personenbashing ersetzt wird. Wie inner TV-Talkshow.
    Kenne Herrn X-101 beispielsweise persönlich gar nicht, erinnere mich aber, daß er hier schon oft Statements hinterlassen hatte,
    und keinem ist bisher seine “üble” Gesinnung bisher aufgefallen. Will sagen, daß Wolle und andere m.E. da etwas zu Unrecht, bzw. übertrieben die “Hetzjagd auf Nazis” ausrufen, denn für echte Nazis wäre dieser “Kamerad” eindeutig viel zu linksradikal. Wer sich schon nach einer “Negerplatte” benent…Nach der vielbeschworenen Toleranz sieht das für mich nicht so aus. Vielleicht hab ich auch Unrecht und der neue Hitler ist tatsächlich auf Taniths Militär-Image reingefallen. Glaub auch nicht, daß “entsprechende Parteien u. Organisationen” (@Anke”) hier ihren bezahlten Hass-Unfug stiften wollen. Wenn doch, haben sie ziemlich schlechte Karten, wie man sehen kann.
    Insgesamt: Mehr beim eigentlichen Thema bleiben, und nicht gleich überall wieder Ausschwitz (dummes Wortspiel, sorry) riechen.

    • x101 hat in mehren kommentaren sehr eindeutig geäußert, wofür zb “deutsche steuermittel” eingesetzt werden sollten, wer “deutsche arbeitsplätze” bekommen sollte und wie lange sich “asylsuchende hier aufhalten sollten”. wenn solche statements dann noch durch den hinweis auf “kontrollierte medien” untermauert werden, dann spätestens sollten bei jedem halbwegs denkenden menschen die alarmglocken läuten.
      dass er dann auch noch die offen rassistische, antisemitische, nationalistische und demokratiefeindliche politik des orban in ungarn als “normal” und die (erst durch massiven druck von unabhängigen nogs erfolgte) kritik der eu als linksgesteuerte einmischung deklariert… was brauchst du denn noch, um den nazivorwurf für gerechtfertigt zu finden?
      wenn er kein teil der bürgerlichen mitte sein will (was er in seinen kommentaren mehrfach bekräftigt hat, weil ihm selbst diese mitte viel zu links ist); wenn er von medialen verschwörungen schreibt; wenn er sich mit diesem staat nicht identifizieren kann; wenn er selbst mich für eine marionette dieses staates hält, wohin willst du denn sein weltbild verorten?

    • Succubus 6 setzen! Wo gib es denn nun Rassismus in der Szene?

  24. Von wegen “am Thema vorbei”… hier der erste Satz von Taniths Text:

    “Auch das was man gemeinhin als Techno- oder Houseszene bezeichnet ist nichts anderes als ein Querschnitt durch die Gesellschaft und auch wenn ich in meinem Umfeld keinen Rassismus whatsoever feststellen kann, so kann man durchaus unvermittelt darauf stoßen, auch ohne danach zu suchen.”

    Also muss man das Thema sowieso aus dem Szenekontext herauslösen…

    Oder sind wir noch gar nicht am Punkt… z.B. bei der “Identitären Bewegung” und ihrer Vorliebe für Techno?

      • In jeden kleinen Satz wird Fremdenhass reininterpretiert. Der Artikel kann ja nur einseitig sein, da er vom “Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin” ist. Das ist im Prinzip das gleiche, wenn man die NPD zum Thema Zuwanderung interviewt.

        • Es handelt sich um einen Beitrag im Deutschlandfunk (Wer lesen kann, ist klar im Vorteil). Es wird ein Vertreter der Antifa zitiert. Sich gegen Faschismus zu engagieren, nimmt einem die Glaubwürdigkeit?

          Das wird ja immer bizarrer hier..
          Und jetzt bist Du brav und sagst, was Du mit der Technoszene zu tun hast.

          • “Es handelt sich um einen Beitrag im Deutschlandfunk.”

            Und deswegen ist der Beitrag automatisch objektiv und seine Autoren sowie Interviewpartner nicht befangen?

            “Sich gegen Faschismus zu engagieren, nimmt einem die Glaubwürdigkeit?”

            Das kommt auf die Form des Engagements an. Für mich ist es meistens nur plumpe Hetze gegen Andersdenkende (alles was nicht “links” ist).

      • Diese menschenfeindlichen Kinderficker haben ein Neutrum als Symbol. :D

        • Vollthorsten du kannst dir Menschenfeinde nicht mit Andersdenkende schön reden. Und sich dagegen einzusetzen ist bestimmt keine plumpe Hetze sondern Bürgermut.

          • jo seine kraft und zeit mit nazigedisse zu verschwenden ist ehrenwerte bürgerpflicht.

          • Er will bloß ablenken. Leider sehr ungeschickt:

            “Befangen” hahaha, wir sind doch nicht vor Gericht.
            “Andersdenkende”? Damit meint er wohl eher “Nicht mehr selbst denkend, sondern irgendwo aufgeschnappte fremdenfeindliche Parolen nachplappernd”.

            Was der mit der Technoszene zu tun hat, interessiert mich immer noch.

    • Na also, geht doch. Solche Jungs haben wir doch alle schon mal gesehen ;-)

  25. immr die gleiche leier mit rassismus, rechtsextremimus, ausländerhass, ……………

    wenn ein deutscher einen ausländer tötet, dann veranstaltet ihr alle lichterketten, mahnmale, demonstrationen…………………….

    und wenn ein ausländer einen deutschen killt?

    dann macht ihr genau N . I . C . H . T . S .

    • buttmilch hat irgendwo schon recht.

      bei den linken sind ja angeblich alle menschen gleich.

      bei opfern wird man nur aktiv wenn es linke oder ausländer waren.

      opfer = deutsch = egal
      opfer = rechts = schadenfreude
      opfer = links = demos, anschläge auf rechte
      opfer = ausländer = demos, medienberichte

      deutschland im jahre 2014. scheiße in reinstform.

    • Kennen wir auch schon, die Beschwerde. Schreiben die Berufsdemagogen doch immer gerne in die Kommentarbereiche der Regionalzeitungsportale.

      • und damit hat sich das thema einfach für dich oder wie?

        zeigt ja nur wieder wie menschenverachtend die linken sind und wie einseitig sie die menschen achten.

        • Wie super, dass Ihr das alles nicht mal abstreitet..
          Darf man fragen, was Du mit der Technoszene zu tun hast?

          • anke was willste? neue angriffsfläche für deine beleidigungen? oder sollen wir uns alle aus der technoszene verpissen, nur weil wir nicht so schön links sind wie du? :)

      • Berufsdemagogen….. anke findet immer die passende beleidigung für leute anderer meinung :)

          • ja aber leider komplett sinnfrei

            dein extremer hass auf alle andersdenkenden ist ja nicht zu überlesen.

  26. Ohje, was ist denn hier los?

    Zum Thema: Vor ein paar Jahren war ich mal in einem Stuttgarter Club, der sich nach einer Osteuropäischen Hauptstadt benannt hat. Eigenlitch wollte ich nur kurz aufs Klo, bin aber in ein Gespräch mit einem Türsteher (Deutscher) und einem anderen Gast (Russe) hineingeraten. Am Anfang dachte ich noch, das wäre alles nur Spaß bis die beiden über die Juden hergezogen sind. Aber ganz übel – und die könne doch eh keiner leiden usw. Irgendwann wurde mir das ganze zu heikel und ich bin dann abgehauen.

    Ob ich die zur “Szene” dazu zählen muss? Weiss ich nicht. Aber die Aussagen der beiden waren echt hart.

  27. Achja, auf meinen Hinweis, die beiden Gast DJs wären doch auch Ausländer (Cristian Vogel und Dave Tarrida) meinter der eine noch. Na und – hauptsache keine Jude.
    Is mir gerade so eingeafllen. So was habe ich aber zum Glück nur dieses eine mal erlebt und mir anhören müssen.

  28. @wolle
    So gesehen hast Du natürlich nicht ganz Unrecht. “Kontrollierte Medien” usw., In Nordkorea o.ä. hätte eine TechSzene wie wir sie kennen, wohl gar nicht entstehen können. Dann lieber schon wie hier im Thanithblog, der sehr wohl im Kontex des kontrollierten Mediums gesehen werden kann Denn: Wenn einer die “Meinungsfreiheit” der anwesenden Mehrheit überstrapaziert gibts eine uffn Deckel. Voll OK. So gesehen schon wieder “Freiwillige Selbstkontrolle” aber nicht durch Regierungen, Parteien o.ä., aber auch die “Freiheit der Andersdenkenden”, soviel Demokratie sollte sein. Müssen wir jetzt aber einen X-101 in Vorbeugehaft nehmen, weil zum “Umerziehen” scheint er wohl etwas zu starrköpfig zu sein, oder einfach nur sagen “verpiß Dich, Nazisau”, oder einen Maulkorb verpassen so in Richtung solange es nur um 303 und WAV-Dateien geht, von mir/uns aus, aber keinen Schritt weiter sonst drohen wir mit dem “9. Schuß” vorn Bug? OK, übertreibe schon wieder leicht, aber bisher hat die inhaltliche Tanith-Instanz janz jut funktioniert. Mich hat er auch schon zensiert, aber nicht wg. Politik, sondern wegen frechem Blödsinn die Sau die… Aber ich kann damit sehr wohl leben. Hatte auch Recht. Blödsinn ist ja auch doof. Noch was : @Tanith: Techno-Szene ist ein Querschnitt durch die gesamte Gesellschfaft. Quatsch mit Soße. Oder gehört da die Oma aus dem Altersheim, der Wacken-Bürokrat vom Jobcenter, die Jungen Hip Hopper, mein Nachbar der Schlagerfan oder die R&B-Supermarkt kassierin auch zum Tech”Umfeld”?. Zumindest die, die ich kenn, kannst Du mit Altern 8 o.ä. echt jagen. Und die sind sehr wohl in der Mehrheit. Word up!
    P:S: Habe kein Ferienhaus in Ungarn und kenne auch niemand aus Hungaria. Österrein schon wieder. Aber so gesehen: Alles “Österreich Ungarn”, oder doch “Groß-Serbien”. Hab auch keine Ahnung.

  29. Hey X101,

    du scheinst ein paar Ängste mit dir rumzutragen und ein paar Meinungen und offensichtlich auch dien Angst davor, diese Meinungen überdenken zu müssen, sonst würdest du hier nicht so poltern. Da einige (def. nicht alle) Antworten hier ähnlich polterig waren, endet das nur in einem gegenseitigen anbellen ohne Erkenntnisgewinn für beide Seiten. Vielleicht hat “wheels of steel” Recht, wenn er meint, Diskussionen mit Menschen wie dir bringen nichts. Aber wenn oben schon sauer aufgestoßen ist, dass Menschen oft vorschnell in Gruppen einsortiert werden, denen dann Stigmatisierung droht, will ich nicht den Fehler machen ebenso mit dir zu verfahren und probiere es mal mit einer Auseinandersetzung mit deinen Thesen hier. Leider bleibt es beim Versuch, dann bei Lichte betrachtet kommen bei dir wenig Thesen, dafür viele Unterstellungen und Vorurteile als Output.

    “Rassismus” geht also immer nur von Deutschen und NIEMALS von Zuwanderern aus?”

    Dein erster Move hier und gleich in die Vollen der Demagogie. Wie kommst du denn auf diese Frage? Eine Ableitung dieser aus dem darüber Gesagten bietet sich ja eher nicht an. Deswegen erinnert es ein wenig an Vorwärtsverteidigung. Statt dich mit dem Rassismus in dir auseinandersetzen zu müssen, wälzt du es einfach ab. Erinnert mich an meinen kleinen Sohn, der ist 5 und bei ihm sind Sätze wie “XXX hat aber angefangen” oder “das macht XXX aber auch” noch altersbedingt.

    “Beschwere ich mich etwa, wenn ich in russische/türkische/rumänische Clubs nicht reinkomme nur weil ich Deutscher bin?”

    Wahrscheinlich würdest du dich in Wirklichkeit beschweren, dir scheint das “deutsch-sein” wirklich etwas zu bedeuten. Zum Thema sagst du lieber wieder nichts direkt, du weißt, es würde uns verstören. Du formulierst dein Anliegen lieber wieder als Frage. Drehen wir doch deine Frage wieder in eine Antwort um, dann würde da stehen: “Es gibt keinen Grund sich zu beschweren, wenn man in Deutschland nicht in Clubs kommt, weil man Russe, Türke oder Rumäne ist.” Du merkst schon, dass dies unzweifelhaft Rassismus ist? Nicht das du später heulst, warum denn deine Thesen rassistisch sein sollen.

    “Die FPÖ ist gleichzusetzen mit der NPD?!?”

    Schön, dass du auch zu differenzieren anfängst. Nein ist sie nicht, sagt aber auch Keiner hier. Es bleibt aber festzustellen, dass die FPÖ mit Thesen wie “Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe” oder “Mehr Mut für Wiener Blut – zu viel Fremdes tut niemandem gut” ebenfalls offen rassistisch argumentiert.

    “Zuwanderung ist *immer* gut?”

    Du hast echt einen Faible für Fragen. Ich zum Glück auch. Deine neigen nur leider zu einer Simplifizierung, die es schwer macht, sich differenziert mit Vorgängen zu befassen. Was um Himmels Willen ist in der Welt schon immer gut. Und für wen überhaupt?

    ““Nazis” hören statt Rechtsrock neuerdings Techno???”

    Selbst Nazis lassen sich da wohl nicht über einen Kamm scheren. Aber ja, es gibt solche, und soweit ich das beurteilen kann. nicht erst neuerdings.

    “Toleranz gegenüber Intoleranz ist super?”

    Nein, ist Scheiße.

    “Sorry, aber ich halte nichts von der gutmenschlichen Masche einfach alles auf “Einzelfälle” zu reduzieren.”

    Warum eigentlich nicht? Immerhin würde es helfen Probleme genauer betrachten zu können, anstatt diese einfach an der Zugehörigkeit zu einer Gruppe festzumachen und für die Zukunft alle Menschen, die du in dieser Gruppe siehst, mit einem Vorurteil zu beladen.

    “Wie willst Du Probleme lösen, wenn Du alles bis ins kleinste Detail “differenzierst”? Sowas machen doch nur Leute die keine Problem lösen WOLLEN.”

    Drehen wir deine Frage wieder einmal um, dann würde es lauten: “Problem lösen sich besser, wenn man verallgemeinert” Probleme lassen sich so einfacher betrachten, aber nicht lösen. Es wird keine generellen Lösungen geben können, ohne sich dadurch in vielen Einzelfällen schuldig zu machen. Wie stellst du dir so etwa vor? Ich gehe davon aus, dass dir keine Endlösung im Kopf herumspukt. Oder?

    “@Tanith: “Religionen sind sich schon ziemlich alle gleich” Mit Ausnahme des Islams, denn der ist schließlich die “einzig wahre Religion” und berechtigt seine Anhänger zur Verfolgung von “Ungläubigen” (Christen/Juden/Atheisten) in aller Welt.”

    Ach komm, nur weil es zu diesem Zeitpunkt der Geschichte eher die fanatischen Anhänger des Islam sind, die unangenehm mit Gewalt auffallen. Die Geschichte zeigt, dass davon fast keine Weltreligion frei ist. Und wenn man sich das Wirken fanatischer Christen in der Welt anguckt, ob das nun Katholiken oder Evangelikale sind, dann gilt das bis in die heutige Zeit. Die Attentate von Oklahoma oder das des Breivik in Norwegen sind dessen Ausdruck genug. Die meisten Religionen halten sich für die allein Seligmachende, dass ist eines ihrer Grundübel.

    “Man soll also lieber gegen seinen eigenen Kopf kämpfen, anstatt die unkontrollierte Zuwanderung kulturfremder Menschen einzuschränken? Prima Lösung!”

    Hier gehst du wieder aufs Ganze. Du fantasierst von unkontrollierter Zuwanderung und wischst damit die Bestrebungen der westlichen Staaten Zuwanderung zu steuern einfach vom Tisch. Dir ist aber schon klar, warum es in den USA inzwischen eine Mauer zu Mexiko gibt, die in ihrer Tödlichkeit der Berliner nichts nachsteht? Du hast schon mal davon gehört, dass es in vielen europäischen Ländern eine massive Einschränkung des Asylrechts gab und das die EU mit Frontex durchaus eine starke, wenn auch nicht lückenlose Kontrolle der Zuwanderung gibt? Du schreibst von kulturfremden Menschen, um nicht Ausländer sagen zu müssen, du meinst das aber. Das schöne Beispiel überdenkst du nicht mal, dabei ist es nicht platt gewählt, sondern bietet Raum wirklich über die Probleme zu reden. Es bietet Spielraum für das überdenken von Urteilen und Vorurteilen. Ich hätte vielleicht in einer ähnlichen Situation auch ein mulmiges Gefühl. Vielleicht hätte das in der einen Situation sogar seinen Grund, in der nächsten aber wieder nicht. Aber differenzieren magst du da lieber nicht, sondern lieber als “kulturfremd” verallgemeinern. Was ist denn überhaupt deine Kultur, die du nicht gestört haben magst? Mir schwant, die meisten die sich hier rumtreiben, würden etwas ganz anders unter “ihrer” Kultur verstehen, als du. Wie steht es um solche Kulturfremden? Sind neben ethnischen Säuberungen gleich die geistigen erwünscht?

    “Gerade mal 10% der neuen Balkan-Zuwanderer sind echte “Elite”-Fachkräfte, 40% sind durchschnittliche Hilfskräfte, 50% haben überhaupt keine Ausbildung.”

    Wenn man anfängt auf Zahlen mit Zahlen zu antworten, dann macht es Sinn auch eine Quelle dazu zu nennen. Sonst bleibt die Glaubwürdigkeit dessen auf der Strecke.

    “Ja Dir wäre vermutlich auch die komplette Auflösung aller Nationalstaaten recht oder? Und die Einführung einer EUdSSR? Hauptsache alles wird gleichgeschaltet und alle Identitäten ausgelöscht.”

    Ich dreh wieder deine Frage um, dann heißt es: “Die komplette Auflösung aller Nationalstaaten wird zu einer Gleichschaltung führen (Von was eigentlich – ach ja von ALLEM, steht da ja) und es wird ALLE Identitäten auslöschen. Das scheint eine deiner Ängste zu sein, die du mit dir neben der Furcht vor Fremdem mit dir rumträgst. Wie kommst du auf diese These? Glaubst du wirklich die Identitäten der Menschen brauchen eine Nation, eine Ethnie oder gar Rasse? Sie brauchen eine Kultur. Die Zeiten, in denen es eine explizit deutsche oder französische Kultur gab, sind doch längst vorbei, falls es so etwas je gab. Mich verbindet doch mit dem Hausbesetzer in Barcelona kulturell viel mehr, als mit dem Spießbürger aus Rudow. Woher der dann jeweils irgendwann mal gekommen ist, bleibt völlig unwichtig.
    “Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können. Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.”

    Folge mal wirklich der Logik dieses Artikels und merke, dass da weder kulturelle, noch ethnische Unterschiede Basis der Argumentation sind. Einzig einer neoliberalen Logik folgend, unterteilt dieser widerliche Artikel die Menschen in (für das System) nützliche und umnützliche, wobei festgestellt wird, dass die meisten der Migranten zu den Unnützlichen gehören. Aber eben auch die ganzen deutschen Harz4 Versager, die sich dank unseres, dem Artikel nach viel zu üppigen, Sozialsystems, auch noch fortpflanzen. So jedenfalls die Vorstellung des Autors. Der spricht sich deswegen auch nicht gegen Zuwanderung aus, sondern nur für eine selektierte Zuwanderung, wobei er als Maßstab nur die Nützlichkeit der Menschen für ein wirtschaftliches System im Auge hat. Über die Nöte, Hoffnungen und Wünschen dieser Menschen verliert er lieber kein Wort. Etwas differenzierter kann man das hier zum Beispiel lesen: http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-11/migration-sozialstaat

    “@Wolle: … Das Problem ist eher, dass Du gegen reale Fakten absolut NICHTS außer der Nazikeule zu bieten hast.”

    Du redest von Fakten, welche meinst du eigentlich. Bisher las ich da vor allem polemisch-demagogische Fragen.

    “Ist unser Steuergeld etwas dazu da? Sollen wir trotz massiver Staatsverschuldung Milliaraden Euro verschenken?”

    Wofür ist denn unser Steuergeld da? Und warum erwähnst du nicht, dass der Wohlstand dieses Landes nicht allein auf seiner ach so fleissigen Bevölkerung beruht (die Knochenjobs erledigen komischerweise inzwischen fast nur noch Migranten), sondern eben auch auf der Ausbeutung der Arbeitskraft und den Rohstoffen wesentlich ärmerer Länder in aller Welt?

    “Komischerweise hat in Ungarn aber kaum einer ein Problem damit?”

    Das dieser Aussage widersprochen wurde ist eine Schwäche dieser Auseinandersetzung. Da hast du diesmal nämlich wirklich recht, die meisten Ungarn haben mit ihrer Regierung wohl kein Problem. Die meisten Italiener oder Griechen haben auch kein Problem damit, dass Flüchtlinge bei Ihnen unter erbärmlichen Bedingungen leben müssen, dass diese auf dem Weg in ihre vermeintliche Freiheit oft verrecken, dass die Gesetze und die Überwachung regelmäßig verschärft wird. Die meisten Deutschen hatten auch kein Problem damit die NSDAP zu wählen, die Entrechtung der Juden mitzuerleben und zu gestalten, sich an an deren Vermögen zu bereichern und bei den Deportationen und dem Holocaust mit beiden Augen wegzugucken. Wo bitte ist also jetzt dein Argument? Findest du eine Diktatur besser als eine Demokratie und ist Pressefreiheit störend. Und wenn ja, für wen?

    “Wir haben also Millionen Menschen in Deutschland die “nicht gesund denken” und allesamt “rechts” sind? Die armen CDU-Leute…”

    Ja, der Wahrheit ins Gesicht zu gucken ist oft erbärmlich in dieser Welt.
    “Sorry, aber ich lebe in Deutschland. Mich interessiert in erster Linie meine Stadt, meine Heimat, mein Land.”

    Geil, da bringst du es mal auf den Punkt. Willkürliche Zusammenhänge sind dir wichtiger als persönliche Verbundenheit. Deine Stadt, deine Heimat, dein Land. Wo sind deine Freunde? Sind die alle aus deiner Heimat, aus deiner Stadt, aus deinem Land. Vielleicht erklärt das deinen Horizont.

    “Mich interessiert keine EU und keine Globalisierung.”

    Dafür hast du darüber eine ganz schön merkwürdige Meinung. Du lehnst Fremdes hier ab, zitierst aber FAZ Artikel, die der neoliberalen Form der Globalisierung zu Munde reden.

    “Aber laut Dir muss ich eigentlich auch das gut finden um nicht “rechts” zu sein. Eigentlich muss ich alles gut finden. Außer “Nazis” natürlich.”

    Musst du gar nicht. Es gibt ja wohl genug linke Positionen, die sich ausgesprochen kritisch mit der Politik der EU oder den Folgen der Globalisierung auseinandersetzen. Es ist dahingegen eher gute Linke Tradition alles Scheiße zu finden. Nazis natürlich erst recht.

    “Es ist wirklich erschreckend wie linientreu hier einige dem System folgen und absolut NICHTS hinterfragen.”

    Wie eben dargelegt, macht es eher dir Schwierigkeiten Standpunkte nur zu erkennen, da bleibt das hinterfragen jenseits deiner Demagogie gänzlich auf der Strecke.

    “So und nun mal was zum eigentlichen Thema: Ich würde mal behaupten, dass es in der Szene keinen “Rassismus” gibt (wohl aber Neid und Geläster).”

    Du siehst dich also nicht als Teile der Szene? Denn deinen Rassismus hast du hier ja offen dargelegt. Und auch darüber hinaus kann man davon ausgehen, dass es rassismusfreie Räume sogt wie nicht gibt. Ich bin aber auch der Ansicht, dass die Szene in der ich tanzen gehe im Verhältnis zur Mehrheitsgesellschaft schon ziemlich wenig damit belastet ist. Das hängt allerdings mit meiner persönlichen Auswahl zusammen, für Techno im Allgemeinen gilt dies leider nicht, wenn man sieht, was für Volk teilweise zur gleichen Musik bei anderen Partys, auch in Berlin, feiern geht.

    “Solche Partys müssen für Ultrarechte ja auch der wahre Graus sein: Schwarze “entartete” Musik, das Mischpult wurde nicht in Deutschland gefertigt, die Drogen sind aus Holland, der Türsteher ist Russe und die restlichen Gäste eine Mischung aus Linken, Migranten, Touristen, Schwulen und Exotikern.”

    Aus welcher Mottenkiste hast du denn diese Logik gezaubert? Das Thema sollte sich doch spätestens seit der Hochzeit der Nazi-Skinkultur erledigt haben. Als ob Rechtsrock “deutsche” Musik sei, als ob Springerstiefel und Bomberjacken deutsche Kulturgüter wären. Absurd!

    “Drücke ich Dir irgendeine Meinung auf die Du übernehmen sollst? Nein. Aber Du konterst auf Fakten lediglich mit Ausweichmanövern.”

    Davon bist du ja gänzlich frei! (rofl)

    “Ich bin Realist, kein Träumer. Und Arier schon gar nicht.”

    Du bist Rassist und Träumer. Ob du Arier bist, sollte einem am Arsch vorbei gehen.

    “Auf solche fiktiven Einzelfälle willst Du ernsthaft pauschale Antworten?”

    Einzelfälle können helfen die eigene Moral zu überprüfen. Dem entziehst du dich, wenn du Menschen in Gruppen einteilst und dann stigmatisierst.

    “Würdest Du mit einem kranken Kind ins Ausland ziehen? Ich nicht.”

    Warum denn nicht. Willst du eigentlich wieder sagen: “Einem kranken Kind geht es im eigenen Land besser.”? So einen Blödsinn habe ich lange nicht gehört. Ja klar, ich würde mit meinem kranken Kind vielleicht auch nicht nach Somalia ziehen, aber vielleicht nach Kalifornien, wenn das Gesundheitssystem ihm dort besser helfen kann, wieder gesund zu werden. Ich erinnere mich an Fluchtversuche aus der DDR, die für Beteiligte im Knast endeten, nur um einem diabeteskrankem Kind eine zeitgemäße Versorgung zu gewährleisten. Aber darum geht es bei dem Beispiel eigentlich ja gar nicht, sondern es geht wieder um die Einteilung der Menschen in nützliche und umnützliche. Das mit der Frage erfasste Beispiel dreht sich wieder nicht um Ethnie oder irgendeine Kulturfremdheit, sondern um persönliche Qualifikation. Wie würdest du denn umgehen mit so einem Fall, Vater nützlich, Kind unnützlich, beide “kulturfremd”?

    “Selbstverständlich! Wo bleibt sonst der Anreiz sich eine Arbeit suchen?!?”

    Es braucht bei der überwiegenden Mehrheit der Einwanderer keinen Anreiz Arbeit zu suchen. Dafür waren diese Menschen oft bereit ihr Leben aufs Spiel zu setzen und unter widrigsten Bedingungen durch die halbe Welt oder den Kontinent zu reisen.

    “Im Gegensatz zu Dir kenne ich seit vielen Jahren “echte” Ungarn. Du vermutlich keinen einzigen!!! Aber trotzdem weißt Du laut Nachrichten mehr als ich?”

    “Echte” Ungarn, so wie “echte” Deutsche?

    “Weil die Auflösung der Nationalstaaten nunmal in eine “EUdSSR” mündet.”

    Diese Weisheit beziehst du woher?

    “Und Du erwartest dann natürlich vom Gesundheitssystem Deines Gastlandes, dass es für jegliche Kosten lebenslang aufkommt? Egal ob Du arbeitest/einzahlst oder nicht? Einfach so? Sorry, aber sowas ist nicht selbstverständlich, sondern wurde durch viel Mühe erarbeitet.”

    Stimmt, soziale Errungenschaften gab es nie frei Haus geliefert, die mussten immer und überall erkämpft werden.

    “Bitte die Orban-Regierung nicht mit Jobbik in einen Topf werfen, danke! Was die NPD so alles von sich gibt, interessiert schließlich auch keinen.”

    Sagst du das mit der NPD bitte noch einmal den ganzen Angehörigen der Opfer, die durch Nazis in den letzten Jahren ermordet wurden?

    “Ich schrieb bereits, dass ich die EU/Globalisierung/Wirtschaft dafür verantwortlich mache. Es macht keinen Sinn ständig nach Fachkräften zu schreien, nur damit unser beschissener “Wirtschaftsmotor” nicht stockt (wenn im Endeffekt dann aber Spanien/Portugal/Rumänien ausbluten).”

    Das ist aber doch Ausdruck des Kapitalismus und funktioniert nicht nur global, sondern auch national. Hätte man Ostdeutschen nach der Wende verbieten sollen in den Westen zu gehen, um dort Arbeit anzunehmen? Was hätte das den einzelnen Menschen genutzt? Und hätte es etwas an der Situation in Ostdeutschland geändert, wenn es da nur noch mehr Arbeitslose gegeben hätte?

    “Dieses Land werde ich mit Sicherheit NICHT verteidigen!”

    Eigentlich beruhigt mich diese Aussage. Vorsichtshalber frage ich mal nach, welches Land du denn verteidigen würdet?

    “Erfreulich das hier alle eine gefestigte Meinung haben, weniger erfreulich die teils mangelnde Argumentation.”

    Ich lach mich schlapp, dass sagst ausgerechnet du? Nach dem Auftritt?

    “Bitte kümmert euch selbst um die Probleme dieses Landes, ansonsten kümmert sich die NPD irgendwann drum. Offensichtliche Probleme schönreden, verharmlosen oder gar ganz ausblenden ist jedenfalls die falsche Lösung.”

    Da hast du Recht, deswegen kann man sich engagieren gegen fremdenfeindliche Stimmungen, die Problem da verorten, wo sie gar nicht sind.

    “Gute Nacht Deutschland!”

    Darauf können wir uns gern einigen!

    • zuviel text, liest keiner durch sry! :)

      aber aus dem 1. absatz gern ein zitat: “Meinungen überdenken” = meinung an den mainstream anpassen :)

    • Junge, Junge … aus welcher Internet-Gosse ist denn dieses ganze nationalkonservative Geschmeiss aus der “Das wird man wohl noch sagen dürfen …”- und “Ich hab nix gegen Ausländer, aber…”-Ecke gekrochen?

      So viel geballt Bekloppte waren seit Gründung des Blogs nicht am Start und fürwahr, hier waren schon viele Bekloppte.

  30. Ich finde es schlimm, wie sich der Blogbetreiber hier gibt. Gibt sich als Gutmensch aus, zieht aber ins bürgerliche Ghetto nach Karow, damit er ja nicht mit Ausländern in Kontakt tritt.

      • “keine” vllt nicht abr sicher wesentlich weniger als in neukölln oder wedding.

        • ähm, da stand doch “damit er ja nicht mit Ausländern in Kontakt tritt.” Hier gibt’s sowieso weniger Bewohner als im Zentrum, das war dann auch ein Grund rauszuziehen, ich hab doch deshalb nicht meinen Multikulti, wie du ihn wahrscheinlich nennen würdest, Freundeskreis gewechselt und bei der Kita haben wir auch nicht drauf geachtet ob da bloß keine Ausländer da sind, in fact ist sogar die ziemlich international gemischt und das freut mich außerordentlich

          • wieso freut es dich “außerordentlich” das die kita international gemischt ist?

            was ist außerdem “international”? engländer, franzosen, spanier, ösis, belgier, schweden, …?

  31. ey leude ihr habt doch alle einen an der waffel!

    gegenseitig beleidigen könnt ihr euch prima, aber sonst nix

    anscheinend sind hier nur festgefahrene ossis am start die gerne eine ddr 2.0 hätten?

    findet ihr es wohl geil das unser land immer mehr abkackt? aber das freut vermutlch einige protagonisten hier. die denken die können nach dem zusammensturz dann eine ddr-diktatur errichten.

    ist echt krank wie sehr hier leute die meinugn diktieren wollen

    die die sich hier links geben sind m.m.n. alles andere als links. eher pseudolinks ohne richtigen plan.

    • lies dir mal die parteiprogramme der linken und grünen durch! dann weißte wieso die leute so krank ticken. ist lustig das der sozialismus innerhalb von 25 jahren komplett anders ausgelegt wird. hat nicht mehr viel mit marx & engels zu tun.

      • Das was Ihr hier vom Stapel lasst, findet sich u.A. im Parteiprogramm der NPD wieder.

  32. Das Lustige ist, das ihr Pimpfe euch immer selber disqualifiziert. So und nun husch in euren Nazistream und bemitleidet euch gegenseitig.

  33. im nachtleben gebt ihr euch alle tolerant und hier im netz zeigt ihr dann euer wahres ich.

    und leute wie anke gehen zwar zu lichterketten, aber nur wenn die opfer-täter-konstellation stimmt.

    • Verständlich. Wenn du im Club sagst, dass du keine Türken dort haben willst, wollen dir Leute gleich auf das Gesicht kacken. Nicht sehr schön.

      • leute wie anke: weltoffen, tolerant, …

        aber in wirklichkeit teilt anke die menschen dann doch in klassen ein.

        das lichterkettenbeispiel von buttermilchboy oben ist das perfekte beispiel.

        aber anstatt uns zu erläutern warum du dich bei sowas verweigerst, kommst du mit “berufsdemagogen” daher.

      • Ach Anke lass die doch in ihrer nationalen Menschenfeindlichkeit schmoren.

        • Nö, die enttarnen sich ja gerade so wunderbar, diese Vollzeitverfassungsfeinde.
          “Hass auf Andersdenkende” haben die selbst am meisten. Obwohl das ja Quatsch ist, weil sie ja eigentlich nicht denken. Bloßer Beißreflex das hier.
          Hätte ja zu gerne gewusst, auf welche Art “Techno” die so abfahren..

          • vollzeitverfassungsfeinde? wuahahahahahahhahahhaahhahaahaa

            das erzählste mir als beamten!?!? der auf die verfassung nen eid geleistet hat und keinerlei problem mit der verfassung hat?

            ist schon echt grenzwertig hier. selten soviele pauschalisierungen und nazistempel seitens der linken gelesen.

            “Hätte ja zu gerne gewusst, auf welche Art “Techno” die so abfahren..”

            deep house! und nu? darf ich das nicht hören, auflegen oder gar dazu tanzen? nur weil ich mit der zuwanderung nicht einverstanden bin? oder ausländerkriminalität nicht gut finde?

            *facepalm*

  34. Bonn-Medinghoven: Jetzt wird geschossen!

    Bisher hat sich der multikriminell bereicherte Bonner Stadtteil Medinghoven durch eine besondere Spezialität ausgezeichnet, nämlich zahlreiche Brandstiftungen mit zum Teil mehreren Verletzten in heruntergekommenen Mehrfamilienhäusern, in denen überwiegend Menschen mit Migrationshintergrund wohnen, und brennende Garagen und Mülltonnen, die die Feuerwehr permanent in Atem halten. Am vergangenen Dienstagabend ereigneten sich in dem schwer heimgesuchten Ortsteil nun drei neue Vorfälle einer bisher unbekannten Art: Ein mysteriöser Luftgewehrschütze (?) schoss auf einen Bus und offenbar auf zwei Anwohner, die nicht erklären konnten, was ihnen geschah.

    Um 19.30 Uhr meldete der Fahrer eines Linienbusses der Stadtwerke der Bonner Polizei, dass eine Seitenscheibe seines Busses beschädigt worden sei. Während der Fahrt auf dem Europaring (wo es immer wieder brennt) habe er einen Knall gehört und direkt danach ein Loch in der Seitenscheibe entdeckt. Später zersprang die gesamte Scheibe. Der 56-jährige Busfahrer und sieben Fahrgäste blieben unverletzt. Kurze Zeit später war eine Streifenwagenbesetzung am Ort des Geschehens. Angaben zu verdächtigen Personen konnte der Busfahrer nicht machen.

    Doch bei den Ermittlungen an der Bushaltestelle fanden die Beamten einen 53-jährigen Pannenhelfer eines Automobilclubs, der bei der Inspizierung eines defekten Autos einen plötzlichen Schmerz an der Schulter gespürt haben will. Was den Schmerz verursacht hat, konnte der Mann nicht sagen. Eine weitere, 21-jährige Zeugin meldete sich ebenfalls bei den Polizisten und sagte, dass sie sich etwa um die gleiche Zeit an der Fußgängerbrücke in der Nähe Europaring 32 und 34 befand. Sie habe einen stechenden Schmerz am linken Arm gespürt. Die Jacke der jungen Frau war unbeschädigt, Verletzungen trug auch sie nicht davon.

    Der Bus und die Jacke des Pannenhelfers wurden von der Kripo sichergestellt. Sie geht davon aus, dass zwischen den drei Vorfällen ein Zusammenhang besteht. Ob es sich um Schüsse aus einem Luftgewehr handelt oder ob sie mit einer Zwille oder einer Softairwaffe abgegeben worden sind, ist offen. “Das wäre zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation”, sagte dazu ein Polizeisprecher.

    Angesichts dieser täglichen Berichterstattung des Grauens im Bonner General-Anzeiger mutet es regelrecht zynisch an, wenn Kommentator Rolf Kleinfeld heute im Zusammenhang mit neuen Bauvorhaben im gleichfalls ghettoisierten und kriminellen Stadtteil Auerberg bemerkt, dass Bonn „nicht nur zum Arbeiten, sondern auch zum Wohnen zu den attraktivsten Städten in NRW“ gehört. So liegt das geschundene Bonn zum Beispiel in der Statistik der Wohnungseinbrüche auf Platz zwei: Eine erschütternde Bilanz, für die in erster Linie die Bonner Politiker mit ihrem Multikulti-Wahn verantwortlich sind!

  35. Jetzt kommen schon die Voll-und Volksasozialen von PI News hier reingeschneit … oh Mann, was für ein Dreckspack.

    • na wie gut das dieser blog ein spiegelbild der gesellschaft ist und wir nicht alle gleichgeschaltete menschen :)

  36. ddr 2.0?
    ick glob´et´haaKKt !
    da wird mir hip-hop immer symphatischer und tm alaska auch.
    schade, das die uncoolen technodingens der 1990er,
    bis heute anhalten.
    eigentlich waren die ja auch schon immer, systemuebergreifend, lange vor den 1990er´n vorhanden. immer schon!
    ueberall, auf ganzer´ welt.
    so systemexklusiv ist das alles nicht fuer teKKno und seine spielarten.
    das mit den vollzeitverfassungsfeinden koennte eh´noch ein nachspiel haben, wenn ich was zu sagen haette. zum glueck, hab ich nichts zu sagen.
    uebe mich bis auf weiteres in den preusischen tugenden.
    die sind auch systemuebergreifend.

    alles schei§§e, deine eLLi

    DAEMMERTS?

  37. “deutschland im jahre 2014. scheiße in reinstform.!
    sagt beamter der angibt kein problem mit der verfassung zu haben. Es ist aber bereits bei Artikel 1 des Grundgesetzes vorbei mit Diskussion und Augenzwinkern (nein danke) hier. Dass man sich Verstärkung von oben holen, enttarnt dann noch mehr.
    Alles ans Licht bitte. Deep House, interessant.

    • ““deutschland im jahre 2014. scheiße in reinstform.!
      sagt beamter der angibt kein problem mit der verfassung zu haben. Es ist aber bereits bei Artikel 1 des Grundgesetzes vorbei mit Diskussion”

      was hat unsere verfassung mit solchen pauschal urteilenden und handelnden leuten wir dir zu tun?

      mir ist nicht bekannt das im grundgesetz irgendwo steht das lichterketten für migrantenopfer bevorzugt zu besuchen sind.

      zu dem thema schweigst du dich ja nach wie vor aus.

      weil du zu feige bist zuzugegeben, dass du menschen nicht gleichermaßen behandelst. aber anderen nazivorwürfe machen ;)

  38. Pure Polemik. Zieht nicht. Lichterketten, lass Dir mal was Neues einfallen. Was willst Du denn wirklich? Die wahre Bedrohung liegt im Inneren, kann man fast logisch schließen ;-)

    • keine antwort ist auch eine antwort :)

      und jetzt noch ein zitat von dir leicht abgewandelt :)

      “Diesem als-bürgerliche-Mitte getarnten linksfaschistischen Pack begegnet man leider überall. Die sind wie gehirngewaschen und beten unermüdlich die gleichen Schlagworte runter”

      zum glück gehören leute wie du einer unwichtigen minderheit an die keiner für voll nimmt.

      um es mit wowis worten zu sagen: und das ist auch gut so! :)

  39. liebe linken, ihr findet ausländerkriminalität und überfremdung alle geil oder?

    berlin schafft sich ab.

    normale leute ziehen raus.

  40. X-101, name, Pipi-News, Berliner, buttermilchboy, ich, egal: irgendwo tut’s mir ja auch Leid, aber für Mitleid für eure dystopische kleine Welt reicht’s dann doch nicht.
    Die Welt so groß, das Herz so klein, da paßt dann halt nur Deutschland rein. Dieser Horizont, untermauert von Fakezahlen und ach so obercheckerhaften systementlarvenden Artikeln (pahaha!) schnurrt dann halt immer weiter zusammen. Pupst weiter in eure Sessel, faselt euch im Internet so ein komisches Deutschland zurecht, das nur aus Bedrohung, Ausnutzerei und Feindseligkeiten anderer auf die vermeindlich eure Scholle besteht. Diese ganze Angst, eigentlich ist das ja schon Strafe genug für so eine Denke.
    Es gäbe noch so viel zu demontieren, allein mir fehlt die Muße für Sinnlosigkeit auf dem Gebiet.
    Ich danke Anke, civ31, skp, Bemme,Wolle und den anderen die kräftig gegengehalten haben und schließe hiermit zum ersten mal die Kommentare bei einem Thema, weil kein Bock mich weiter mit dem, was sich heute als Mitte Rechts sieht, auseinander zu setzen oder eine Bühne zu bieten. Geht woanders spielen, ist mein Blog :-P

Kommentare sind geschlossen.